Copper

    Wow, das hast du ja intensiv für dich analysiert. Das hier

    Zitat

    Während ich mir selbst also sage, daß ICH sie ja schon mag, meinen Teil getan habe und darauf warte, daß sie reagiert, nehme ich es gar nicht richtig wahr, daß ich im Grunde völlig passiv geblieben bin.

    ist schon sehr interessant, denn es ist ein faszinierender Winkelzug der Seele, da sich an dem Punkt die Traumwelt mit der realen trifft und vermischt. Das ist mir durch meine Schwärmereien für unerreichbare Männer erspart geblieben. Aber hochinteressante Sache, hab was dazu gelernt.

    Zitat

    Eine unkomplizierte, erwartungslose Haltung zu Beginn des Kennenlernens würde das natürlich vereinfachen, das bekomme ich allmählich auch hin.

    Naja, das ist ja auch ein bisschen die Quadratur den Kreises, wenn man Wünsche hat, die kann man ja nicht einfach vergessen. Ich rette mich in so einem Fall mit einer gewissen Schicksalsergebenheit.. Ich denke mir einfach, ich mach, was geht und wenns nicht klappt, dann solls einfach nicht sein, bleibt mir vieles erspart etc. Das macht mich lockerer, nicht, dass ich mir vorbete, ich möge locker sein.;-) Es ist vielleicht auch nützlich für einen Mann, wenn er sich klarmacht, dass auch Frauen nicht aus einer gottgegebenen Gelassenheit heraus agieren, wenn sie Erwartungen und Wünsche haben, wir sind nicht so viel anders wie ihr Männer. Nur natürlich oft in einer etwas anderen Rolle.


    Das meine ich:

    Zitat

    Ich hab gelesen und beobachtet, daß die Frauen Signale aussenden, die die Männer empfangen und daraufhin aktiv werden. So muß es laufen... demnach ist mein Flirtprogramm irgendwie ziemlich weiblich.

    Ja, so mache ich es auch. Ich versuche, dem Mann zu signalisieren, dass er im Prinzip willkommen ist. Das ist aber nicht zu verwechseln mit höflicher und sympathiebekundender Freundlichkeit, das passiert leider öfter. Vollkommen klar, denn Gedankenlesen können wir alle nicht.


    Man könnte dein Flirtprogramm als weiblich einstufen, das stimmt, ist aber auch kein Problem, wenn du dich nicht gerade in die Disco stellst damit. Wenn man in einem normalen Umfeld miteinander ins Gespräch kommt, reicht in den meisten Fällen die hoffentlich vorhandene Tatsache, dass BEIDE aneinander interessiert sind, aus. Der Mann muss nicht immer in dieser Eroberrolle sein, ich bin auch schon aktiver gewesen, so ist das nicht. Wichtig ist nur, dass zwei aufeinander treffen, die gegenseitig in ihr Beuteschema passen. Und beim letzteren, fürchte ich, gibts die häufigsten Probleme.

    Zitat

    Außerdem war Flirten für mich früher nur "An- und Ranmachen", also irgendwie negativ und billig, das wollte ich nicht. Dieses Bild wollte ich nicht abgeben. So hat sich wahrscheinlich diese saubere, platonische und unsexuelle Träumerei herausgebildet

    Irgendwie ist es ja auch unsauber, das "Ranmachen". Wie siehst du Sex jetzt? Sex an sich hat was Animalisches, man sollte vielleicht gerade nicht den Fehler machen, das zu sehr zu verklären. Sondern eher das Animalische in sich entdecken..


    Danke, Copper, für deine ausführlichen Antworten.

    Zitat

    Man könnte dein Flirtprogramm als weiblich einstufen, das stimmt, ist aber auch kein Problem, wenn du dich nicht gerade in die Disco stellst damit. Wenn man in einem normalen Umfeld miteinander ins Gespräch kommt, reicht in den meisten Fällen die hoffentlich vorhandene Tatsache, dass BEIDE aneinander interessiert sind, aus. Der Mann muss nicht immer in dieser Eroberrolle sein, ich bin auch schon aktiver gewesen, so ist das nicht. Wichtig ist nur, dass zwei aufeinander treffen, die gegenseitig in ihr Beuteschema passen. Und beim letzteren, fürchte ich, gibts die häufigsten Probleme.

