Wir haben aktuell Probleme mit unsern Servern.
In ein paar Minuten wird ein neues Update eingespielt, welches die Probleme lösen wird.
Wir bitten um Entschuldigung!

    Du bist OK

    Es ist immer wieder interessant: Sobald ich mit meinen Eltern zusammentreffe, sind all die schlechten Gefühle, das Minderwertigkeitsgefühl wieder da. Meinen Geschwistern geht es interessanterweise ähnlich.


    Für alle Jungmänner die noch zuhause wohnen ein Grund mehr, sich selbständig zu machen.


    Übrigens ganz interessante Tipps:


    http://www.dr-mueck.de/HM_Beziehung/HM_Flirt_Tipps_fuer%20Maenner.htm

    Zitat

    Sobald ich mit meinen Eltern zusammentreffe, sind all die schlechten Gefühle, das Minderwertigkeitsgefühl wieder da. Meinen Geschwistern geht es interessanterweise ähnlich.

    Oha - und DIESEM Phänomen seid Ihr alle zusammen nie näher auf die Spur gegangen? Vielleicht - nein, wohl ziemlich sicher - liegt genau DORT der Hund begraben.

    @ bergsteiger

    Zitat

    Es ist insofern von Bedeutung, dass der (gesellschaftskonforme) "Mittelwertsmann" (ja, ich gebs zu, ich hab nen Statistik-Schaden ;-D) um ein vielfaches höhere Chancen bei der Partnersuche hat als ich, weil er eben nirgends wirklich aneckt. Und insofern ist dann im Allgemeinen eben doch ein gewichtiger Nachteil.

    Normalität macht auch nicht unbedingt interessanter


    Ich weiß jetzt nicht, auf welche Eigenschaften du hinaus willst.


    Bestehen diese "Ecken und Kanten" in irgendwelchen Verhinderungen, die nicht unbedingt charakterlich interessant sind, dann machen die den Unterschied vielleicht nicht in positiver Hinsicht aus, aber das ganze ist ja auch veränderlich, sofern keine charakterlichen Schwächen dahinterstecken. Also um beim JM-Beispiel zu bleiben: Damit bewegt man sich im nonkonformen Bereich, und man könnte jammern, dass Frauen, die keine unerfahrenen wollen, es einem noch schwerer machen. Stimmt ansonsten alles soweit, ist das kein grundsätzliches Problem.


    Man müsste also Eigenschaften von Situationen unterscheiden. Oft hängen Eigenschaften und Situationen kausal zusammen, aber wichtiger ist, ob dieselben Eigenschaften eine andere Situation zulassen. Mich würde es auch nicht stören, wenn ne Frau keine sexuellen Erfahrungen hätte, wichtiger ist, ob sie als Mensch interessant und als Frau attraktiv ist.


    Ich glaub jedenfalls, dass nicht nur ich so denke. Vermutlich denkt jeder so, der dem Unerfahrenen sagt, dass er sich nicht vorstellen kann, dass derjenige immer allein geblieben ist.


    Und andersrum:


    Ich seh gut aus, ecke charakterlich nirgendwo an (wenn ich will), mein gefährlichstes Hobby ist Fußball, mich ziehts nicht in die weite Welt hinaus, stattdessen mag ich aber Kinder und will Familie. Ist das ne gute mittelwertliche Kombination für ein paar Beziehungen und dann konform-spießiges Familienglück?


    Ich bin aber trotzdem hier; das ist die Situation, die allerdings nicht auf diesen Eigenschaften beruht und deswegen aus dieser Perspektive leicht zu verändern wär.

    Zitat

    Wie meinst du das jetzt? Wie definierst du den Unterschied?

    Man kann sich bemitleiden, weil man keine Frau bekommt und jammern, dass es einem dazu noch so schwer gemacht wird. Also all das, was diesen Thread hier ausmacht. Die andere Möglichkeit ist es, sich anhand rationaler Gesichtspunkte aus dem Spiel zu nehmen, wie du es machst, wie es sich zumindest mir darstellt - was aber keinen Unterschied für den ursprünglichen Wunsch nach ner Partnerschaft darstellt. Es ist der Versuch einer anderen Haltung der Situation gegenüber, ok, aber nicht erfolgversprechend, wenn dir was anderes vorschwebt.

