@ lehrling2:

    Zitat

    ja aber ist es nicht verständlich, daß nen JM so reagiert, weil er unsicher ist

    Sicher ist es verständlich. Es ist aber eben auch "dumm" (im Sinne von nicht dazu geeigent, dem festgestellten Mangelzustand zu beenden zu helfen), und daher solltet ihr nicht auch noch versuchen, dieses Vermeidungsverhalten als "sinnvoll" hinzustellen.


    Das Vermeidungsverhalten verhindert lediglich die Konrontation mit der Angst. Nicht aber die Konfrontation mit dem Schmerz, was doch eigentlich das Ziel der Vermeidung von Flirtgesprächen ist.


    Beweis: Dieser Thread hier. Warum ist der wohl so lang? Weil die JM eben doch Probleme haben, selbst oder gerade vielleicht sogar vor allem diejengen, die von sich behaupten, mit dem Thema abeschlossen zu haben... :-/

    Zitat

    das stimmt schon, nur man (n) stelle sich vor-das erste mal, und am ende sagt die frau-das war ja das letzte. Ich möchte damit aber nun keiner Frau zu nahe treten. Aber was wenn? Wie fühlt man sich dann? Dann ist man doch bis an den rest seines Lebens bedient. Ein Schlag in die offene Wunde würde ich sagen...

    Und wenn Dich ein Laster überrollt, bist Du bis ans Ende Deines Lebens querschnittsgelähmt.


    Hindert Dich das am Autofahren?


    Und beim Autofahren kannst Du Dir Deine "Partner" nicht mal aussuchen, Du musst nehmen, was Dir auf der Straße gerade entgegenkommt. ;-)


    Also, Hallo, Deine beschriebene Situation ist doch recht unwahrscheinlich.


    Sicher kommt es häufiger vor, dass jemand nach dem ersten Mal "sitzen gelassen" wird, aber erstens passiert das seltener Männern (;-)), und zweitens ist es ja auch nicht so, 90% der Betroffenen daran sterben...


    Man knappert daran, und irgendwann geht das Leben weiter.


    Im Übrigen zeigst Du hier "typisches" JM-Verhalten: Du malst allerschlimmste "Horrorszenarien" aus, nur um eine "rationelle" Begründung dafür zu haben, Dich Deinen Ängsten nicht stellen zu müssen und weiter in der vermeintlich sicheren Passivität zu verweilen.


    Ach ja, und wenn das tatsächlich passieren sollte, was Du beschreibst, dann machst Du Dir klar, dass Du ja vorher wusstest, dass es Schnerzhaft für Dich wird. Das wird es nämlich immer, wenn Du verliebt bist.


    Du zahlst also nur den Preis, also beschwere Dich nicht, alle anderen zahlen diesen Preis ja auch. Nur die JM zahlen immer, holen die Lieferung aber nicht ab, weil sie glauben, auf dem Weg zum Postamt könne ihnen was passieren (im übertragenen Sinne).

    @ Ritter Sport:

    Zitat

    Schon, man kann aber auch aus Erfahrung zum Ergebnis gekommen sein, dass der eigene Typ eben nicht erwünscht ist und man übrig bleibt, so bitter das auch sein mag. Dafür erspart es einen riesen Haufen Sorgen, Ängste usw.

    Und um welchen Preis? Es nimmt einem jede Chance, die wirklichen Sorgen und Ängste zu loszuwerden...

