@ mrk82

    Ich habe eine schöne Wohnung, 2 Zimmer, 59 m2, trotzdem würde ich aktuell keine Frau reinlassen, weil ich einfach eher der Chaostyp als der Ordnungstyp bin und die Wohnung auch so aussieht (mal wieder)

    @ mrk82

    Jeder hat seine eigenen Probleme, manche haben wo anders offene Baustellen. Ich bin mal wieder dabei, damit anzufangen, alles in Ordnung zu bringen, aber das ist einfach sehr viel arbeit, aber man muss halt irgendwo anfangen, und das ist aktuell das Schlafzimmer

    Zitat

    natürlich kann man sich irgend eine billige bruchbude am rande von nirgendwo leisten... aber da möcht ich auch keine frau einladen. dann lieber zu mutti, wo der herd funktioniert.

    Ja, das kann man so sehen, ich sehe es nicht so;-)


    Man kann auch eine "Bruchbude" mit etwas Kreativität wohnlich und individuell gestalten. Die dadurch gewonnene Unabhängigkeit wiegt aus meiner Sicht mehr als irgendwelche schönen Möbel.


    Auch sollte man Pseudo-Armut gegen echte Armut abgrenzen. Klar, man hat immer zuwenig Geld in unserer Konsumgesellschaft. Aber wer konsequent auf Ersatzbefriedigunen verzichtet kann mit wenig Mitteln ein relativ unabhängiges Leben führen.

    die wohnung kann ruhig wohnlich sein, aber irgendwo am rand, wo sich fuchs und hase gutnacht sagen, möcht ich jetzt nicht leben. aber klar, das muss man individuell entscheiden.


    so hab ichs aber auch mit diesen ersatzbefriedigungen ... mir ist ein gewisser "luxus" eben wichtig, um mich wohlzufühlen. heisst, ich will mindestens einmal im jahr in die ferien. ich muss mal einfach weg, halts nicht aus, wenn ich immer hier bin. natürlich mach ich keine high-class-clubferien in dubai sondern reis lieber ne woche in eine interessante stadt, schlaf günstig und hab sonst spass. aber s muss sein. ebenso wie ich gewisse anforderungen an mein technisches equipment leg. da hab ich mir vieles anschaffen können, weil ich halt lange daheim gewohnt hab. und das war mir wichtiger als die eigenen vier wände. jetzt möcht ich nicht mehr zurück, klar. aber s gab den richtigen zeitpunkt.


    und die richtige wohnung musste ich auch noch finden. ich zieh nicht gern um. drum wollte ich etwas, wo ichs die nächsten jahre aushalte. keine übergangslösung.


    aber das sind meine ansprüche, die vor- und nachteile mit sich bringen. damit muss ich leben.


    ich glaub aber nicht, dass die wohnsituation so entscheidend ist. zumal meine eltern ziemlich liberal und aufgeschlossen sind, die hätten keine abgeschreckt. meine spongebob-bettwäsche schon eher ;-D

    Es ist auch heute noch möglich nebenbei zu arbeiten, es sei denn man studiert Medizin, dann wirds vom Aufwand her wirklich eng. Aber in den meisten anderen Fachrichtungen geht das.

    Zitat

    Aber dann sollte man nicht sagen "es geht nicht" sondern "ich will nicht".

    Das sage ich ja schon die ganze Zeit, nur wollen mich einige hier nicht verstehen... Ich hbe eine begrenzte Menge Geld, und wie ich die einsetze, ist dann meine Entscheidung. Will ich etwas mehr "Luxus", so liegt halt die eigene Wohnung nicht drin. Alles eine Frage der Prioritätensetzung...

    Fast ;-)


    Zu Hause zu wohnen, ist doch im Prinzip nix anderes als in ner WG. Nur eben mit Eltern. Mag vielleicht selbstständiger wirken, fern der Eltern zu wohnen, aber das ist es damit doch nicht automatisch auch.


    Außerdem will ich ein Zuhause haben, und nicht einfach nur vier Wände um mich herum. Und das beste Zuhause hab ich bisher innerhalb meiner Familie, warum also weg da?


    Es würde mir nicht einfallen, das als "Makel" anzusehen... das will ich mir auch nicht einreden lassen.


    Wenn ich ne Freundin hätte, aber keinen "Nestbautrieb" entwickle, dann find ich, ist das ne suspekte Angelegenheit...

    Ich bin mit 19 ausgezogen, habe in Studentenheimen und WGs gelebt, dann auch zusammen mit meinem Partner. Das ist doch total was Anderes als daheim, völlig anders.

    Zitat

    Außerdem will ich ein Zuhause haben, und nicht einfach nur vier Wände um mich herum.

    DAs ist natürlich eine Umstellung, ich kann nicht behaupten, dass ich die ersten Jahre immer glücklich war in meinen Buden.


    Schön und gut, wenn man mal die 15 überschritten hat, und immer noch daheim hockt, also ich weiß nicht..%-|

    @Kwak

    Du hast ein Auto, oder? Das verbraucht Benzin, kostet Steuer etc... für das Geld könnte man wahrscheinlich auch ein WG-Zimmer oder ähnliches finanzieren. Ich hab z.B. kein Auto, aber die eigenen vier Wände sind für mich zehnmal wichtiger.