    Zitat

    Wenn die Investition nicht ganz richtig platziert ist, dann ists aber nicht sinnvoll, sie grundsätzlich in Frage zu stellen.

    Als Antwort auf deine folgende Aussage reicht das eigentlich aus, find ich.

    Zitat

    Das soll jetzt aber nicht heissen, dass es keine passende Frau für mich gibt! Die Frage ist für mich nur, ob der zu leistende Aufwand in einem sinnvollen Verhältnis zum Rest steht. Ich mein, wenn ich kaum Chancen auf eine Beziehung habe, lohnt es sich dann wirklich, Zeit, Geld und Gefühle zu investieren um leer auszugehen und nur noch frustriert und enttäuscht dazustehen?

    Zitat

    Es ist insofern von Bedeutung, dass der (gesellschaftskonforme) "Mittelwertsmann" (ja, ich gebs zu, ich hab nen Statistik-Schaden ;-D) um ein vielfaches höhere Chancen bei der Partnersuche hat als ich, weil er eben nirgends wirklich aneckt.

    Ich bin froh kein Otto Normalbürger zu sein der dem Mittelwert entspricht. Ich halte es nicht für erstrebenswert sich an irgendwelche Durchschnittswerte heranzuarbeiten. Was soll das bringen??? Otto Normalbürger hat vielleicht schon 2,7 Beziehungen gehabt. Aber ist er deswegen besser dran?


    Ich bin viel lieber ein Mensch mit Ecken und Kanten. Wenn ich gelegendlich hier und da anecke ist das immernoch viel besser als still und heinlich im strom der Masse mitschwimmen.

    Zitat

    Oha - und DIESEM Phänomen seid Ihr alle zusammen nie näher auf die Spur gegangen? Vielleicht - nein, wohl ziemlich sicher - liegt genau DORT der Hund begraben.

    natürlich. was glaubst du, was dir jeder psychotherapeut erzählt. man kann sich auch daran festbeißen. letztlich muss man es überwinden, aus eigener kraft.


    Ich bin stand heute aus meiner sicht "funktional" genug, um mit frauen anzubandeln etc. problem ist halt, es wird zunehmend schwieriger: keine erfahrung als blockade, immer mehr "weg vom markt" etc.

    Hallo Bergsteiger *:)

    ich bin auch hier, aber irgendwie verpassen wir uns immer... Also das hier hat mich stutzig gemacht

    Zitat

    Hatte diesen Frühling zwei Dates

    äh wir haben jetzt September :-/

    Zitat

    und bei beiden bin ich gleich beim ersten Mal gescheitert

    Das tut mir leid :)_ War das beim ersten Date? Was ist schief gelaufen? Oder habt ihr einfach nicht zueinander gepasst?


    Was du über die E-Mails geschrieben hast, stimmt natürlich zum Teil. Leider. Viel Aufwand mit relativ geringen Chancen auf Erfolg! Deswegen würde ich mich eher auf das wirkliche Leben konzentrieren... :=o Eine Freundin hat z. B. vor kurzem einen Typen im Schwimmbad kennengelernt. Das weißt du gleich was du kriegst ;-D Nein, Spaß... Die sind zufällig ein paar Mal zur gleichen Zeit da gewesen und dann hat er sie angesprochen.


    Solche Frauen die wie Vorstellungsgesrpäche führen a là ich treff diese Woche noch 2 weitere Männer und dann melde ich mich - ganz ehrlich Bergi sowas hast du nicht nötig. Und jeder andere Mann auch!!! Ich meine Hallo?! Also ich als Frau würde sowas niemals wissentlich mitmachen :|N

    Zitat

    ehrliche Beziehungssuche statt Show und ONS

    Ehrlichkeit ist eine Tugend die weder bei Männern noch bei Frauen irgendwann out wird :)D Sei so wie du bist, aber bleib dir vor allen Dingen selber treu!!! Deinen eigenen Prinzipien. Es sei denn es geht um Kinder, dann würde die nochmal überdenken :-D

    Zitat

    hab ich eh keinen Bock auf Dates und darauf, mich zum Trottel machen zu lassen

    Oh Bergi das gehört dazu - ohne geht es nicht :)_ Quiz-Frage: Wann benimmt sich ein Mann wie ein Trottel? ...wenn er verliebt ist x:) Und das ist doch etwas wunderschönes x:) Wenn du unter Trottel "ausnutzen" verstehst - nun, dann kann ich mich nur wiederholen - das hast du nicht nötig! Und auch die anderen hier nicht!!!