    Ja, das stimmt, echte Gegenseitigkeit hab ich noch nicht erlebt, ich weiß nur nicht, ob es manchmal daran gelegen hat, daß ich nicht daß gemacht hab, was das Mädel von jemanden erwartet, der an ihr interessiert ist. Eventuell hat man ja als sturer Eroberer durchaus Chancen, auch wenn nicht von Anfang an gegenseitiges Interesse vorhanden ist.


    Andererseits hab ich schon ganz deutliche Annäherungsversuche abblitzen lassen (damals wars mir noch nicht so klar), weil die Beuteschemageschichte nicht gepaßt hat.


    In der Disco bin ich gar nicht so unauffällig, wenn ich einmal in Stimmung bin, nur bin ich eben auch nie aktiv geworden nach Signalempfang und -bestätigung :-/

    Zitat

    Naja, das ist ja auch ein bisschen die Quadratur den Kreises, wenn man Wünsche hat, die kann man ja nicht einfach vergessen. Ich rette mich in so einem Fall mit einer gewissen Schicksalsergebenheit.. Ich denke mir einfach, ich mach, was geht und wenns nicht klappt, dann solls einfach nicht sein, bleibt mir vieles erspart etc. Das macht mich lockerer, nicht, dass ich mir vorbete, ich möge locker sein. Es ist vielleicht auch nützlich für einen Mann, wenn er sich klarmacht, dass auch Frauen nicht aus einer gottgegebenen Gelassenheit heraus agieren, wenn sie Erwartungen und Wünsche haben, wir sind nicht so viel anders wie ihr Männer. Nur natürlich oft in einer etwas anderen Rolle.

    Schicksalsergebenheit, genau. Es ist ein Spiel, in dem man was riskieren muß, in dem man auch verlieren kann. Diese perfekten Träumereien wollte ich nur nie verzocken.

    Zitat

    Irgendwie ist es ja auch unsauber, das "Ranmachen". Wie siehst du Sex jetzt? Sex an sich hat was Animalisches, man sollte vielleicht gerade nicht den Fehler machen, das zu sehr zu verklären. Sondern eher das Animalische in sich entdecken...

    Ich kanns gar nicht genau sagen. Früher fand ichs unsauber und demnach konfliktbehaftet für mich. Mittlerweile eher unsauber im Sinne einer Konvention, die aber ständig (außerhalb meiner Welt)wie selbstverständlich gebrochen wird. Muß sie ja...


    Das Animalische hab ich drin, seit jeher, deswegen würd ich mich auch nie als Spätzünder bezeichnen lassen wollen. Ich habs nur verdeckt mit allem, was einen so prägt. Mittlerweile ists mir wieder so klar, daß ich meine, das unabhängig von jeder Erfahrung schon irgendwie zu beherrschen. Den spielerischen, experimentellen und reflexiven Charakter des Ganzen... das ist schon reizvoll, muß aber erstmal soweit kommen. Und das Beuteschema will ja auch erfüllt sein...

    Zum Nachdenken ...

    Du hast immer die Wahl


    Wenn du morgens aufwachst, hast du die Wahl, gut oder schlecht gelaunt zu sein.


    Wenn dir etwas Unangenehmes widerfährt, hast du die Wahl, das Beste daraus zu machen oder dich als Opfer zu fühlen und anzuklagen.


    Du bestimmst, wie du auf die Umstände reagierst. Du bestimmst, ob und in welchem Maße andere deine Stimmung beeinflussen.


    Wenn du jemandem die Schlüssel für dein Auto gibst, dann darfst du dich nicht darüber beklagen, wenn dieser damit wegfährt.


    Wenn du anderen oder den Umständen die Schlüssel für dein Glück gibst, dann darfst du dich nicht wundern, wenn du unglücklich bist.


    Du hast die Wahl, wie du auf alles in deinem Leben reagierst. Gib die Schlüssel für dein Leben nicht aus der Hand.

