Zufall, Schicksal, Glück & Co.

    Liebe JM-/JF-Kollegen,


    immer wieder ist hier im Thread zu lesen, dass der Zufall es nicht gut mit uns meint, dass das Schicksal vorgesehen hat, dass wir für immer alleine bleiben, dass wir einfach kein Glück bei der Partnersuche haben.


    Irgendwo hier im Thread wurde es schon mal erwähnt, und ich wiederhole es gerne: Zufall, Schicksal, Glück & Co. sind alles Funktionen in Abhängigkeit der Gelegenheiten. Und an den Gelegenheiten kann jeder selbst arbeiten. :-)

    icke1

    Die Frage ist, ob dein Freundeskreis ehrlich mit dir umgeht. Glaubst du, dass sie insgeheim über dein Jungmanndasein lachen, oder sprechen sie in deiner Gegenwart nur so offen, weil es sie garnicht interessiert, dass ein Jungmann unter ihnen ist? Soll das Thema überhaupt angesprochen oder absichtlich, aufgrund deiner Anwesenheit, verschwiegen werden? Sicher.. ich fühle ich mich bei einem offenen Gespräch unter Männer, über das Thema Sex, auch nicht wohl, ist mir aber immer noch lieber, als absichtliches Schweigen meinetwegen, denn das würde ich merken. Ich bin zwar Jungmann, aber nicht blöd...;-)


    Wie würdest du/ihr dich/euch bei folgender Situation fühlen bzw. verhalten, wie sie mir passiert ist und eigentlich kennzeichnend für eine ganze Freundschaft ist:


    An einem Abend war ich mit meinem "besten" Freund in einem Zappelschuppen. Ich hatte etwas Alk intus und war somit recht locker drauf. Bei einem Gang durch die unendlichen Weiten des Tanzdschungels habe ich, aus lauter Spaß an der Freude, zwei Mädels angesprochen. Ich hatte wirklich keinerlei Interesse oder Hintergedanken, konnte aber locker mit Ihnen sprechen und scherzen. Diese Situation war für meinen Kumpel wohl sehr ungewohnt, da er auch normalerweise der Spezialist für oberflächliche Smalltalks, also das Alpha-Männchen ist. Wie dem auch sei, er flüsterte einem Mädel etwas ins Ohr und kurz darauf sagte die zu mir: "Du bist ja gar kein richtiger Mann!" In dem Moment wusste ich nicht, ob ich weinen oder lachen sollte, denn es war ja eindeutig, was er ihr geflüstert hatte. Irgendwie konnte ich mich aber aus dieser überaus peinlichen Situation retten, aber das Gespräch war daraufhin natürlich beendet. Später hatte ich meinen "Freund" nochmal zur Rede gestellt, aber verzeihen heißt nicht vergessen.

    @a_M_s

    der Typ is ja übel. Er hätte ja auch denken können: "Ah endlich hat mein guter Freund mal ne Frau an der strippe!"


    Offensichtlich hat er gedacht: "WAS? Das ist doch mein spezialgebiet! Die Tour muss ich ihm vermasseln!"


    Kann es sein, dass der Tysp nur sein Ego an die aufpoliert? Ich war nicht dabei, aber der Vorfall so wie du ihn beschreibst klingt schlimm.

    Zitat

    Da hast du recht, ABER !!! so eine Frau

    Die Mädels hatten genauso wenig Interesse an mir, wie ich an ihnen. Dies hatte mein Kumpel dann auch als Entschuldigung benutzt. Kann aber keine Entschuldigung sein, da es um das oft genannte Prinzip geht.

    Zitat

    Kann es sein, dass der Tysp nur sein Ego an die aufpoliert?

    Das kann gut sein. Er hasst es halt zu verlieren und da ich in den ganzen Jahren nie der Winner-Typ gewesen bin, reicht es vielleicht dann dafür!?!? Letzendlich ist es noch ärmer, seinen Ego an dem "Leid" anderer aufzupolieren. (Leid in "", da ich garnicht leide ;-))

    Marvin

    Zitat

    ..Vielleicht hat sie ja wirklich schon was wichtigeres vor und ihr wäre ein anderer Tag viel lieber? Du forderst uns hier auf, beim geringsten Verdacht von Desinteresse die Flinte ins Korn zu werfen. Das wird uns auch kaum weiter bringen.

