Kennt ihr den schon?

    Ein Witz von Fips Asmusen. Der geht ungefähr so: Kommt ein Mann ins Bordell, steigt in den Fahrstuhl, erster Stock, Tür geht auf, ein Schild, hier Blondinen. 2. OG, steht auf dem Schild, schwarzhaarige. 3. OG, Schild hier rothaarige. 4. OG mit braunhaarigen. Letzter OG, Tür geht auf, er liest auf dem Schild "Willst du nun bumsen oder fahrstuhlfahren?"

    Was das sich selber bemitleiden angeht, dazu möchte ich folgendes sagen. Ich war letzten Freitag bei meinem Onkel, über 70, zum Geburtstag, da kamen auch andere über 70jährige. Männer und Frauen. Wie das so ist, das übliche Gerede. Die Jugend..... Sollen sie doch reden. Dann fiel ein Satz. "Die haben nichts erlebt" Damit haben die in meinen Augen Recht. Mein Onkel und ein anderer Mann dort waren in russischer Gefangenschaft. Mehrere Monate in Sibirien. Im Winter bei Minus 40 Grad im Bergwerk. Im Sommer bei Hitze. Mein Onkel erzählte immer, wir marschierten 2 Tage lang und hatten kniechol das Wasser aber nichts zu trinken. Ich dachte immer, das wäre ein Witz. Bis ich kapiert habe, daß das ein Salzsee war. Jedenfalls hatte mein Onkel besseres zu tun, als sich damit zu beschäftigen, daß er noch nie gevögelt hat. Meine Tante lernte er mit Ende 20 kennen. Meine Tante war noch sehr jung.

    Von vielen Frauen hört man ja, dass Opferhaltung und Selbstmitleid das unattraktivste ist, was man ihnen als Jungmann entgegenbringen kann.


    Infolge dessen sollen die jammernden Jungmänner ihre Wesensart von Grund auf ändern. Auch wenn dies etwas bewirkt, so beansprucht es dennoch die restlichen, spärlichen Energien des JMs bis aufs Letzte.


    Das gewünschte Endergebnis könnte aber auch bewirkt werden, wenn die Frauen das Verhalten des Jungmannes einfach nur akzeptieren und ihn trotzdem so nehmen wie er ist. Die Frau müsste also nur akzeptieren ohne die gesamten Vorräte aufzubrauchen und sich selbst dabei zu ändern, so wie es der Jungmann müsste.


    Denn dieses Akzeptieren und darauffolgende Annehmen allein würde völlig ausreichen, um den Jungmann aus seinem Jammertal zu erlösen und seine einstigen Lebensgeister wieder zu erwecken. Der Energieaufwand dafür wäre also vergleichsweise verschwindend gering.


    Doch wie's aussieht ist das eine irrsinnige Forderung, auch wenn sie nur einen minimalem, kurzzeitigen Aufwand für die Frau bedeutet.


    Denn anstatt dass sie einfach zu den Bergen kommen und die Tour durch die unberührte (haha...) Natur genießen, sollen wir JM die Berge zu ihnen bringen. Denn es sind ja unsere Berge.


    Das ist ein wirklich beschissener Ausgleich ohne jegliches Entgegenkommen wie ich meine.

    littleandy

    Zitat

    imago:


    Vergiss nicht, du willst etwas von den Frauen, nicht sie von dir. Die Frau hat häufig die Auswahl zwischen mehreren Angeboten, und da soll sie einen nehmen, der die ganze Zeit jammert?

    Eine Frau sollte nicht mit mir zusammen sein, nur weil ICH was von IHR will, sondern weil das umgekehrt genauso sein sollte.


    Das Jammern [u]über mein Dasein als Jungmann

    (ein verdammt berechtigter Grund zum Jammern) wäre nur ein kleiner Bruchteil meiner Gesamtpersönlichkeit, der noch dazu genau in dem Moment von der Welt verschwindet, wenn die Frau in mein Leben tritt. Ers würde verschwinden, WEIL sie in mein Leben tritt.


    MfG,

    imago:


    Tja, ich kann nur von mir reden: erst als ich mich selber aus dem Jammertal herausgearbeitet habe, haben sich die Frauen für mich interessiert. Rumzusitzen und zu jammern und darauf zu warten, dass da endlich eine kommt, die dich toll findet und was von dir will - das funktioniert nicht. Glaub es mir einfach, ich hab es selbst mehr oder weniger durchgemacht.


