Gut, ich habe es halt nur umschrieben. Ich bin froh, dass ich ein gesundes Selbstbewusstsein habe, weiss was ich kann und was nicht. Ich kann nur noch mal den netten Typen aus meinem Bekanntenkreis hevorheben. Der ist fast 24 Jahre und immer noch unter dem Pantoffel seiner Eltern. Er ist auch sowas wie ein Freund für mich, aber ich weiss nicht wie man ihm noch helfen. Ich habe ihm gesagt er soll sich seiner Stärken besinnen (er spricht 2 Fremdsprachen fliessend), ich nur eine (Englisch). Er ist ein innere Kritiker, er redet sogar diese Fähigkeit, die ich sogar bewundere, schlecht.

    @marvin67 *:)

    .. ich schriebs schon einmal, ein innerer Kritiker ist notwendig. Aber man muß ihn auf ne konstruktive Ebene bringen, praktisch vom Zweifler zum "In den Arxxx treter".


    Im letzten Jahr fiel mir ein Buch in die Hände, von Matthias Pöhm "Nicht auf den Mund gefallen!" - eigentlich mehr ne Lektüre für Schlagfertigkeit, aber trotzdem nützlich. Da habe ich EINEN Satz richtig gut gefunden und mir die Umsetzung konsequent verinnerlicht.


    sinngemäß "Streiche das Wort ´weil´ aus deinem Wortschatz" -


    Es stärkt das Selbstbewußtsein.. zum Beispiel:


    Ich werde von Verwandten gefragt, warum denn mein Auto knapp 170 PS hat - ihre Fahrzeuge Polo etc. kommen mit 55 aus, und das wäre doch totaler Quatsch. Früher hätte ich rumgedruckst und gesagt, ".. naja, weil es eben ein großer Kombi is usw, ich brauch den Platz für meine Firma äh.." - Jetzt? Ich steh drüber und sage: "Es macht Spaß, mit der Karre zu fahren." Punkt. ICH muß mich NICHT rechtfertigen, ICH fahre was ICH will. Und so geht das auch mit Frauen weiter. Letzter Ausflug mit nem Mädel: Anstatt zu sagen "Hast du Samstag Zeit, was möchtest du denn gerne machen usw.." nein - "ich WILL mir den und den Kinofilm ansehen, kommst du mit?" Wenn die Zeit partout nicht paßt, ok, da kann man drüber reden.


    Zum Selbstbewußtsein gehört auch ne gute Portion Souveränität. Einfach machen und nicht groß drumrumreden.


    btw. , ich wäre dafür, einen neuen Thread aufzumachen, wie festige ich mein Selbstbewußtsein (im Umgang mit Frauen).


    vg Taschenwolf

    @ "Weil"

    Dieses Weil ist für mich aber sehr wichtig. Ich für meinen Teil komm absolut nicht damit klar etwas zu tun, wofür ich keinen Grund habe. Nicht weil nicht "aus mir raus gehen kann" oder "Verklemmt bin" oder sonstwas, sondern einfach weil ich sowas unnötig und dämlich finde. Wenn ich was tun soll, gerade größere Dinge, dann nicht grundlos.


    Ich spreche auch deshalb keine Frauen, WEIL ich in dem moment nicht so recht sagen könnte warum. Ein ONS ist es nicht - und wie gesagt, ich hätte da eh keine Chance... was hier von vielen wohl allzu gern als mangelndes Selbstbewusstsein gebrandmarkt wird ist einfach nur realistisches Einschätzungsvermögen. Was nutzen euch Typen die ihr nicht mögt, aber die viel Selbstbewusstsein haben? Eigentlich nicht viel... man muss seine Stärken und Schwächen kennen, und meine Stärken gehen in Richtungen die Frauen generell (nicht weil Frauen, sondern eben allgemein bei solchen Dingen, andersrum wärs wohl genauso) nicht interessieren. Meine Schwächen sind, dass ich Smalltalk hasse, weil es belanglos ist, dass ich allgemein nicht viel rede, nicht aussergewöhnlich aussehe, nicht sportlich bin, keine interessanten Hobbies habe. Das wirkt einfach nicht, Ende. Sinnlose Mutmach und Das wird schon Sprüche von Frauen hier bringens auch nicht, denn unterbewusst denken sie dabei:


    "okay, mein Fall wäre er nicht, aber sicher von irgendwem sonst".


