Ich habe bei mir jetzt gemerkt, dass ich mehr alleine bin, als ich eigentlich möchte und dass mein Freundeskreis nicht so ist, wie ich ihn mir wünsche. Was ich sagen möchte ist: Ich möchte das ändern und jeder der es wirklich möchte wird ganz bestimmt daran etwas ändern können.

    mein freundeskreis ist oke. da möcht ich keine schlechten worte drüber verlieren. nur haben zwei daraus seit längerem eine beziehung, die halt auch pflege braucht. und die eine davon ist plus/minus eine wochenendbeziehung. und die anderen wohnen entweder weit weg oder sind halt sonstwie nicht immer verfügbar. bin ich ja auch nicht.


    bin natürlich vom gedanken besessen, dass eine partnerin das wär, was mir spass machen würde. aber das ist natürlich nur eine vorstellung. ein wunsch.

    @ herr koch

    Zitat

    dass eine partnerin das wär, was mir spass machen würde

    Die fehlende Partnerin ist der Gipfel des Eisbergs. Die Ursache liegt tiefer. Bei mir ist da:


    - Der fehlende Spaß.


    - Der zu kleine Freundeskreis.


    - Die kleinen Wünsche die ich vor mir selbst verleugne.


    - Der fehlende Urlaub.


    - Der Wunsch perfekt zu sein und anderen zu gefallen (unbedingt geliebt zu werden).


    - Das fehlende Weggehen.


    - Mein Interesse für Kunst und Musik, dass ich ungenügend lebe.


    - Das sich selbst durch andere zu stark beeinflussen lassen.


    - Großer beruflicher Ehrgeiz. Um jeden Preis.


    - Ich möchte tanzen gehen.


    - usw.


    Das sind meine 50% die nicht stimmen und darauf sollte ich schauen - nicht darauf was ich bei den Frauen falsch mache. Weil ich vermutlich mit MIR etwas falsch mache...


    Einsichtiger,

    Hui, das geht aber schnell bei Euch! Also erstmal die Fragen


    Zitat:


    -- Da gab’s dann den ersten zaghaften Kuss vor ihrer Haustür und das erste Rummgeknutsche in meiner Wohnung und geschlafen hätten wir auch um ein Haar miteinander. --


    -- Und warum kams nicht dazu? Oder ist das noch Teil der Analyse? --


    ANTWORT: Folgende Situation hatte sich am dritten Abend zugetragen. Wir liegen bei mir auf’m Bett und die hat nix mehr an, bis auf Unterwäsche und wir sind halt so am rummachen. Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen (na ja, vielleicht könnt ihrs doch), wie krass das war. Ich bin von Natur aus ein eher (kommt jetzt sicher überraschend) schüchterner, nervöser kleiner Kerl. Was diese Situation jetzt so surreal gemacht hat, lässt sich einfach beschreiben. Ich hätte mich am liebsten die ganze Zeit selbst gekniffen, um zu kapieren, dass ich nicht mitten in einem RTL2-Softporno eingeschlafen bin und das Ding jetzt zu Ende träume. Ich konnte in diesem Moment einfach nicht kapieren, wie ich es soweit geschafft hatte. Schlussendlich lief es dann so wie bei WINDMANN. Nicht gehandelt im entscheidenden Moment, weil ich mir dachte, hey, das war doch alles schon mal echt toll, alles andere können wir dann auch denn anderen Abenden erledigen, an denen wir uns noch sehen werden (falsch gedacht, Baby!).


    Von einigen Punkten hat mich dieses Erlebnis dennoch überzeugt und für mich war das super wichtig. 1. Frauen sind echt toll und dieser ganze Aufriss ist ein Stück weit gerechtfertigt, weil Frau Faust da einfach nicht mithalten kann. 2. So eine Sache kann (muss nicht aber kann ) passieren, auch wenn man sich bei den Damen dümmer anstellt, als man sich das auch nur im entferntesten vorstellen kann. Wenn ich jetzt noch mal die ganzen Situationen ablaufen lasse, könnte ich mich selber auspeitschen, so dämlich war manchmal mein Verhalten.


    Ich bin da Realist. Das war vielleicht meine erste und letzte Chance auf nicht absehbare Zeit, aber dieser Funke von Hoffnung ist wieder da. Das tolle an der Sache ist nämlich. Wenn das mir passieren kann, dann kann es echt uns allen passieren, soviel ist sicher!

    vielleicht ists zu schnell gegangen ...


    ich kann mir zwar nicht vorstellen, wie ich mich in der situation fühlen würde ... aber wenn ich schon beim reinen kaffee trinken mit einer hübschen dame ab dem moment, wo ich meine, dass wenn ichs jetzt nicht verbock, kann das DIE dame sein, angst bekomm vor dem, was kommen kann ... hätte wohl einen herzanfall oder so. drum möcht ich auch nicht sofort sex, wenn ich dann mal nicht mehr allein bin ... weil ich dazu wohl nicht in der lage wär. nervosität, angst ... das hat nicht nur psychische folgen, sondern wohl auch physische. denk ich mir.