    @ Zottelbär,

    hm, weis nicht ob man das direkt so vergleichen kann-Auto fahre ich deswegen, weil ich es mal in der Fahrschule gelernt habe. Sicher kann kann man im Straßenverkehr umkommen-doch davor hab ich keine Angst. Ich streite auch nicht ab ein Problem damit zu haben, sonst wäre ich nicht hier. Das Leben geht sicher weiter, nur wie? Ich glaub ich muß noch etwas weiter ausholen: Ich hatte schon ein paar Freundinen. Beziehung? Naja, mal mehr mal weniger. Und auch genauso viele Enttäuschungen, sorry, stimmt nicht ganz, denn im moment habe ich eine Freundin an der mir sehr viel mehr liegt als jemals an einer anderen zuvor. Sie hat sehr viel Verständnis für mich und meine Situation, worüber ich sehr froh bin. Warum es mit den Mädels vorher nicht klappte? Ganz einfach, weil es keine wert war-so hart das vielleicht klingt. Ich gehe auch nicht davon aus, daß meine jetzige Freundin so reagieren würde, wie ich es in dem von dir so genannten Horrorszenario beschrieben habe. Nur, die Gedanken die man sich macht, lassen sich nicht einfach abschalten wie ein Fernseher. Angst animiert einen immer zu den schlimmsten Vorstellungen. Ich sags mal so, bei einem ONS wärs mir doch egal, ob es für sie auch schön war oder nicht. Aber bei einem Partner, den man liebt und auf den man sein ganzes Leben gewartet hat ist das doch was anderes, umso besser möchte man doch dann auch sein. Und damit begibt man sich wohl in eine Teufelsspirale. Ich beschwere mich auch nicht einen Preis zu zahlen, nur kann man nicht sagen, daß alle andren ihn auch zahlen, denn der Preis wird wohl bei jedem Menschen anders ausfallen.

    @simea 21

    genau, es gibt keine bibelstelle die das verbietet:


    es wird in der bibel niemals davon "abgeraten" sex zu haben.


    Die "sprüche und kernsätze" der bibel sind kernsätze fuer das leben. und damit zeitlos !


    das bedeutet man kann sie sehr gut in die heutige zeit "uebertragen".


    man kann auch nicht argumentieren: frueher war alles anders.


    Wie es mit dem sexleben heute aussieht, kann man ja ab und zu hier sehen. das internet ist ein ort, in dem sich die leute nicht nur mehr oeffnen, da anonym, sondern wo auch jeder mit jedem reden kann und man so vieles neues lernt.


    man kann nicht sagen, frueher war alles strenger und religioeser. im gegenteil, ich glaube sogar , dass auch im christentum "gepoppt wurde, undzwar wie harry" ...


    schuetzenvereine besitzen einen christlichen anteil.


    und gerade da wird mit sex "offener" (soll nicht heissen sehr offen, sondern etwas) umgegangen.

    Hallo Zottelbär *:)

    Schön mal wieder von dir zu lesen. Ich kann deinen Beiträgen nur zustimmen. Sie lösen in einem Einsicht aus.


    Aus den komischen alten Denkstrukturen versuche ich mich gerade zu befreien. Die alten Ängste los werden, welche eigentlich vollkommen unbegründet sind. Ich denke, vor 10 oder 15 Jahren wäre es noch etwas einfacher gewesen. Mit 38 hat sich so manch Denkmuster verdammt hart in die Hirnrinde gebrannt.

    Noch eine Ergänzung zu meinem enttäuschenden Erlebnis. Sie wies mich mit der Begründung ab, dass sie schon einen Freund hätte. Warum hat sie mir das nicht früher gesagt? Sie wusste auf jeden Fall schon länger, dass ich an ihr interessiert war. Was mich dann wirklich ärgerte passierte einige Wochen später. Sie sprang mit einem der größten Arschlöcher ins Bett das mir jemals über den Weg gelaufen ist. Und das Beste dabei: Dieser besagte A hatte bis kurz davor eine Beziehung mit einer Freundin von ihr gehabt. Diese hatte sich von ihm getrennt nachdem sie erfahren hatte, dass er nebenbei noch eine andere Freundin hatte mit der er schon zusammen war bevor er sie kennen lernte. Er hatte sie von Anfang an betrogen und ihr vorgespielt sie wäre seine große Liebe. Meine Ex-Auserwählte wusste das alles und ließ sich trotzdem mit ihm ein. Und dieses A wusste natürlich auch, dass ich sie gerne als Freundin gehabt hätte. Immer wenn er mir begegnete hatte er ein breites Grinsen im Gesicht. Wie konnte ich damals nur so blöd sein sie für die Richtige zu halten ??? Das hat mich sehr geärgert. Seitdem bin ich vorsichtiger geworden.

