Zitat

    der gibt es Frauen die Männer zum Erfolg führen ???

    Na ja (Hör)Bücher gibt es zumindest von Frauen. Ich weiß ja nicht, was Ihr so für Werbung hier im Faden angezeigt bekommt, aber bei mir gibt es eine (super hübsches Mädel drauf), da "verraten Frauen ihre Geheimnisse". Meine Meinung: Das was Frauen wirklich wollen, widerspricht z.T. einem "emanzipierten" Denken bzw. hört sich nicht so supi an. Wer gibt sowas schon gerne zu? Aber ich finds OK, ich finde Frauen einfach nur toll und auch alles worauf die stehen! :-) Schließlich leben wir in allen Lebensbereichen noch in der Höhle und ich musste erst kürzlich wieder feststellen, dass ich kein Stück besser bin.

    Mich würde mal interessieren, wie sich die JM hier im Faden so fühlen und wie sehr Ihr Euch mit der Thematik beschäftigt. Offengestanden geistert das bei mir im Kopf permanent herum. Das ist wohl so die letzte größere Baustelle. Aber lieber würde ich gar nicht drüber nachdenken.

    @ colt 2.0 & Black Gun

    ihr seid ja kreativ, da muss man erstmal drauf kommen. ;-D

    Zitat

    logische Argumentation, Darlegung von Tatsachen

    (entweder) mir scheint du findest da nur das logisch was du auch sehen möchtest. Ich kenne zwar nicht wahnsinnig viele Frauen aber für eine kleine Statistik reicht's - und obwohl diese eindeutig ist, bin ich doch sicher es würde überzeugungstechnisch rein gar nichts bringen daraus Beispiele zu bringen.


    (oder) Vllt weisen wirklich alle Frauen auf die ihr trefft die von euch beschrieben Muster auf, was für mich nur den Schluss zulassen würde dass das die Menschen sind die ihr anzieht, dass ihr das erwartet und (unterbewusst^^) auch so wollt. Ihr könnt euch damit abfinden und euch für eure Toleranz gegenüber der so durch ihr Unterbewusstsein beherrschten Frauen auf die Schulter klopfen oder ihr könnt euch fragen was in euch selbst die Entsprechung zu diesen Mustern ist. Aufgrund eurer felsenfesten Überzeugung würde ich eher zu erstem raten, das ist auch der deutlich leichtere Weg.


    Ich finde es übrigens nicht fair hier seine Meinung reinzusetzten und im gleichen Atemzug zu bemerken dass Diskussionen hierzu inzwischen ankotzen. Da einfach nichts dazu zu sagen, würde den ganzen Faden mit allen Teilnehmer in ein bestimmtes Licht rücken. Und das sieht eben nicht jeder hier so, ob ihr das nun für die einzig wahre Wahrheit haltet oder nicht. Insofern ist das Thema auch kaum produktiv, es gibt meiner Meinung nach noch genug andere grundlegende Aspekte wo Einigkeit herrscht, wie z.B. die Erkenntnis der eigenen Unsicherheit und dergleichen.


    Den den-Kopf-tätschelndem Beiklang den es auf weibliche Teilnehmer hat die sich von dieser Meinung nicht vertreten fühlen möcht ich dabei nur am Rande erwähnen.


    Ihr dürft euch nur gerne denken was für ein unerträglich selbstverleugnender Frauenversteher ich doch bin, ich Gegenzug erbitte ich mir allerdings das Recht zu denken "OMG wie kann man sich es nur so einfach machen" ;-)

    Zitat

    Mich würde mal interessieren, wie sich die JM hier im Faden so fühlen und wie sehr Ihr Euch mit der Thematik beschäftigt. Offengestanden geistert das bei mir im Kopf permanent herum.

    das muss ich jetz nicht verstehen, oder? Oder ist es so dass dich die Diskussion nur mit Frauen, die ja selbst nicht wissen was sie wollen, ankotzt? :-D Naja, ich bin jedenfalls gar nicht überzeugt dass eure Threorie mir der dargestellten Allgemeingültigkeit Berechtigung hat, aber das war sicher schon vorher keine Überraschung.^^ Wie auch immer, ich finde das Thema rein Rhetorisch betrachtet herausfordernd, persönlich betreffen tut es mich nicht, ich würde wahrscheinlich gar nicht dran denken wenn es nicht hier und da mal propagiert werden würde, denn die Erfahrung mit einem solchen Typ Frau fehlt mir, wie gesagt, völlig. Ich kenn das aus dem Fernsehen, aus dem Forum und gelegentlich von Anhängern alter Rollenbilder im RL. Ich könnte das bei großer Langeweile vllt mal aus der Ferne vermuten, z.B. bei Frauen die ich flüchtig aus der Schule oder noch flüchtigeren Gelegenheiten kenne, aber ich hab da dann keinerlei Interesse an näherem Kontakt was mit Sicherheit auf Gegenseitigkeit beruht.