    Bergi wieso ist deine Traumfrau nicht so leicht auf dem Markt zu finden? Wie muss sie denn sein? Oder was soll sie haben, was die meisten Frauen nicht haben :-/


    Über das Thema Kinder werd ich mich heute nicht auslassen... Außerdem ist das hier ein Beziehungsfaden und nicht der Babyfaden - ich glaube davon gibt's hier mehr als genug :-D


    Und Bergi ich hab momentan selber ein paar Probleme, deswegen nicht böse sein, wenn ich nicht sofort antworte.


    Allen viele Grüße


    Luise @:)

    Zitat

    Solche Frauen die wie Vorstellungsgesrpäche führen a là ich treff diese Woche noch 2 weitere Männer und dann melde ich mich - ganz ehrlich Bergi sowas hast du nicht nötig. Und jeder andere Mann auch!!!

    :)^ Ganz meine Meinung.

    @ Colt 2.0

    Zitat

    Interessant das Du diese Seite auch kennst. Habe sie auch in meinen Favoriten. Ich bin ja durchaus sehr skeptisch was Psychotherapeuten betrifft aber die Seite von Dr. Mück ist zweifellos gut. Im übrigen ist mein Eindruck das die Quote der Jungmänner ( darum geht es ja hier) bei denen die Ü 25 noch bei den Eltern wohnen eben doch höher ist als bei denen die früher auf "eigenen Beinen" stehen.

    Sehr interessant finde ich ja auch Punkt 21. auf der von Dir verlinkten Seite Colt.

    Zitat

    Zitat Dr.Mück:


    21. Bieten Sie sich einer Frau niemals als "Therapeut", "Kumpel" oder "bester Freund" an. Mit Therapeuten und Eltern schläft man nicht! Die meisten Frauen lieben es, von einem Mann in eine "problemfreie Welt gelockt zu werden". "Therapeuten" sind für sie Männer, die an Probleme erinnern. "Therapeut" für eine begehrte Frau zu sein, ist sexueller Selbstmord. Auch im Hinblick auf den "besten Freund" ist es den meisten Frauen wichtig, diese Beziehung nicht durch zu viel Intimität zu gefährden.

    Zitat

    Punkt 17:


    Fallen Sie immer ein wenig auf und bieten Sie sich dadurch als Gesprächsstoff an. Führen Sie beispielsweise einen Riesenteddybär bei sich, Tragen Sie ein auffälliges Schmuckstück, eine Tätowierung – kurz alles, was ein Gespräch anbahnen kann. Leihen Sie sich ein Baby aus, das Sie im Kinderwagen herumfahren. Wundern Sie sich dann nicht, wie viel Interesse Sie bei Frauen erwecken.

    ein Baby ausleihen. :-D :-D :-)

    Zitat

    ein Baby ausleihen.

    Ja, aber WO kriegt man denn eins her? Da muss man(n) ja erst mal nahe genug an eine Frau rankommen, dass sie so viel Vertrauen hat, dass sie einem das Liebste "leiht", was sie hat. Ausser, man(n) ist gerade Onkel geworden. Aber dann muss man der Schwester in der Regel auch erst mal beweisen, dass man fähig ist, ALLEINE mit dem Baby einige Zeit zu verbringen, dass man Windeln wechseln kann, etc. pp. Oder gibt es dazu auch ein Anleitung?