    @ herr koch,

    ich möchte Dir, wie schon meine Vorredner, auch nochmal sagen, dass ich es sehr schade finde, dass deine Liebste deine Gefühle nicht erwidert. Laß dir nur Zeit, die Situation für dich zu verarbeiten und zu verdauen. Und vor allem sieh das positive daran und nicht nur das negative. Du hast es immerhin geschafft, dich ihr gegenüber zu öffnen und ihr deine Gefühle zu zeigen. Das habe ich zum Beispiel noch nie geschafft. Sie hat gesagt dass sie dich gern hat und das wird sich auch ganz sicher nicht ändern. Sie versteht dich bestimmt. Vielleicht kannst du mit ihr ja mal freundschaftlich über deine Situation sprechen, wenn sich der Staub etwas gelegt hat. Und vielleicht wird dann eure Verbindung sogar nur stärker dadurch wenn sie weiß was in Dir vorgeht. Und vielleicht wird es dir in Zukunft leichter fallen, deine Gefühle früher zu zeigen, weil du ja nun siehst, dass die Welt nicht untergeht, wenn die Gefühle nicht erwidert werden (ich schreibe das hier so und komme selbst nicht aus mir raus...bei anderen ist man immer schlauer...). Es ist wohl ein ganz normales Spiel zwischen Mann und Frau sich gegenseitig zu sondieren und Absichten/Gefühle zu zeigen. Es gibt keine Garantie dass es klappt, schon gar nicht auf Anhieb. Aber wenn wir das Spiel nicht mitspielen können wir auch nie gewinnen. Und irgendwann wirst auch du (und hoffentlich auch wir anderen) den Hauptgewinn ziehen.

    Copper

    Zitat

    Ja, das stimmt, echte Gegenseitigkeit hab ich noch nicht erlebt, ich weiß nur nicht, ob es manchmal daran gelegen hat, daß ich nicht daß gemacht hab, was das Mädel von jemanden erwartet, der an ihr interessiert ist. Eventuell hat man ja als sturer Eroberer durchaus Chancen, auch wenn nicht von Anfang an gegenseitiges Interesse vorhanden ist.

    Ich würde ganz lapidar sagen, dass es in den meisten Fällen sicher daran gelegen hat, dass du nicht in ihr Beuteschema gepasst hast, du also nicht ihr Typ warst. Was du dann tust oder lässt, kann nicht mehr viel bewirken. Im Normalfall, sicher gibts ab und zu Eroberungen gegen vorherigen Widerstand, aber ich würde das jetzt eher zu den Ausnahmen zählen. Oft geht das dann auch nicht gut, bleibt halbherzig.

    Zitat

    was das Mädel von jemanden erwartet, der an ihr interessiert ist

    Formuliere den Satz anders. "was das Mädel von jemandem erwartet, an dem sie interessiert ist. Da wirds bedeutsam, ansonsten kannst du dich verhalten wie du willst.


    Also achte in erster Linie auf die Gegenseitigkeit, das ist das A und O.

    Zitat

    Mittlerweile eher unsauber im Sinne einer Konvention, die aber ständig (außerhalb meiner Welt) wie selbstverständlich gebrochen wird. Muß sie ja...

    Verstehe ich jetzt nicht ganz...

    @ LaOla @Monika 65

    Du sprichst nicht in Rätsel sondern mir aus dem Herzen :)*!


    Sich eine Traumwelt aufzubauen, dass kenne ich auch gut. Außerdem glaub ich, dass wir auch oft viel zu lange in dieser Traumwelt verharren, da wir uns gar nicht vorstellen können, dass diese wahr werden könnte bzw. viel zu sehr Angst haben wieder abgelehnt zu werden. Wenn man sich hier doch einige Geschichten ansieht, dann kann man schon sehr oft dieses Zögern und " ach nein, ich wage lieber morgen den nächsten Schritt" usw. anhören. Uns ist ja bewußt, dass man damit keinen Blumentopf gewinnen kann, aber der Schritt nach vorn ist halt schwer und leider hat sich in unserem Kopf die Automatik, naja wenn es nicht der ist, dann wird es halt ein anderer noch nicht festgesetzt, eher die quälende Erkenntnis, dass es schon wieder nichts geworden ist.

    @Sinnsuchende

    Zitat

    Wenn man sich hier doch einige Geschichten ansieht, dann kann man schon sehr oft dieses Zögern und " ach nein, ich wage lieber morgen den nächsten Schritt"

    Bei mir ist genau das Gegenteil der Fall. Ich habe schon oft genug den ersten Schritt gemacht - und mich dann in Träumereien geflüchtet, weil ich nicht wahrhaben wollte, dass ich schon wieder gewaltig auf die Schnauze gefallen bin.