    .


    Das genau ist eben Bettlerphilosopie. Was ein Mann als nettes Entgegenkommen und aufrichtiges Interesse sieht, zeigt sich für die Frau als lästiges Drängen, ein Mann, der es nötig hat nachzuwinseln und dem das Selbstbewusstsein dafür fehlt, dass er nicht Bittsteller, sondern Mann ist.


    Wenn sich eine Frau für einen Mann richtig interessiert gibt es für sie nichts wichtigeres. Basta. Wenn sie zum Zeitpunkt nicht kann, würde sie daher nicht nur "keine Zeit" sagen, sondern von einem anderen Tag reden. Wenn sie es nicht tut, ist das nicht ein Verdacht von Desinteresse, sondern das ist Desinteresse. Wenn du da beharrlich bist, tritt eben genau jener Fall ein, über den dann gejammert wird, nämlich dass du ihr vielleicht sogar ein Date aufdrängen kannst, wo aber trotzdem schon feststeht, dass du nur ein "guter Freund" werden wirst. Männer die nicht kapieren sind lästig - kapier doch endlich! Und Frauen sagen nun mal nicht, sorry, aber du bist ein Langeweile und siehst scheisse aus. Die sagen, ja nette Idee, aber leider keine Zeit. - Und erwarten, dass der Mann die Botschaft "du fehlst mir nicht, wenn ich dich nicht sehe" versteht. - "Maschen" sehen ganz anders aus, weil die Botschaft eine andere ist.

    Noch eine Meinung - finde Jungmänner attraktiver

    Es gibt nichts schöneres, als an einen selbstbewussten Jungmann zu geraten, der sich seine Zeit nimmt, die er braucht (die ist hoffentlich lang...). Das ist wie die erste Liebe noch einmal zu erleben und eben nicht das sonst für mein Empfinden relativ schnell, schnell oder das ständige drängen eines "erfahrenen" Mannes, der meint alle Fraune zu kennen und deswegen nicht mehr neugierig darauf achtet, an welchen stellen diese (neue) Frau besonders empfindlich ist (ich meine außerhalb Busen, Po). Ich liebe es, wenn der Mann langsamer ist, als ich, weil ich mich dann auch viel schöner fallen lassen kann und nicht darauf aufpasen, wo der Mann (für mein empfinden zu schnell) schon seine Hände hat und ich die ganze Zeit Polizei spielen muss, weil er eben nicht während er seine Hände ausführt auch auf mein Gesicht achtet und sieht, ob ich mich darüber freue....oder eben bei den Streicheleinheiten merkt , dass ich mich langsam danach sehne an anderen Stellen berührt zu werden.


    Leider gibt´s die Jungmänner immer weniger... die, die es noch sind sollten m.E. sich freuen und selbstbewust sich dann, wenn es so weit ist sich ihre Zeit nehmen, die sie brauchen.

    Zitat

    dass du nur ein "guter Freund" werden wirst. Männer die nicht kapieren sind lästig - kapier doch endlich! Und Frauen sagen nun mal nicht, sorry, aber du bist ein Langeweile und siehst scheisse aus.

    Naja... sollte die Frau wirklich denken, dass ich ein Langweiler bin und scheisse aussehe, dann bezweifel ich aber auch, ein guter Freund werden zu können. Sicherlich etwas überspitzt gemeint, denn grundsätzlich stimme ich dem voll und ganz zu. Interesse zeigen ist eine Sache, aber Hinterherlaufen ist armselig.

    Zitat

    Rotlicht für den Freund! Guter Zeitpunkt, um sich neuen Ufern zuzuwenden, denn - stimmt genau - wer solche Freunde hat, der braucht keine Feinde mehr.

    Habe ich schon getan. Gemeinsame Freitzeitaktivitäten gibt es eigentlich nicht mehr. Die Zeiten ändern sich und jeder muss irgendwann mal seinen eigenen Weg gehen.

    a_M_s

    Zitat

    "Du bist ja gar kein richtiger Mann!"

    Ich glaube, da wäre ich auch erst mal so richtig platt gewesen und hätte nicht gewusst, ob ich heulen oder lachen soll. Ich kann mir gut vorstellen, dass solche Erlbenisse stark prägen.


    Also das ist schon eine krasse Geschichte - da fehlen mir echt die Worte.