    Mag sein, aber ich hab auch keine Lust 100 "abzuklappern" die eigentlich nicht mein Fall sind, nur um dann evt. eine zu finden, die ich mag. So einfach ist das halt nicht. Wenn man jemanden erstmal besser kennen lernt, dann man nicht einfach so den Kontakt abbrechen und sagen, hm, war wohl nichts. Gerade wenn sich zum Schluss echt noch Gefühle bei ihr entwickeln würden und bei mir nicht (was uU wohl schon mal vorkommen ist).


    Diese Bücher oder Tipps die es so gibt, die sagen mir, was ich anders machen könnte. Aber das wäre nur eine Pose. Wenn ich meine Art zu sprechen, meine Kleidung oder auch nur die Körperhaltung ändere um damit etwas zu bewirken, dann würde ich mich verstellen und wäre nicht ich selbst.


    Jetzt meinen vielleicht paar, dass man das halt trotzdem tun muss und ich mich nicht so anstellen soll.


    Aber was soll ich denn mit einer, die auf eine "Pose von mir" steht, die eigentlich garnicht meinem wirklichen "Ich" entspricht.


    Und gewissermaßen bin ich auch anspruchsvoll. Ich will keinen Kompromiss oder irgendwas was ganz nett und niedlich ist, sondern halt wirklich eine Partnerin die passen würde und "nicht nur sowas für zwischendurch". Klar halten Beziehungen nicht unbedingt ewig, das wäre wohl auch vielleicht nicht der Sinn der Sache, kann ich nicht beurteilen. Aber von Beziehungen ohne Liebe und bei denen vorher schon klar ist, dass sie nur für paar Monate sind - im Prinzip Fickbeziehungen die als normale Beziehungen "getarnt" sind - halte ich auch nicht viel.


    Noch so ein Problem ist das ansprechen an sich.


    Wenn ihr Frauen wo ansprecht, nach welchen Kriterien? Was man weiß ist nur das Aussehen in den meisten Fällen und das ist halt ein bisschen wenig...

    Taschenwolf76

    Zitat

    Punkt. ICH muß mich NICHT rechtfertigen, ICH fahre was ICH will.

    Zitat

    Zum Selbstbewußtsein gehört auch ne gute Portion Souveränität. Einfach machen und nicht groß drumrumreden.

    That´s it! Wer sich rechtfertigt, macht sich angreifbar und klein! Und kein Mensch bzw Frau will einen Partner oder Freund, der sich klein macht.


    Die Situation mit dem Auto kann ich gut nachempfinden. Ich hätt noch vor ein paar Jahren auch mir Begründungen, Rechtfertigungen usw reagiert. Ich weiss auch, warum ich sowas gemacht hab! Weil ich unbedingt die Zustimmung der andren haben wollte, man ich nicht für mich und meine Entscheidungen allein gradstehn wollte. Ich war abhängig von der Zustimmung der Umgebung.

    @s21..

    ..

    Zitat

    Meine Schwächen sind, dass ich Smalltalk hasse, weil es belanglos ist, dass ich allgemein nicht viel rede, nicht aussergewöhnlich aussehe, nicht sportlich bin, keine interessanten Hobbies habe. Das wirkt einfach nicht, Ende.

    Uiui.. Was hast du denn gegen Smalltalk? Es liegt an dir, den Smalltalk in eine emotionale Richung zu lenken.


    Auch bin bin realistisch - ich bin kein Typ für ONS. Meine Optik fällt auf den ersten Blick in die Kategorie "eher durchschnitt", außerdem habe ich auch nicht die Dreistigkeit, Frauen auf der Straße wegen der Fi..erei anzusprechen. Wir sind doch nicht im Affengehege..


    Aber du rechtfertigst mit dem Wörtchen "weil" alles Mögliche, vor dir selbst und vor anderen, ganz gleichgültig, ob es was zu rechtfertigen gibt.