    Natürlich soll sie auch was von dir wollen. Aber das wird sie nicht, wenn du rumjammerst. Punkt. Du sagst, dass es ein Teil deiner Gesamtpersönlichkeit ist, mag ja sein - aber eben ein so unangenehmer, dass es die meisten Frauen einfach nicht anspricht. Warum sollte eine Frau sich dafür hergeben, dich zu "erlösen"?


    Du sagst selbst, dass das Jammern danach aufhören würde (wobei das immer noch fraglich ist...) - also ist es kein ursprünglicher, untrennbarer Bestandteil deines Ichs.

    imago

    ich bin 21 und wahrscheinlich sogar noch jünger, als die meisten JM's hier. dennoch stehe fest im leben, habe meine eigenen vorstellungen und teilweise treffen sie mit den von wai zusammen (es gibt andere themen, da würde sie mich wahrscheinlich am liebsten in ein sozialisierungslager stecken ;-D ;-D aber egal ;-))...


    es liegt nicht am alter. wenn meine mutter mir etwas sagt, dann sage ich ihr nicht "ach, du bist ja eh älter", dann höre ich zu und versuche umzusetzen, denn ob heute oder vor 100 jahren, in der menschheit verändert sich nicht viel zumindest innerlich nicht. ich sehe hier auch nur jammern und vorwurfsvolle haltung an frauen und die welt, nur vereinzelt (lieben gruß an tortola und taschenwolf, littleandy und alle die sich dazu zählen ;-)) treten normale männer auf.


    zum anderen überhaupt diese bezeichnung Jungmann.. ich meine, gut, man wollte irgendwie den faden kennzeichnen, also nimmt man diesen begriff.. aber bei manchen hier habe ich das gefühl, die idendifizieren sich in erster linie mit dem begriff Jungmann und erst dann sind sie männer, berufstätige, söhne... was auch immer... und das ist traurig, bemitleidenswert und...kennzeichnend.


    denn selbstmitleid kann sehr leicht projeziert werden.. und ich persönlich gucken nicht darauf, ob der mann sexerfahrung hatte oder nicht, frauenerfahrung hatte oder nicht, aber ich gucke zum beispiel darauf, ob mit diesem mann eine geistig gleichberechtigte partnerschaft zustande kommen kann. und das kann sie nicht, wenn der mann nur voller selbstmitleid durch die gegend läuft.


    lg

    marc-anton

    Zitat

    Jedenfalls hatte mein Onkel besseres zu tun, als sich damit zu beschäftigen, daß er noch nie gevögelt hat.

    Das unterschreibe ich allerdings glatt.


    Aber muss es einem erst schlecht gehen, um zu begreifen, dass es wichtigere Dinge im Leben gibt und das Wunderbare daran: Hört man erstmal damit auf, zu jammern, sondern witmet sich anderen, wichtigeren Dingen, dann bekommt man auch eine andere Ausstrahlung und die Chance, dass es dann mit den Frauen klappt, wird größer.


    Hier wurde schon gesagt, wer eine Freundin hat, wirkt auf Frauen viel attraktiver. Es wurde aber daraus gemutmaßt, dass es daran läge, dass Frauen so viel Bock drauf haben, gegeneinander zu konkurrieren (Da gibt es welche, aber das ist sicher nicht die allgemeingültige Regel.) Das ist schon wieder so eine Selbstmitleid-Erklärung: "Ich armer Wicht habe keine Freundin und weil ich keine habe, bekomme ich auch keine. Die Welt ist so ungerecht! Huähhh"


    Ich denke es liegt eher an dem Phänomen: Wer nicht verzeifelt nach einer Frau/Mann sucht, der hat eine viel höhere Chance, jemanden zu finden und wieso? Weil er dann eine ganz andere Ausstrahlung hat. Es ist eben Männern anzumerken, wenn sie quasi "notgeil" durch die Welt laufen und jammernd um dieses Problem kreisen. Wer will auch schon eine Frau sein, die als Mittel zum Zweck einen JM rettet, der anderenfalls ins Bordell gehen würde? Damit wertet man die Frauen ab, denn die wollen um ihrer selbst willen erobert werden und nicht, damit der JM von seinem üblen Schicksal befreit wird. Was soll an so einer Ausstrahlung für eine Frau attraktiv sein?