    Luise

    Zitat
    Zitat

    Hatte diesen Frühling zwei Dates

    äh wir haben jetzt September :-/

    Ähm, ich hab mir von November bis April die finger wundgeschrieben um dann März und April zwei Dates rauszuholen. Ja, ich weiss dass wir jetzt September (und schon bald Oktober) haben >:( Und jetzt? Hab ich mir etwa zu wenig Mühe gegeben? Ich kann ja auch nichts dafür, dass ihr lieber solche Männer habt :-p

    Zitat

    Bergi wieso ist deine Traumfrau nicht so leicht auf dem Markt zu finden? Wie muss sie denn sein? Oder was soll sie haben, was die meisten Frauen nicht haben :-/

    Ich muss ja die finden, die zu mir passt. Und weil ich kein 08-15 Typ bin, ist das nunmal nicht so einfach. Sie muss mich vorallem aushalten können ;-D Und davon gibts wohl nur ganz wenige :-/

    Zitat

    Und Bergi ich hab momentan selber ein paar Probleme, deswegen nicht böse sein, wenn ich nicht sofort antworte.

    Kein Problem :)_@:)

    Copper

    Zitat

    Normalität macht auch nicht unbedingt interessanter.

    Nicht interessanter, aber einfacher :-)

    Zitat

    Ich weiß jetzt nicht, auf welche Eigenschaften du hinaus willst. Bestehen diese "Ecken und Kanten" in irgendwelchen Verhinderungen, die nicht unbedingt charakterlich interessant sind, dann machen die den Unterschied vielleicht nicht in positiver Hinsicht aus, aber das ganze ist ja auch veränderlich, sofern keine charakterlichen Schwächen dahinterstecken.

    Da bin ich nicht einverstanden. Es gibt grundlegende Charakterzüge, die nicht geändert werden können, jedenfalls nicht mit vernünftigem Aufwand. Ein introvertierter Einzelgänger wird nicht nicht einfach so zum extrovertierten Socializer, nur weil er sich ein gescheites Buch reinzieht... Und es gibt nunmal Charakterzüge, die von Frauen eher gewünscht sind und solche, die im allgemeinen abgelehnt werden.

    Zitat

    Die andere Möglichkeit ist es, sich anhand rationaler Gesichtspunkte aus dem Spiel zu nehmen, wie du es machst, wie es sich zumindest mir darstellt - was aber keinen Unterschied für den ursprünglichen Wunsch nach ner Partnerschaft darstellt. Es ist der Versuch einer anderen Haltung der Situation gegenüber, ok, aber nicht erfolgversprechend, wenn dir was anderes vorschwebt.

    Natürlich machts im Endeffekt keinen Unterschied. Aber die Erkenntnis, dass ich 20 Frauen ansprechen muss um zu einem Date zu kommen, während bei anderen vielleicht 5 reichen, zeigt dann doch auch die Schwierigkeit des Unterfangens. Ich finds eher abschreckend, wenn ich mir vorstelle dass normalerweise vielleicht 10 Dates zu einer Beziehung führen und ich hingegen 40 dazu bräuchte. Kommt noch dazu, dass ich eh fast nie ein Date kriege (sagen wir, vielleicht 2 mal schwieriger), so wirds plötzlich ein Faktor 8 im Vergleich zum Mittelwert. Nehme ich mal 4 Dates pro Jahr an (während jemand anders vielleicht 20 hat), so gehts bei mir im Schnitt 10 Jahre, während bei vielen anderen vielleicht ein halbes Jahr braucht. Die Frage ist dann schon, ob es das dann wirklich Wert ist. Ich mein, Kinder und Familie kann ich so ohnehin vergessen (abgesehen davon, dass ich keine Kinder will ;-)).

    Kwak

    Zitat

    Ich bin froh kein Otto Normalbürger zu sein der dem Mittelwert entspricht. Ich halte es nicht für erstrebenswert sich an irgendwelche Durchschnittswerte heranzuarbeiten. Was soll das bringen ??? Otto Normalbürger hat vielleicht schon 2,7 Beziehungen gehabt. Aber ist er deswegen besser dran?

