bergsteiger, das stimmt wohl ... ich hab seit sonntag nicht mehr geraucht. zum einen, weil mich der gestank zu stören beginnt. nicht zwingend der an den kleidern ... aber der an den händen oder so. und mein sternchen raucht ja auch nicht. heut hat sie mich fast schon verhörmässig gefragt, warum ich denn nicht mehr rauchte. im kitsch-roman hätt ich ihr natürlich einen leidenschaftlichen kuss aufgedrückt und gesagt: "damit wir das geniessen können, baby." ;-)


    heut hab ich beim mittagessen in der kantine auch noch mit einer hübschen dame gesprochen, als ich mir einen kaffee holte. hat auch mal bei uns gearbeitet. kurzes blabla halt. mein geliebtes fräulein hat das registriert und sich mit der anderen anwesenden arbeitskollegin kurzgeschlossen, wer das denn sei und so. gut, das hab ich nicht gehört, aber als ich zurückkam, haben sie darüber geredet. und meins kennt sie nicht.


    ist das vielleicht diese "eifersucht", die zu provozieren mal ein rat vor 32932 seiten in diesem thema war? hehe ... wär natürlich toll, weils ein indiz für interesse ihrerseits wär.


    zum thema entjungferung.


    lümmel rein = entjungfert. so seh ich das. wo rein ist mir egal, will ja auch die freunde vom anderen ufer nicht ausschliessen.

    @ Sehrohr:

    Also was Deine Bekannte angeht, würde ich Ihr auf keinen Fall sagen, dass Du noch JM bist. Allein die Tatsache, dass sie die Situation so völlig falsch eingeschätzt hat und gedacht hat, Du würdest auf Ihre Entblätterungsaktion völlig cool/begeistert reagieren, zeigt doch schon, dass sie absolut DIE FALSCHE für Dich ist. Im Grunde ist die Situation für sie doch viel peinlicher als für Dich. Sie hat durch Dein Davonlaufen mehr als deutlich mitbekommen, dass Du kein Interesse hast und wird (solange sie mehr als eine aktive Hirnzelle hat) solche Annäherungsversuche in Zukunft unterlassen. Es ist also alles im grünen Bereich. Geh Ihr also einfach ein, zwei Wochen aus dem Weg, danach wird sich Euer Verhältnis dann von selber wieder normalisieren.

    @ geborgenheit/kwak:

    Ich sehe das mit den Prostituierten als eine Frage von Angebot und Nachfrage. Natürlich passieren diesen Frauen viele schlimme Dinge und ich finde das überaus bedauerlich, aber habt Ihr Euch schonmal überlegt, was es für die durchschnittliche deutsche Hausfrau bedeuten würde, wenn sie die sexuellen Leistungen, die die Prostituierten jährlich erbringen, anteilig übernehmen müsste, weil es keine Prostitution mehr gibt? Die Einzelschicksale dieser Frauen sind zwar schrecklich, aber die Gesellschaft als solche wird durch ihre Existenz besser.


    Was ich allerdings überaus erstaunlich finde, ist die Naivität mit der hier im Forum zwischen "schlimmer" Prostitution (minderjährige Drogensüchtige) und "guter" Prostitution (teure Edelnutten) unterschieden wird. Keine Frau wird Prostituierte, weil sie so viel Spaß am Leben hat oder weil sie das als nettes Hobby empfindet (vgl. Thread von ganz-anderer). Hinter jeder dieser Frauen steht eine hochgradig problematische Lebensgeschichte, davor sollte man nicht die Augen verschließen. Allerdings, wie gesagt, wenn jemand beschließt, diese Dienstleistung in Anspruch zu nehmen und den geforderten Preis dafür bezahlt, finde ich das völlig legitim. Ich lehne die Inanspruchnahme eines Callboys FÜR MICH PERSÖNLICH kategorisch ab, das ist meine ganz persönliche Entscheidung, bei anderen mag diese Entscheidung anders aussehen und das akzeptiere ich.

    als Witz okay, aber lass dich da mal nicht missverstehen (der Zynismus part).


    und das mit dem Körperkontakt, sicher, aber wenn's nur ein Flirt und/oder ein Date ist, kann es ja die Sehnsucht nur noch mehr beflügeln, und wenn dann der emotionale Absturz kommt ???


    siehe die Geschichte mit meinem JM-Freund S. und dem BH-aufmachen bei der Nachbarin. Die Gelegenheit war da, unverhofft und umso geiler... aber der Absturz der Gefühle tat umso mehr weh, als er sie nicht nutzte.


