Zitat

    Er hat sich doch schon entschieden, sich mit ihr verabreden zu wollen!

    Ja, aber einen festen Zeitpunkt habe ich mir absichtlich nicht vorgenommen. Mal sehen wie es sich entwickelt. Übereilen sollte ich es auch nicht. Die Erkundung der Stadt war nur als eine Vorbereitungsmaßnahme gedacht für den Fall der Fälle.

    @ jens

    Ich wollte das kwak auf keinen Fall ausreden - einfach mal treffen ist gut :-) Das baut ja Unsicherheit ab und so...

    Zitat

    Ein hübsches Mädel um ein Date fragen wenn einem danach ist, Ausgehen, Spaß haben, das bringt's!

    Genau darum gehts... wenn einem danach ist.


    Aber kwak hatte neulich was anderes geschrieben... daß er was machen muß... daß er es nicht vergeigen darf... daß er es wieder mal vergeigt hat, weil er es nicht geschafft hat, sie anzusprechen.


    Das klingt eben nicht nach Spaß... sondern nach ner ziemlich ernsten Sache, nach der ihm eigentlich nicht zumute ist.


    Und meine Erfahrung ist, daß wenn man in diesem Moment lockerläßt und sich eingesteht, nichts machen zu müssen oder zu können - dann lernt man, sich selbst zu vertrauen... weil man sich ernst nimmt. Und das ist auch was anderes als nur ne Ausflucht, ne Rechtfertigung für Angst - sofern man ehrlich zu sich bleibt und umgekehrt aktiv wird, wenn einem danach ist.


    Es geht nicht nur um große Erfolge. Man muß auch mal passiv bleiben dürfen. Kraft sammeln.

    Zitat

    Da ich noch nie ein date hatte kann ich keine Abwägung zwischen Chancen und Risiken vornehmen.

    Kwak, da muss man nichst abwägen.


    Es gibt nämlich keine Risiken! Ein nettes Mädel um ein Date zu fragen ist kein Risiko!


    Ein Risiko ist es, sein Geld in riskannten Anlagen zu stecken mit dem Risiko, alles zu verlieren.


    Ein Risiko ist es, auf schneeglatten Straßen zu schnell zu fahren mit dem Risiko, sein Auto zu Schrott zu fahren.


    Ein Risiko ist es, riskannte Sportarten zu machen mit dem Risiko, seine Gesundheit zu schädigen.


    Was passiert Dir denn konkret, wenn Du Deine Schöne nach einem Date fragst?


    3 Möglichkeiten:


    A) Sie sagt, sie hat keine Zeit.


    Kann direkt so stimmen, weil sie echt was anderes vor hat. Kann eine Ausrede sein, weil sie nicht will und nicht direkt "nein" sagen mag.


    B) Sie sagt direkt "nein".


    Aber wenn sie kein unerzogener Trampel ist (und Du sie ebenfalls höflich gefragt hast, also etwa, "hast Du Lust mit mir morgen abend auszugehen?"), wird sie das auf eine höfliche Weise sagen. Und das heisst nur, dass sie jetzt nicht mag, vieleicht auch die nächsten Wochen nicht. Aber ihre Meinung kann sich immer noch ändern. (Johnny Cash hatte seine June Carter auch mehrere Jahre umworben, zwischenzeitlich war sie mit anderen Männern verheiratet, bevor sie ihn dann doch noch geheiratet hat.)


    C) Sie sagt direkt "nein", auf höfliche Weise, lernt gerade einen anderen kennen, mit dem sie dann auch den Rest des Lebens zusammen bleibt.


    Da hast Du dann keine Chance mehr. Und? Hast Du davon dauernde gesundheitliche Schäden? Verlierst Du dadurch Dein ganzes Geld?


    D) Sie sagt "ja".


    Also, Kwak, lass Dich nicht verunsichern! Wenn du meinst, Du musst sie um ein Date fragen, dann tu es einfach!


    Beste Grüße

    @ kwak

    Zitat

    Wie wird sie wohl darauf reagieren wenn ich sie frage ob sie Lust auf ein Treffen außerhalb der Uni hat Wahrscheinlich wird sie erstmal überrascht sein. Vermute ich einfach mal.

    Die Frage ist, wie findest du das? Daß du sie ansprichst. Sei ehrlich.

    Zitat

    Nein, er will nicht, er muss, wie er ja immer wieder selbst schreibt.

    Natürlich muss er! Ein Mann muss einfach ein Mädel, in das er sich verguckt hat, um ein Date fragen. Das ist das normalste der Welt. Ein Mann muss tun was ein Mann tun muss.


    Wenn man sich in ein hübsches Mädchen verguckt hat, dann muss man sie einfach um ein Date fragen, es ist ja ein innerer Zwang, es zieht einen danach hin.