    @ Zottelbaer

    Zitat

    Garantien gibt in der Liebe nicht.

    Da hast du recht !

    Zitat

    Kwak, Du hast damals alles richtig gemacht, nur sie hat sich falsch verhalten.

    Wenn sie mir von Anfang an gesagt hätte, dass sie kein Interesse an mir hat wäre alles in Ordnung gewesen. Ein anderes Mädel auf das ich mal ein Auge geworfen hatte war so ehrlich mir gleich zu sagen, dass sie schon einen Freund hatte. Das war zwar unangenehm aber ich war froh, dass sie gleich klare Verhältnisse geschaffen hatte und mich nicht im Unklaren gelassen hat.

    Zitat

    Damit legst Du das Thema zu den Akten

    Zu den Akten lege ich das Thema bestimmt nicht. Sonst wäre ich ja nicht hier ;-)

    @ Camana

    Zitat

    Ist ja nicht so dass es mangelnde gelegenheiten gewesen waren...

    Bei mir ( und sicher bei den anderen JM die hier schreiben auch ) sind es leider die mangelnden bzw völlig fehlenden Gelegenheiten. Wenn ich mal eine Gelegenheit gehabt hätte wäre ich heute kein JM mehr. Weil einfach nur warten ohne zu wissen auf wen man wartet bringt einen nicht weiter.

    @ Ritter Sport

    Zitat

    Man sollte zwar nicht resignieren, aber versuchen, sich mit Tatsachen abzufinden.

    Man soll zwar realistisch sein. Aber ich kann und will mich nicht damit abfinden JM auf Lebenszeit zu bleiben. Jeder ist gezwungen sich mit Dingen abzufinden die ihm nicht gefallen, weil er sie nicht ändern kann. Aber an meinem JM-Dasein werde ich etwas ändern. Ich weiß zwar noch nicht wann aber ich werde es tun.

    Lehrling2

    Nein nein, du warst nicht gemeint. Ich versuche hier meist meine Lage zu reflektieren. Ich suche nach den Gründen bei mir. Ich schrieb ja auch

    Zitat

    ...Ich denke, vor 10 oder 15 Jahren...

    Ob das auch auf dich zutrifft, kann ich nicht sagen. Ich kenne dich nicht.


    Ich frage mich einfach, warum ich so wenig Kontakt zu Frauen finde. Was läuft in meinem Leben falsch. Wo liegen die Ursachen? Wie komme ich weiter?


    Mein Therapeut meinte, ich zeige zu wenig Profil.

    sorry, dann hab ich das falsch verstanden. hm, denk schon, dass es vor 10-15 Jahren einfacher gewesen wäre, weil es mit jedem jahr, welches man älter wird, schlimmer wird. Vielleicht versuchst du zu verkrampft die sache anzugehen-meine Kontakte zu finden. soll aber nicht bös gemeint sein...ich kann dir auch nicht viel rat geben, aber einfach locker an die sache rangehen....und dann wird schon werden. ;-)

    @ Marvin67

    Zitat

    Mein Therapeut meinte, ich zeige zu wenig Profil.

    Wie soll man mehr Profil zeigen? Ich meine jeder Mensch hat seine Art wie er ist und auftritt. Das kann man kaum ändern. Wenn man versucht sich zu verstellen wirkt das meistens unnatürlich. Nicht jeder ist ein guter Schauspieler.


    Hat dein Therapeut auch gesagt wie du dieses Profil besser zeigen sollst?