    Dann würde ich an JM's Stelle lieber noch ein bisschen warten und dann die richtige Liebe und /oder Sex finden, bevor ich auf halbem Wege enttäuscht werde. aber wieder: das muss jeder selbst entscheiden. und Glück ist natürlich auch dabei, oder Pech , so ist das Leben. Wie ein chinesischer Keks, man weiss vorher nie was drin steckt, auch wenn man den Mut hat, den Keks zu öffnen.


    naja...sorry wenn das jetzt zu philosophisch rüberkommt :)D


    ich geh erstmal offline.

    @ Betsy

    verwechselst du da was ? ich bin kein Jungmann mehr. ich hab doch von meinem Freund S. erzählt der noch Jungmann ist.

    @ herr Koch

    Mensch das ist ja mal eine gute Nachricht für dich :)^ ich denke dass dein "chüfili" (?) deine Kollegin wirklich eifersüchtig ist. Besser konnte es doch garnicht kommen! Sie mag dich mehr als du vielleicht gedacht hast, ich denke das kann man als Beweis ansehen.


    Weiter so!




    jetzt aber wirklich offline gehend :)D

    Keine Frau wird Prostituierte, weil sie so viel Spaß am Leben hat oder weil sie das als nettes Hobby empfindet


    hm. grad letzte woche hab ich ein interview drei milieuleuten gelesen. zwei herren und eine dame. sie hat als nutte angefangen und ist heute eine art unternehmerin. die hat gesagt, sie hätte schon früh den wunsch verspürt, in diesem gewerbe zu arbeiten ... wenn ichs recht im kopf hab. gut ... mag eine ausnahme sein ... aber ich glaube nicht, dass hinter jeder prostituierten eine gescheiterte existenz steckt.


    s gibt ja scheinbar viele studentinnen, die sich ihr leben so finanzieren. relativ wenig aufwand und man verdient geld.


    s hängt halt von der persönlichen einstellung zu sex ab ... jemand wie ich, ders als heilige kuh anschaut, eignet sich sicher nicht dafür. aber wenn man unkompliziert und locker damit umgehen kann unds nur als dienstleistung anschaut ... dann kann ich mir vorstellen, dass das halt ein job wie jeder andere sein kann.


    hab auch von solchen gehört, die aus reinem spass am sex in der freizeit anschaffen ... natürlich nicht aufm strassenstrich.


    eben. gehört. wies ist, weiss ich nicht. und ich werd (hoffentlich) auch nie in der szene verkehren (müssen). was nicht abwertend gemeint ist, sondern hoffnungsvoll für meine zukunft.

    Bergsteiger

    Zitat

    wieso nicht als JM mal versuchen, einfach eine abzuschleppen, dann wüsste man wenigstens wie es geht

    Wenn SIE in dich verliebt ist und du wirklich NUR Sex möchtest und garnicht an ihr interessiert als Person wenigstens bist?


    Sorry Leute, da halte ICH den Gang zu einer Prostituierten bestimmt wenigstens(!) für moralisch ebenbürtig. Was ist besser eine Frau einfach zu VERARSCHEN oder einen DEAL (Sex gegen Geld) mit ihr zu haben?


    Für mich war genau das der Grund eben nicht einfach versuchen IRGENDEINE abzuschleppen... weil soetwas meiner Schwester schon mal passiert ist und ich weiß wie besch... sich da eine Frau fühlen kann. Benutzt und fallengelassen... . Der Gang zu einer deutschen (freiwilligen) Prostituierten impliziert immernoch ein gewisses Maß an "Geschäftlichkeit" und meiner Meinung nach weniger Verarsche als "IRGENDEINE ABSCHLEPPEN" . Meine Meinung!


    Natürlich sieht es oftmals ja aber auch so aus, dass man einfach mal miteinander schläft - woher soll man auch wissen, ob man zusammenbleibt etc. ? Und Gefühle können ja auch noch weiter wachsen...


    Aber mit dem festen VORSATZ "Ich benutze die Nächste" - nein danke! Dann würde ich auch lieber auf eine Prostituierte verweisen... so wie ich das gemacht habe. Die Prostituierte bekommt wenigstens noch Geld dafür. Leider verhalten sich viele Männer NICHT so... aber viele Frauen ja AUCHNICHT...

    @geborgenheit

    @ :) Hallo!

