Zitat

    naja ich war auch wieder in ner Disse, ich glaube eine hat mich auch angemacht, aber man kennt das ja will reagieren aber man kann nicht, und sitze ich weiter hier alleine und hoffe das alles wird.

    Kannst Du das etwas näher erläutern? Wie lief es denn konkret ab? Wie hat sie Dich denn angemacht?

    Viel gesoffen und viel geraucht?


    Darf ich ich höfflichst fragen, wie alt Du bist? Darf ich höfflichst nach Deinem Beruf und sozialem Umfeld fragen?


    Darf ich auch danach fragen, ob Du von der besagten Dame in der Disko wirklich etwas gewollt hättest, selbst wenn sie Dich nicht angebaggert hätte?


    Ich meine, Du bist doch nicht auf der Welt, um auf irgendwelche Frauen, die Dich in irgendeiner Disse anmachen, "richtig" zu reagieren. Wenn überhaupt, bist Du dazu da, diejenigen Frauen, die Dich auf irgendeine Weise faszinieren, anzubaggern. -


    Am schönsten ist es wohl, wenn Dich diese Frauen anmachen. -


    Ich denke, Du bist nicht dafür zuständig, die Reaktionswünsche irgendwelcher Frauen in irgendwelchen Dissen zu erfüllen, sondern vielmehr Deine ganz eigenen Wünsche und Bedürfnisse zu artikulieren und durchzusetzen. Deine ganz persönlichen Wünsche sind viel wichtiger als die ganzen Wünsche Deiner Mitmenschen oder irgendwelcher Frauen in irgendwelchen Dissen.


    Anstatt also zu versuchen, "richtig" zu RE-agieren, solltest Du meiner Meinung nach eher versuchen, Deinen Wünschen entsprechend zu AGIEREN, denn Deine Wünsche und Bedürfnisse sind mindestens soviel wert wie die Wünsche Deiner Mitmenschen.


    Beste wirre Grüße

    jens

    Zitat

    das kann sein oder auch nicht. Aber was hilft's Dir, darüber nachzugrübeln? Wenn sie sich fest dazu entschlossen hat sich zurückzuziehen, kannst Du es wohl kaum ändern. Wenn sie sich doch nicht zurückziehen will, sondern es nur so aussieht als ob, oder ob sie taktische Spielchen probiert, oder was auch immer, es hilft Dir nichts, darüber nachzugrübeln.

    Ich bin mir einfach am übelegen, ob ichs abschiessen soll oder nicht. Und zwar mir zuliebe, nicht wegen ihr. Wenn ich etwas tue, so ist dies auch mit Hoffnung auf Erfolg verbunden. Mittlerweile hab ich eigentlich genug Alarmzeichen, die auf einen sofortigen Abschuss drängen. Ich will nur verhindern, dass zuviel Gefühle in unnütze Sachen investiert werden.

    Zitat

    Ich finde, man sollte sein Handeln nicht so sehr davon abhängig machen, was die Mitmenschen oder Flirtpartner möglicherweise wollen mögen, sondern hauptsächlich von dem abhängig machen, was man selber jetzt und in der Gegenwart will.

    Einverstanden. Aber wieso sollte ich ihr dann noch vermitteln, dass sie begehrenswert ist, wenn sie mir die kalte Schulter zeigt? Es ist nicht meine Aufgabe, mitzuhelfen ihr Ego aufzubessern. Wenn sie eine klare Grenze setzt, so kann ich an der Grenze selbst nichts ändern, darum geht es ja auch nicht. Aber ich kann ihr dann zumindest zeigen, dass auch ich mit Stacheldraht umzugehen weiss.


    Oder habe ich mich schon längst gegen sie entschieden? :-/

    Bergsteiger

    Nach dem "Einverstanden" schreibst du wieder in einer Art weiter, dass du darueber nachdenkst, was dein Verhalten bei ihr fuer Folgen hat...

    Zitat

    Ich bin mir einfach am übelegen, ob ichs abschiessen soll oder nicht. Und zwar mir zuliebe, nicht wegen ihr. Wenn ich etwas tue, so ist dies auch mit Hoffnung auf Erfolg verbunden. Mittlerweile hab ich eigentlich genug Alarmzeichen, die auf einen sofortigen Abschuss drängen. Ich will nur verhindern, dass zuviel Gefühle in unnütze Sachen investiert werden.

    Ich sehe hier einen Fehler, den ich selber oft genug gemacht habe. Du siehst die ganze Sache sehr von der Frage her, ob es letztlich "Erfolg" oder "Misserfolg" wird, also von der Zukunft her. Es klingt so, als ueberdeckt dein Pessimismus die positiven Gefuehle, die du einfach dafuer haben koenntest, irgendwas ihr gegenueber zu versuchen. Damit erscheinst du der ganzen Geschichte gegenueber nicht mehr positiv eingestellt, und es klingt von mir aus so, als tut es dir nicht gut. Von daher ist mein Gedanke: Abschliessen, oder mindestens im Moment nicht weitermachen!


    Beachte aber, dass ich das nicht aus der Beurteilung deiner "Erfolgsaussichten" heraus sage, sondern daraus, was fuer eine Stimmung der ganzen Sache gegenueber bei dir durchklingt. Natuerlich kann es sein, dass dein Pessimismus gerechtfertigt ist, aber wenn du einen Gedanken haettest, was du ihr gegenueber bzw. mit ihr gern tun wuerdest, der dich unabhaengig von Spekuliererei ueber Erfolgsaussichten positiv stimmte, saehe meine Empfehlung anders aus.


