das wird so sein, richtig.


    drum schau, dass du was daran änderst. und mir scheint, wie wenn du das nicht allein schaffst.


    also nütz die zeit, die du bisher zum analysieren deiner situation und zum lustlos rumgammeln ver(sch)wendet hast und such dir professionelle hilfe.


    ich bin kein fachmann. aber die lustlosigkeit und der mangel an perspektiven tönt doch ziemlich nach krankheit. und dagegen gibts möglichkeiten.

    Monika

    Zitat

    Meiner Ansicht nach ist das eine Frage des "sich Einlassens" und des Durchhaltevermögens. Sich Einlassen auf Menschen ist schwer, wenn man es nicht gewöhnt ist, und das geht nur langsam und mit viel Übung, bis man einen gewissen Durchbruch erreicht, dann kann es sehr schnell gehen.

    Ja, schon. Aber es braucht auch ein gewisses Mass an Glück, jedenfalls wenn es ums Kennenlernen geht. Genauso wie man mit 18 die Berge noch herausfordert und oftmals alle Schutzengel dabei waren, kann es andererseits auch mit der grössten Erfahrung passieren, dass etwas schiefgeht.

    Zitat

    Ein Punkt muss kommen, wo man sich nicht mehr als von den Anderen abgetrennt erlebt.

    Einspruch! Meine Erfahrungen mit Frauen sind zu 99.99% negativ. Begriffe wie "Freund/Freundin", "Liebe" oder "Ex" sind mir nur von anderen bekannt, sie gehören nicht zu meinem Erfahrungsschatz. Das ist faktisch der Ausschluss von "den Anderen", da braucht man doch nichts schönreden zu wollen. Ich kann bei diesen Themen nunmal nicht mitreden, weil es keine entsprechenden Erfahrungen gibt.


    Dieses Wochenende hätte es für mich einige Gelegenheiten für Flirts gegeben. Ich habe sie nicht genutzt. Und zwar bewusst nicht genutzt, weil mir nicht danach war, und irgendwie auch aus destruktiven Gedanken heraus. Um ganz ehrlich zu sein, ich empfand eine gewisse Genugtuung dabei, Flirtversuche im Keim ersticken zu lassen. Vor ein paar Monaten hätte ich mich über sowas gefreut, nun ists mir egal, weil mir klargeworden ist, dass das mit den Frauen gar nicht funktionieren kann. Es gibt viel wichtigere Dinge im Leben als eine Beziehung und Sex :-)

    Monika,

    Du hast recht.


    Natürlich ist die Sache nicht so einfach. Wenn's einfach wäre, gäbe es diese Fäden nicht.


    Aber was soll man machen, was kann man machen?


    Irgendwelche Beziehungen, Affairen oder erotische Abenteuer, irgendwelche Flirts: Ich sehe das als Ausprägung sozialen Verhaltens.


    Oder anders herum gesagt: Man kann wohl keinen Partner finden, wenn einem die Mitmenschen eigentlich zuwider sind, wenn man lieber allein und für sich ist. Wenn man sich vor seinen Mitmenschen ekelt oder aber, sich nicht ihnen zugehörig fühlt.


    Eine Freudin, ein Freund ist doch zuerst einmal ein Mitmensch, mit dem man sozial interagiert. Die erotische, sexuelle oder romantische Komponete einer, sagenwirmal, Liebesbeziehung ist doch bloß eine weitere, wenn auch gefühlsmäßig sehr schöne und intensiv empfundene Komponente sozialen Umgangs, also der zwischenmenschlichen Beziehungen zu seinen Mitmenschen.


    Es fällt mir sehr schwer zu glauben, dass jemand, der sich stets nur von seinen Mitmenschen isoliert und immer nur alleine bleiben möchte, eine Freundin/Freund finden könnte.


    Wenigstens das Zusammensein, das soziale Interagieren mit DIESEM EINEN Menschen müsste einem Spaß oder Freude machen, um mit ihm zusammen zu kommen.


    Du hast natürlich Recht, wenn Du schreibst, Spaß kann man nicht verordnen.


    Aber.


    Kann man diesen Spaß nicht auch erlernen, kann man sich nicht vieleicht auch daran gewöhnen, daran, am Unter-Menschen-Gehen Spaß zu empfinden?


    Das wäre sicher keine Sache, die von heute auf morgen passiert. Sondern, die etwas Zeit braucht.