    Es ist eben wie in anderen Lebenssituationen, es gibt Leute die eben nach gescheiterten Versuchen aufgeben und welche die sich sagen "jetzt erst recht"!!!


    Manche geben eben schneller auf, sind heftiger entäuscht und werden nicht unbedingt stärker durch Niederlagen sondern zweifeln dann noch mehr an sich!! Nach ein paar fehlversuchen hör ich ja auch wieder auf die Augen offen zu halten und denk mir die nächsten wochen und monate "OK, vergiss es!! Ich gebs auf und bleib weiter alleine"


    Irgend wann kommt ja dann wieder die Hoffnung, oft sogar mit Initiativen von den Mädels, aber es läuft dann wieder wie immer.....


    Und es ist ja auch nicht so dass es jedes mal spurlos an einem vorbei geht!! Ich hab fast schon Angst dass ich jedes mal wieder ein stück von mir verliere :-(


    Da kann einem auch keiner übel nehmen dass man dann irgend wann eben resigniert, langsam kopituliert und das andere Geschlecht nur noch mit Skepsis von weiten betrachte!!

    binneu

    Zitat

    Irgend wann kommt ja dann wieder die Hoffnung, oft sogar mit Initiativen von den Mädels, aber es läuft dann wieder wie immer...

    Wie läuft es denn "wie immer"? Also, die Initiative kommt auch mal von weiblicher Seite, aber irgendwas läuft dann immer gleich schief?

    Zitat

    Und es ist ja auch nicht so dass es jedes mal spurlos an einem vorbei geht!! Ich hab fast schon Angst dass ich jedes mal wieder ein stück von mir verliere

    Das ist doch klar, da setzt dann doch ein Selbstschutzmechanismus ein. Muss ja auch sein.

    @Monika

    Hm, gute Frage. Ich denke jetzt z.B. nicht, dass ich mir Männer "aussuche", die zu attraktiv für mich sind. Sie sind aber alle sehr selbstbewusst, intelligent und haben einen bestimmten Humor. Sie sind nicht schön, sondern werden durch eine gewisse Ausstrahlung interessant.


    Ich glaube mittlerweile einfach, dass es an meinem Aussehen liegt. Attraktiven Frauen verzeihen viele Männer Dummheit, Arroganz, Peinlichkeit usw. Mich wollen sie gar nicht erst näher kennenlernen, weil die Optik nicht stimmt.

    LaOla

    Die Optik allein? Ich weiß nicht, ich zweifle da ein bisschen. Eine Rolle spielt es sicher, kann man nicht abstreiten. Aber es gibt doch viele eher weniger schön aussehende Leute, die Partner haben, wenns danach ging, würden viele allein bleiben. Ich weiß nicht..

    Zitat

    Attraktiven Frauen verzeihen viele Männer Dummheit, Arroganz, Peinlichkeit usw.

    Stimmt, attraktive Frauen stehen aber dennoch nicht ganz oben in der Wunschskala, wenn es um die "Frau" zu Hause geht, also um die eigentliche Beziehung. Und attraktive Frauen haben häufig äußerst frustrierende Liebesgeschichten, haben mehr Probleme als man denkt.

    Zitat

    Sie sind aber alle sehr selbstbewusst, intelligent und haben einen bestimmten Humor. Sie sind nicht schön, sondern werden durch eine gewisse Ausstrahlung interessant.

    Das alles trifft auch auf Frauen zu. Nur, dass Frauen, die sich als nicht attraktiv erleben, oft nicht die Ausstrahlung haben, die du da erwähnst, weil ihnen das erwähnte Selbstbewusstsein fehlt.


    Eine andere Frage: Kannst du deine Optik gestalten? Aus deinem Typ einen Stil machen?

    Es ist nicht zu fassen !!!

    So manchmal kann man sich einfach aufregen. Heute hatte ich mich nach längerem zögern entschlossen einer Frau aus der Internetkontaktbörse zu schreiben. Also ein par Zeilen geschrieben, in der Börse eingeloggt und auf den Button geklickt. Dann kommt die tolle Meldung, dass ich ihr nicht schreiben kann weil sie ihren Nachrichtenfilter so eingestellt hat, dass ich ihr wegen meinem Profil nicht schreiben kann. In ihren Profil kein Hinweis darauf von wem sie angeschrieben werden will und von wem nicht. >:(