Wenn ihr alle so gut damit leben könnt, dass ihr Jungmänner seit, wieso macht ihr euch dann gegenseitig so fertig


    Das hat mich auch gequält bis vor 6 Jahren, dann war man "entjungfert" und merkt, dass man trotzdem der gleiche Mensch wie vorher ist. Trotzdem ist es gut, sexuelle und Beziehungserfahrung gesammelt zu haben, auch wenn letztere fast nur negativ waren.

    Ich denke auch, dass ich immer noch der gleiche Mensch sein werde wenn ich endlich mal Sex gehabt hätte. Aber dieses miese Gefühl etwas verpasst zu haben und das Wissen, dass tausende von anderen Männern mir gegenüber einen Vorsprung haben wäre endlich weg. Ich finde das ist das entscheidende.

    Es bleibt dabei

    Ich würde es mir nicht antun mir das Jammern einer Frau über ihre Probleme mit dem Kerl mit dem sie bumst anzuhören oder dass sie einfach keinen findet. Da ist es kein Wunder, dass man sich nur mieserabel fühlt.


    Wenn frau jemanden braucht dem sie ihr Leid über diese Themen klagen kann soll sie zu einer Freundin, Mama oder Oma gehen. Aber nicht zu einem (Jung)Mann der sich auch für sie interessiert.

    Zitat

    Aber dieses miese Gefühl etwas verpasst zu haben und das Wissen, dass tausende von anderen Männern mir gegenüber einen Vorsprung haben wäre endlich weg. Ich finde das ist das entscheidende.

    verstehe ich, aber sei mal ehrlich, haben diese männer dann irgendwas, was sie schlauer, klüger oder wohlhabender macht? oder kurz gefragt: bringt ihnen dieser vorsprung etwas, außer einem ruhigen gewissen und einer extraportion hochglanz für ihr ego?

    Ich denke,

    der erste Sex beim Mann bewirkt soetwas wie Bestätigung und auch eine gewisse Befriedigung, dass man es doch kann. Weiterhin könnte ich mir vorstellen, dass man seine Schüchternheit gegenüber Frauen etwas abgebaut hat, da man keine unbewußte Versagensangst hat, die Frau mit ihren Antennen spüren kann.

    Zitat

    verstehe ich, aber sei mal ehrlich, haben diese männer dann irgendwas, was sie schlauer, klüger oder wohlhabender macht? oder kurz gefragt: bringt ihnen dieser vorsprung etwas, außer einem ruhigen gewissen und einer extraportion hochglanz für ihr ego?

    Nichts als Sprüche!


    Ich bin ganz und gar nicht der Meinung, dass Sex alles ist. Genauso wenig glaube ich aber, dass Sex nur dazu da ist, den eigenen Ego aufzupolieren. Das ist doch Quatsch! Es geht um Sex in Verbindung mit einer Beziehung, um den Austausch von körperlicher Zärtlichkeit und das Spüren des gegenseitigen Verlangens. Das ist der natürliche Trieb des Menschen, egal ob hetero, homo oder bi! Sex kann gar kein Statussymbol sein, denn es hat ihn jeder und es ist für niemanden etwas besonderes, mal abgesehen von der Minderheit, die durch uns dargestellt wird. Im Teenageralter könnte man es vielleicht als Statussymbol ansehen, wenn es darum geht, wer als erstes entjungfert wird oder wurde. In den Zwanziger oder gar Dreißigern liegen die Prioritäten aber ganz wo anders.


    Gruß aMs

    @ Kwack

    Du hast Recht. Wenn eines für einen depressiven Jungmann zuviel ist, dann das Beziehungsgejammere einer "Freundin". Deinen Dialog finde ich superklasse. Könnte mir den gerade an die Wand hängen - so gut ist der! Für einen Mann gilt eins : Was m i c h stört, das stelle ich mir ab! Jungmänner müssen lernen Grenzen zu setzen.


    Ich habe eine Menge Bücher über Verhaltensweisen gelesen, die Männer zu weiblichem Verhalten ermutigen (u.a. übers Zuhören, etc.). Wenn man alles was da drin steht befolgen könnte/würde, dann wäre MAN(N) eine FRAU.