    Zitat

    Und DAS ist das fatale. Kwak muss locker werden, dann ist auch ein "Nein." kein Problem.

    Ach, jetzt muss er doch wieder was? Und das soll nun nicht fatal sein? Gar nicht locker werden muss er! Wie kann man sich denn dazu zwingen müssen, locker werden zu müssen? Das ist doch ein Widerspruch in sich selbst.

    Zitat

    Wie gesagt, wenn man sich schon nichts privates zu erzählen hat, wenn man nebeneinander im Hörsaal sitzt, wie soll es dann erst im Café werden, wenn man nach 5 Minuten kein Gesprächsthema mehr findet?


    Tortola

    Wer sagt denn, dass sie nach 5 Minuten im Cafe kein Gesprächsthema finden werden? Wer unkt denn da immer herum? Wer redet ihm denn da allen Mut aus? Wer prophezeit ihm denn, dass das Date nichts werden wird? Ist das Kwak, oder bist Du das bloß?


    Kwak schreibt doch selber, dass er in der Uniatmosphäre nicht so gut mit ihr reden kann. Woher nimmst du die Gewissheit, dass er sich mit ihr in einem für ihn angenehmeren Rahmen nicht viel entspannter mit ihr über private Dinge reden kann?


    Er schreibt doch selber, er hat sich entschlossen, sich mit ihr zu verabreden. Warum wollt ihr ihm das ausreden? Warum wollt ihr ihn erst zu einem "Lockerheitslehrgang" überreden?


    Ich meine, man kann unendlich viel Zeit damit vergeuden, ein lockerer Mensch zu werden. Man kann unendlich viel Zeit damit zubringen, seinen Charakter zu schulen und ein perfekter Mensch zu werden. Man kann unendlich viele Jahre damit zubringen, seine sozialen Fähigkeiten zu entwickeln, seine Small-Talk-Fähigkeiten zu verbessern, diese und jene vermeintliche Charaktermacke auszubügeln, oder auf perfekte Gelegenheiten für die Frage nach dem Date zu warten. Bis man alt und grau ist. Bis man impotent und altersinkontinent geworden ist.


    Oder man lebt jetzt, hier und heute mit dem Charakter, den man jetzt gerade hat; man fragt, jetzt hier und heute (JH&H) mit der Unlockerheit, die man JH&H hat, ein hübsches Mädchen um ein Date; man geht JH&H mit seiner Liebsten aus und entwickelt JH&H Freude und Spaß am Leben.


    Also, Kwak, viel Spaß und Freude dabei!


    Beste Grüße

    der zweifel am erfolgreichen gespräch ergibt sich schon, wenn man hier mitliest. eine anspruchsvolle sache wie um ein date fragen und eine konversation zusammenstiefeln ist was anderes als haare schneiden. und wenn das schon so kompliziert ist, dann ergibt sich, warum manche (mich eingeschlossen) da nicht grad ans gute glauben möchten.


    aber kwak ist ja so einer ... bei uns nennt man solche leute "heimlifeiss". der druckst lang rum und zerredet alle dinge. wenn man dann gar nicht mehr dran glaubt, dann macht ers plötzlich. schneidet sich die haare und geht mal rasch nach hamburg. ;-)


    das hingegen ist dann wieder ein grund, warum man ihm den erfolg dann trotzdem zutraut ...


    meine erfahrung sagt mir, man solls so machen, wies für einen stimmt. regeln gibts nicht. (und auch das mit dem "der mann muss um ein date bitten, wenn ihm eine gefällt" würd ich so mal nicht einfach unterschreiben. den drang dazu hatte ich nicht immer.)

    Ach Jens, geh mir nicht auf die Nerven. Solange Kwak sich selbst den Anspruch gibt, mit diesem einen Mädel unbedingt ein Date haben zu müssen, ist er viel zu verkrampft, um auf leichte und lockere Art und Weise mit ihr ins Gespräch zu kommen. So wird das einfach nichts. Und genau das ist es, was Kwak seit vielen Jahren hier einfach nicht kapieren will.

    Zitat

    der mann muss um ein date bitten, wenn ihm eine gefällt

    Der Mann als Bittsteller war noch nie eine gesunde Einstellung. Ein Date ist ein Angebot an die Frau, keine Bitte. Wieviel Wert hat man denn als Mann? Einen Minuswert? ???

    Und dann darf man auch mal die Kraft, die man bisher gesammelt hat, verwenden, um sich zu verabreden, oder? ;-) Kwak hat doch schon lange genug Kraft gesammelt, Hamburg usw.


    Außerdem.