    Zitat

    und das mit dem Körperkontakt, sicher, aber wenn's nur ein Flirt und/oder ein Date ist, kann es ja die Sehnsucht nur noch mehr beflügeln, und wenn dann der emotionale Absturz kommt

    Sehe ich nicht so. Die Sehnsucht nach mehr ist ohnehin da. Die von dir beschriebene Situation ist alleweil ein deutlich positiveres Erlebnis als eine ständige Ablehnung von vornherein (so wie das mir immer passiert). Man kann dann wenigstens sagen, dass man es offenbar auch mal einer Frau "Wert" ist, und dass man nicht nur ständig abgelehnt wird. Er hätte sie ja haben können (unter welchen Umständen auch immer), und er wollte/konnte nicht. Also ist er damit zum Teil des "Spiels" geworden und wurde nicht von vornherein davon ausgeschlossen.

    Windmann

    Zitat

    Wenn SIE in dich verliebt ist und du wirklich NUR Sex möchtest und garnicht an ihr interessiert als Person wenigstens bist?

    Das habe ich ich aber nicht gemeint. Sicher nicht mit Vorsatz, aber "es einfach passieren lassen" finde ich OK, sofern es für beide stimmt.

    @ herr koch:

    Ich halte das ehrlich gesagt alles für gerne verbreitete Gerüchte, die den Männern den Gang zur Prostituierten erleichtern sollen. Nimm zum Beispiel die Sache mit den Studentinnen. Ich persönlich habe in den sechs Jahren meines Studiums nie ein Mädel kennengelernt oder von einem Mädel an meiner Uni gehört, das anschaffen ging. Die einzige Geschichte in diesem Zusammenhang habe ich vor einiger Zeit von einer entfernten Bekannten gehört. Sie hat erzählt, dass eine Freundin von ihr mittlerweile mehrere Suizidversuche hinter sich hat, weil sie es nicht schafft aus diesem Teufelskreis auszusteigen: Einerseits kommt sie mit dem, was sie als Prostituierte erlebt nicht klar, andererseits schafft sie es auch nie über längere Zeit einem geregelten Job nachzugehen, weil immer der Gedanke da ist, als Prostituierte würde ich in einer Woche mehr verdienen als hier im ganzen Monat. In die Prostitution ist dieses Mädel während des Studiums angeblich so "reingerutscht".


    Und bei solchen Interviews im TV muss man sich auch immer fragen, welche versteckten Interessen solche Leute haben, sowas zu erzählen. Aber wie gesagt, jeder muss für sich selber entscheiden, ob für ihn die Vorteile oder die Nachteile eines Prostituierten-Besuchs überwiegen. Da mit der großen Moralkeule zu kommen finde ich falsch und es bringt auch niemandem was.

    Betsy

    Zitat

    Ich persönlich habe in den sechs Jahren meines Studiums nie ein Mädel kennengelernt oder von einem Mädel an meiner Uni gehört, das anschaffen ging.

    Ich kannte eine. Sie war keine Prostituierte im eigentlichen Sinn, sie tat das, was wozu sie Lust hatte und ließ sich bezahlen dafür. Sie meinte, sie wäre doch nicht blöd, es kostenlos zu machen, wenn man dafür auch Geld bekommen könne.

    das interview war in einem magazin, das ich für äusserst seriös halte. aber dass diese drei sicher nicht die regel darstellen, ist mir auch klar.


    s kommt wohl stark darauf an, WIE sich frau prostituiert. hat sie einen zuhälter, der sie auf die strasse schickt, für den sie arbeitet? oder ist sie sozusagen eine ich-ag und wirtschaftet für sich. oder ist sie in einem bordell angestellt. gibt ja alles.


    beim zuhälter ist die gefahr, ausgenützt zu werden, sicher am grössten. im erwähnten interview war auch ein herr dabei, der so einen ... club ... betrieb. da zahlen alle 90.- eintritt. freier und prostituierte. er stellt die räumlichkeiten zur verfügung dafür. den rest machen die beteiligten unter sich aus.


    gut ... ich will mich da nicht in ein thema vertiefen, von dem ich wirklich nicht viel weiss. und mit dem ich mich auch nicht umfassend befassen möchte. für mich ist sex etwas, das zwischen zwei sich liebenden stattfinden sollte. ich betrachte es weniger als trieb. gut ... notgedrungen, mag manch einer denken.

    ah, jetzt fällts mir ein ... die dame im interview. sie hat bei einer bank gearbeitet und sich ab und an mit kunden auch ausserhalb der räumlichkeiten getroffen ... und dann halt auch kassiert. nicht offensichtlich, sondern eher so im sinne von "ich bin grad knapp und muss noch miete zahlen ...".