Zitat

    Ich bin 100% sicher, dass sich bei mir vieles verändern würde. Ich hab sogar Angst vor einem gewissen "Verbrennen" durch den Schock der plötzlichen Veränderung.

    Dieser verändernde Schock muss aber nicht eintreten. Versteh mich bitte nicht falsch, man wird natürlich schon ein bisschen selbstsicherer in bewtimmten Situationen (wenn man endlich weiß wo vorne und hinten an einer Frau ist :-). Es muss sich aber nichts grundsätzliches an deinem Charakter verändern.

    @ Kwak

    Eins muss man dir lassen: Dir fällt immer eine Ausrede ein :)^ Hat ein Bisschen was von Bernd das Brot.


    Chili: "Berndi, was ist dein allergrößter Wunsch? Was möchtest du gerne tun?"


    Bernd: "Die Wand anstarren."

    das ist sicher was anderes ... ich denk aber mal, man hat eine andere sicht auf sich selbst ... man denkt nicht mehr ständig "ich kann das nicht, ich bin zu doof" oder was auch immer ... weils immerhin schon geklappt hat.

    Hallo kwak, ich habe den Eindruck, dass Du Angst vor Fehlentscheidungen hast und deshalb lieber gar keine Entscheidungen triffst.


    Das halte ich für falsch, denn Stillstand bewirkt allenfalls, dass man im Strom des Lebens zurücktreibt. Ich glaube, dass mehr Risikobereitschaft Dir und mir weiterhelfen würde.


    Risiken sind die Bugwelle des Erfolgs. Die Ablehnung von Risiken ist für uns JM das grösste Risiko.


    Erfolgreiche Menschen haben keine Probleme mit Risiken. Sie haben bereits verinnerlicht, dass es Erfolg ohne Risiken nicht gibt. Sie gehen Risiken ein und korrigieren Fehler unterwegs.


    Ich taste mich da leider auch ganz langsam nach vorne, aber meine Risikobereitschaft steigt langsam und stetig. Zuletzt habe ich mit einem Segelfluglehrer ein paar selbst geflogene Kreise über Deutschland gezogen. In großen Maschinen bin ich schon oft geflogen - aber das war wirklich ein grandioses Erlebnis. Das ist z.B. auch ein Erfolg für mich, der mich ermuntert, noch mehr Neues zu wagen.


    In diesem Sinne möchte ich Dich zu mehr Risikobereitschaft - z.B. bei der Urlaubsplanung - ermuntern.

    Hallo Julien, ja ich will was den Urlaub angeht eine Fehlentscheidung vermeiden. Dafür gibt es 2 Gründe. Es kostet nicht gerade wenig Geld und wenn es ein mißlungener Urlaub ohne die gewünschte Erholung wird fühle ich mich noch miserabler wie zuvor.


    Ich weiß, dass jede Entscheidung mit einem gewissen Risiko verbunden ist. Damit kann ich auch recht gut umgehen. Aber bei Entscheidungen bei denen es um viel geht fällt es mir manchmal schwer.

    Hallo kwak, das klingt ja fast nach Erholungszwang, den Du Dir da auferlegt hast. Ich glaube, Du würdest Dich ohne diesen stressigen Erholungsdruck jetzt und auch auf Reisen besser fühlen.


    So wie im Leben kann es auch im Urlaub schöne und stressige Momente geben. Wenn die schönen überwiegen, ist es hervorragend und falls ausnahmsweise mal die stressigen überhand nehmen, dann sollte man es als Erfahrung verbuchen, die einen in Zukunft voranbringt. Fehler gehören zum Leben dazu. Man muss sich auch Fehler zugestehen, zumal man aus ihnen am besten lernen kann.

    @ Kwak

    Du machst so, als würde ein Urlaub einen totalen Umsturz in deinem Leben bedeuten. He, es ist nur ein Urlaub. Unter der Prämisse "ich muss mich entspannen" kann das doch gar nicht funktionieren. Das Risiko, einen totalen Griff ins Klo zu tun, ist vergleichsweise gering bei Urlauben. Allein das woanders-sein tut normalerweise schon gut. Ich war schon eine Woche bei strömendem Regen zelten und es war trotzdem ein Erlebnis. Dann kann man danach allen erzählen, wie es war, nur noch modrige Klamotten und keine trockenen Schuhe mehr zu haben.


    Als Entschädigung für den Bernd-das-Brot-Vergleich noch ein paar ernst gemeinte Tips für dich:


    Wie wärs denn mit einer Zugfahrt auf der neuen TGV-Linie nach Paris? Oder fahr mit dem Auto mal rüber in die Schweiz. Fahr nach Berlin oder Hamburg und schau dir ein paar Musicals an, oder fahr in den Schwarzwald und latsch auf dem Feldberg rum.


    Wegzufahren bedeutet die Chance auf eine Veränderung/einen Lichtblick. Zu Hause zu bleiben garantiert dir nur eins: nämlich dass sich weiterhin NICHTS verändert.


    Wenn du zu Hause bleibst, dann dekorier dein Zimmer um. Streich neu, stell das Bett in eine andere Ecke. Putz die Zähne morgens mit Elmex, abends mit Aronal. Riskier halt mal was.

    Zitat

    Aber bei Entscheidungen bei denen es um viel geht fällt es mir manchmal schwer.

    Ich meine nicht, dass es bei einer Urlaubsreise um viel geht. Man trifft hier keine Entscheidung fürs Leben. Wenn Du trotzdem so empfindest, dass viel von der Reise abhängt, dann solltest Du Deine Einstellung dazu überprüfen. Falls Du dem Geld nachtrauerst, solltest Du dem Tipp von Herrn Koch folgen, der zu Recht darauf hinweist, dass guter Urlaub nicht teuer sein muss.


    Lass Dich möglichst unvoreingenommen auf neue Erfahrungen ein - das scheint mir eine gute Voraussetzung für Erholung zu sein. Sollte Dir die gewählte Reise nicht zusagen, versuchst Du im nächsten Jahr was anderes.

    wenn ich ne reise buch, dann buch ich einen flug und ein hotel. das wars dann. der rest ergibt sich. du willst nicht fliegen, also musst du halt ne andere reisemöglichkeit buchen. plus ein hotel. gibts eine stadt in europa, die dich interessieren würde? hab einige städtereisen gemacht (eigentlich nur) und möchte nichts anderes machen ... bin nicht der strandtyp. aber vielleicht bist du das. kein problem. einmal von dir an den comersee oder an die adria. warum nicht kroatien? ist günstig und man kann toll baden, hat mir mein mitbewohner gesagt. oder halt je nachdem, was dich reizt ... für ne gute reise brauchst du 10 klicks im netz, dann ist sie gebucht.