    Vielleicht hätte es ja gerade deshalb geklappt, weil du von den Mädels gar nichts wolltest, so wie es hier immer gesagt wird.

    Zitat

    Die Frage ist, ob dein Freundeskreis ehrlich mit dir umgeht. Glaubst du, dass sie insgeheim über dein Jungmanndasein lachen, oder sprechen sie in deiner Gegenwart nur so offen, weil es sie garnicht interessiert, dass ein Jungmann unter ihnen ist?

    Das kann ich leider auch nicht einschätzen, ob sie es ernst meinen oder, ob sie sich vielleicht über diese Tatsache schieflachen, dass ich einfach zu blöd dazu zu sein scheine.

    Zitat

    Soll das Thema überhaupt angesprochen oder absichtlich, aufgrund deiner Anwesenheit, verschwiegen werden?

    Also ich habe nichts dagegen, dass sie sich mal darüber unterhalten, das ist ja auch völlig verständlich, aber es schweift dann gerne aus. Ich habe dann das Gefühl als würden mich die Leute bei ihren detailierten Ausführungen hämisch anblintzeln. Ich kann mir sie auch gar nicht ansehen, wenn sie solche Geschichten auspacken, ich komme mir dann immer blöde vor, als würde ich lechzend, wie ein Voyeur, ihren Anekdoten lauschen. Viel schlimmer ist dann noch die Untermalung des Ganzen mit Liebkosungen. Ich muss einfach wegsehen, wenn sie sich küssen, es ist schon fast notorisch, ich schaue dann meist wo anders hin, als ob mich gerade etwas wahnsinnig Interessantes von ihrem Unternehem ablenken würde. Wenn ich hinsehe, beschleicht mich ein Gefüh der Peinlichkeit, als würde ich etwas verbotenes tun, etwas, was man halt nicht macht, allein des Anstandes wegen.

    Xanthippe111

    Seltsamer Nick, ich frage lieber nicht, warum du den gewählt hat ;-D


    Sehr schön, dass man mal wieder eine Frau hört, der es nichts ausmacht bzw. die es sogar bevorzugt.

    Zitat

    Leider gibt´s die Jungmänner immer weniger... die, die es noch sind sollten m.E. sich freuen und selbstbewust sich dann, wenn es so weit ist sich ihre Zeit nehmen, die sie brauchen.

    Ich glaube es gibt mehr als genug JM.


    Dass wir uns freuen, wenn es soweit ist, versteht sich eigentlich von selbst. Mir ist blos nicht ganz klar, wieso ich mich über meine jetzige Situation freuen soll.

    @morgenluft

    Zum Thema Bettlerphilosophie:


    Ich bin kein JM, allerdings seit längerem single und war mit der Situation nicht gerade glücklich. Grundsätzlich bin ich nicht der große Frauenheld, der jedes Wochenende mal zwischendurch eine aufreißt und so seinen Spaß hat. Das gibt mir nichts. Außerdem find ich nichts erniedrigender als als "Bettler" aufzutreten und sich einer Frau anzubiedern... dann lieber keine Frau - soviel vorweg.


    Das erste was ich hier gelesen habe, was mir ein bißchen aufgestoßen ist (und ich glaube, das kam nicht von Dir), war die Aussage, daß viele JM nur auf die Richtige warten und dabei den Blick für die Frauen verlieren. Ich kann das überhaupt nicht nachvollziehen. Ich kann hier nur für mich sprechen: Ich kann mit 95 % der Frauen nicht viel anfangen, weil sich großteils - entschuldige den Ausdruck - naive Tussen dahinter befinden. Ich bin in meiner Einstellung vielleicht ein sehr tiefgründiger Mensch, aber was will ich mit einer Frau, mit der ich mich nicht "geistig austauschen" kann. Und "normale" Frauen gibts leider nicht sehr viele... leider...