    Also frage ich mich : Wo sind die Männer? Wer hat hier wirklich mal den Mut den Mund auf zu machen und den Leuten/Frauen wirklich - freundlich(!), aber bestimmt(!) - das zu sagen was er denkt! Was er wirklich denkt! Wenn ein Jungmann ständig von einer Frau als Zuhörer "MIßBRAUCHT" wird, dann ist das ein beschissen einseitig. Wenn er das mit sich machen läßt - SEIN Problem.


    MAN(N) geht es halt um Sex und Frau um emotionale Bestätigung. Wenn FRAU keine Lust auf Sex hat, warum soll MANN sie dann immer weiter bestätigen???


    Alles hat seine Grenzen - ich lerne das gerade. Wo ist dann da die Selbstachtung? Wo ist der Mut, wenn man nicht wirklich sagt, was man denkt? Wie soll MANN den sein, wenn MANN sich wie eine FRAU verhält und selbst verleugnet/verbiegt?


    Hier schreibt ein Feigling. Ich verkrieche mich im Job und hänge am Rockzipfel meiner Mutter - warum? - KEIN MUT! ZUWENIG VATER! ZU WENIG ICH SELBST! Ich bin unsicher, kann mich nicht binden. Dafür bin ich herrlich rational und analytisch. Mir könnte Jemand ins Gesicht schlagen und ich mache mir auch noch Gedanken darüber warum er das gemacht hat. Wißt ihr was mein Vater tun würde? - Ihr wißt es nicht, aber ihr könnt es alle spüren - Jeder von euch ... . Und diese innere ENTSCHLOSSENHEIT, SELBSTSICHERHEIT und der RESPEKT vor sich selbst - das ist Stärke und Kraft der Männer. Das macht sexy.


    Die Bücher von John Gray machen das jedenfalls nicht! Die sind


    weiblich!

    Zitat

    Wenn ein Jungmann ständig von einer Frau als Zuhörer "MIßBRAUCHT" wird, dann ist das ein beschissen einseitig

    Wenn es denn einseitig ist! Macht ihr das umgekehrt nie? Wenn nicht, und ihr nur zuhört, weil ihr eigentlich was Anderes von der Frau wollt - kennt man ja - dann seid IHR die, denen man direkt Heuchelei vorwerfen könnte. Für eine Frau, die euch womöglich in ihrer Naivität tatsächlich für einen Freund hält, erniedrigend.

    @ windmann

    :)^

    @ Monika65

    auch du hast Recht. Also was macht am Ende am besten? Die eigenen Ziele verfolgen.


    Ich hab auch erst spät begriffen, dass die Tatsache, dass Frauen mit mir Zeit verbrachten nicht bedeutete, dass das irgendwann in Sex enden sollte, ich mich alos nur gedulden müsste.


    Man hat mich tatsächlich als das "benützt" was ich war: Ein bequemer, umgänglicher, niveauvoller Begleiter, der an der Türschwelle hinauskomplimentiert wurde.


    Nun, da ich weiss dass mir das nicht reicht, mach ich das nur noch, um jemandem "die Ehre zu geben". Eine Verständnis von Selbstwert nenn ich das.

    eigenartiger

    Wahrscheinlich liegt es daran, dass man Angst vor Abweisung hat. Aber sich einem anderen Menschen durch ein Hintertürchen nähern zu wollen, bringt nicht viel und ist außerdem respektlos. Zu zeigen, dass man eine sexuelle Annäherung will, nicht, das ist ok, wenn es auch nicht automatisch auf Gegenliebe stößt. Das passiert Frauen auch, so ist das ja nun auch wieder nicht.

    *:) also ich kann nur sagen respekt! also erstens ist es nicht beschäment sondern eher eine sache, über die ein mann stolz sein kann! So gut wie jeder mann ist gleich in sachen sex und die gier danach! sodass vergewaltigungen einfach viel viel zu oft vorkommen und auch die meisten jungen frauen oder besser auch mädchen von solchen männer ausgenutzt werden! ist sex so besonders? nein das sehe ich nicht so! also es ist ganz schön wenn man mit einem partner lange zusammen ist aber man kann auch drauf verzichten!

    iakesined, redvine

    Zitat

    also es ist ganz schön wenn man mit einem partner lange zusammen ist aber man kann auch drauf verzichten!

    Zitat

    Der Geschlechtsverkehr ist nur halb so schön, wie man (n) es sich beim Wixen vorgestellt hat!

    Mag alles sein! Ich werdet aber sicher Verständnis dafür haben, dass wir Jungmänner dies gerne selbst herausfinden und erfahren möchten...


    Gruß aMss