@ Tortola

    Zitat

    Von ihr die Frage, ob denn da jemand wäre. Ein "Zur Zeit nicht." hab ich ja noch geschafft, doch der Rest "Aber vielleicht sitzt sie mir ja schon gegenüber." wollte einfach nicht heraus kommen.

    Na das passt doch! Jetzt hat sie zumindest die Information, dass du zu haben bist. ;-D Eine Anspielung auf eine eventuelle Heirat mit ihr wäre zum jetzigen Zeitpunkt ohnehin etwas seltsam oder? Mach dich nicht fertig deswegen. Ich glaube, dass kaum jemand auf die schnelle eine coole Formulierung für so eine Anspielung findet... (Und eine uncoole wie "vielleicht sitzt sie mir ja schon gegenüber" ist verzichtbar...)


    LG,


    Lola.

    Herr Koch

    Ne, so eine Bemerkung wäre völlig unangemessen gewesen. Da geb ich Lola vollkommen recht. Immerhin haben wir uns gestern erst das zweite Mal gesehen gehabt, und das in einer großen Kinogruppe.

    klar gibt's traumfrauen

    zumindest solange es albträume gibt. *ggggg*


    danke an herrn koch für die tolle definition.


    das, was man uns jm nämlich vorhält ("ihr wollt nur absolute traumfrauen") halte ich für blödsinn.


    also nachträglich betrachtet würde ich 80% der frauen, in die ich verknallt war und bei denen man mir vorgeworfen hat, ich würde mich nur für traumfrauen interessieren, heute als "unter meinem level" bezeichnen.

    Traumfrau - Versuch einer Definition

    Klar, jeder weiss, dass es die Traumfrau als überirdisches Wesen eigentlich nicht gibt. Man kennt ja Frauen, angefangen bei der Familie, Verwandtschaft, Schulzeit, etc., und weiss, dass sie auch Schwächen haben. Ab einem gewissen Punkt, wenn man eine Kombination interessanter Eigenschaften bei einer Frau sieht, kommen dann aber die Hormone ins Spiel, welche aus einer überdurchschnittlich interessanten Frau eine ideale Traumfrau machen. Dies kommt auch auf die Situation an, die gleiche Frau könnte an einem anderen Tag nicht besonders attraktiv erscheinen, z.B. weil sie schlecht drauf ist, oder, vorallem, weil man selber nicht in 'empfänglicher Stimmung' ist. Wie auch immer, wenn man ein solches Traumfrau-Erlebnis hat, hat diese keine Makel mehr, darf sie nicht haben, wenn, dann sind es eher 'süsse Eigenheiten'. Der in Beziehungsfragen Fortgeschrittene wird, behaupte ich jetzt mal, Mühe haben, sich noch in einen solchen schwärmerischen Traumfrau-Modus zu versetzen, wird dafür aber mit Abweisungen besser zurecht kommen. Manche Menschen ziehen Einsamkeit mit seltenen starken Plus-Minus-Ausschlägen der Zweisamkeit mit konstanterem leichtem Plus vor. Muss jeder selber entscheiden.

    Nachtrag

    Zitat

    weil man selber nicht in 'empfänglicher Stimmung' ist.

    ist wahrscheinlich das zentrale Problem für viele. Setzt auch die Ansprüche an eine Traumfrau herunter.


    Hier noch eine interessante Stelle aus dem 'Steppenwolf': "Ich habe dich überhaupt im Verdacht, dass du die Liebe furchtbar ernst nimmst. Das magst du tun, du magst auf deine ideale Art lieben, soviel du willst, es ist deine Sache, ich habe dafür nicht zu sorgen. Wofür ich aber zu sorgen habe, das ist, dass du die kleinen, leichten Künste und Spiele im Leben etwas besser erlernst,..." und "Und ebenso, wie du zu bequem warst, um tanzen zu lernen, bis es beinah zu spät war, so warst du auch zu bequem, um lieben zu lernen." So langsam wird der Gedanke, einen Tanzkurs zu besuchen, immer überzeugender.