    Wie man mehr Profil zeigt, erfahre ich vielleicht noch. Es waren die letzten Worte in der ersten Stunde der Therapie und weitere 24 sind noch von der Krankenkasse genehmigt.


    Ich bin zu zurückhalten, ängstlich und zeige vielleicht zuwenig Profil von mir, sagte er. Mit Profil ist etwas das gemeint, was wai im Reeperbahn-Faden mit Selbstfindung meinte. Man präsentiert sich ein bisschen. Man soll nicht schauspielern, sondern einfach selbstbewuster auftreten und zu dem stehen, was man ist. Sich über seine Qualitäten bewusst werden. dj sprach von: man solle einfach mal den anderen etwas vorschlagen. In der Gruppe oder gegeüber der angebeteten die Initative ergreifen. Ruhig auch mal etwas egoistisch sein. Es schadet vielleicht auch nicht, mal von oben herab zu sprechen. Dazu muss man sich nicht verstellen. Man sollte selbstbewuster auftreten und vor allem sich selber lieben (nicht nur bei der SB ;-)). Versuchen, mit sich selbst zufrieden zu sein. Dann gegenüber von Frauen ruhig mal etwas Imponiergehabe zeigen. (Mein Frisör nennte es "rumgockeln" ;-D ) Nicht übertreiben! Alles nur wohldosiert. Offensiver werden.


    All das muss aber aus dem tiefen inneren kommen. Nicht versuchen zu schauspielern. Darum langsam, Schritt für Schritt vorgehen, wie victorkamiski sagte.

    Profil

    Damit ist meiner Meinung nach gemeint, einigermaßen klare Grenzen zu haben. Ich kann eher mit einem schwierigeren Menschen leben als mit einem, der total verwaschen ist. Abgesehen davon, dass es unerotisch ist.


    Um Vorgaukeln kann es nicht gehen, das ist klar.

    Marvin67

    Zitat

    Mit Profil ist etwas das gemeint, was wai im Reeperbahn-Faden mit Selbstfindung meinte.

    Ja, kann man auch Profil nennen. Ist sogar schön bildlich, denn ohne Profil, gleiten die anderen an dir ab und es blebt kein Eindruck von dir hängen. Du bist quasi der, wo man vergisst, dass man ihn schonmal getroffen hat oder den man gar direkt übersieht.

    Zitat

    Ruhig auch mal etwas egoistisch sein.

    Mit egoistisch hat es allerdings gar nichts zutun. Es geht nicht um egoistisches Verhalten, sondern darum, überhaupt erstmal zu wissen, was man vom Leben will, wo man steht, wer man ist, sich also Profil geben und kein "Jedermann" = "Niemand" zu sein, sondern ein Mensch mit Ecken und Kanten, Eigenarten und der nicht nur zu diesen Eigenarten steht, sondern sie auch vertritt. Egoismus ist, wenn man sein Ding dann ohne Rücksicht auf andere durchzieht. Hier sehe ich aber eher das Problem, gar nicht zu wissen, was sein Ding eigentlich ist.

    Zitat

    Es schadet vielleicht auch nicht, mal von oben herab zu sprechen.

    Doch das schadet, denn das macht dich noch unnahbarer. Als Teeny haben mich arrogante Männer vielleicht beeindruckt. Heute kassieren die höchstens einen dummen Spruch von mir.

    Zitat

    und vor allem sich selber lieben

    Das auf jeden Fall. Es heisst ja sogar selbst in der Bibel: "Liebe deinen nächsten wie dich selbst" und nicht "Liebe nur deinen nächsten, oder den nächsten mehr als dich selbst"

    Zitat

    Dann gegenüber von Frauen ruhig mal etwas Imponiergehabe zeigen.

    Auch das wirkt vielleicht bei Teenies, aber auch nur da. Ich denk dann nur "Ach, ein Gockel" und das macht ihn eher uninteressant für mich. Gockel sind nämlich selbstherrlich, was in Wahrehiet meist Minderwertigkeitskomplexe überdeckt.