Tortola

    Zitat

    Denn für einen selbst ist es mit der Zeit einfach selbstverständlich, solche Noten nach Hause zu bringen. Nichts mit positiven Eigenschaften, sondern reine Selbstverständlichkeit.

    ich stopp mal deinen zitierwahn ;-D (hey, Steffi, kannst du deinen männe nicht mal andersweitig beschäftigen ;-D)


    das kenne ich nur zu gut.


    ich nenn dir mal ein extrem. ich hab zwei klassen übersprungen und habe für ein jahr die gast-studenten-aufnahme in cambridge bestanden (ich wollte nicht wirklich überspringen und bin die jahre eben einmal in die usa und das andere mal nach england gegangen)... als ich aufgrund "schlechter" abi-leistungen eine 1.1 einstecken musste, war der einzige kommentar meiner mutter zu der gesamten schullaufbahn - "tja, hättest dich einbisschen anstrengen müssen"...


    sie meinte die 1.0, an der ich um ehrlich gesagt ordentlich vorbeigeschrappt bin... da hätt auch keine nachprüfung geholfen..


    naja, die selbstverständlichkeit mit der meine eltern die leistungen aufnahmen war aber doch nicht alles? es gibt lehrer, man hat freunde, man sieht doch, wie einige mitschüler an ihren 4-en verzweiflen oder sich über 3-en freuen... das alles reicht meiner erfahrung nach komplett aus um ein selbstbewusstsein aufzubauen, das mehr als nur "gesund" ist ;-D ;-D


    es gibt immer jemanden, der einem sagt, wie herausragend die leistungen sind...


    lg

    wai

    Zitat

    sie ist aber verdammt unauffällig

    Das Problem ist ja nur, dass sie nichts von mir will. Aber a) wie schon geschrieben, mir mittlerweile ständig hinterher läuft und b) ich ständig von ihr zu hören bekomme, dass sich ja eh kein Mann für sie interessiert und sie ja eh niemals wieder eine Beziehung haben wird.


    Aber wie gesagt, von mir will sie ja nichts wissen ... :-/

    Tortola

    Zitat

    Aber wie gesagt, von mir will sie ja nichts wissen ...

    Hört sich eher wie ein Zappeln-Lassen-Spielchen an. Falls du auch was von ihr willst, lass sie noch ein bisschen um dich werben und dann wirds schwierig, denn du musst genau den richtigen Moment abpassen, wo du ihr dann ganz tief in die Augen schaust und sie verführst (damit meine ich nicht, dass du sie sofort abschleppen sollst).

    striptease

    Zitat

    man hat freunde

    Wenn Du das sagst. :-/

    Zitat

    das alles reicht meiner erfahrung nach komplett aus um ein selbstbewusstsein aufzubauen, das mehr als nur "gesund" ist

    OK, ohne jetzt ins Detail gehen zu wollen, aber bei mir kommen da noch ein paar andere Faktoren hinzu ... Aber das führt hier jetzt einfach zu weit.

    Zitat

    es gibt immer jemanden, der einem sagt, wie herausragend die leistungen sind...

    Wer? Nicht vorhandene Freunde? Die Eltern? Die Lehrer / die Professoren?


    Mein Prof. an der Uni, bei dem ich Rechnungslegung / Wirtschaftsprüfung hatte und der auch für Steuerlehre verantwortlich war, hatte mich zu meiner mündl. Steuer-Prüfung mit den Worten empfangen, was ich denn da in der Klausur gemacht hätte. War eine 3,0. Eigentlich nicht mein Level (in WP hatte ich in der Klausur eine 1,0, in der Seminararbeit eine 1,3, deshalb kannte er mich auch), aber da ich nach der Klausur dachte, ich hätte sie aufs gründlichste versiebt, war ich mehr als zufrieden mit dem Ergebnis. Und dann noch vor der mündl. Prüfung so eine Frage gestellt zu bekommen? Zu dem Zeitpunkt war ich zumindest schon so routiniert, dass ich die mündl. Prüfung mit einer 1,0 abgeschlossen habe. ;-D

    hoffnungslos1970

    Zitat

    Was bringt es mir, wenn ich mir dauernd einrede, ich wäre ein ganz toller Hecht?

    Dir eine ganze menge.

    Zitat

    Das interessiert doch niemanden.

    Eben. Genau das sollte dir egal sein. Du musst für dich leben und nicht für andere. "Selbstbewustsein" nicht "Fremdbewustsein" ;-)


    Ich hab genau den gleichen Fehler gemacht. Auch ich muss mich erst innerlich "umkrempeln". Geniesse das kleine Lob und die Tadel sollten dir (meistens) egal sein. Als frunstrierter JM sieht man es meistens falsch herum.