    Zu den Ratschlägen, den berüchtigten: "Unter Menschen gehen", "Freundeskreis aufbauen", "Kurse besuchen", etc.: Weißt Du etwas besseres? Es würde mich sehr feuen, wenn du etwas besseres wüsstest! Wirklich, und ganz ohne jegliche Ironie. Natürlich klingen alle diese Ratschläge nach Binsenweisheiten und Küchenphilosophie.


    Aber: Gibt es wirklich etwas besseres? Gibt es tatsächlich praktikablere, oder leichter Lösungen? Ich würde aus eigener Erfahrungen sagen, nein. Andere mögen andere Erfahrungen haben, dann wäre es schön, wenn sie's mal schreiben würden.


    Bevor ich mal was mit Frauen hatte, hatte ich Sport- und Tanzkurse besucht, mich auf Freund- oder Bekanntschaften mit Kollegen eingelasse und darüber andere Menschen kennengelernt, die keineswegs meinem Bildungsgrad angehörten oder die sonstwie nach äußeren Gesichtspunkten zu mir passten. Ich hatte mich darauf eingelassen, zu Parties zu gehen, und sogar einmal selber zu einer Party einzuladen.


    Das schöne mit "neuen" Menschen ist ja auch, dass sie einen nicht in seiner ganzen "trostlosen" JM-Geschichte kennen. Sondern nur so, wie man jetzt und heute ist. Mir war es dann passiert, dass sich eine der schönsten Frauen der Stadt etwas für mich interesiert hatte. Also, sie hatte mit mir geredet und etwas rumgealbert, und wir hatten uns auch mal verabredet. War wohl ein Irrtum von ihrer Seite aus, aber, ich war wohl in der Position, mich da in die "coole" In-Gesellschaft etwas hineinzumogeln und nicht gleich als Schwindler entlarvt zu werden.


    Nun glaube ich aber auch nicht, dass ich irgendetwas besonderes bin, weder im Hinblick auf körperliche Attraktivität noch auf soziale Kompetenzen noch auch Selbstbewusstsein oder sonstwas. Mittelmäßiger Durchschnitt halt. Von daher denke ich, dass auch alle anderen Mittelmäßigen so ihre Möglichkeiten haben. Ich glaube nicht, dass da irgendwelche unüberwindbaren äußeren Umstände im Wege stehen.


    Ich glaube, dass es an der eigenen Einstellung liegt. Am eigenen Empfinden oder der Wertschätzung sich selbst gegenüber. Ich glaube schon, dass man daran etwas ändern kann. Aber man muß es wohl auch wollen und sich bemühen.


    Eine Anekdote am Rande: Mit einem Bekannten saß ich mal vor vielen Jahren im Biergarten, am Tisch mit noch zwei unbekannten Mädels. Die hatten jedenfalls kein Wort mit uns gewechselt.


    Hmmm.


    Später meinte mein Bekannter, diese beiden Mädels seien ja vollkommen unkommunikativ und sozusagen blöde, dass sie nicht mit uns geredet hatten.


    Hmmm. Als verklemmter JM glaubt man in solcher Situation bloß, man sei nicht interessant genug gewesen, man sei zu niedrig, als dass die Mädels mit einem reden würden. Mein Bekannter (er war damals verheiratet) und also ohne JM-Minderwertigkeitskomplexe sah die ganze Sache vollkommen anders herum: Die Mädels waren bloß zu blöde.


    Was ging mir dabei auf?


    1.) Leute mit vernünftigem Selbstbewusstsein sehen die "Schuld" an nicht zustande gekommenen Kontakten zuerstmal nicht bei sich selbst.


    2.) Leute, die den Mund nicht aufbekommen und nicht auf Kommunikationssituationen einsteigen (wie die beiden Mädels) werden von "normalen" Leuten als unkommunikativ, zu blöde oder als zu arrogant angesehen.


    Was hab ich glaub ich daraus gelernt? Ich denke mal:


    1.) "Normale" Leute knackst es nicht an, wenn ihre Kommunikationsangebote nicht angenommen werden. Warum ist das aber für JM fast immer ein Drama?


    2.) Kommunikationsangebote verweigern, auch nur aus Schüchternheit, wirkt leicht wie arrogant oder unkomunikativ. (Gut, man muß natürlich nicht mit allen unsympathischen Menschen reden wollen.) Wenn man mal zu Parties eingeladen wird, muß man auch selber mal eine geben. Und sei sie noch so räumlich beschränkt. Besser als keine Kommunikation ist allemal "schlechte" oder nicht so geübte Kommunikation, verschüchtert und mit Stocken.


