Zitat

    Da bin ich deiner Meinung, es sind 2 Paar Stiefel, aber dennoch ist das theoretische Wissen um den Körper der Frau eine gute Voraussetzung für die Praxis. Wenn beides nicht da wäre, hätte ich kein Verständnis dafür.

    Vieleicht habe ich auch einfach Angst vor dem Sex. vieleicht bin ich auch der meinung, nicht genügend anziehend auf Frauen zu reagieren, sexuell gesehen. Vieleicht habe ich auch nur Angst, mich nackt oder leicht begleitet einer Frau zu zeigen.. alles so schwer

    schüchtern

    Das meinte ich doch ein paar Seiten vorher als ich anfragte, ob es nicht auch sein kann, dass die Hindernisse in euch - bwz. dir - selber liegen. Du sagtest dann, es sei die Umwelt, die mangelnden Möglichkeiten.


    Am ehesten kannst du mit deinem eigenen Körpergefühl arbeiten, da würde ich versuchen anzufangen. Frauen haben das Problem übrigens auch oft, sehr oft.

    @ Monika65

    Sorry, muss ich wohl überlesen haben. passiert hier im Forum schnell, habe dir auch schon Sachen geschreiben, wo ich davon ausgehe, das du sie überlesen hast.


    Das Problem vieleicht auch mein Körper, aber dann Sachen, die ich nicht ändern kann. Und was soll ich vor dem ersten Sex sagen? Soll ich ihr sagen, das ich JM bin, oder soll sie es selber herauffinden, spätestens, wenn ich unbewusst meine unerfahrenheit zeige, wie man küsst, wo eine Frau berührt werden möchte usw.

    kwak

    ich mach mir keine gedanken übers alter. bei der mach ich mir überhaupt keine gedanken. die ist zwei wochen im betrieb und mehr als zufällig werd ich die nicht sehn.


    ab nächster woche hat schnügi ferien. und ich auch. das wird gerüchte geben ... :-/

    @ Bergsteiger:

    Zitat

    Ich würds jetzt eher als Herausforderung sehen und die Frau mal erzählen lassen, was sie denn genau für eine Vorstellung von ihrem Traummann hat. Ich würds trotzdem versuchen, die Frau zu Daten. Mal sehen, was sie einem Mann zu bieten hat

    Cooler Ansatz! Locker, selbstbewußt, leicht frech, aber keinesfalls unhöflich. ICH würde schmunzeln und antworten...;-D

    @schüchtern:

    Zitat

    Soll ich ihr sagen, das ich JM bin, oder soll sie es selber herauffinden

    Ich habe mir bei allen meinen Kontakten immer einen wahnsinnigen Kopf gemacht. Aus genau den von dir genannten Gründen, gepaart mit einer gehörigen Portion Scham (JF in meinemAlter - wo gibt's den sowas). Habe also nie etwas gesagt, bis dann eben der richtige Moment, der richtige Mann und - als Allerwichtigstes - absolutes Vertrauen meinerseits in ihn zusammen kamen. Da war es dann derart einfach und völlig normal darüber zu reden. Komisch. Hätte ich nie gedacht. Und ich habe es bis heute keine Sekunde bereut.:-)

    schüchtern

    Zitat

    aber dann Sachen, die ich nicht ändern kann.

    Körperliche Sachen, die du nicht ändern kannst, als unattraktiv empfindest? Das wird sehr subjektiv wahrgenommen, auch von einem selber. Aber ich weiß jetzt ja nicht, wovon du sprichst.

    Zitat

    Soll ich ihr sagen, das ich JM bin,

    Kommt auf die Frau an und auf die Situation. Ich würde das einfach mal offen lassen. Ich habe das auch einmal erst hinterher erfahren, eigentlich erst, nachdem die Beziehung beendet war, Jahre später.

    Zitat

    oder soll sie es selber herauffinden, spätestens, wenn ich unbewusst meine unerfahrenheit zeige, wie man küsst, wo eine Frau berührt werden möchte usw.

    Deswegen sag ich ja, manches kann man sich auch anlesen. Es gibt wirklich gute Bücher zu dem Thema, guter Liebhaber, was Männer/Frauen heiß macht etc. Kannst du in jeder größeren Buchhandlung oder bei amazon stöbern.


    So ein Geheimnis ist das nicht, wo eine Frau berührt werden möchte, wenns ans Eingemachte geht. Ansonsten kannst du jeder Frau zuflüstern, vor allem, wenn du ihr nicht gesagt hast, dass du JM bist, dass du sie, ihren Körper, erst kennenlernen willst. Damit gibst du ihr auch das Gefühl, dass es spannend ist SIE zu entdecken und du musst nicht unbedingt die ganze Kiste deines JM-Seins offen darlegen. Wie gesagt, gepaart mit theoretischen Wissen, kann das ganz gut werden. Zumal du ja wohl eher mit einer Frau zu tun bekommst, die nicht auf eine schnelle Affäre steht.

