Hallo Kwak

    ich weiß nicht ob's so sinnvoll ist sich mit solchen Diagnosen zu befassen. Ich persönlich erkenne mich auch teilweise im Wiki-Artikel zu schizoider Persönlichkeitsstörung, aber ebenso in solchen zu Borderline, Sozialer Phobie, Selbstunsicher-vermeidende Persönlichkeitsstörung und in einigen anderen Diagnosen die sich teilweise sogar widersprechen. Ich gehe davon aus dass nichts davon wirklich zutrifft. Und falls doch dann sollte das ein Psychologe klären, andernfalls macht man sich doch nur unnötig verrückt und hat auch nicht den kleinsten Lösungsansatz.


    @gerhardasamoa

    Zitat

    junge - ich weiss nicht ob du noch jungmann bist. aber was du schreibst ist unreif!

    :-D dass das ausgerechnet von dir kommt! ;-D


    junge - ich weiß nicht ob du ein Troll bist, aber was du schreibst scheint allein der Provokation zu dienen. Vielleicht suchst du dir lieber einen Faden in dem Provokatives schneller zum Erfolg führt - hier sind wir, natürlich dank täglicher Selbstbefriedigung ;-D so ausgeglichen dass das einfach an uns abprallt.

    @ gerhardasamoa

    Zitat

    ich frage mich ausserdem, wie ein jungmann sich bei der masturbation fühlt - ist das eher ein grundbedürfnis, das erledigt wird, weil ein triebstau enstanden ist

    Sollte sich das zwischen Jungmann und Erfahrenem unterscheiden?


    Ist ne Art Pingpongmatch zwischen Fantasie und Trieb... und die eine Seite der Platte ist hochgeklappt ;-)

    Zitat

    in der pubertät hat man doch bei der onanie an geschlechtsverkehr gedacht. je mehr sexuelle erfahrung gemacht hat umso mehr ändert sich - zumindest bei mir - die fantasie. man denkt evtl. mehr an praktiken, erfahrungen, frauen die man schon mal erlebt hat.

    Die größte fantasievoll/sexuelle Spannung besteht für mich im Drumherum, nicht im Geschlechtsverkehr... Entwicklungsspielraum hat man da eigentlich zur Genüge, dazu braucht man keine Erfahrung.


    Aber es bleibt auf ner körperlosen Ebene... und ich denk, das begleitet und ergänzt die JM-Problematik ziemlich treffend, wenn man es seit der Pubertät nicht anders kennt.

    Welche denn?


    Ich versteh dich schon, ich find so psychologisches auch immer sehr interessant, nur muß ich öfters feststellen dass es mit dem Interessanten endet und wenig Produktives liefert.


    Meine Mutter hat ihr ganzes Leben an ihrer Psyche geforscht und v.a. Ursachenforschung betrieben - hat zu außerordentlich vielen interessanten Aha-Erlebnissen geführt die sie aber nicht weitergebracht haben. Sie wusste sich dann viel zu erklären und hat generell Mechanismen der Psyche wirklich beängstigend gut durchblicken können, aber im RL und v.a. im Umgang mit Menschen hat sich gar nichts verändert. In ihrer momentanen psychotischen Phase macht dieser Einblick in Psychologisches das Ganze sogar noch schlimmer - niemals wird ein Therapeut an sie rankommen.


    Das beste wär halt wahrscheinlich wirklich "einfach machen" und den Ängsten entgegengehen - aber ich weiß ja selbst dass das leicht gesagt ist. *schiefgrins* Wenn dir die Ursachenforschung hilft hierbei weiterzukommen ist das natürlich eine gute Sache. :-)

    Es war das erste Mal, dass ich mich auf psychologischer Basis mit meinen Problemen beschäftigt habe. Es war mir also komplett neu.


    Immer nur forschen und Ursachen suchen ist sicher keine Lösung. Aber auch mal nach Ursachen zu fragen ist sicher nicht falsch.


    Einfach machen klingt gut. Aber dazu muss man erstmal seine Unsicherheiten besiegen und die nötige Kraft finden.


