Hmm, sein Verhalten zu ändern ist schwierig. Da dauert es bestimmt eine Weile, bis Du spürbare Erfolge siehst. Eine Kollegin von mir hat eine Verhaltenstherapie gemacht, weil sie Angststörungen hatte. Sie ist ca. 3 Jahre lang ein Mal pro Woche hingegangen.

    :-o Dann frag ich den das nächste Mal lieber, wie lange er sich die Sache vorstellt. Soviel Geld hab ich nicht. Das ergibt ja 8500.-/Jahr, die Krankenkasse zahlt maximal 1200.-/Jahr. Dann kann ich die Übung ja gleich abbrechen %-|

    Wie ists in Deutschland mit der Kostenabgeltung für Psychotherapien? Ich kann mir nicht vorstellen, dass man sich sowas als Normalverdienender leisten kann. *aus dem staunen nicht mehr herauskommt*


    Sollte ich jemals wieder auf die Idee mit der Brücke kommen, so kann ich dann ja gleich springen. Das ist dann ja ein System vom Regen in die Traufe - psychisches Problem behoben, kein Geld mehr, neues Problem...

    Bergsteiger

    Zitat

    Was mich eigentlich am meisten stört ist, dass ein Raser seine Unfallkosten von dre Krankenkasse gezahlt kiegt, und ich die Erziehungsmängel meiner Eltern zum Grossteil selbst berappen darf

    Warum sind deine Eltern an deiner Situation schuld? Welche Erziehungsmängel meinst du?

    Zitat

    Dabei übersieht der Therapeut jedoch Bergis Hauptproblem. Srx mit einer Nutte würde sein Selbstbewustserin wesentlich mehr schädigen als niemals Sex.

    Wie kommst du darauf???:-o:-o:-o


    Ich habe schon den Versuch unternommen mein JM-Problem im Bordell loszuwerden. Hat nicht richtig geklappt aber mein Selbstbewußtsein hat dadurch nicht gelitten.

    Weil sie mir vorgelebt haben, wie man eine Beziehung nicht führt. Und schliesslich muss ja jemand schuld sein ;-D Ein besseres Beispiel ist mir grad nicht eingefallen. Ich hätte ja genausgut etwas anderes wählen können.


    Mir geht es lediglich darum, dass der Gesetzgeber verlangt, dass die Behandlung von körperlichen Folgen von fahrlässig bis vorsätzlichem Verhalten von Krankenkassen übernimmt. Psychische Störungen und Leiden sind offensichtlich nicht behandlungsbedürftig, in der Grundversicherung sowieso nicht. Der Rest wird der Willkür der Krankenkassen überlassen. Und wie gesagt, dann wird alle Jahre mal wieder was von Suizidprävention gesprochen und es werden Brückengeländer erhöht, anstatt Psychologen für Normalverdienende bezahlbar gemacht. Das finde ich absurd, aber das ist eine völlig andere Diskussion und gehört nicht hierher.

    Ich hoere meinen Namen!? (Fiann *:))


    Hmmm, zu Bergsteigers Psychologen kann ich nicht viel sagen. Anhand eines Zitates wissen zu wollen, dass der Mann nichts taugt, kommt mir etwas vorschnell vor (auch wenn ich persoenlich von dem Vorschlag auch nicht viel halte).


    Ich weiss nicht, ob ich Bergsteiger Gestalttherapie empfehlen wuerde. Ich habe damit gute Erfahrungen gemacht, das ist wahr. Es kommt auf die Zielsetzung an. Wenn es nur um das Jungmannproblem und das Verhalten Frauen gegenueber geht, muss es nicht so falsch sein, sehr gegenwarts- und praxisorientiert zu arbeiten, eben verhaltenstherapeutisch. Gestalttherapie kann ziemlich umwaelzend und auch langwierig sein. Kommt ganz drauf an, wie "ueberarbeitungsbeduerftig" (oder auch "-wuerdig") Bergsteiger sein Leben insgesamt so findet, und wie tief die Ursachen liegen.

    In Deutschland ist es so, dass Du zu einem Psychologen gehst, wenn Du meinst Du brauchst dessen hilfe. Der erstellt dann ein Gutachten, in dem er der Krankenkasse empfiehlt, Dir die Therapie x für die Dauer y zu finanzieren. Dieser Zeitraum y kann dann auf Antrag des Arztes verlängert werden. In der Hinsicht ist unser Gesundheitssystem wohl großzügiger als das in vielen anderen Ländern. Dafür bleibt aber auch vom Gehalt nach Abzug aller Steuern und Abgaben nur etwas mehr als die Hälfte übrig.

    wir können gern mal zusammenlegen, kwak. und dann kaufst du dir die nutte für ein paar euro ... und wenns dann nicht gut ist, damm stimmt was bei dir nicht %-|


    nö, ernsthaft. ich kann mir nicht vorstellen, dass dann alles erledigt wär. dass der umstand, dass du keinen sex hattest, dich so blockiert, dass du zu nichts fähig bist. ich denk, du hast da so einen traum wie ich mit schnügi momentan. was kostet das bordell, bzw. der escort? das geld kanns ja wirklich nicht allein sein.


    bergsteiger


    das ist ziemlich blöd, jap. ich bezahl seit jahren jeden monat hunderte von franken ein (bis ich mal die franchise aufs maximum erhöht hab) und beziehe keine leistungen. dafür darf ich blechen, wenn ich was hab ... kanns wirklich nicht sein. zumal das nicht irgendeine salbe gegen pickel ist oder so, sondern ein problem, das sich vielleicht irgendwann in etwas äussert, das mehr probleme verursacht ... ich schau da jetzt auf mich im speziellen. ich trink momentan etwas mehr, als ich sollte. nicht, weil ich meinen kummer ersäufen möchte, aber weil ich nichts mit mir anzufangen weiss ... daheim hocken ist nicht immer mein ding ... aber vielleicht wird das irgendwann zu einem problem und dann ists zu spät. eine therapie kommt aus kostengründen nicht infrage ... also schau ich selbst zu mir.


    kann gut sein, kann schlecht sein.

    Zitat

    Das war für mich jetzt weniger das Problem, von hier bin ichs irgendwie "gewohnt". Abe ich bin aus allen Wolken gefallen, als der mir ernsthaft vorgeschlagen hat, mal zu eine Nutte zu gehen... Damit ich mal weiss wie es ist.

    Ich glaube eine ähnliche Frage kam auch von meinem Psychodoc damals. Dieses Thema würde in der JM-Situation glaube ich jeder Psychologe anschneiden. Denn Sie sehen die Situation berufsbedingt wenig emotional und ohne moralische Dämpfer. Und dann liegt diese Frage einfach auf der Hand. Nur kein guter Psychologe wird dir jemals sagen "geh dahin". Er will nur rausfinden wie dein Verhältnis zu solchen Dingen ist. Wenn er merkt du findest so Sachen wie Prostituierte und Sexkinos moralisch verwerflich oder niederträchtig oder sonstwas dann sagt das etwas über deine Sozialisation. Wie der Psychologe selber darüber denkt wirst du wenns ein guter ist niemals rausfinden. Wenn er merkt dass du kein Problem mit einer Prostituierten hättest, dich nur nicht traust wird er dich vielleicht ermutigen über deinen Schatten zu springen.