    Aldhafera

    Zitat

    Da war es dann derart einfach und völlig normal darüber zu reden. Komisch.

    Genauso meinte ich das, es offen lassen, nicht vorher schon sich einen Kopf machen. Wenn die Situation passt, dann kann man darüber reden, wenn nicht, wenn man merkt, es ist eher schwierig, dann eben nicht. Grundsätzlich ist es vielleicht ein bisschen einfacher für eine Jungfrau;-), es gibt doch viele Männer, glaube ich zumindest.

    @ Monika:

    Ja, du hast das gut formuliert mit dem "Offen-Lassen" bis zur eben passenden Situation. Aber ob es nun insgesamt für JF einfacher als für JM ist… Ich denke es hängt von einem bestimmten Maß an offensiven statt defensiven Verhalten ab. Ist dies nicht vorhanden, tun sich meiner Meinung nach JM und JF gleichermaßen schwer, oder?

    Es ist sicherlich nicht gleich. Für Jungfrauen gibt es immerhin ein Wort. "Jungmann" ist doch nur ein Kunstwort, dass es eigentlich garnicht gibt. Das zeigt doch schon die unterschiedliche Sichtweise der Gesellschaft.

    @ aldhafera

    Zitat

    Ich habe mir bei allen meinen Kontakten immer einen wahnsinnigen Kopf gemacht. Aus genau den von dir genannten Gründen, gepaart mit einer gehörigen Portion Scham (JF in meinemAlter - wo gibt's den sowas). Habe also nie etwas gesagt, bis dann eben der richtige Moment, der richtige Mann und - als Allerwichtigstes - absolutes Vertrauen meinerseits in ihn zusammen kamen. Da war es dann derart einfach und völlig normal darüber zu reden. Komisch. Hätte ich nie gedacht. Und ich habe es bis heute keine Sekunde bereut.

    das triffts auf den punkt! :)^

    grundsätzlich

    sind wir uns aber schon einig, dass das - so wahrs auch sein mag - für den gemeinen jm kein trost ist, wenns heisst, er müsse einfach warten, bis die richtige kommt ... weil das kann ja noch jahre gehn.

    herr koch

    Zitat

    er müsse einfach warten

    Aber nein! Genau DAS eben nicht... Warten nützt gar nichts. Deswegen schrieb ich ja weiter oben: nicht defensiv, sondern offensiv verhalten. Gern auch aktiv, kreativ und vor allem mit einer gehörigen Portion "Lebenslust" gewürzt. Denn wir haben doch Lust auf´s Leben, oder?! Und zwar auf 100%!

    @ herr koch

    ja, da sind wir uns einig. ich habe das auch ab 25 nicht mehr als trost gesehen, sondern nur noch höhnisch gelacht, mich in sarkasmus geflüchtet. mein standard-spruch war immer, dass ich meine große liebe wohl an der essensausgabe des altersheimes treffen werde...


    aber aldhafera hats trotzdem genau so formuliert, wie ich es erlebt habe. bei wie vielen habe ich mir genau die ängste und sorgen gemacht...


    und wie oft habe ich mir die ängste und sorgen, die schüchtern da ausgesprochen hat, gemacht, ohne dass es überhaupt akut gewesen wäre, also, ohne dass da überhaupt jemand in aussicht war.


    aber zuletzt war es dann kein großes problem, zu sagen, dass ich jf bin und das ich das jetzt mal grad klarstellen will, wenn ich schon so heftig am rumknutschen bin (, dass ich durchaus zu mehr bereit gewesen wär) ...

    @ Citronyx:

    Danke!@:)

    @ herr koch:

    In gewisser Weise hast du recht. Aber: wäre ich nicht im letzten dreiviertel Jahr für mich aktiv geworden, hätte ich niemals die innere Freiheit für ein lockeres und offensives Verhalten so gewinnen können, um damit letztendlich diesem "Richtigen" entsprechend zu begegnen. Ich hätte wie üblich im Stillen gehofft, gebangt, inbrünstig gewünscht und letztendlich gelitten. Weil nichts davon wirklich nach außen gedrungen wäre... So habe ich geflirtet auf Teufel komm raus und sehr deutlich meine Wünsche klargemacht.;-) Nun ja, immerhin hat mich das schon deutlichst weitergebracht, als die - in dieser Hinsicht - recht verschwendeten Jahre vorher.