    Zitat


    -- vielleicht ists zu schnell gegangen ... –


    Neee, da ging nix zu schnell, das lief genau (auch für Sie) nach Plan, da bin ich mir eigentlich sicher.


    ZOTTELBÄR schreibt dazu


    -- Ich wette, zu 99% ging die Intiative von ihr aus, und sie hat sich quasi angeboten (anbieten müssen, weil Du ca. 20 niederschwelligere Versuche gar nicht wahrgenommen hast... ) wie Sauerbier. --


    Das trifft es total (echt gut analysiert).


    Ich war halt vorher schon wochenlang mit ihr unterwegs und sie erzählt mir von ihren Exfreunden und wie lange sie ja schon kein Sex mehr hatte und lauter so Sachen. Und ich innerlich: Hallo?!!, nimm mich, missbrauch mich, na los!! Ihr hättet uns mal vor ihrer Haustür sehen sollen. Die hat schon fast demonstrativ mit ihrem Schlüssel rumgefuchtelt (Stichwort Hitch, wer ihn gesehen hat, weiß wovon ich rede). Ein zweimal wollt ich mich schon verpissen, weil ich dachte, ich pack’s nicht. Und sie dachte bestimmt, dann bleiben wir hier halt die ganze Nacht stehen, wenn er zu doof ist (es war schweinemäßig kalt). Ham da ungelogen ne Stunde rum gestanden und uns über Schwachsinn unterhalten. Das war echt die ganze Zeit so, da wo ein normales Mädchen schon reiß aus genommen hätte, hat sie es einfach vorangetrieben (ok, irgendwann hatte auch sie keine Lust mehr). Kann ich ihr das verübeln? Quatsch, hätte ich genauso gemacht!

    hätt ich mir eben vorstellen können ... aber wenns für dich gestimmt hat, oke.


    dein satz

    Zitat

    hey, das war doch alles schon mal echt toll, alles andere können wir dann auch denn anderen Abenden erledigen, an denen wir uns noch sehen werden

    hat mich das eben vermuten lassen ...


    wie lang ich hätte, weiss ich nicht. aber ich bin jetzt bald 24 jahre allein und müsste mich erstmal daran gewöhnen, dass dies anders ist ... das wär mal genug neuland für den anfang ...

    Stichwort Freundeskreis

    Ja das mit dem Freundeskreis seh ich genauso: der ist bei mir ziemlich zerstreut, d.h. ich kenne jeden/jede aus irgend einem anderen Zusammenhang und das lässt sich auch schlecht zusammen fügen. Dazu kommt eben die Tatsache, das die alle in zunehmendem Maße in festen Händen sind und (wie herr koch schon feststellte) dafür Zeit investieren müssen. Nun hat der eine Freund das Pech mit einer Phsychopatin zusammen zu sein, die ihn jeden Tag sehen muss und eifersüchtige Handyanrufe mit ihm tätigt, wenn er nach Wochen (!) mal ohne sie, also nur mit mir und einem anderen Freund einen Männerabend in der Kneipe verbringt.


    Bei anderen Freunden fühle ich mich dann auch manchmal im Stich gelassen, was ich aus meiner persönlichen Sicht egoistisch von denen finde. Andererseits kenne ich diese Geühl in einer Beziehung zu sein gar nicht mehr, von daher würde ich vllt. nicht anders handeln!?


    Im Endeffekt projeziere ich dann meinen Wunsch nach mehr Abwechslung und weniger Einsamkeit auf eine Freundin, die ich aber nicht habe, weil ich eben nicht dazu komme neue Leute kennen zu lernen- ich dreh mich im Kreis, ohne das was passiert- außer, dass ich jedes Jahr älter werde.

    herr koch

    Böse sein nicht, aber wenn man seine Freundschaften sträflichst vernachlässigt, ist man irgendwann allein, wenn der Freund/die Freundin schluss macht! ....ich fühle mich im Moment halt schon im Stich gelassen.

    Zitat

    meist hab ich die rolle des dritten rads am fahrrad inne.

    Geht mir auch oft so.


    Komme mir auch manchmal ziemlich ausgenutzt vor. Eine Freundin von mir, mit der ich vor ein bis zwei Jahren mal noich mehr Zeit verbracht habe, kommt mittlerweile nur noch einmal im Monat mitten in der Woche vorbei, wenn sie grad in der Nähe ist, ansonsten hängt sie noch noch bei ihrem Freund.


    Geil wäre mal wieder eine Provatparty, auf der man nur wenige Leute kennt- da könnte man wohl eher mit dem weiblichen Geschlecht in Berührung kommen, als in der "Öffentlichkeit".