    Zitat

    das problem der meisten hier drin ist ja nicht, dass sie nicht möchten, sondern dass sie nicht können. und s ist auch weniger der gesellschaftliche denn der persönliche druck.

    :)^ Genau! Für die meisten ist das ein selbstverständlicher Teil des Lebens, von dem der JM aber ausgeschlossen ist. Der JM möchte eine Beziehung und Sex, in diesem Sinne hat er sich ja entschieden was er will. Nur kriegen tut er es nicht.


    @Wüstensohn

    Zitat

    Ab einem gewissen Punkt, wenn man eine Kombination interessanter Eigenschaften bei einer Frau sieht, kommen dann aber die Hormone ins Spiel, welche aus einer überdurchschnittlich interessanten Frau eine ideale Traumfrau machen.

    Dem Schritt von "interessant" zu "Traumfrau" kann ich nicht ganz folgen. Ab dem Moment wo die Hormone ins Spiel kommen, beginnst du doch einfach für die Frau zu schwärmen oder verliebst dich in sie. Und ab diesem Moment willst du dann die "Schwächen" nicht sehen (aber das gehört für mich einfach zum Verliebtsein und hat bis dahin nichts mit "Traumfrau" zu tun).


    Problematisch wirds dann, wenn man jede Frau an der eigenen "Traumfrau" misst. Erstens wird man die wohl nur in den seltensten Fällen finden und zweitens wird sie vermutlich gleich die Flucht ergreifen, wenn sie sich mit solchen Ansprüchen konfrontiert sieht.

    @bergsteiger

    Bei mir ist es so, dass ich gar keine Traumfrau im Kopf habe, die ich irgendwo konstruieren lassen würde, wenn ich es könnte. Klar, ich habe schon gewisse Erwartungen oder ziehe i.a. bestimmte Typen vor. Aber meine Idee ist, dass eine Frau als eine Traumfrau wahrgenommen wird, wenn eben ziemlich viel passt und man auch in der Stimmung, bzw. offen dafür ist. Anders gesagt: wenn ich mich wirklich schwärmerisch verliebe, was selten genug passiert, dann nehme ich sie als ideale Traumfrau wahr, wenn nicht, ist sie 'nur' interessant. Jeder hat seine eigene Definition :-)

    Hmm

    mir ist aufgefallen, dass dieser thread glaub ich schon seit letzem jahr und laenger im gange ist. da habe ich mir auch gedacht..naja, bis 25 ist ja noch zeit. hmm, mitlerweile bin ich schon 25 1/2 und auch noch jungfrau.


    hm, bin nun aber auf dem besten wege diesen zustand zu aendern. werde morgen mal ausgiebig nen post dazu verfassen. hab nun keine zeit


    just that you know "you are not alone!" =)

    Wahrnehmung der Frauen

    Woran liegt es, dass Frauen einige Männer nicht als sexuelle Wesen wahrnehmen? Ich habe wie andere JM hier auch die Erfahrung gemacht, dass Frauen mir gegenüber distanzierter sind als gegenüber anderen Männer.


    Ein typisches Beispiel habe ich vor ein par Tagen im Film Harry Potter 2 gesehen. Am Ende des Films als Hermine in den Speisesaal kommt. Harry und Ron stehen auf. Beide freuen sich, dass sie wieder da ist. Sie läuft auf die beiden zu und umarmt Harry, Ron steht daneben. Nach der Umarmung schaut sie Ron an und zögert kurz. Sie gibt ihm die Hand. Dann setzten sich alle 3 an den Tisch.


    Wenn die Beteiligten ein par Jahre älter wären wäre das eine typischer Fall JM und Nicht-JM begegnen einer Frau. Ähnliche Fälle habe ich selbst erlebt. So war es am Geburtstag einer Kommilitonin. Ich gratulierte ihr, sie gab mir die Hand und lächelte freundlich. Danach gratulierte ihr ein anderer Kommilitone und sie umarmte ihn. Woran liegt das nur? Haben JM etwas an sich was Frauen dazu bringt Abstand von ihnen zu halten?