    Das wurde hier aber schon mehrfach angesprochen, aber dennoch verfallen die anwesenden JM immer wieder in dieses "Die Welt ist so schlecht und die Frauen sind so böse" Gejammer.

    wai

    Ich habe mal in der Buchhandlung ein Buch gesehen, jedoch nicht gelesen, mit dem Titel: Brave Mädchen kommen in den Himmel, böse überall hin. Oder so ähnlich. Und ganz ehrlich gesagt, auf Mütterchen stehe ich nicht. Kleine Hörner dürft ihr schon haben. Von zu großen Extremen lasse ich allerdings auch ab. Das habe ich vor einigen Tagen erlebt. Jedoch sie auch von mir. ;-D

    @ marc-anton

    Vielen Dank für dieses originelle Kommentar...

    @littleandy

    Zitat

    Tja, ich kann nur von mir reden: erst als ich mich selber aus dem Jammertal herausgearbeitet habe, haben sich die Frauen für mich interessiert.

    Ich war nicht immer ein "Jammerer". Das bin ich seit etwa einem Jahr. Unter meinen ehemaligen Mitschülern bin ich in der Tat bekannt für meine Gelassenheit und mein unerschöpfliches (wenn auch recht komisch klingendes) Gelächter.

    Zitat

    Natürlich soll sie auch was von dir wollen. Aber das wird sie nicht, wenn du rumjammerst.

    Auch binde ich nicht jeder (nämlich keiner) Person, die ich beim Weggehen treffe, die Dinge auf die Nase, die ich hier schreibe. Auch nicht indirekt und um den heißen Brei herum. Dieses Forum, und das, was ich hier schreibe, bedeutet für mich "nur" einen Druckausgleich.

    Zitat

    Warum sollte eine Frau sich dafür hergeben, dich zu "erlösen"?

    Sie müsste sich weder hergeben, noch aufgeben, sondern nur ein kleines Stückchen abgeben, das sie mit doppeltem Zinssatz wieder zurückbekommt.

    Zitat

    Du sagst selbst, dass das Jammern danach aufhören würde (wobei das immer noch fraglich ist...)

    Das "Jammern" hört auch auf, wenn der Bub den Lolli bekommt.

    Zitat

    das Jammern (...) - also ist es kein ursprünglicher, untrennbarer Bestandteil deines Ichs.

    Versteh grad nicht, wie Du das meinst. Ich sagte ja nicht, dass es ein untrennbarer Teil ist. Ich kann diesen Teil nur nicht selbst abtrennen. Dafür fehlt mir das Werkzeug.


    Gruß,

    imago und alle anderen

    Jetzt habe ich etwas Zeit für eine kleine Geschichte. Nein, es ist der pure Ernst. Wie alle wissen, habe ich eine Sehbehinderung, die es mir keinesfalls leichter in der Frauenwelt macht. Das haben mir auch Mädels mitten ins Gesicht gesagt. Zu einer Frau hatte ich auch sochon längere Zeit keinen näheren Kontakt, ihr wißt schon. Die Gründe liegen auch sicherlich in meiner Psyche, Selbstschutz, eigene Fehler und weil ich wählerisch bin. :-) Jedenfalls war ich auf mehreren Sonderschulen. Dort habe ich neben Blinden und Sehbehinderten auch schwerstbehinderte und mehrfachbehinderte Männer und Frauen kennengelernt und erlebt. Viele Behinderte bemitleiden sich auch. Andere nehmen ihr Schicksal an und LEBEN. In Ausnahmefällen bekommen auch die Jammerlappen eine/n Partner/in ab, den/die sie nicht verdient haben. Jedoch die besseren Chancen haben die, die leben. Auch solche Menschen, die arg mit ihren Krankheiten zu kämpfen haben, bekommen, so hat man dann gesehen, irgendwann ihren Deckel ab und das Glück. Vielleicht, weil sie es zu schätzen wissen. Anzumerken ist jedoch, daß die Partner oft aus dem eigenen Kreise kommen. Wer körperlich und geistig gesund ist, der sollte froh sein. Ich bin jedenfalls froh, daß es bei mir so ist und mir die Gutachter sagen, daß es nicht schlechter wird. Und wie es weitergeht, ich werds ja sehen. Andere haben gesundheitlich nicht so viel Glück.