    Mißverständnisse in Kommunikationen lieber bald klären: "Entschuldige, ich habe neulich sowas gesagt, das hast Du vieleicht mißverstanden. Es war so nicht gemeint. Etc...." Besser, als solche Dinge auf sich beruhen lassen zu wollen.


    Hmmm.


    Ich schreibe immer solange, weil ich sonst kaum Ansprache habe.


    Beste Grüße

    Kwak, ist Dir mal aufgefallen,

    Du schreibst solche Beiträge wie den von vorhin etwa alle 5 Tage.


    Am nächsten Tag kommen allerlei gut(gemeinte) Ratschläge, und Du argumentierst, meist gegen alle Ratschläge. Dann driftet das Thema etwas ab.


    Und am 5. Tage schreibst Du wieder so einen Beitrag wie von vorhin, dass Du keinen Ausweg siehst, usw.


    Das geht jetzt schon gefühlte 5 Jahre so.


    Glaubst du denn immer noch, dass das Forum Dir irgendeine Hilfe sein könnte? Hat Dir das Forum denn schon irgendeinmal helfen können?


    Anstatt dem toten Gaul immer mächtiger die Sporen zu geben, solltest Du Dir vieleicht doch besser mal einen anderern Gaul finden, der Dich bis zur nächsten Etappe reitet.


    Es ist ja nicht schlimm, im Forum immer und immer wieder seinen Frust abzulassen:


    Bloß:


    Wenn du willst, dass sich bei Dir etwas bessert: Such dir eine bessere Hilfe.


    Das Forum ist Dir keine Hilfe!


    Beste Grüße

    Der Bergsteiger

    Zitat

    Einspruch! Meine Erfahrungen mit Frauen sind zu 99.99% negativ.

    Oh, erzähl doch mal von den 0.001% anderer Erfahrungen!

    Zitat

    Begriffe wie "Freund/ Freundin", "Liebe" oder "Ex" sind mir nur von anderen bekannt, sie gehören nicht zu meinem Erfahrungsschatz. Das ist faktisch der Ausschluss von "den Anderen", da braucht man doch nichts schönreden zu wollen. Ich kann bei diesen Themen nunmal nicht mitreden, weil es keine entsprechenden Erfahrungen gibt.

    Das sagst Du so einfach daher, ohne darüber nachgedacht zu haben. Und dabei möchtest Du zur geistigen Elite zählen! ;-)

    Zitat

    Dieses Wochenende hätte es für mich einige Gelegenheiten für Flirts gegeben.

    Ach was! Schau mal einer an! Unser Bergsteiger! Gelegenheiten zu Flirts! Er! Der sich immer nur so schlecht macht! Wie passt denn das denn zusammen?

    Zitat

    Ich habe sie nicht genutzt. Und zwar bewusst nicht genutzt, weil mir nicht danach war, und irgendwie auch aus destruktiven Gedanken heraus.

    Ach, da schau her! Aus destruktiven Gedanken! Waren es Deine Gedanken oder die destruktiven Gedanken der Mädels?


    War es Deine Einstellung oder die Einstellung der Mädels?


    Hast Du alles abgeblockt, oder die Mädels?

    Zitat

    Um ganz ehrlich zu sein, ich empfand eine gewisse Genugtuung dabei, Flirtversuche im Keim ersticken zu lassen.

    Cool, Baby, klar, als einsamer Mann braucht man sowas gar nicht mehr! Sowas stört ja bloß noch!

    Zitat

    Vor ein paar Monaten hätte ich mich über sowas gefreut, nun ists mir egal, weil mir klargeworden ist, dass das mit den Frauen gar nicht funktionieren kann.

    Sog ehmohl, wie häufig hast Du solche Situationen mal "reifen" lassen, bloß um mal unbeteiligt zuzuschauen, wie weit die Mädels noch gehen, um Dich rumzukriegen? Mal hier und dort beim Schwatzen ein paar plumpe Zweideutigkeiten wie, "das war lieb von Dir, mir noch ein Bier zu bestellen", oder sowas ähnliches einzustreuen?

    Zitat

    Es gibt viel wichtigere Dinge im Leben als eine Beziehung und Sex


    der-bergsteig

    Bergsteiger,


    das mag ja alles stimmen, was Du schreibst. Aber Du schreibst so emotional darüber, wie Du Flirtversuche abgewehrt hast, wie es Dir Genugtuung bereitet hat, dass es sehr schwer fällt dir zu glauben, die Frauen seien Dir egal.


    Ich glaube, Du möchtest gerne mal angebaggert werden und durch Deine Abwürgungen es "den" Frauen mal so richtig heimzahlen, dass sie Dich bishehr immer so "vernachlässigt" haben.