    Theoretisch ist es einfach ganz locker in die stadt zu fahren, ins Kaufhaus zu gehen und etwas neues zum anziehen zu suchen. Aber in der Praxis macht sich dann sehr schnell diese Unwohlsein breit das den Wunsch auslöst schnell wieder zu verschwinden. Ich hoffe, dass die Ursachenforschung mir hilft solche Situationen besser in den Griff zu kriegen.

    Zitat

    Aber auch mal nach Ursachen zu fragen ist sicher nicht falsch.

    nö, da hast du natürlich recht.

    Zitat

    Aber in der Praxis macht sich dann sehr schnell diese Unwohlsein breit das den Wunsch auslöst schnell wieder zu verschwinden.

    hach, wem sagst du das ;-D

    Zitat

    Ich hoffe, dass die Ursachenforschung mir hilft solche Situationen besser in den Griff zu kriegen.

    ich drück dir die Daumen :)^

    Kwak, S. wallisii

    Auch ich war ein ziemlicher Spätzünder. In meinen jungen Jahren hatte ich enorme Probleme, was menschliche Nähe und emotionale Offenheit angeht. Hab's dann doch auf die Reihe bekommen und inzwischen wahrscheinlich mehr nachgeholt als ich jemals verpasst habe;-).


    Das Buch, von dem ihr sprecht, habe ich mit Ende 30 gelesen und es ging mir durch Mark und Bein. Ich muss gestehen, dass mir die Tränen gekommen sind, so sehr habe ich mein früheres Ich in diesen Beschreibungen wiedergefunden. Ob es mir aber etwas genützt hätte, das Buch mit 18 zu lesen, weiß ich nicht. Vielleicht hätte ich mich damals, so wie ich drauf war, überhaupt nicht darin erkannt. Aber ich frage mich schon manchmal, ob es mir nicht vielleicht ein paar verschwendete Jahre erspart hätte.


    Ich bin mir sehr sicher, dass für einen Teil der Jungmänner genau das das Problem ist: sie sind geistig Gleichaltrigen 10 Jahre voraus und emotional 10 Jahre hinterher (nicht im Empfinden von Emotionen, sondern im Zeigen und Lesen von Emotionen). Da ist es verdammt schwierig, auf einen grünen Zweig zu kommen, man sitzt immer zwischen allen Stühlen.


    Jeder muss seinen Weg selbst finden, aber es gibt Bücher wie dieses, die schon ihren Sinn haben. Man sollte offen sein dafür, sich helfen zu lassen von Leuten, die ihr ganzes Leben lang über Probleme nachgedacht haben, die man selbst gerade hat.


    Ich weiß, es ist ein blödes Gefühl festzustellen, dass ein längst verstorbener Psycho-Doktor mehr über einen weiß als man selbst, aber wenn man sich irgendwie angesprochen fühlt, sollte man sich nicht wehren, sondern das Buch lieber dreimal lesen, es könnte eine Chance sein. Ich bin wirklich der letzte, der Selbsthilfe-Ratgeber propagieren würde, weil ich 95 % davon für kompletten Schrott halte, aber dieses Buch hat seinen Klassiker-Status wirklich verdient.

    @Troilus

    Es hat mich auch überrascht wieviel in diesem Buch drinsteckt. Es war interesanter zu lesen als ich erwartet hatte.

    Zitat

    Ich bin mir sehr sicher, dass für einen Teil der Jungmänner genau das das Problem ist: sie sind geistig Gleichaltrigen 10 Jahre voraus und emotional 10 Jahre hinterher

    Das kenne ich aus eigener Erfahrung. Wenn ich über meine Vergangenheit nachdenke fallen mir einige Situationen ein in denen das deutlich wurde.

    @S. wallisii

    Ja der Kleidungskauf ist etwas das ich gerne vermeide wenn es geht. In letzter Zeit ärgern mich besonders die Wucherpreise die für etwas Stoff der in China zusammengenäht wurde verlangt werden. Da frage ich mich ob da Goldfäden mit eingewebt sind oder ob es einfach nur Abzocke ist.