    Nun zum Thema "Bettlerphilosophie": Das von Dir angesprochene Beispiel erscheint ja logisch, das sollte jeder kapieren. Aber ich für meinen Teil tu mir trotzdem daß ich derartige logische Dinge kapiere unheimlich schwer damit, zu verstehen ob eine Frau nun etwas möchte oder nicht. Ich verhalte mich dann eher zurückhaltend - und das endet in 9 von 10 Fällen damit, ein guter Freund zu werden... In den letzten Wochen entstand dann wieder eine Situation, die ich nicht verstanden habe, bei der eigentlich alles optimal läuft/lief, netter Flirt, Andeutungen von beiden Seiten, aber bei ders über das "Zusammen weggehen und Andeutungen machen"-Stadium nicht rausgeht/-ging. Ich dachte mir, bravo, das läuft alles super und hintenrum erfährt man dann wieder, daß es sich wohl wieder bloß "um eine nette Freundschaft" handelt... Hätt ich hingefasst, hätt ich mir wieder die Finger verbrannt...


    Die Sache ist zwar noch nicht ganz vorbei, aber es ist mal wieder einer der Fälle, wo ich Gefühle investiert habe und dieses Investment wohl als Totalverlust abzuschreiben ist. Gut, letztendlich bin ich für mich zum Schluß gekommen, daß ich mir das Leben als Single gestalte und keine Gefühle mehr investieren werde. Ich sehs so: Wenn man merkt, daß man für was nicht geschaffen ist, dann muß man es akzeptieren... Ich jedenfalls sehe mich fürs Aufreissen, Anbaggern etc. nicht geschaffen und wenn sich mal eine Frau quer über meinen Weg legen wird und sie nicht häßlich ist, dann ists gut...


    Gruß EinEr

    @morgenluft

    Zum Thema Bettlerphilosophie:


    Ich bin kein JM, allerdings seit längerem single und war mit der Situation nicht gerade glücklich. Grundsätzlich bin ich nicht der große Frauenheld, der jedes Wochenende mal zwischendurch eine aufreißt und so seinen Spaß hat. Das gibt mir nichts. Außerdem find ich nichts erniedrigender als als "Bettler" aufzutreten und sich einer Frau anzubiedern... dann lieber keine Frau - soviel vorweg.


    Das erste was ich hier gelesen habe, was mir ein bißchen aufgestoßen ist (und ich glaube, das kam nicht von Dir), war die Aussage, daß viele JM nur auf die Richtige warten und dabei den Blick für die Frauen verlieren. Ich kann das überhaupt nicht nachvollziehen. Ich kann hier nur für mich sprechen: Ich kann mit 95 % der Frauen nicht viel anfangen, weil sich großteils - entschuldige den Ausdruck - naive Tussen dahinter befinden. Ich bin in meiner Einstellung vielleicht ein sehr tiefgründiger Mensch, aber was will ich mit einer Frau, mit der ich mich nicht "geistig austauschen" kann. Und "normale" Frauen gibts leider nicht sehr viele... leider...


    Nun zum Thema "Bettlerphilosophie": Das von Dir angesprochene Beispiel erscheint ja logisch, das sollte jeder kapieren. Aber ich für meinen Teil tu mir trotzdem daß ich derartige logische Dinge kapiere unheimlich schwer damit, zu verstehen ob eine Frau nun etwas möchte oder nicht. Ich verhalte mich dann eher zurückhaltend - und das endet in 9 von 10 Fällen damit, ein guter Freund zu werden... In den letzten Wochen entstand dann wieder eine Situation, die ich nicht verstanden habe, bei der eigentlich alles optimal läuft/lief, netter Flirt, Andeutungen von beiden Seiten, aber bei ders über das "Zusammen weggehen und Andeutungen machen"-Stadium nicht rausgeht/-ging. Ich dachte mir, bravo, das läuft alles super und hintenrum erfährt man dann wieder, daß es sich wohl wieder bloß "um eine nette Freundschaft" handelt... Hätt ich hingefasst, hätt ich mir wieder die Finger verbrannt...


    Die Sache ist zwar noch nicht ganz vorbei, aber es ist mal wieder einer der Fälle, wo ich Gefühle investiert habe und dieses Investment wohl als Totalverlust abzuschreiben ist. Gut, letztendlich bin ich für mich zum Schluß gekommen, daß ich mir das Leben als Single gestalte und keine Gefühle mehr investieren werde. Ich sehs so: Wenn man merkt, daß man für was nicht geschaffen ist, dann muß man es akzeptieren... Ich jedenfalls sehe mich fürs Aufreissen, Anbaggern etc. nicht geschaffen und wenn sich mal eine Frau quer über meinen Weg legen wird und sie nicht häßlich ist, dann ists gut...


    Gruß EinEr