@ c.peligroso

    Zitat

    Selbst wenn es offensichtlich wird und man mich fast zur Tür reinziehen will, laufe ich weiter obwohl ich garnicht will. Beispiele: ich wurde zweimal einfach so angesprochen, und bin ohne auch nur im Ansatz drauf einzugehen weiter. Da gab es noch ein paar andere Winke mit Zaunpfählen, aber der Gipfel: Ich war über Wochen/Monate halbwegs in eine neue Bekannte verknallt. Irgendwann als ich das innerlich nicht mehr wirklich präsent hatte und wir uns nach einer Weile mal wieder trafen, hat sie mir bei der allerersten denkbaren Gelegenheit sofort eine eindeutige "Aufenthaltsmöglichkeit" geboten :=o aber anstatt auch nur wenigstens spaßhaft drauf einzusteigen war ich mal wieder geistig abwesend und hab einfach über was anderes geredet.


    Warum ich also entspannt bin? Weil ich mal wieder mehr über mich weiß und positiv gestimmt bin auf den Zeitpunkt wenn ich mal "eingreife". Falls meine bisherige Blockade aber an der Angst liegt, dass keine Frau in Sachen Interessen und Lebensstil und im Wesen auch nur annähernd zu mir passen würde, dann könnte es sich doch noch eine Weile hinziehen bis ich soweit bin... naja wurscht.

    Gute Erkenntnis :)^ :)^


    Du brauchst dir also bloß dahingehend nen Kopp machen, wo das hinführen soll. Ansonsten ist alles so, wie's sein soll... also kein Grund zur Selbstzerfleischung.


    Das heißt auch, wenn du WIRKLICH willst, dann klappts auch. Komplizierter ist das eigentlich nicht. Kompliziert macht man das halt nur, weil man sich ja irgendwie in die Norm einpassen muss bzw. man nach dem dicken Hasen im Pfeffer sucht.

    Zitat

    Falls meine bisherige Blockade aber an der Angst liegt

    Angst oder Unsicherheit kommt dann schon, weils ungewohnt ist. Sollte aber nicht allzu schwerwiegend sein. Bremsen wird dann vielleicht auch die Unentschlossenheit, wenn man checkt, dass man doch fast jede haben kann ;-) Aber das ist eigentlich auch kein Problem.

    @ roadrunner

    Zitat

    Wenn ich ehrlich bin, sehe ich zu 90% nur so "Tussis". Zwar teilweise ganz nett anzusehen, aber garnicht mein Typ Frau. Riesen Sonnenbrille, braun gebrannt (oder eher gesagt getoastet), kurze Sachen, riesen Ohringe, Stiefel...kennt so Frauen denn niemand, fallen die immer nur mir auf?


    Ich frage mich halt, wo vertecken sich die "natürlichen" Frauen

    Also diese Riesensonnenbrillen find ich auch nicht so dolle. Aber diese Äußerlichkeiten haben doch nix direkt mit Unnatürlichkeit zu tun?! Mal abgesehen von der Solariumskruste. Ansonsten spielt das Wesen doch die Hauptrolle. Man merkts... ich find die Stiefelmädels schick. Turnschuhe tuns aber auch.


    Man könnte allerdings sagen, dass sich viele Leute modisch "formatieren". Jeder Typ U25, der sich für nen coolen Styler hält, läuft heute z.B. mit so nem Cap rum. Dabei haben die Antistyler schon lange erkannt, dass es solche Caps gibt...

    Zitat

    Also diese Riesensonnenbrillen find ich auch nicht so dolle. Aber diese Äußerlichkeiten haben doch nix direkt mit Unnatürlichkeit zu tun?! Mal abgesehen von der Solariumskruste. Ansonsten spielt das Wesen doch die Hauptrolle. Man merkts... ich find die Stiefelmädels schick. Turnschuhe tuns aber auch

    Diese Frauen stehen aber auch auf ganz andere Männer. Meist seh ich sie nur mit braun gebrannten Typen durch die Gegen laufen, die einen tiefergelegten Polo mit Breitreifen, getönten Scheiben, Klarglasscheinwerfen usw. fahren. So als Beispiel ;-).


    Ich möchte damit niemanden beleidigen, nur weil er sein Auto tiefer legt.

    Zitat

    Diese Frauen stehen aber auch auf ganz andere Männer. Meist seh ich sie nur mit braun gebrannten Typen durch die Gegen laufen, die einen tiefergelegten Polo mit Breitreifen, getönten Scheiben, Klarglasscheinwerfen usw. fahren.

    Gut, dann meinen wir anscheinend doch zwei verschiedene Typen von Frauen mit Sonnenbrillen, Stiefeln und Ohrringen.


