lektüre zum thema

    gerade eben habe ich den roman "der vogel ist ein rabe" von benjamin lebert ausgelesen. (der autor von "crazy", dem roman, der mit robert stadlober verfilmt wurde).


    ein gut geschriebenes buch. aber mit schrecken habe ich den schluss des romans gelesen. auf so etwas sollte der bordellbesuch eines jm nicht hinauslaufen!!!! :-o


    fazit: das leben spielt mitunter grausam mit seinen kandidaten!!!


    (zum glück war es nur ein roman!)

    Steffi 83

    "Müssen tut man nicht."


    Aha - warum schreiben wir dann hier? warum quält uns das Ganze so sehr?


    Offenkundig ist es ein so integraler Bestandteil menschlichen Lebens, dass man eben doch irgendwann MUSS.


    Andersrum wärs mir auch lieber - wenn Sex einem ungefähr so wichtig wäre wie Kaugummikauen, dann könnt ich mich leicht damit abfinden, bis an mein Lebensende ohne auszukommen..

    Steffi 83

    "Sex ohne Gefühle finde ich persönlich so wichtig wie Kaugummi, nämlich überflüssig."


    Damit erreichen wir die Quintessenz des Ganzen:


    DIR bedeutet Sex ohne Emotionen nichts - zumindest bei den Herren der Runde liegt die Sache anders. Könnte allerdings auch bei weiteren so sein ;-)

    Zyme1

    Was dir wichtig ist, entscheidest du.


    Es scheint Teil der JM-Problematik zu sein, dass viele JM entscheiden, dass ihnen eine Sache kolossal wichtig ist, die sie aber irgendwie nicht bekommen koennen. Das ist ein ziemlich sicheres Rezept zum Ungluecklichsein.


    (Wenn du dir so sicher bist, dass du Sex ohne menschliche Gefuehle willst, solltest du wirklich nicht hier deine Zeit verplempern und schnell in den Puff - allerdings solltest du dich dann auch nicht wundern, warum dich keine Frau aus freien Stuecken will.)


    Steffi: :)^

    Zitat

    Es scheint Teil der JM-Problematik zu sein, dass viele JM entscheiden, dass ihnen eine Sache kolossal wichtig ist, die sie aber irgendwie nicht bekommen koennen. Das ist ein ziemlich sicheres Rezept zum Ungluecklichsein.

    Meinst du mit dieser "Sache" ausschließlich Sex? Ich denke es betrifft nicht nur den Jungmann, dass sich Menschen immer die Dinge wünschen, die sie eben nicht haben können. Ein Rezept, das generell gilt.


    Gruß aMs

    @ ams

    Zitat

    Ich denke es betrifft nicht nur den Jungmann, dass sich Menschen immer die Dinge wünschen, die sie eben nicht haben können. Ein Rezept, das generell gilt.

    .


    das ist eine feststellung, aber KEIN rezept.

    Steffi 83

    Zitat

    Ich weiß nicht wer das gesagt hat, du musst dich hier nicht rechtfertigen.

    Dieser Teil meines Beitrags bezieht sich auf den Beitrag "Abwertung" auf S.342. Diese Behauptung wurde auch schon vor einiger Zeit aufgestellt als hier die Bordelldebatte tobte. Und weil ich jetzt diese Erfahrung gemacht habe wollte ich das aus meiner Sicht klarstellen. Es war nicht als rechtfertigung gedacht.

    Zitat

    Müssen tut man nicht.

    Dieser Satz ist genauso alt wie falsch. Der Mensch hat von Natur aus einige Bedürfnisse. Jeder Mensch muss essen und trinken sonst stirbt er. Auch ein Bedürfnis nach Sex ist von Natur aus vorhanden. Man stribt zwar nicht wenn man keinen Sex hat aber wenn dieser Zustand sehr lange andauert fühlt man sich schlecht. Es weiß doch jeder, dass die Sache die man gerne hätte sie aber nicht bekommt einen am meisten beschäftigt. Irgendwann fängt das an sich auf alle Lebensbereiche negativ auszuwirken. Dann wird es Zeit zu handeln. Bei deinem Freund ist dir das wahrscheinlich weniger aufgefallen, weil du ihn dazu nicht lange genug gekannt hast. Und du selbst hattest dein erstes Mal in einem zeimlich jungen Alter bevor solche Probleme auftraten.


