platzen triffts.


    ich wills ihr nicht vor den kopf knallen ... das wär kontraproduktiv, denk ich.


    ich kauf morgen was süsses vor der arbeit. eine schachtel der berühmten zürcher luxemburgerli. die mag sie. und ich mag sie auch. für uns, wenn wir denn allein sind oder so.


    ich denke, ich werde ihr eine lightversion dessen eröffnen, was ich empfinde ... ihr vielleicht nur mal sagen, dass ich sie gerne mag. wirklich gerne mag. das ist ... noch nicht so verbindlich, wie wenn ich sagen würde, dass ich mich verliebt hätte. das sag ich jetzt. im sicheren kämmerlein. wies morgen face to face ist. aber diesen druck, mich ihr zu erklären, wie ich ihn heut am bahnhof hatte, macht mich zuversichtlich, den mut dafür aufzubringen.

    herr koch

    Naja, wenn mir ein Mann sagt, er mag mich wirklich gerne und schenkt mir dazu eine Kleinigkeit, dann ist das für mich eine größere Geschichte als wenn er sagt, er sei verliebt. Verliebtsein assoziiere ich mit Leichtigkeit, ein schönes, kribbliges Gefühl, aus dem dann irgendwann mehr werden kann oder das wieder vergeht. Sagen wir mal so, "ich mag dich wirklich gern" klingt für mich verbindlicher.


    Mir persönlich - bitte, das ist jetzt mal nur meine Welt - wäre ein Abschiedskuss, das nette kleine Geschenk von dir - genug Erklärung und viel lieber als ein "ich mag dich". Letzteres spürt man doch auch, und wenn es ausgesprochen wird, macht es manchmal verlegen und man fühlt sich genötigt zu reagieren. So gehts mir zumindest damit.

    versteh was du meinst, monika. gut, das geschenk im speziellen darf nicht überbewertet werden ... weil wir haben schon lang von diesen dingern gesprochen und ich bring jetzt halt mal welche mit ... das an sich ist noch nicht so eindeutig ...


    ich würd sie gern mal zum abschied küssen. und wenns nur diese drei klassischen abschiedsküsschen wären. oder sie nur mal kurz drücken. aber was so sachen angeht, bin ich noch zurückhaltender als sonst.

    Zitat

    Naja, wenn mir ein Mann sagt, er mag mich wirklich gerne und schenkt mir dazu eine Kleinigkeit, dann ist das für mich eine größere Geschichte als wenn er sagt, er sei verliebt.

    Ist für mich gerade andersrum. Gerne mögen tu ich meine Freunde auch. Aber verliebt sein ist etwas, wo sie weiß, dass er was von ihr will und sie dazu Stellung beziehen muss.

    herr koch

    Zitat

    Mir persönlich - bitte, das ist jetzt mal nur meine Welt - wäre ein Abschiedskuss, das nette kleine Geschenk von dir - genug Erklärung und viel lieber als ein "ich mag dich". Letzteres spürt man doch auch, und wenn es ausgesprochen wird, macht es manchmal verlegen und man fühlt sich genötigt zu reagieren. So gehts mir zumindest damit.

    Auch wenn es dir leichter fällt, es ihr zu sagen, fände ich es "natürlicher" es durch Körpersprache zu zeigen. Das finde ich von der Reihenfolge her "normaler".... So wie Monika es schon sagte, leg den Arm um sie, drück sie beim Abschied.... daran merkst du doch auch, ob sie das zulässt.... wenn sie da abweisend reagiert, dann kannst du dir die Offenbarung sparen. Wenn sie mitmacht, dann kannst du weitergehen, mit Taten und Worten.... ;-)

    herr koch

    Das Geschenk finde ich eine ganz gute Idee, weil du weißt, was sie mag, es ist aufmerksam. Und deshalb spricht es auch eine Sprache. Warum darf es denn nicht eindeutig sein? Im Gegenteil, es ist gut, wenn die Dinge eindeutig werden, nur nicht überfrachtet und zu frühe Liebeserklärungen (und ist denn "ich mag dich" nichts anderes als eine Liebeserklärung, die quasi in den Kinderschuhen steckt?)


