Häufig geht das von den Frauen aus, wenn Frau will, muss Mann gar nicht so viel machen. Es reicht, allzeit bereit zu sein.]:D


    Ich glaube aber ehrlich gesagt nicht, dass das der ideale Einstieg für einen JM ist.

    Zitat

    Ich sag ja ich hab gelernt damit umzugehen und das nächste mal wird sie mich nicht wieder zurückhalten.

    Also mich hält sie heute noch zurück. Und die gescheiterten Versuche etwas dagegen zu unternehmen betrachte ich manchmal als schicksalhafte Vorbestimmung, dass ich mein Ziel niemals erreichen soll.


    Ich hoffe, dass es bei Dir besser läuft.

    Es ging ja jetzt garnicht um den Einstieg.


    Sondern um die gesamte Art und Weise.


    Ich finde es ehrlich gesagt auch nicht toll. Da geht für mich auf eine gewisse Art das Vertrauen in die Frauenwelt flöten.


    Wie soll man den seiner Partnerin noch vertrauen können, wenn sie solche Sachen schon gemacht hat? Wer sagt, dass sie das nicht wieder macht, weil sie eben mal grad geil ist?


    Es ging mir bei der Frage aber eben nur um das Zustandekommen.


    Ist mir immernoch rätselhaft, das es "einfach so" zugeht. Wie Brötchen kaufen oder so.

    Zitat

    Was mir nicht in Kopf will - wie kann man mit jemandem ins Bett gehen und erst danach eine Beziehung anfangen

    Naja, kommt wohl darauf an, wann man den Beginn einer Beziehung definiert.


    Für mich muss da aber aufjedenfall ein bisschen verliebtheit dabei sein.


    Also in der Reihenfolge:


    Sex -- Verlieben -- Beziehung


    würde nicht funktionieren.

    Genau, das würde ich auch sagen, das ist Definitionssache. Eine Beziehung beginnt für mich erst nach einer gewissen Zeit, wenn ich den Menschen besser kenne und bis dahin hat man ja in aller Regel Sex, zumal das ja auch ein wichtiges Kriterium für eine Beziehung ist.

    @ engineer

    Zitat

    Da geht für mich auf eine gewisse Art das Vertrauen in die Frauenwelt flöten.

    Tja, dann können wir uns gemeinsam daran abarbeiten. Die ganze F***erei von Frauen nicht kommuniziert wird. Wie schon oft erwähnt: Die Diskrepanz zwischen Außendarstellung und tatsächlichem Verhalten seitens des weibl. Geschlechts hat zu einer jahrerlanger Miskonzeption der Frauenwelt meinerseits geführt. Keine Ahnung, ob ich über das Thema je hinweg komme. Die paar Erfahrungen die ich mit Frauen gemacht habe, haben mir genau das bestätigt, leider. Sie wollen einen nicht, machen aber mit anderen Typen rum. Das wirkt sich nicht gerade vorteilhaft auf das eigene Ego und meine Wahrnehmung der Frauenwelt aus.

    engineer

    Wenn es danach ging, wie sich manche Menschen verhalten, könnten Frauen zu keinem Mann Vertrauen haben, angesichts von Gewalt und Vergewaltigung, sexuellen Missbrauch, Nötigung und sexuell motivierten Morden. All das geht in erster Linie auf das Konto von Männern.


    Es ist eben so, manche verhalten sich auf eine Weise, die man missbilligt, aber warum ein paar Frauen, die sich in einer Disco abschleppen lassen, dein Vertrauen völlig zerrütten sollte, verstehe ich nicht. Dementgegen stehen doch genug, die das nicht machen.:-/

    Monika65

    So hab ich das nicht gemeint. Ich hab geschrieben, dass ich einer Frau, die solche Dinge getan hat, nicht vertrauen kann.


    Gott sei dank sind nicht alle Frauen so ;-D

    Colt38

    Ich kann dich absolut verstehen.


    Aber ich hab auch Frauen getroffen (von kennengelernt, kann keine Rede sein :-/) die das Gegenteil davon waren.


    Also gibt es wirklich solche und solche.

    Monika,

    Zitat

    Häufig geht das von den Frauen aus, wenn Frau will, muss Mann gar nicht so viel machen. Es reicht, allzeit bereit zu sein. ]:D


    Ich glaube aber ehrlich gesagt nicht, dass das der ideale Einstieg für einen JM ist.

    Ja, da darf man sich dann ja so richtig extra scheisse fühlen, wenn von Frauen in der eigenen Umgebung NIE etwas ausging.

    Zitat

    Und die gescheiterten Versuche etwas dagegen zu unternehmen betrachte ich manchmal als schicksalhafte Vorbestimmung, dass ich mein Ziel niemals erreichen soll.

    Du könntest sie auch als Zeichen dafür werten, mal der Tatsache ins Auge zu sehen, dass Dich Mädels auch gut finden, ohne dass Du Mr. Superman-perfect-body bist. ;-)

    Erzkanzler

    Bist du oft in entsprechenden Locations? Bringst du dich da ein?


    Irgendwo in einem Kaufhaus passiert das ja eher nicht. Im übrigen ist Sex irgendwo auf dem Klo schon ziemlich er Mist, das dient ja allenfalls dem Kick und weniger der Lust und der Erotik. Wie man sich sowas wünschen kann, ist mir ohnehin schleierhaft.

    Ich wünsche mir keinen Sex auf dem Klo und auch nicht hinter Mülltonnen. Nur in der Vergangenheit wäre es nicht schlecht gewesen, wenn mal von "den Frauen" Signale gesendet worden wären. "Früher" bin ich recht häufig weg gewesen und ausgegangen. Aber wegen starker Arbeitszeitbelastung die letzten Jahre kaum noch bzw garnicht.