    Du hast Wut.


    Ich finde, das ist gut.


    Du bist Dir nicht egal.


    Du hast Emotionen.


    Mach weiter so.


    Beste Grüße

    @ Kwak:

    Also ich habe das Gefühl, dass bei Dir in den letzten Wochen zum ersten Mal so etwas wie eine Entwicklung zu erkennen ist. Klar sind es erst ein paar kleine Schritte und es liegt noch ein weiter Weg vor Dir. Du hast erst die Spitze des Eisbergs entdeckt, als Dir zum Beispiel bewusst wurde, dass es nicht gut für Dich ist, nur Dein zuhause und die Uni zu kennen, nicht aber das, was links und rechts des Weges ist. Zum ersten Mal hast Du ernsthaft in Erwägung gezogen, einmal vom gewohnten Pfad abzuweichen. Zum ersten Mal habe ich bei Dir so etwas wie Neugier gespürt auf das, was das Leben da draußen zu bieten hat.


    Deshalb: Lass Dich nicht beirren, auch wenn Deine momentane Angebetete Deine Bemühungen nicht zu schätzen weiß. Verfolge diesen Weg weiter, für Dich und Deine persönliche Entwicklung. Und glaube mir, nach der Uni ist das Leben nicht vorbei. Da fängt es erst richtig an. Du verdienst Dein eigenes Geld und kannst nach Belieben darüber verfügen (z.B. für anspruchsvolle Hobbies), Du bekommst Bestätigung im Job, was dem Selbstbewusstsein einen riesen Schub geben kann, Du lernst jede Menge interessante Menschen kennen. Du hast evtl. einen Neuanfang in einer anderen Stadt und kannst Dir dort bewusst einen Bekanntenkreis aufbauen, eine schöne, gemütliche Wohnung einrichten, die sich ganz und gar nach Deinem eigenen zuhause anfühlt. Niemand kennt Deine Vorgeschichte, Du kannst Dich in gewisser Weise selbst neu erfinden.


    Bei mir war das Studium eine Scheißzeit, in der ich sehr einsam war. Mir ist das - ähnlich wie Dir - ca. 1 Jahr vor Ende des Studiums bewusst geworden. Damals habe ich mir geschworen, dass ich meine nächste Lebensphase sehr bewusst gestalten(!) werde. Das habe ich getan. Am Anfang war es verdammt schwierig. Ich habe bestimmt fünf verschiedene Vereine plus diverse Veranstaltungen ausprobiert, bevor ich Aktivitäten/Menschen gefunden habe, die mein Leben bereichern. Heute fühle ich mich pudelwohl mit meinem Leben. Ich war noch nie so glücklich wie in den vergangenen vier Jahren. Niemand behauptet, dass so eine Entwicklung einfach ist, aber sie ist machbar.

    Betsy

    glaubst Du, es sind äußere Umstände oder die eigene Einstellung?


    Glaubst Du, man ist seinem Schicksaal ausgeliefert, oder hat es in der Hand, etwas zu verändern?


    Wäre es Dir unangenehm, etwas mehr über Deinen Weg zu schreiben? Die ganzen Vereine und Veranstaltungen, die Du erwähnt hast?


    Ich könnte mir denken, etwas halbwegs konkrete Erfahrungen von Leuten, die es geschafft haben, könnte durchaus ermutigend und anregend oder inspirierend wirken.


    Beste Grüße

    Jens

    Zitat

    Zu den Ratschlägen, den berüchtigten: "Unter Menschen gehen", "Freundeskreis aufbauen", "Kurse besuchen", etc.: Weißt Du etwas besseres? Es würde mich sehr feuen, wenn du etwas besseres wüsstest!

    Nicht wirklich. Ich wollte nur darstellen, dass genau da das Problem liegt. Man baut nicht einfach einen Freundeskreis auf, nur weil man eingesehen hat, dass das notwendig wäre, aus dem Kopf heraus sozusagen. Wenn es für diesen Menschen so leicht wäre, wäre es schon längst passiert. Aber das Bewusstsein dafür ist natürlich der Anfang einer Änderung, wenn einem klar geworden ist, wo der Hund begraben liegt.

    @kwak

    Zitat

    Dann bereitet mir die ungewisse Zukunft Sorgen. Was kommt nach dem Studium. Werde ich jeden Tag im Büro sitzen und dann alleine zu Hause sein? Wo soll mir noch eine Frau im passenden Alter über den Weg laufen wenn ich nicht mehr in die Uni gehe? Kann das ein erfülltes Leben sein?

