Würde auch gerne mein Leben wieder positiv sehen aber so ne schlechte Ausgangslage wie im Moment hatte ich noch nie.


    Aber wieder sehr gut geschrieben von Julien, es kommt halt auf die Einstellung an die Minderwertigkeitskomplexe wegzubekommen ist sehr schwer

    Zitat

    Ich habe mich gestern das zweite mal mit einer hübschen Frau getroffen. Zur begrüßung umarmten wir uns wieder sehr lange.


    Dabei wurde mir auf einmal ganz komisch & mein Puls stieg plötzlich an. Es war ein sehr schönes, aber schwer zu beschreibendes Gefühl ... und was war das für ein Gefühl, kennt ihr das?

    Das ist die Liebe.

    Zitat

    Könnt ihr mir ein paar tipps geben, was ich beim nächsten date machen sollte, und was war das für ein Gefühl, kennt ihr das?


    Danke.

    Du könntest ihr z.B. das hier mitbringen:


    http://www.blume2000.de/images/produktbilder/97230_5.jpg


    Denn: L'important c'est la rose.


    http://www.youtube.com/watch?v=DZkXR9wmE-w

    Tolles Video, Julien! :-D


    Trés charmant. Und dazu die witzigen Split-Screens.


    Was das Mitbringen von Rosen angeht:


    Ich beispielsweise mag Schnittblumen nicht so gern. Denen kann man nämlich nur beim Welken zusehen. :-(


    Was ich dagegen bezaubernd fände, wäre, wenn er mir einen winzigkleinen Pott mit Erde mitbrächte. In den er irgendeinen Samen gesetzt hat. Und ich muss mich überraschen lassen... x:)


    (Ist allerdings noch kein Mann drauf gekommen. 8-))

    @ "Fieser Fettsack"

    Etwas Mitbringen ist prinzipiell eine gute Idee.


    Habt Ihr über einen bestimmten Song gesprochen? Brenn' ihn ihr auf CD.


    (Bitte ohne liebevolle Covergestaltung - das wäre dann schon wieder zuviel)


    Einfach die Augen aufhalten! Vielleicht stolperst Du über ihren Lieblingsschokoriegel, findest zufällig eine Postkarte mit dem Plakat eines Films, den sie mag, machst ein Foto von einem Strassenschild, das ihren Namen trägt - usw.


    Das sind alles kleine Artigkeiten, die sagen: "Schau mal, da hab ich an Dich denken müssen."

    Gentille

    Du hast immer wieder interessante Ideen.

    Zitat

    Was ich dagegen bezaubernd fände, wäre, wenn er mir einen winzigkleinen Pott mit Erde mitbrächte. In den er irgendeinen Samen gesetzt hat. Und ich muss mich überraschen lassen...

    Darauf wäre ich auch nicht gekommen.

    @ Fieser Fettsack:

    Ja, Gentilles Ideen zu den Mitbringseln finde ich schonmal gut. Was das Treffen selber angeht: Arbeite Dich langsam körperlich näher an sie ran. Du musst nicht gleich ihre Hand nehmen, wenn Dir das ein zu großer Schritt ist. Aber versuch ihr so nah zu sein, wie Du es nur irgend aushalten kannst. Vielleicht wäre ja für das folgende Treffen ein realistisches Ziel für Dich, irgendwo eine Weile so nah bei ihr zu stehen/sitzen, dass sich Eure Hände/Arme immer mal wieder fast wie zufällig berühren?!


    Bei Torti und mir hat es auch so angefangen. Erst haben wir auf einem Festival immer etwas dichter beieinander gestanden als unbedingt notwendig. Dadurch kam es zu vielen zufälligen Berührungen. Und dann, eine Woche später, an dem Tag, an dem wir zusammengekommen sind, waren wir erstmal Eisessen. Dabei haben wir so gesessen, dass sich unsere Arme (auf dem Tisch abgestützt) immer wieder über längere Zeit berührt haben. Anschließend, im Kino, habe ich dann so lange mit meiner Hand sein Knie/seinen Oberschenkel gestreichelt, bis er sie dann irgendwann in seine genommen hat.


    Ich weiß aus eigener Erfahrung sehr genau, WIE schwierig es sein kann, auf seine ganz persönliche "Pufferzone" zu verzichten. Diese Hemmschwelle zu überwinden, in die private Schutzzone eines anderen Menschen einzudringen oder einen anderen Menschen in die eigene Schutzzone eindirngen zu lassen. Aber wenn man sich einmal in den Kopf gesetzt hat, das zu tun, dann ist es im Endeffekt gar nicht so schwierig. Und man bekommt auch nicht gleich den Kopf abgerissen, wenn der andere dann doch kein Interesse hat - vorrausgesetzt, man wagt sich Schrittchen für Schrittchen immer ein Stück weiter vor.


    Viel Erfolg noch!

    Hallo Gentille, die Idee mit dem winzigkleinen Überraschungs-Pott finde ich klasse.


    Dass noch kein Mann auf diese Idee gekommen ist, wundert mich nicht. Wir Männer wollen in der Regel perfekt sein und daher wagen wir es nicht, der Prinzessin halbfertige, noch unsichtbare Dinge zu schenken, auf die Mann selbst keinen Einfluss mehr nehmen kann.


    Dabei unterschätzen wir wohl die weibliche Sehnsucht nach positiven Überraschungen. :-D

    Gestern habe ich mich wieder mit ihr getroffen. Es waren zwar nur ca. 2h, aber es hat gereicht um ihr wieder etwas näher zu kommen. Als wir uns verabschiedeten, habe ich mich getraut, sie zu küssen.x:)


    Heute hat sie mir geschrieben, dass sie den Kuss sehr genossen hat, weil sie mich sehr gerne hat.


    Am Samstag treffen wir uns wieder. Wir gehen auf die Kirmes und dann ins Kino...