    Ja, ich glaube sogar an die Liebe auf dem ersten Blick - warum? ich bzw. wir durften sie schonmal erleben. Frauen abklappern? Für mich ist das nichts, schon allein deshalb, da sich keine normale Frau "abklappern" läßt - angenommen, eine Frau sucht DRINGEND einen Mann und zieht von einem zum nächsten.. Würdest du sie nehmen, auch wenn keine Gefühle im Spiel sind? Okay, der Vergleich hinkt, da im Prinzip jede Frau erstmal einen Kerl abkriegen kann.


    Marvin möchte nicht nur eine Frau haben, sondern alle Attribute einer Liebe erleben. Und dazu MUSS die Frau einfach passen und die Liebe auch zurückgeben können. Das finde ich sehr gut.


    Bis mir wieder die große Liebe übern Weg läuft, lerne ich ungezwungen immer mal neue Mädels kennen, bei vielen weiß ich gleich, das KANN nur Freundschaft werden, andere bedeuten mir gar nichts, ja und es durfte zwischenzeitlich auch mal wieder kribbeln - wenn auch nur von kurzer Dauer.


    vg taschenwolf

    "That´s it! Wer sich rechtfertigt, macht sich angreifbar und klein! Und kein Mensch bzw Frau will einen Partner oder Freund, der sich klein macht."


    Nunja. Rechtfertigen sollte man sich nicht können, aber zumindest sollte man sein eigenes Handeln begründen können, ich denke das ist sehr wichtig. Einen irrationalen Partner der seine Entscheidungen auf der eigenen "Größe" und "Unabhängigkeit von Meinungen" aufbaut wollen die meisten wohl auch nicht.

    s21

    Zitat

    Rechtfertigen sollte man sich nicht können, aber zumindest sollte man sein eigenes Handeln begründen können, ich denke das ist sehr wichtig.

    Da ist was net richtig rübergekommen, s21. Es kommt darauf an warum ich etwas begründe. Will ich was erklären oder will ich, dass mich der andre partout versteht und ich nicht anecke mit meinem Tun oder meiner Meinung? Mach ich Letzteres, dann mach ich mich damit abhängig von der Meinung anderer

    PS

    Zitat

    Einen irrationalen Partner der seine Entscheidungen auf der eigenen "Größe" und "Unabhängigkeit von Meinungen" aufbaut wollen die meisten wohl auch nicht.

    Also ich bin gern irrational ;-) Auch Gefühle können ein guter Beweggrund sein. Z.b wenn sich taschenwolf aus völlig irrationalen Gründen ein Auto kauft, das "eigentlich" unvernünftig ist ;-) Aber, was solls? Wenn er Spass dran hat? ;-D

    Smalltalk ist einfach belanglos, deshalb mag ich ihn nicht.


    Ich brauch auch kein "weil" um mich vor anderen zu rechtfertigen, und auch nicht direkt vor mir selbst. Aber ich mag keine Dummheit, und Dinge tun die irrational sind und unbegründbar sind nun einmal meist dumm. Ich würd mir keinen Ferrari kaufen, weils einfach schwachsinn ist, und genauso mach ich bei anderen Dingen viele Gedanken. Ich ein Kopf-Mesch, kein Bauch-Mensch, und ich sehe das als großen Vorteil, wenn ich den Schwachsinn sehe, denn viele Leute aufgrund von unüberlegten Bauchentscheidungen machen.


    Nur, beim kennen lernen von Leuten hilft das wenig.


    Und abklappern war nicht wörtlich gemeint, nur im Gegesatz zu dir lern ich nie ungezwungen irgendwo irgendwelche Mädchen kennen. Nicht weil mich nie eine anspricht oder sonstwas (okay, das auch, aber das ist nicht der Grund), sondern einfach weil ich nicht in solche Situationen komme.


    Ich verbringe momentan etwa 60-70 Stunden die Woche mit Arbeit (und da das jetzt ja kommen muss: Bei mir Arbeiten nur Frauen die bald doppelt so alt sind, und der Rest sind Männer), zusätzlich nochmal etwa 20 Stunden mit anderen Arbeiten die ich zu tun habe und die hauptsächlich daheim am Schreitisch sind. Das ist jetzt halt nun einmal so... => ich krempel also nicht mein Leben um, um ungezwungen Leute kennen zu lernen. Ich hab einfach andere Prioritäten. Wenn ich eine Freundin hätte, dann wäre sie ganz klar meine Priorität, aber solang ich keine habe ist es für mich keine oberste Piorität eine zu finden:


    Ich habe wegen der ganzen Arbeit also kaum Zeit überhaupt irgendwo hin zu gehen oder etwas nebenbei zu machen, und meist bin ich nurnoch totmüde in der Freizeit. Ich war seit Wochen nicht mehr weg in Bars oder Diskos oder Kneipen... in dem Jahr überhaupt erst ein oder zweimal. Und ich komm mir doch auch bescheuert vor, wenn ich allein abends nach der Arbeit irgendwo hin gehe, zumal da mit kennen lernen auch nicht soo viel wäre. Jedenfalls nicht ungezwungen.