    (ps: Sorry, hänge etwas hinterher *:) )

    wai

    Zitat

    Hört sich eher wie ein Zappeln-Lassen-Spielchen an. Falls du auch was von ihr willst, lass sie noch ein bisschen um dich werben und dann wirds schwierig, denn du musst genau den richtigen Moment abpassen,

    Das Spielchen läuft nur leider schon seit bestimmt 10 Monaten. Und ja, ich hab letztes Jahr ein wenig auf dem Schlauch gestanden, bis ich kapiert hab, dass ich mehr von ihr wollte. Und sie hatte mehr als ein Zeichen gegeben, dass von ihr wohl auch Interesse da sei (tägliche Telefonanrufe mit heißen Flirts; von ihr vorgeschlagene Massageabende; Doppelzimmer bei WE-Tour; Wunsch, dass ich bei einem zweiwöchigen Auslandsjob nach Deutschland zurück komme, da es ja schön sei, wenn wir etwas unternehmen könnten, ... hab ich aber schon mehrfach auch hier im Forum geschrieben), bevor sie mich dann hat eiskalt nach dem Motto, war doch eh alles nur Spaß, hat fallen lassen ... >:(


    Und was den richtigen Moment angeht, kann ich Dir auch mit einer 95%igen Wahrscheinlichkeit sagen, wann dieser gekommen ist: sobald ich jemand anderen gefunden habe. :-/

    Tortola

    naja, ich meine, wenn es zusammen kommt, dass du keinen einzigen freund hast, dir kein lehrer je sagt, wie gut du bist (wohl gemerkt, lehrer... nicht professoren, bis zur uni sollte man es eigentlich drin haben) und dann auch noch deine eltern.. dazu wirst du gemobbt und ich weiß jetzt nicht, wie du als teeni ausgesehen hast... ok, da gebe ich dir zu -

    und es tut mir leid... das ist richtig scheiße und kann natürlich passieren..


    bei hoffnungslos (auf dessen beiträge ich ja eingegangen bin) stand aber sogar, dass irgendjemand politisch wichtiges (war es die bildungsministerin?? hab jetzt keine lust zu suchen, entschuldigt) die schule extra wegen ihm besucht hat. das glaube ich jetzt einfach mal so.. und das allein ist ja schon grund genug...


    lg

    striptease

    Zitat

    dass du keinen einzigen freund hast

    Hatte ich mir zu meiner Realschulzeit zumindest eingeredet. Die Leute, mit denen ich in der Schule herumgehangen habe, hätte ich am ehesten noch als Freunde bezeichnet, aber so ganz trifft es den Kern der Sache nicht. Außerhalb der Schule hatte ich überhaupt sehr wenig mit anderen Leuten zu tun, da gab es in erster Linie Computer, Bücher und Heftromane. Aber ob das jetzt die Ursache oder die Wirkung war - keine Ahnung, interessiert mich auch nicht mehr. Etwas gebessert hatte es sich in der Oberstufe, aber auch dort hab ich mich sehr schwer getan, überhaupt Anschluss zu finden. Und vom Studium wollen wir erst gar nicht reden (Stichwort: Selbstisolation aufgrund der vorhergenden Erfahrungen). Wie schon mal dargestellt: bei mir gab / gibt es einen wenig ausgeprägten Kontaktwunsch i.V.m. einer sehr stark ausgeprägten Kontakthemmung bei extremer Introvertiertheit und sehr geringer Extrovertiertheit. Oder anders ausgedrückt: wenn Du im Lexikon unter Schüchternheit nachguckst, dürftest Du als Extrembeispiel ein Foto von mir finden. ;-D


    Dazu vom Vater immer zu hören bekommen, das und das können wir uns nicht leisten, ... Es gab mal eine Zeit auf der Realschule, da hatte ich mein Problem zumindest ansatzweise erkannt und wollte eine Busfahrkarte haben, damit ich morgens unter anderen Schülern hin und mittags unter anderen Schülern wieder zurück fahren konnte. Und ggf. nachmittags mal in die Stadt, mich mit einigen aus der Klasse treffen. Von meinem Vater bekam ich nur zu hören, dass wir dafür kein Geld gehabt hätten und ich keine Fahrkarte bräuchte, ich könnte ja morgens mit meinen Eltern hin und mittags mit ihnen zurück fahren. (BTW, das Geld war da, nur wenn mein lieber Vater meint, zweimal im Jahr in Urlaub fahren zu müssen, sein Gehalt für ein nicht zu bezahlendes Haus, seine Zigaretten und seinen Alkohol verbrauchen zu müssen, kann da etwas nicht stimmen.) Und da ich ja eh immer der vernünftige Sohn war, der so etwas nie in Frage gestellt hat und dann auch versucht hat, zu sparen, wo es nur geht (ich hab ja noch nicht einmal telefoniert, da wir ja angeblich kein Geld hätten), hatte ich das Thema auch nie wieder angesprochen.

