Hallo@:)


    Ich habe hier die vielen, vielen Jungmann Threads mal mit verfolgt und wollte mal ein paar Dinge los werden:


    1. Ich bin fast 21 und auch meine Freunde sind in dem Alter und ich kenne einige Jungen und noch mehr Frauen, die Jungfrau sind (nein, ich lebe nicht irgentwo aufm Dorf sondern in Berlin ;-) ) - also so ungewöhnlich kann es garnicht sein


    2. Eure Angst davor zu sagen, dass ihr noch Jungmann seit: bevor ich mit jemanden Sex habe (bin nicht so für ONS) versuche ich die Person so gut wie möglich kennen zu lernen und bin verliebt: dem entsprechend wär mir das total schnuppe ob er nun 20 oder keine hatte... Auf die Persönlichkeit kommt es doch drauf an - an den Rest kann man ja (zusammen) lernen ;-) Ausserdem muss man ihm dann keine schlechten Angewohnheiten abgewöhnen :-p


    Ich kann die Schüchternheit verstehn, obwohl auch nich-Jungmänner oft genug schüchtern sind, aber da hilft wirklich nur, mehr unter Leuten zukommen.


    Habt ihr denn mal Chaträume versucht? Da kann man sich ja kennen lernen, halt die Persönlichkiet, Hobbies etc, ohne das Schüchternheit so ein Problem ist und wenn man sich näher kennt, kann man ja mal Sex ansprechen... Natürlich nur seriöse Seiten - und Frauen beschweren sich eh immer, dass sie nur wegen Sex angesprochen werden - das würde doch eine schöne Abwechslung machen @:)

    Hallo Sandrachen @:)


    Wird in deinem Freundeskreis über das -thema JM oder nich so offen geredet? Sicher gibt es mehr Leute die mit 20 nioch JM bzw JF sind als es die Medien annehmen lassen. Wieviele weiß niemand.


    Für viele JM hier liegt die Problematik noch etwas komplizierter. Langes JM sein also mit über 25 hat Ursachen. Es sind irgendwelche Probleme die man mit sich herumschleppt. Man kann diese Probleme auch erkennen, zumindest einige davon. Aber man kann sie noch lange nicht abstellen wenn man sie erkannt hat. Das frustriert schon.

    @ Kwak

    Ja, wir reden sehr offen über das Thema Sex/Beziehung algemein - Frauen und Männer. Mit meinen Freunden in berlin ist das kein Problem, aber mit meinen Freunden in England ist es schon etwas schwierig (alles Männer). Sie reden nicht gerne drüber, wenn andere (männliche) Freunde dabei sind, aber ansonsten sprechen wir offen drüber.


    MIt den Problemen kann ich verstehen, auch dass es irgentwann sehr belastet, keine Beziehung oder Sex zu haben. Wenn es schwer wiegende Probleme sind, würde ich einen Besuch beim Psychologen raten. Wie du schon selber sagst, es ist hart Probleme selber zu bewältigen oder zu ändern.


    Liebe Grüße@:)

    @ Sandrachen87 **

    Zitat

    Habt ihr denn mal Chaträume versucht? Da kann man sich ja kennen lernen, halt die Persönlichkiet, Hobbies etc, ohne das Schüchternheit so ein Problem ist und wenn man sich näher kennt, kann man ja mal Sex ansprechen... Natürlich nur seriöse Seiten - und Frauen beschweren sich eh immer, dass sie nur wegen Sex angesprochen werden - das würde doch eine schöne Abwechslung machen @:)

    Ich habe es schon in verschiedenen Chaträumen versucht, regionale, aber auch über andere Sachen. Das was mir am meisten aufgefallen ist, ist der Sprüch "suche Frau zum Chatten". Ich habe so manchmal das Gefühl, das auf eine Frau 20 Männer kommen. Und wenn man so was schreibt, dann hat Mann doch meist schon hintergedanken. Aber Chaträume gefallen mir nicht so toll, da schreibt jeder dazwischen, und nach einer Zeit verliere ich einfach den Überblick, weil die meisten Leute durcheinander schreiben

    Chaträume, Börsen etc.