    Als ich mich mit der Studentin verabredet hatte, hatte ich die Stunde vor dem Date auch das Gefühl, das ich das bloß mache, weil ich muss, weil ich mich schon verabredet hatte. Am liebsten wäre ich auch zuhause geblieben. Ich bin echt nur zu dem Date gegangen, weil die Verabredung schon fix war und ich musste.


    Und?


    War trotzdem ein echt netter Abend. Viel geplaudert und so.


    Gut.


    Mein allererstes Date, ein Blinddate, war eine peinliche Sache, wir kannten uns ja gar nicht, und wir hatten uns dann auch nichts zu sagen. War's schlimm? Nein, ganz und gar nicht! Sie hatte gesagt, aus der Sache würde wohl nichts werden. Sah ich genauso. Hey, der Abend war trotzdem interessant. Und sie hat mich gar nicht gebissen! Ich hab's überlebt! Sie war höflich und freundlich. Sie hatte mich gar nicht ausgelacht!


    Ich meine, man muss da unterscheiden zwischen so einer Blamage-Angst, und der Furcht vor der Entscheidung, ob die Dame wohl auch mag oder nicht.


    Die Blamage-Angst, finde ich, also die Angst vor Ausgelacht-werden, vor peinlichen Dates, ist unbegründet oder selbstgemacht und herbeifanatasiert. Ich meine, so ein Date kann peinlich werden. Und, was soll's?


    Aber die Furcht vor der Entscheidung, nun, ich denke, die hat jeder, auch der erfahrenste Aufreisser. Wenn's um eine Frau geht, die einem wirklich wichtig wird, da hat wohl jeder Furcht, dass sie, wenn's denn zur Entscheidung kommt, Date ja oder nein, Beziehung, ja oder nein, -- dass sie dann also doch nicht will. Da hilft auch alles Lockersein, alles Spaß-haben-wollen nichts, da hat wohl jeder etwas wackelige Knie, wenn's darum geht, ob denn aus dem Flirt eine Beziehung wird, oder so.


    Beste Grüße

    Oha, Missverständniss!


    Ich meinte eher so, wenn einem eine gefällt, und man fühlt, dass man sie ansprechen muss, dann muss man halt. Sozusagen, innerer Zwang, oder so. Ein Angebot, richtig. Ich meinte "Bitten" im Sinne von höfliche Einladung, höfliches Angebot, sowas in der Art.


    Und nicht in der Art von "unterwürfig ankriechen".


    Also, Bitten im Sinne von höflichem Benehmen, zivilisiertem Benehmen, freundliches Angebot, im Gegensatz zu Bedrängen, Aufdrängen, Aufzwängen.


    Beste Grüße

    Zitat

    der zweifel am erfolgreichen gespräch ergibt sich schon, wenn man hier mitliest. eine anspruchsvolle sache wie um ein date fragen und eine konversation zusammenstiefeln ist was anderes als haare schneiden. und wenn das schon so kompliziert ist, dann ergibt sich, warum manche (mich eingeschlossen) da nicht grad ans gute glauben möchten.

    ist das sooo anspruchsvoll um ein date zu fragen? was muss denn deiner meinung nach alles bedacht sein?


    ich seh das zur zeit recht locker: man kommt ins gespräch mit wem, findet sich sympathisch, und einer der beider fragt, ob man sich nicht mal treffen könnte. ich kann da jetzt keine besondere hürden oder ansprüche erkennen. aber vieleicht verstehe ich mal wieder alles nicht.

    Zitat

    aber kwak ist ja so einer... bei uns nennt man solche leute "heimlifeiss". der druckst lang rum und zerredet alle dinge. wenn man dann gar nicht mehr dran glaubt, dann macht ers plötzlich. schneidet sich die haare und geht mal rasch nach hamburg.


    das hingegen ist dann wieder ein grund, warum man ihm den erfolg dann trotzdem zutraut ...

    ebend. und wenn er sich nun schon entschlossen hat, sich mit ihr zu treffen, dann muss man ihm ja nun nicht wieder tausend zweifel einreden.

    Zitat

    meine erfahrung sagt mir, man solls so machen, wies für einen stimmt. regeln gibts nicht. (und auch das mit dem "der mann muss um ein date bitten, wenn ihm eine gefällt" würd ich so mal nicht einfach unterschreiben. den drang dazu hatte ich nicht immer.)


    herr koch

    ach ja, das war ein missverständniss. das ist ja keine regel. eher so gemeint, wenn eim eine so sehr gefällt, dass man meint, man muss, dann muss man halt, weil man will, oder so. und bei anderen, da muss man zu anfang gar nicht, da ist's nur ein spiel, und dann entwickelt sich was, was dann doch so zusammenhangskräfte erzeugt.