    Wo dir die passende Frau über den Weg laufen soll? Na, bei der Arbeit. Ich habe auch studiert, aber ich finde es bei der Arbeit noch einfacher, potenzielle Partner kennenzulernen, als im Studium - Weihnachtsfeiern, Betriebsausflüge, Sommerfeste, das sind bei uns in der Firma, wenn man denn will, sehr gute Gelegenheiten zumindest für einen Flirt. Und wenn man Glück hat wird mehr daraus. Also kwak, die besten Chancen kommen noch! Du solltest bei deinen Bewerbungen darauf achten, dass du Firmen auswählst, in denen es viele Frauen gibt!


    Wenn es in der Firma nicht klappt: http://www.new-in-town.de. Da tummeln sich jede Menge Singles, die neue Leute zur gemeinsamen Freizeitgestaltung suchen.

    Jens

    Du weisst doch eigentlich, dass Ratschlaege im Forum allein grundsaetzlich nicht weiterhelfen koennen?


    Du gibst hier ein Trommelfeuer von Ratschlaegen ab, manchmal bemuehst du dich, praktisch zu sein, manchmal schlaegst du einen aufruettelnden "in-den-Hintern-tret-Tonfall" an... hast in den letzten Monaten Ratschlaege, Analysen, Anmerkungen im Umfang ganzer Buecher hier geschrieben und steckst seltsamerweise, trotz deines Wissens und deiner analytischen Faehigkeiten tief im selben Sumpf fest... wenn einer wissen muesste, warum Ratschlaege wie deine einen nicht da raus ziehen, muesstest du es selber sein... aber ungeachtet dessen machst du wacker weiter...


    Wie ist eigentlich deine Antwort auf diese Fragen:

    Zitat

    Glaubst du denn immer noch, dass das Forum Dir irgendeine Hilfe sein könnte? Hat Dir das Forum denn schon irgendeinmal helfen können?

    Ist das, was du hier tust, fuer dich hilfreich, oder lenkst du dich damit eher von dir selber ab, von dem, was fuer dich in deinem Leben ansteht?


    Zweiteres waere mein Verdacht - solltest du nicht eher neugierig sein und den Austausch mit Leuten suchen, die dein Leben erweitern koennen, als mit solchen, denen du deine Weisheiten aufsetzen zu koennen meinst, weil sie noch weniger Erfahrung haben als du? Ich kann es nicht wissen. Du wirst es dir selbst beantworten muessen.


    Aber ich sage dir eines. Meiner Meinung nach sollte sich der Wert von dem, was du hier im Forum tust, daran messen, was es fuer dich bringt. Du kannst nicht andere Leute stellvertretend fuer dich selbst aus dem Sumpf ziehen. So sehr ich deinen Analysen oft inhaltlich zustimme - so einige andere hier, namentlich Kwak, haben dir in meinen Augen eines voraus: Sie stellen sich direkt und geradeaus den eigenen Problemen. Das hat was, findest du nicht?

    @seerose1

    Zitat

    Wenn es in der Firma nicht klappt: http://www.new-in-town.de. Da tummeln sich jede Menge Singles, die neue Leute zur gemeinsamen Freizeitgestaltung suchen.

    Ich habe es über NIT versucht, habe Sachen in der "Pinnwand" hinterlegt, wo ich z.B. eine Tanzparterin zum tanzen und Leute zum weggehen gesucht habe. Null! Anschiften in 4 Monaten. Ich habe auch einige Leute angeschrieben, aber nie antworten erhalten. Und die meisten Leute, die in die Pinnwand reinschreiben, sind meist min. 10 Jahre älter als ich und haben scheinbar andere Interessen wie ich. Für Ü30 scheint dir Platform interessant zu sein, für U30 nicht (zumindest in meiner Stadt)

    @schüchtern

    Kann sein, bin Ü30 - aber Ü30er Frauen haben ihre Qualitäten! Solltest du mal probieren, bist ja auch nicht allzuweit von den 30 entfernt. Ich habe neulich, als mir Sonntags mal fad war und mein Freund beruflich unterwegs war, mal ein Treffen besucht, das von einer 33 jährigen über die Pinnwand bei new in town angeleiert wurde. Und das Mädel war Zucker, sah viel jünger aus als 33 und war auf Partnersuche! Nützt mir nichts, denn ich bin weiblich und in festen Händen, aber als Jungmann hätte ich auf jeden Fall mein Glück bei ihr versucht! Zu dem Treffen sind außer mir und ihr noch eine andere Frau gekommen und 3 Männer, aber das nur am Rande.