    Ich habe auch mal gehört, dass jemand der regelmäßig Sex hat gesünder ist wie jemand der nuir selten oder garkeinen Sex hat. Ich weiß nicht ob das wissenschaftlich nachweisbar ist aber es klingt nicht so abwegig.

    Kwak

    Zitat

    Man stribt zwar nicht wenn man keinen Sex hat aber wenn dieser Zustand sehr lange andauert fühlt man sich schlecht.

    Wenn es nur die organische Seite des Sex ist, die dir fehlt, dann reicht dafür Selbstbefriedigung vollkommen. Die emotionale Seite bekommst du auch im Bordell nicht und der Unterschied, ob du es dir selbst machst und deine Phantasie dabei bemühst, oder ob dir die Hure ein Phantasieschauspiel vorspielt, ist so groß nicht. Jedenfalls nicht groß genug, dass da ein "muss" vorliegen würde.


    Das muss man mal ganz klar davon unterscheiden, sich nicht als "richtiger" Mann zu fühlen, wenn man noch nie mit einer Frau Sex hatte.


    Das ist aber kein organisches Bedürfnis, sondern hat etwas mit unserer Kultur, in der Mann als JM nicht als "richtiger" Mann anerkannt wird, zutun. Das hat aber nichts mit der Natur irgendwelcher "Triebe" zutun, sondern mit Sozialisation. Anders lässt sich nämlich nicht erklären, wieso Frauen da meist ein geringeres Problem mit haben JF´s zu sein, sofern es sich allein auf Sex bezieht. Das Problem, sich nicht begehrt zu fühlen, haben wohl beide gleich, aber das löst sich nicht durch einen Bordellbesuch, denn die Hure begehrt dich nur scheinbar, weil du sie dafür bezahlst, dir das vorzuspielen.


    Also bitte hier mal die "natürlichen" und "soziologischen" Beweggründen auseinanderhalten! Gleichfalls reicht für eine organisch höhere Gesundheit Selbstbefriedigung, für eine seelisch höhere Gesundheit aber nicht. Natürlich beeinflusst sich beides wechselwirkend und lässt sich daher vielleicht schwer auseinanderhalten, aber wäre schonmal ein Anfang, zu ergründen, um was es denn wirklich geht, als im Zweifel "die Natur" als Grund herhalten zu lassen.

    kwak

    Sicherlich handelt es sich um natürlich Bedürfnisse, aber du musst weder essen noch trinken. Nur solltest du tatsächlich darauf verzichten, wird die unumgängliche Konsequenz halt der Tod sein. In so fern ist Sterben das einzige was du im Leben wirklich "musst".


    Ich gebe aber zu, dass diese Auslegung etwas, ich möchte mal sagen, apokalyptisch daher kommen mag.


    Gruß aMs


    Irgendwo hatte ich doch mal gelesen: "Nimm das Leben nicht so ernst, du kommst sowieso nicht lebend raus!"

    Hi

    Als ich meinen Mann kennen gelernt habe, da war es 27. Er war noch Jungfrau und schämte sich etwas. Es war ihm peinlich damit raus zu rücken. Ich fand es überhaupt nicht schlimm, im Gegenteil. Fand es richtig süß. Wir waren zusammen Kondome kaufen, haben uns bei ihm ins Bett gekuschelt und alles langsam angehen lassen. Wunderschön. Ich denke wenn man eine Freundin hat, die einen wirklich liebt, dann ist es egal ob man schon Sex hatte oder noch nicht. Dann habt ihr halt noch keine Erfahrung...


    Das ist den meisten Frauen lieber als einen Kerl abzukriegen, der schon mit zieg Frauen geschlafen hat!


    LG