    Es geht nicht darum, Gefuehle zu "investieren" um "Gewinn" zu machen. Es geht darum, gute Gefuehle zu haben und zu leben. Wenn das dir nicht mehr moeglich ist in dieser Geschichte, dann ist sie falsch.

    Lewian

    Zitat

    Du siehst die ganze Sache sehr von der Frage her, ob es letztlich "Erfolg" oder "Misserfolg" wird, also von der Zukunft her. Es klingt so, als ueberdeckt dein Pessimismus die positiven Gefuehle, die du einfach dafuer haben koenntest, irgendwas ihr gegenueber zu versuchen.

    Hmm, nicht ganz. Ich hab Sachen getan, und sie haben nichts bewirkt. Die Frage ist für mich eher, ob ich mein Verhalten ihr gegenüber wieder komplett ändern soll von Offenheit zu klarer Abgrenzung.

    Zitat

    Es geht nicht darum, Gefuehle zu "investieren" um "Gewinn" zu machen. Es geht darum, gute Gefuehle zu haben und zu leben. Wenn das dir nicht mehr moeglich ist in dieser Geschichte, dann ist sie falsch.

    Das ist aber mittlerweile immer so. Ich mag dieses Muster nicht mehr, wo ich etwas tue und es kommt nichts zurück. Es fühlt sich nicht gut an. Die Erfahrung zeigt nur, dass es immer so ist. Ich kann irgendwie keine "guten" Gefühle einer Frau gegenüber haben, wenn es um mehr geht. Weil ich weiss, dass es zu nichts führt und mir nicht gut tut.


    Wieviele Male hab ich mich auf Bergtouren schon nach dem Sinn der Tätigkeit gefragt, wenn es mir dabei nicht gut ging, der Weg noch lang, der Rucksack schwer und das Wetter schlecht. Ich gehe immer noch in die Berge, weil das Positive bei weitem übwerwiegt, weil ich Momente erleben darf, die mein Leben erst lebenswert machen. Die Berge interessiert es nicht, was ich dabei empfinde und ob ich die versteckten Schönheiten entdecke oder nicht, sie sind einfach da.


    Frauen interessiert es dagegen sehr wohl, ob man sie mag oder nicht. Sie bestimmen, ob etwas läuft oder nicht, und mit wem das der Fall sein wird. Ein Berg kann mir eine Besteigung nicht verunmöglichen, nur weil ich es bin. Entweder es geht oder es geht nicht, und das hat nichts mit der Person an sich zu tun. Gut, das ist nunmal so.


    Ich kann nunmal nicht einfach so auf eine Frau zugehen, weil die Erfahrung zeigt, dass bei mir letztlich das negative überwiegt. Ob ich etwas tue oder nicht, spielt bei meinem jetzigen Erfahrungsstand keine Rolle. Und dadurch wird ja jede Geschichte schon von Anfang an absurd :-/

    Wenn ich das wüste wäre ich wohl nicht hier oder?


    Habs zur zeit einfach so das ich mich gar nicht mehr traue zu zeigend as ich mir mehr vorstellen könnte..


    Ich trau mich ja nicht mal sie an zu ruffen und treffen habe ich auch abgesagt und nu ist der kontackt zur zeit auch abgerissen.


    Das alles ist auf dauer sehr belsatend.


    anval

    Zitat

    Ich gehe immer noch in die Berge, weil das Positive bei weitem übwerwiegt, weil ich Momente erleben darf, die mein Leben erst lebenswert machen

    Hallo Bergsteiger, beim Bergsteigen hast Du Erfolg, weil Du Deinem Hobby mit einer positiven Grundhaltung nachgehst.

    Zitat

    Ich kann irgendwie keine "guten" Gefühle einer Frau gegenüber haben, ...

    Bei Frauen hattest Du bislang wahrscheinlich deshalb keinen Erfolg, weil Du mit negativer Grundstimmung an die Sache rangehst. Wenn Du mit der gleichen Einstellung eine schwierige Bergtour machen würdest, würdest Du wahrscheinlich nicht weit kommen.


    Deinen Glaubenssatz, dass Du Dich Frauen deshalb nicht mit positiven Gefühlen nähern kannst, weil ein Erfolg von vornherein unmöglich ist, halte ich für das Hauptproblem. Du verwechselst hier Ursache und Wirkung.

    Zitat

    @Julien-Matteo das Problem ist wenn man einfach nur schlecht erfahrungen macht rutscht man da rein und zumidnest ich habe einfach kein Plan wie ich da wider raus kommen soll.

    Kommt mir bekannt vor. Das habe ich bisher auch immer behauptet. {:(


    Heute weiss ich, dass diese Behauptung falsch ist. Tatsächlich können wir unser Leben selbst steuern und das was wir erleben selbst beeinflussen. Wenn etwas nicht funktioniert, muss man ganz einfach was Neues probieren.


    Kurz gesagt: Wer der Überzeugung ist, dass das Leben überwiegend schwer und ernüchternd ist, der hat recht, denn wer seinen Blick auf den Boden richtet, der sieht den Himmel nicht.


    Wer aber meint, dass das Leben überwiegend voller Liebe und Freude ist, der hat ebenfalls recht, denn er sucht und findet die Sonne.

    Der fehlende Glaube an einen Erfolg ist sicher ein Problem. Wenn etwas über Jahre hinweg nie geklappt hat glaubt man irgendwann nicht mehr, dass es überhaupt klappen könnte.


    Ich habe manchmal das Problem, dass ich mir eine andere als meine jetzige Situation nicht vorstellen kann. Meine Fantasie reicht dazu wohl nicht aus.