    Ich war mal kurze Zeit in Börsen inkl. Chatrooms unterwegs und hab ein paar Frauen (ca. 5-6) angesprochen. Ich hatte vorher gedacht: "Das ist zwar irgendwie peinlich, aber vielleicht die einzige Möglichkeit als >nicht-Gigolo< was zu reißen". Inzwischen weiß ich, dass die Dinger eher weniger was taugen:


    1. Zu wenig Frauen: Der Frauenanteil liegt in der "größten" Börse (siehe TV-Werbung) angeblich am höchsten, aber auch nur bei 40-45% und die Alterspyramide muss man noch einrechnen. Es gab dann auch nur rund 10 in meinem Umkreis, die mir aufgrund der Fotos und Beschreibungen gefallen hätten, und ich hab schon Abstriche gemacht.


    2. Kein wirkliches Interesse: Mädels melden sich da umsonst an (weil Frauenmangel) und nehmen das dann eher weniger ernst.


    3. Wozu sollten Frauen da reingehen? Die müssen sich doch nur irgendwo hinstellen und abwarten, bis sie angesprochen werden (sofern sie äußerlich halbwegs nett aussehen).


    Was die Resonanz auf meine Anfragen anging, war es eine wirklich sehr frustrierende Erfahrung. Hab mich dann meist gefragt: "Oh man, irgendwas stimmt mit mir echt nicht." Da sind halt echt viele Stelzböcke drin. Da muss man sich glaube ich schon sehr reinhängen, sein Profil immer weiter optimieren, um was zu reißen.


    Das alles ist kein Grund, es nicht nochmal zu probieren. Aber vorher bin ich noch auf anderen Baustellen unterwegs.

    Zitat

    Für viele JM hier liegt die Problematik noch etwas komplizierter. Langes JM sein also mit über 25 hat Ursachen. Es sind irgendwelche Probleme die man mit sich herumschleppt. Man kann diese Probleme auch erkennen, zumindest einige davon. Aber man kann sie noch lange nicht abstellen wenn man sie erkannt hat. Das frustriert schon.

    Es wird Zeit, dass wir den Problem-Ballast abwerfen. Das müsste doch bei all den Problemen, wo uns keine psychischen oder physischen Grenzen gesetzt sind, möglich sein? Grundsätzlich glaube ich, dass wir alle Ressourcen in uns haben, um jede gewünschte Veränderung an uns vorzunehmen.


    Entscheidend ist hier das Wort "gewünscht". Haben wir eigentlich konkrete Wünsche? Und wenn ja, sind diese Wünsche so stark, auch konkret etwas dafür zu tun?


    Ich werde mir in einer ruhigen Stunde Gedanken darüber machen und mir zu jedem Ziel überlegen, wie ich es erreichen werde. Da kann ich zu einem großen Teil auch auf Anregungen aus diesem Faden zurückgreifen.

    Der Club der JM

    Mir ist schon vor längerem eine verrückte Idee gekommen: Der Fightclub für JM bzw. für generell Unerfolgreiche oder so ähnlich. Es geht aber nicht um Gewalt sondern eher um was Produktives. Also man trifft sich, bespricht Probleme aber vor allem entwickelt man Lösungsstrategien, so ne Art Seminar halt, wie man am besten agiert: Ansprechen, Online Dating, Tanzen, Gesprächsthemen und -führung ...


    Mir wäre es z.B. auch wichtig, mal ne "objektive" bzw. repräsentative Einschätzung bzgl. meines Styles, Auftretens etc. zu bekommen, um darauf aufbauend an meinen Stärken und Schwächen zu arbeiten, so was wie auf der Internetseite "hot..or..not", nur menschlicher halt. Man könnte auch zusammen weggehen usw.


    Wenn man diesen Zirkus mit der Kontakanbahnung etc. zu nem Art Kurs oder Seminar macht, dann wird's glaube ich einfacher. Probleme wären halt die Anonymität, räumliche Distanz etc.

    **Sash25 **


    Also meine Hobby, die ich mache, wüsste ich gar nicht so wirklich, was ich darüber chatten sollte.


    colt38

    Zitat

    2. Kein wirkliches Interesse:** Mädels melden sich da umsonst an (weil Frauenmangel) und nehmen das dann eher weniger ernst.