    @ S. wallisii

    Zitat

    Ich finde es übrigens nicht fair hier seine Meinung reinzusetzten und im gleichen Atemzug zu bemerken dass Diskussionen hierzu inzwischen ankotzen.

    Da hast du vollkommen Recht. Nur die Grundsatzdiskussionen haben wir ja schon hinter uns, die Standpunkte sind klar. Also: Diskutieren gerne, ich werde mich dann halt einfach nicht beteiligen.

    Zitat

    Naja, ich bin jedenfalls gar nicht überzeugt dass eure Threorie mir der dargestellten Allgemeingültigkeit Berechtigung hat, aber das war sicher schon vorher keine Überraschung.

    Nein. Ich behaupte auch nicht, das alles Allgemeingültigkeit hat. Ich wünsche mir ja sogar, dass es anders ist. Aber: Ich beobachte, ziehe meine Schlüsse und die Theorien machen Sinn. Mit Sicherheit spielt da das selbstauferlegte Stigma des JM eine Rolle, dass ich denke: "OK, der Typ hat Erfolg, der hat das, das und das, was ich nicht habe oder nicht kann - Bingo".

    Hallo Monika65,

    Zitat

    Ist da nicht auch ein bisschen selektive Wahrnehmung dabei?

    Wie ist das gemeint? Ich würde bestenfalls sagen: Wahrnehmung, der eine zu stützende Hypothese zugrundeliegt. Und das was man beobachtet, muss nicht zwangsläufig den Wirkungszusammenhang bestätigen, wenngleich es (ggf. nur oberflächlich) die Hypothese stützt. Laber Laber.

    *:)@:)

    @ colt 2.0

    Zitat

    OK, der Typ hat Erfolg, der hat das, das und das, was ich nicht habe oder nicht kann - Bingo

    vllt scheint dir die jeweilige Frau dann ja nur deshalb so begehrenswert? (wenn du das nach genauer Kenntnis der Frau immer noch sagen kannst ist deine Sichtweise vllt auch gar nicht falsch für dich persönlich (eine relativere Sichtweise würde dann aber auch nichts verbauen ;-)) ansonsten tust du dir mit dem Training von PUA-Methoden die der Frau Selbsterkenntnis generell absprechen möglicherweise keinen großen Gefallen)

    colt

    Ich meine damit, dass du hauptsächlich das wahrnimmst, wovon du überzeugt bist. Man kennt dieses Phänomen doch in vielen Zusammenhängen. Wahrnehmung ist sehr geprägt von dem, was dich interessiert, wovon du überzeugt bist.


    Ich hab das bei mir schon sehr häufig beobachtet.

    Zitat

    Den den-Kopf-tätschelndem Beiklang den es auf weibliche Teilnehmer hat die sich von dieser Meinung nicht vertreten fühlen möcht ich dabei nur am Rande erwähnen.

    ;-D;-D;-D

    Zitat

    Ich glaub, ich kenn demnach viele Frauen, die eigentlich Männer sind. Weil die sich so atypisch verhalten.

    8-) Als xx-Chromosomale bin ich ja befangen und kann gar nicht vergleichen. Abgesehen davon sagt mir doch dann eh mein unbewusstes Unterbewusstsein was ganz anderes. Vielleicht sowas wie "Denken ist doch viel zu anstrengend. Schau mal lieber hier, Schätzelein, diese absolut obergeilen Stiefel dort passen doch einfach perfekt zu dem stylischen Handtäschen von gestern, oder? Kauf sie! Los! Nein, nicht die da, die dort hinten! Nein, die weiter rechts! Das andere rechts! Oh je, ich geb's auf; nimm eben alle, du dumme Nuss und sag nachher, du konntest dich einfach nicht entscheiden..."

    Aber ich kann doch gerade keine Schuhe kaufen! ;-D


    Also bedanke ich mich artigst und ... WAH! :-o Dieser genießende, laszive Smilie! mrk! |-o|-o|-o DAS verstehst du also unter "lady things"?! Wo ist der Smilie, der in Ohnmacht fällt? Ts ts ts...


    Aber wir Frauen stehen ja auf freche Männer. ;-)x:)