    Zitat

    ich weiß jetzt nicht, wie du als teeni ausgesehen hast

    Für meine Mitschüler war ich meist nur der Fettsack. Oder die fette Strebersau. Und auch im Sportverein gab es zwei, drei Leute, für die ich nichts anderes war. Reicht Dir das als Antwort?

    Zitat

    das ist richtig scheiße und kann natürlich passieren..

    Klar ist das Scheiße. Und klar kann das passieren. Und es passieren noch viel schlimmere Sachen in den Schulen. Und ja, es hatte einen gewaltigen Einfluss auf mein Leben. Und ja, ich hatte mich sehr lange für mein Leben geschämt. (Themen wie Wochenendgestaltung, Freundeskreis, Beziehung, ... waren für mich sehr lange Tabu-Themen, die ich nie angesprochen hatte; wahrscheinlich hab ich dadurch auf andere gewirkt, als würde es mich nicht interessieren, was sie gemacht haben.)


    Aber weißt Du was? Das ist meine Vergangenheit, ich stehe mittlerweile dazu und versuche, mich nicht mehr von ihr beeinflussen zu lassen. Denn für mich zählt das Hier und Jetzt und das Morgen, das ICH für mich formen kann, aber nicht mehr das Gestern. Und das ist eine Einstellung, die ich konsequent verfolge.

    Tortola

    leider muss ich sagen, dass sich meine aussehens-theorie bestätigt :-/


    verstehe das bitte nicht falsch.. wir hatten ja schon ein paar seiten zusammen, ich meine es nicht böse.. irgendwann denkt man sich nur einen teil und wenn die gedanken dann bestätigt werden... naja, es ist traurig, dass es bestätigt wird...

    Tortola

    Zitat

    Ich höre hier sehr oft, dass JM doch nur einmal Sex haben möchte. Und dann? Lass es meinetwegen doch zwei oder drei Mal sein. Eine "Kurzbeziehung", die sich nach wenigen Tagen oder Wochen wieder zerschlägt. JM ist dann zwar kein JM mehr, aber das Gejammer geht mit Sicherheit wieder von vorne los.

    Ein Nichtmehr-JM ist ein entscheidendes Problem los geworden. Er muss nicht mehr Angst haben als JM zu sterben.

    Tortola

    Zitat

    Denn für einen selbst ist es mit der Zeit einfach selbstverständlich, solche Noten nach Hause zu bringen. Nichts mit positiven Eigenschaften, sondern reine Selbstverständlichkeit.

    Nicht nur, daß ich es nicht als positive Eigenschaft gesehen habe. Klassenbester zu sein, war für mich ein Makel, weil ich dadurch nicht "dazugehörte".

    Zitat

    Dass es etwas ist, auf das ich Stolz sein konnte

    Das ist heute noch ein Problem für mich. Wenn Chef mich vor den Kollegen lobt, ist mir das höchst unangenehm. Ich habe ihm gesagt, er soll das mir im stillen Kämmerlein sagen, aber nicht vor den anderen.

    Tortola

    ich spreche von meiner theorie, dass jemand, der gut aussieht ein streber sein kann, ein "freak" sein kann und eben nicht diese mobbing-erlebnisse hat, weil sein streber-sein und sein freak-sein dann ganz anderes aufgefasst wird, als von jemanden, der vom aussehen her eben benachteiligt ist... (nach dem vorherrschenden schönheitsideal (dummes wort... ich will jetzt kein passenderes synonym suchen, entschuldige) benachteiligt natürlich..)


    lg

    Zottelbär

    Zitat

    So unbefriedigend die Rolle des ewigen JM auch sein mag, sie hat einen Vorteil: Der JM kennst sie und muss sich nicht neuen Situationen aussetzen.

    Diese Aussage hat mich jetzt richtig erwischt. Hab mal im Gedanken durchgespielt, wies wohl wäre, wenn mir wirklich eine Frau plötzlich an die Wäsche wollte..


    Entweder würde ich in Ohnmacht fallen oder auf die letzten 20 Meter Maurice Green versenken.

    @ imago:

    Ich meine nicht einmal die Situation im Schlafzimmer selber, sondern schon eine Änderung des eigenen Verhaltens, vorher, also damit man das Schlafzimmer ünerhaupt erreicht.


    Die meisten JM haben doch schon Angst davor, überhaupt zu flirten. Und nicht nur, wenn die Intitiative von ihnen ausgeht. Bei mir war es sogar so, dass ich direkte Anmachen nicht mehr als solche wahrgenommen habe, sondern mir "harmlose" Erklärungen für Annäherungsversuche von Frauen zurechtlegte und entsprechen "cool" blieb - dabei waren einige Versuche - rückblickend betrachtet - nun wirklich deutilich.


    Klar gaben die Frauen dann auf, und ich war in meinem Erleben bestätigt, dass sie nie was gewollt hatten...