    Das stimmt so nicht. Das Problem ist, das sich Frauen aussuchen können. Und das Problem bei Onlinebösen ist in meinen Augen, das einfach zu viel aufs äussere geschaut wird. Und die Frauen (und Männer) suchen sich dann nur die Personen aus, wo ihnen vom äusseren zusagt

    @ Sash25 **

    Wie schon geschrieben, in den meisten Chats, wo ich bis jetzt war, war entweder so ein Chaos, das keiner mehr einen Durchblick hatte, oder haufenweise haben Leute geschrieben: Suche Frauen zum Chatten. Und da schreiben sie alle an. Da werde ich als Mann sogar von anderen Männern angeschrieben, ob ich eine Frau wäre und Lust zum Chatten habe, obwohl ich eindeutig als Mann drinstehe

    Die ganzen Flirt-Chats oder Chats von irgendwelchen Radiosendern/TV-Sendern kann man doch eigentlich eh vergessen, ich rede jetzt explizit von irgendwelchen Communities, wo man die Leute bisschen besser kennt.

    Zitat

    Die Menschen mögen mich nicht weniger nur weil ich unsicher bin. Manchmal scheint es mir sogar so zu sein dass viele dann sogar Rücksicht darauf nehmen mich nicht zu überfordern.

    Genau das ist meiner Meinung nach ein Problem. Wenn man unsicher wirkt und den Eindruck erweckt Hilfe zu brauchen appeliert man an den mütterlichen Instinkt der Frauen. Sie nehmen dann Rücksicht auf dich und einige helfen dir auch aber sie sehen dich nicht als Mann sondern als hilflosen kleinen Jungen. Das ist mindestens so schlimm wie in der Freundschaftsschublade zu landen.

    Zitat

    Die Menschen mögen mich nicht weniger nur weil ich unsicher bin. Manchmal scheint es mir sogar so zu sein dass viele dann sogar Rücksicht darauf nehmen mich nicht zu überfordern.

    Glaubt man den amerikanischen Dating-Gurus, dann ist "Unsicherheit und Bedürftigkeit" ein Killer für jede Anbahnung mit einer Frau.


    Bedürftigkeit


    Man kann davon halten was man will, aber ich habe Folgendes inzwischen schon häufiger gehört:


    - von Männern: "Wenn einem die Frauen eigentlich egal sind, dann kommen sie auf einmal alle".


    - von Frauen: "Die die ich will, wollen mich nicht". Klingt doof, aber ich glaube das ist genau der Zusammenhang "ich will den, weil der mich nicht will". Da gibt es jemanden, der nicht wie ein Stelzbock hinter ihr her läuft, sondern der Schwierigkeiten macht und damit interessant ist.


    Ich habe auch mal in einer Frauenzeitschrift gelesen, dass viele Frauen quasie ihren Vater als Freund wollen. In der Kindheit sind sie von Daddy vernachlässigt worden und jetzt suchen sie sich einen Typen, mit dem sie dieses Schema und damit die Enttäuschung wieder durchspielen können, das nennen Psychologen ein "Skript".


    Unsicherheit


    Unsicherheit entsteht doch, weil man nicht weiß, was man will, wer man ist und was man kann.


    - In Clubs häng ich immer an meinen Freunden und wenn die mit anderen Menschen ins Gespräch kommen, dann stehe ich dumm rum.


    - Ich weiß häufig gar nicht, was ich will, bin vielen Entscheidungen gegenüber relativ gleichgültig, ich geh z.B. auch zum Italiener oder meinetwegen auch zum Japaner. Ich gehe auch schnell Kompromisse ein, weil ich möchte, dass sich andere wohl fühlen --> "entscheide Du". Habe erkannt, dass ein Fehler ist. Das "Alphatier" macht das gewiss nicht so. Inzwischen versuche ich auch bei Gleichgültigkeit eine Entscheidung herbeizuführen und mir meiner Kriterien bewusst zu werden. Klappt ganz gut und kann man trainieren. Bei guten Freunden natürlich nicht unbedingt anwenden.

    @ Sash25 **

    Zitat

    Die ganzen Flirt-Chats oder Chats von irgendwelchen Radiosendern/TV-Sendern kann man doch eigentlich eh vergessen, ich rede jetzt explizit von irgendwelchen Communities, wo man die Leute bisschen besser kennt.

    Ich habe es bei verschiedenen Chats versucht. Ob es der ICQ Chat auf der Hompage, oder der Chat bei Kwick. Auf den Radiosendern/TV-Sendern Chats war ich noch nie. Aber wie gesagt, übersicht behält man da in meinen Augen nicht, zumindest ich blicke überhaupt nie durch, über welche 40 Theman da durcheinander gechattet wird