Die Kindergeschichte... hmmm.


    Mein Problem dabei ist nur, daß ich bis jetzt kein Fundament hab, um realistisch zu planen. Ich beginne ja jetzt (bzw. hoffentlich bald) erst dort, wo andere mit 14-18 anfangen. Die haben dann mit Mitte 20 zumindest eine realistische Vorstellung einer Beziehung, in der Kinder das i-Tüpfelchen wären. Wenn sie nicht sogar schon in so einer Beziehung stecken.


    Ich bin mit meinen 25 Jahren soweit zu sagen, daß ich Kinder möchte, und ich fühl mich auch bereit, Kind bzw. meine Familie über alles zu lieben und wie ein Löwe für sie da zu sein. Aber ich denke, das ist vor der allerersten Beziehung vergebene Liebesmüh, denn für ein Kind sollte eine Grundlage an Erfahrung und Beständigkeit in einer Beziehung gelegt werden, was einige Jahre erfordert. Überstürzen möchte und darf ich nichts, obwohl der Blick in ein Kindergesicht, das mich ganz anders anguckt als alle anderen, mir jetzt schon zeigt, was ich bald will x:)


    Da ich mich nun nach Frauen um die 20 umschaue und meine Erfahrungen noch vor mir habe, werde ich wohl noch einige Jahre warten müssen, bis ich mit der Familienplanung beginnen kann. Das ist das einzige, worin sich für mich im Moment die verschenkte inaktive Zeit zeigt.

    ;-D ich hab mir noch überlegt "vielleicht etwas anders formuliert" dazu zu schreiben, aber nö ;-D ich glaub ich würds so sagen, käm mir sonst so vor wie wenn ich zu Schwanz oder Penis Pipimann sagen würde.

    monsieursoleil


    doch, die swiss fliegt schon nach italien. will aber nicht da hin ;-)


    es läuft ... gut. wie ich das seh. ich schreibs jeweils ins andere thema im beziehungs-forum, weil ich hier mit meiner naiven euphorie niemanden in ein loch ziehen will ;-)

    @ bergsteiger78

    Dir schreibe ich eine persönliche Nachricht zur Beantwortung Deiner Frage, da ich nicht unbedingt erkannt werden will.


    Hmm, also ich glaube dass die Frauen um die 30 andere Kriterien bei der Partnersuche haben als die um die 20, da geht es weniger um Spaß als um die Möglichkeit, eine solide Basis zu bieten, ein introvertierter, fleißiger Mann der den Anschein hat sich für eine Familiengründung zu eignen oder auch nur dafür sich nach einem anstrengenden Arbeitstag in seine Arme werfen zu können hat da doch durchaus Chancen.


    Ich habe eine Bekannte, die ist 37 und macht auf alles, was seriös, männlich und noch zu haben ist, Jagd, also auch auf richtig eingefleischte Junggesellen.


    Sie hat gerade einen gleichaltrigen AB im Visier, der sich aber mit dem Alleinsein schon ziemlich abgefunden zu haben scheint bzw. zumindest im Moment nicht verliebt ist.


    Aus "Vernunftgründen" wäre es aber mal gut für ihn die Beziehung einzugehen.

    @ Kwak:

    :)^ Wo geht's denn jetzt hin? ???


    BTW: War gestern das erste Mal seit bestimmt 11 Jahren wieder im Schwimmbad. War schon ein komisches Gefühl auf dem Weg dorthin; hatte zwischenzeitlich sogar schon leicht Panik und wollte umdrehen - die Komplexe wg meines Übergewichts und meiner starken Körperbehaarung hätten fast die Überhand gewonnen. Zum Glück ist der Wille stärker, also ging es nicht nach Hause, sondern zum Schwimmen. Und hey, es war gut. Werd jetzt versuchen, zweimal die Woche zum Schwimmen zu kommen. Na ja, bißchen Bewegung kann zur Zeit auch nicht schaden, da ich zur Zeit ansonsten nur am Schreibtisch sitze und mich auf die Steuerberaterprüfung im Oktober vorbereite.

    @ geborgenheit:

    Schön, mal wieder was von dir zu lesen. *:) Hab jetzt leider keine Zeit, auf deine Beiträge einzugehen, aber ich denke, dass andere hier schon genügend dazu geschrieben haben.