    Eine Frau die einen ONS sucht in einer Disco abschleppen gelingt keinem JM.


    Ich habe erkannt, dass ich für Frauen nicht interessant genug wirke. Auf fachlicher Ebene trauen sie mir etwas zu aber im zwischenmenschlichen Bereich offensichtlich nicht. Wie schon gesagt kann man das als Vermarktungsproblem sehen.


    Ich scheine mich so langsam daran zu gewöhnen.

    Kwak

    Zitat

    Eine Frau die einen ONS sucht in einer Disco abschleppen gelingt keinem JM.

    Es gibt einfach Dinge, die nicht für jeden das Wahre sind. Abschleppen und schneller Sex ist weder bei jeder Frau noch bei jedem Mann an der Tagesordnung.

    Zitat

    Wie schon gesagt kann man das als Vermarktungsproblem sehen.

    Im weitesten Sinne ja. So wie es gute Verkäufer gibt, die dir noch dein eigenes Hemd verkaufen, gibt es eben Menschen, die leicht Aufrisse machen. Es hat einfach keinen Sinn, sich zu beklagen, wenn man selber nicht zu denen gehört, das ist einfach Typsache.

    @ Roadrunner

    Das wichtigste zuerst! :)^:)^:)^ für die Eier von Roadrunner. Respekt, für die Zettelaktion. Noch mehr Respekt gibt es, wenn du beim eventuellen nächsten Mal mit der Frau die Nummer austauschst... am Anfang ist das einem noch megapeinlich, aber man gewöhnt sich daran. Und wie Sinatra meinte, einfach drüberstehen ... es ist völlig natürlich von an einer sympathischen Frau Interesse zu haben. ;-) Ich wette, die meisten in dem Raum hätten sich das nicht getraut. ;-)

    Gefällt mir, werde ich bei Gelegenheit auch mal testen. ;-)

    @ Blackgun

    1. ich kenne die PU- Szene.


    2. die Richtlinien (nicht Regeln) gab es schon vorher. Die meisten sind nur abgeschaut und aufgeschrieben. Einige der Richtlinien kannte ich von vorher ... durch ausprobieren.

    Zitat

    aber nur bei einem bestimmten schlag frauen. und das ist der springende punkt:

    Korrekt!! Aber der Schlag Frauen ist bei jeder Person verschieden.

    Zitat

    die ganzen puas behaupten immer ihre methoden wären ein patentrezept um alle frauen rumzubekommen,

    Das machen NUR die, die damit Geld verdienen wollen oder selber nur Halbwissen haben.

    Zitat

    aber in wirklichkeit klappt es nur bei manchen. dadurch, dass sie immer wenn sie wollen erfolg bei frauen haben fällt ihnen das nur nicht auf bzw es stört sie nicht,

    Stimmt. Entweder werden die Misserfolge ausgeblendet oder die Männer kennen Ihre Zielgruppe so genau, um in dieser überdurchschnittliche Erfolge zu haben. Außerdem lernt man mit der Zeit die Signale der Frauen besser zu deuten (welche unabhängig von den gesprochenen Worten sein können).

    Zitat

    da ihr primärziel nunmal "sex mit vielen frauen" lautet.

    Falsch. Erfolgreicher im Umgang mit Frauen zu werden. Wodurch der Erfolg definiert wird ist bei jedem Mann unterschiedlich, ich kenne genügend Leute aus der PU-Szene die das Wissen genutzt haben, um eine tolle Freundin zu finden. Leute die neu zu PU kommen haben im Regelfall Probleme überhaupt eine Freundin zu finden oder sind unglücklich verliebt in eine bestimmte Frau. Die besseren Leute versuchen entweder damit Geld zu verdienen oder wenden sich wieder ab und anderen wichtigeren Interessen zu.

    Zitat

    nur behaupte ich jetzt einfach mal ganz schwammig, dass genau die sorte frau, die empfänglich für pua-methoden ist, nicht zu jungmännern passt.

    Zu schwammig ich kenne zwei Gegenbeispiele. ;-) (Jungmann bis 20 bzw. 25) Beide haben inzwischen eine feste Freundin.

    Zitat

    seinen erfolg zu pauschalisieren ist vielleicht nicht gerade aufgeklärt, aber nicht schädlich. den eigenen misserfolg zu pauschalisieren hingegen ist die sicherste art diesen misserfolg bis in alle ewigkeit zu zementieren.

    Völlig korrekt zu beiden Dingen. Den Erfolg zu pauschalisieren ist nicht schädlich sondern eher förderlich, fördert die optimistische Grundhaltung. Misserfolg pauschalisieren zementiert diesen. Das wichtigste ist, dass du an dich selber und an deinen Erfolg glaubst. Sei es (A) weil du weisst, dass du einfach toll bist, mittel/langfristig wirst oder (B) weil du dich an Richtlinien hältst von denen du glaubst, dass sie mittelfristig zum Erfolg führen. Die meisten Leute in der PU Szene nutzen den Weg (B), um zu der Erkenntnis (A) zu gelangen und am Ende dieses "Sei einfach du selbst" zu erlangen. Die Richtlinien sind nur eine "Krücke". Auf dem Weg von B zu A ist es in den meisten Fällen notwendig/nützlich neue Dinge auszuprobieren, viel über soziale Interaktion und Körpersprache zu lernen sowie sich seinen Ängsten zu stellen. Dabei ist jede Reaktion des Gegenübers lediglich eine Rückmeldung für die eigene Vorgehensweise und eine potentielle Chance für neue Erkenntnisse.