    Beste Grüße

    es ist nicht schwer, eine frau nach einem date zu fragen.


    aber dennoch tut man sich ja oft schwer damit. weil man sich selbst blockiert.


    für mich ists jedenfalls schwieriger als rasch nen coiffeurtermin zu vereinbaren oder ferien zu buchen. drum hab ichs erwähnt.


    niemand hier will kwak von nem date abhalten. die frage ist nur, obs jetzt einfach grad sein muss oder obs noch etwas zeit hat und er dafür versucht, sie noch etwas besser kennenzulernen, damit sie dann eine grössere grundlage für ein gespräch beim date haben.


    aber wie erwähnt, das kann nur kwak entscheiden. er muss es ja am ende tun.

    @ herr koch & kwak

    Zitat

    meine erfahrung sagt mir, man solls so machen, wies für einen stimmt.

    Genau!


    Ich hab gemerkt, daß Unsicherheit auch aus Nichtakzeptanz der eigenen Regeln entsteht. Natürlich soll Kwak das tun, was er für richtig hält.


    Aber es ist gar nicht so selbstverständlich, irgendetwas für richtig halten zu können. Wenn man nicht gelernt hat, den eigenen Gefühlen zu vertrauen.


    Und deswegen mein ich, war das ok, als kwak neulich gemeint hat, daß er es nicht geschafft, sein Mädel anzusprechen. Es war eben so ein Gefühl des emotionalen kwak. Rational nicht unbedingt berechtigt, deswegen hats den vernünftigen kwak so geärgert ;-)

    @jens

    Ja doch ;-) Ich bin der letzte, der irgendwem Passivität einreden will. Ich hatte mittlerweile nur so viele Dates (und sogar das eine oder andere Mädel angesprochen) daß ich weiß, daß es nicht darauf ankommt, sich zu überwinden oder was auch immer. Nette Gespräche sind gut und schön, aber davon geht einem das Herz nicht besser.


    Es geht darum herauszufinden, wer man ist, was man fühlt, was einem gut tut und was nicht. Und diesen Prozeß kann man verpassen, indem man sich verdammt noch mal immer nur zu irgendetwas zwingt oder zwingen läßt.

    Zitat

    Ach Jens, geh mir nicht auf die Nerven.

    entschuldige bitte.

    Zitat

    Solange Kwak sich selbst den Anspruch gibt, mit diesem einen Mädel unbedingt ein Date haben zu müssen, ist er viel zu verkrampft, um auf leichte und lockere Art und Weise mit ihr ins Gespräch zu kommen.

    woher weisst du das denn? wieso glaubst du so sehr, dass ein date mit ihr furchtbar verkrampft ablaufen müsse?

    Zitat

    So wird das einfach nichts. Und genau das ist es, was Kwak seit vielen Jahren hier einfach nicht kapieren will.


    Tortola

    Aha! Kwak soll also kapieren, das es "einfach nichts wird". Also die Ausweglosigkeit der Situation akzeptieren, oder was?


    Was soll er denn, ausser "kapieren", denn Deiner Meinung nach sonst noch tun?


    Ich finde Deine Kritik an Kwak nicht gerade konstruktiv. Bloß zu schreiben, "das wird einfach nichts. Das musst du kapieren" ist nicht gerade etwas, was weiterhilft. Ich finde, das ist auch nichts, was zu einer Einsicht im Hinblick auf Lösungswege führt.


    Kwak schreibt doch selber, er ist entschlossen, sich mit ihr treffen zu wollen. Wenn er sie nun tatsächlich danach fragt, und alle Deine negativen Bedenken erfüllen sich, was wäre so schlimm daran für Kwak persönlich?


    Andererseits, es muss ja nicht zwangsläufig so ablaufen, dass sich alle Deine negativen Bedenken erfüllen.


    Und wiederum andererseits, wenn du ihm von einem Treffen abrätst, was wäre für ihn persönlich dadurch gewonnen, wenn er aufgrund Deiner Ratschläge sie nie um ein Treffen fragt?


    Vieleicht verstehe ich ja bloß wieder alles nicht.


    Beste Grüße

    tortola kritisiert ja nur das müssen; den zwang, den kwak sich auferlegt.


    das hab ich auch gemacht. und s ging in die hose. ich wollte es an diesem abend unbedingt. wollte sie umarmen oder sonst was. und ich blockierte mich mit meinem inneren zwang, das tun zu müssen. weil ichs nicht geschafft hab, ging ich traurig und wütend heim. wütend auf mich selbst.


    ich hätte mir auch wieder was vornehmen können fürs wochenende. habs aber nicht gemacht. hab nicht daran geglaubt, dass ich was schaff und bin einfach planlos ins wochenende ... und heut weiss ich, wie ein zungenkuss ist. ziel erreicht, würd ich sagen.


    der zwang soll weg. nicht der wunsch nach dem date.