    Ein Abschiedskuss ist eine Sprache, die jeder versteht, zumal er sich je nach Reaktion so schön ausbauen lässt. Auch das Drücken kann dann länger und inniger wären und dann ist der Fall klar ohne große Worte.


    Du sagt, du bist da zurückhaltender als sonst, ich verstehe das ja auch. Aber so ein Küsschen ist keine große Sache (aus meiner Sicht weniger als verbale Bekundungen). Händchen halten ist die erste, noch weitere leichte körperliche Annäherungen der nächste Schritt und das wäre halt ein leichtes Drücken, Küsschen etc. Du spürst doch dann, ob sie eher zurückweicht oder im Gegenteil erwidert. Diese nonverbale Kommunikation, aus der jeder auch wieder entkommen kann ohne das es schwierig wird, ist so wichtig. Vor allem kannst du dadurch erkennen, ob sie sich wirklich nur gern unterhält und dich eben nur "mag" oder ob da mehr sein könnte. Riskieren tust du nicht besonders viel, wenn sie nicht positiv reagiert wird halt aus dem Küsschen kein Kuss. Es ist wirklich so einfach wie es klingt, die meisten Menschen sind in der körperlichen Kommunikation viel, viel eindeutiger wie in der verbalen.

    steffi, und wenn dus nicht wärst?


    ina-maria, du musst bei mir von einer gewissen grunddummheit ausgehen bei so sachen ;-)


    annehmend oder abweisende haltungen erkenn ich da eigentlich nur, wenn es deutlich formuliert ist. sonst fühl ich immer die kleine unsicherheit, ob ichs nicht vielleicht falsch verstanden hab und mach mir hoffnungen. von daher wärs konkret angesprochen doppelt einfacher für mich ... aber ich lass es mal auf mich zukommen. am ende hab ich nämlich eh schiss und verbring ein weiteres wochenende spekulierend.

    ich kann dir nicht widersprechen, monika. :-)


    küsse sind für mich halt auch sowas unbekanntes. auch die harmlose variante auf die backe. und das würds ja sein. aber das gesicht ist eine zone, deren integrität ich nicht einfach so verletze.


    ich hab keine probleme, ihr über den kopf zu streicheln, die hand zu nehmen, den arm ... sowas halt. aber das gesicht ist für mich wie eine intimzone. da dring ich nicht einfach so ein. drum meine zurückhaltung bei sowas.

    herr koch

    Küsse sind auch sehr intim, vor allem die "richtigen" auf dem Mund;-)


    Kann sehr intensiv sein.


    Aber das ist Konvention, normal, vielleicht überhöhst du das zu sehr. Das ist vermutlich genau dein Problem. Vielleicht hilft es dir etwas, wenn du dir klar machst, dass ein solches Handeln, nämlich das besagte Küsschen, aus dem dann auch ein Kuss werden darf, für dein Gegenüber nicht die gleich Sperrzone bedeutet, sondern erwartet wird.

    Zitat

    annehmend oder abweisende haltungen erkenn ich da eigentlich nur, wenn es deutlich formuliert ist. sonst fühl ich immer die kleine unsicherheit, ob ichs nicht vielleicht falsch verstanden hab und mach mir hoffnungen. von daher wärs konkret angesprochen doppelt einfacher für mich...

    Es mag dir leichter fallen, aber sie kann darauf fast nur verbal reagieren, wenn sie nicht ein total spontaner Mensch ist und sie dich einfach in den Arm nimmt. Und verbale Reaktionen lassen Spekulationen Tür und Tor offen, zumal fast keine Frau, um nicht zu verletzen, eindeutig abweisend auf so etwas reagiert. Sie wird es verblümen und das ist genau das Problem, du wirst wieder herumdoktern an dem, was sie gesagt hat. Und selbst, wenn sie sagt: "Ich mag dich auch" (mehr kannst du nicht erwarten) kannst du nicht daraus schließen, dass sie verliebt ist. Also was hast du gewonnen?


    Der Körper aber kann das nicht, verblümen, er reagiert spontan und echt. Und, wie gesagt, es ist normal. Glaub mir, so machen es praktisch fast alle Männer, ganz klar gesagt.