    Ich würde auch viel lieber ungezwungen ab und wann mal eine kennen lerne, aber dazu kommt es nun einmal nicht, so Gelegenheiten bieten sich mir nie. Ich lern nicht über Freunde irgendwelche Mädchen kennen, oder über Kollegen oder im Beruf. Das ist vielleicht Pech:


    Auf der Arbeit sind keine, in meinem Freundeskreis sind auch keine "passenden" Mädchen bzw. garkeine und davon abgesehen wohnen meine beiden besten Freunde bald 1000km entfernt (keine Inetfreunde oder so, sondern das hat sich einfach ergeben, dass jeder mal irgendwo hinzieht und so... der eine wollte dort was machen, der andere da... wie das halt so ist) und mit Kollegen läuft auch nicht viel, die meisten sind gut über 40 und verheiratet...


    Wenn du noch Lösungen hättest, dann her damit ;-)

    Natürlich..

    .. muß man hinter seinem Handeln stehen. Und auch Kompromisse machen, wenn es die Umstände erfordern.


    Auch DAS gehört zum Selbstbewußtsein, bzw. macht die Kongruenz "Denken-Handeln" aus.


    Ich behaupte mal, nur sehr wenig unüberlegt gehandelt zu haben.


    Das ging von z.B. Wohnung über Auto bis hin zur eigenen Firma - ich bzw. teilweise meine Partnerin haben uns ganz rationell nächtelang die Rübe zermartert, um MIR/UNS sicher sein zu können, und natürlich auch Meinungen kompetenter (!) Außenstehender eingeholt.


    Aber ich meinte die vollkommen nutzlosen Selbstzweifel, (es gibt natürlich auch berechtigte Selbstzweifel) die man mit dem Wort "weil" ungefragt anderen Leuten auf die Nase bindet.


    Ja, mein Auto hat 170 PS, DA es für mich am wirtschaftlichsten ist, ich diese Motorbauart gerne fahre und die 193-PS-Variante den Aufpreis nicht lohnt. Punkt ;-D Was der Schwiegergroßonkel dazu sagt -> unqualifizierte Meinung, er ist wahrscheinlich nur neidisch - da sein Polo mindestens genauso teuer war ;-)


    Wenn Leute meine Meinung anzweifeln, dann ist das okay und ihr gutes Recht, aber WIE und OB ICH mich daran halte, hängt von einigen Faktoren mehr ab.


    vg Taschenwolf

    Ich würde mir aus irrationalen Gründen nie ein Auto kaufen, nunmal weil mir sowas dumm vorkommen würde ich keinen Spaß daran habe.


    Alles hat positive und negative Seiten und die wiege ich ab. Irrational bedeutet die negative Seite einfach zu ignorieren, aber das ist einfach unvernünftig. Wenn ich so ein Auto sehe, dann denk ich natürlich auch: Geil, hätt ich gern. Aber dann denke ich, wie bescheuert das wäre, viel tausend Stunden länger zu arbeiten nur um ein geileres Auto zu haben, welches noch die Umwelt verpestet, keine Zukunft hat und Sprit frisst wie sau...


    Gefühle sind für mich irgendwie auch nicht wirklich ein Grund. Früher war ich paar mal extrem verliebt über Jahre und manchmal bin ich "depri" (also nicht real depri, halt eher, wenn ich paar Tage nicht zum schlafen oder essen komm, wegen Arbeit und so, dann werd ich strange, aber das ist halt echt nur wegen dem Schlafmangel dann), aber so richtig ausgeprägte Gefühle hab ich nicht. Ich wüsste jetzt zum Beispiel auf Anhieb nichts, was mir richtig Spaß macht.