    Um ehrlich zu sein - ja, ist er. Er muss sich weniger Fragen gefallen lassen, weil sein Lebensweg eben "normal" ist. Durschnitt ist viel wichtiger, als wir glauben. Schau dich mal auf der Strasse um, wie die Leute rumlaufen - nur die wenigsten fallen wirklich auf. Wer auffällt, hat bei vielen schon verloren.

    Bergsteiger - Ich weiss nicht. Ich lesen Deinen letzten Post und alles was mir da entgegen kommt ist knochentrockene Mathematik und Logik. Ich weiss aber, dass Du sehr wohl eine emotionale Ebene hast. Ich könnte mir vorstellen, wenn Du die etwas mehr durchblicken lassen könntest, wäre das möglicherweise hilfreich. Ausser die Dame Deines Herzens ist mit Leib und Seele Mitarbeiterin beim Bundesamt für Statistik und Überstunden sind ihr liebster Freizeitspass.


    Das hilft Dir jetzt sicher auch nicht weiter, das ist mir schon klar. Aber so kommt es gerade bei mir an.


    :)*

    Zitat

    Ausser die Dame Deines Herzens ist mit Leib und Seele Mitarbeiterin beim Bundesamt für Statistik und Überstunden sind ihr liebster Freizeitspass.

    Eine Finanzamtbeamte oder Steuerberaterin würde auch gut passen. ;-D

    Auja, das mit der Wahrscheinlichkeit ist so ein Ding wo ich schon öfter dran gedacht hab. Ich komm dann für mich ca. auf 10-100mal schlechtere Chancen als der "Normalo".


    Naja hin oder her, ich hab die letzten Wochen eh nichts in die JM-Richtung unternommen, bin aber einigermaßen ausgelastet und hab die Aussicht auf eine coole WG. Dann ist das mit der Wahrscheinlichkeit auch ziemlich einfach, die ist nämlich null. "Ich-bin-trotzdem-glücklich"-Phase ahoi. ;-D

    Zitat

    Ich lesen Deinen letzten Post und alles was mir da entgegen kommt ist knochentrockene Mathematik und Logik. Ich weiss aber, dass Du sehr wohl eine emotionale Ebene hast. Ich könnte mir vorstellen, wenn Du die etwas mehr durchblicken lassen könntest, wäre das möglicherweise hilfreich.

    Hilfreich für wen? Für mich? Für andere? Es ist trockene Logik, ja. Letztlich geht es um die Abwägung ob sich die Suche überhaupt lohnt. Oder anders gesagt - welcher Schmerz ist kleiner und verkraftbarer? Die Einsicht, dass ich keine Beziehung zu suchen brauche oder der Schmerz, der sich durch jahrelange und ständige Zurückweisungen einstellen wird? Im Grunde genommen habe ich nur zwei schlechte Optionen. Und es geht auch um Zeit. Die Suche nach einer geeigneten Partnerin braucht Zeit. Will ich Zeit in etwas investieren, dass mir ausser Frustration und Schmerz nichts bringt oder nutze ich die Zeit besser für andere Dinge, wo ich emotional ein positiveres Feedback erhalte? Sowas muss rational durchdacht werden, mit einem "ich will" fällt keine Frau vom Himmel. Da kann ich genausogut vor der Eigernordwand stehen und darauf hoffen, dass sie irgendwann mal flacher und kletterbarer wird. Wenn ich aber dort hoch will, so muss ich mir überlegen ob ich das kann und was die Risiken sind. Wenn ich das auf die Partnerwahl übertrage, so gibt es doch einige gewichtige Steine, die da im Weg liegen:


    1. Für Frauen unattraktive Grund-/Charakterzüge


    2. Mangelde Werbe- und damit Wettbewerbskompetenz


    3. Mangelnde sexuelle Erfahrung (kann auch unter 1. schon abgebucht werden, das ist das kleinste Problem)


    Ich mein, das ist doch ähnlich, wie wenn ein Rollstuhlfahrer auf die Idee käme, die Eigernordwand zu durchsteigen. Nicht völlig unmöglich, aber mit massiv höheren Schwierigkeiten als für den Normalbergsteiger (anderer würden wohl illusorisch dazu sagen). Mit emotionaler Argumentation kommt man da dem Ziel auch nicht näher...