    Wobei... Ich fahr nen Tretpolo ganz ohne Scheinwerfer, dafür mit 21 Gängen... ;-D

    Heute in der Stadt

    Heute Vormittag hab ich mich mal auf den Weg gemacht. Wollte erstmal etwas anderes anschauen und dann in die Stadt gehen ein par Sachen für Ostern kaufen. Nach einer Fahrt die länger als erwartet war kam ich schließlich an meinem ersten Ziel an. Kurz umgeschaut um festzustellen das ist nicht was ich mir gedacht habe. Also weitergefahren. Ein Mißverständnis zwischen meinem Navi und mir machte es dann kompliziert. Deshalb und weil ich inzwischen keine Lust mehr hatte beschloss ich in die Stadt zu fahren. Das hätte ich lassen sollen und gleich wieder nach Hause fahren. Endloser Stau und nochmal verfahren bis ich endlich im Parkhaus ankam. Hatte schon keine Lust mehr auszusteigen. Aber trotzdem noch kurz ein Stück durch die Stadt gelaufen. Was die Mädels betrifft gab es nichts besonderes zu sehen. Sonnenbrillen trugen nur wenige, auch kleidungsmäßige nichts bemerkenswertes nur Jeans. Die Ostereinkäuft habe ich sein lassen und bin wieder nach Hause gefahren. Also nur 1 euro fürs Parkhaus vergeudet. Zu Haus ebleiben wäre eine echte Alternative gewesen.

    @ KWAK

    Zitat

    Zu Haus ebleiben wäre eine echte Alternative gewesen.

    Mit welchen Erwartungen bist Du denn in die Stadt gefahren? Hast Du Dir vlt. ganz fest vorgenommen, was zu kaufen?


    Fahr doch mal mit der Einstellung in die Stadt: "Ich schaue mich mal um, lasse mir Zeit und vlt. finde ich etwas, was ich gebrauchen kann." Setz Dich dabei niemals unter Zeitdruck und akzeptiere es einfach, wenn Du im Stau stehst ohne Murren. Es bringt sowieso nix, sich aufzuregen und ist sogar ungesund.


    Ich habe festgestellt, dass ich eigentlich ziemlich wenig vom Leben erwarten darf. Ich bin mit Erwartungen inzwischen so vorsichtig, weil sich das oftmals schon ins Gegenteil verkehrt hat. Ich halte mich da an ein Zitat aus Fightclub: "Erst wenn Du alles verloren hast, bist Du frei alles zu tun." Da ist schon viel wahres dran.

    In der Stadt wollte ich nur ein par Geschenke für Ostern kaufen. Nach Kleidung wollte ich nicht schauen.


    Es ging schon schief bevor ich in der Stadt ankam. Vorher wollte ich beim Autoverwerter schauen ob es preiswert ein par Teile gibt. Dachte vielleicht ist jetzt ein Schnäppchen zu machen weil so viele Autos verschrottet werden. Hatte mir ein par Adressen von Verwertern rausgesucht. War ein totaler Reinfall. Nach einigem Suchen fand ich einen aber der Laden sah so mies aus, dass ich gleich weiter fuhr. Wollte noch zu einem anderen aber das verhinderte ein Mißverständnis mit meinem Navi und ich fuhr vorbei. Hatte keine Lust umzudrehen und fuhr in Richtung Stadt. Dabei nochmal verfahren und im Stau gesteckt. Als ich endlich ankam war meine Laune auf dem Tiefpunkt. Die Stadt war sehr voll was es nicht besser machte. Also schnell wieder weg ohne was zu kaufen. Hatte keinen Nerv mehr irgendwas anzuschauen zum kaufen erst recht nicht.


    War ein totaler Reinfall.

    Ich glaube, du scheiterst zum grossen Teil an deiner Erwartungshaltung. Im Grunde weisst du im Vornherein, dass der Tag/der Ausflug/die Unternehmung ein totaler Reinfall wird. Dennoch, und das ist ja löblich, machst du dich auf den Weg. Du bist insofern erfolgreich, dass alles schief läuft und somit deine Erwartungen erfüllt. Wenn man liest, wies dir ergangen ist, könnte man meinen, dass du mit der Erwartung in die Stadt gehst, dass alles so klappt, wie du es dir vorgestellt hast. Dass niemand in der Stadt ist, du also Platz, Parkplätze und keine "Konkurrenten" hast. Heisst, dass du deine Teile, deine Geschenke oder was auch immer wie auf dem Präsentierteller vorfindest. Ich weiss natürlich, dass das nicht so ist, dass du das auch nicht so erwartest. Aber gemessen an den winzigen Problemen, die sich dir in den Weg stellen, empfindest du das doch grad als sehr negativ und gibts grad auf.


    In Städten hats per Definition schon viele Leute, dazu kommen jene, die in die Stadt gehen, um einzukaufen, um zu arbeiten, was auch immer. Also hats grundsätzlich viele Leute da. Ist hier auch so. Aber wenn mich das stören müsste, hätte ich jeden Morgen eine Sinnkrise, weil ich im Tram keinen Sitzplatz find und 20 Minuten steh. So ists aber nicht. Weil s ist halt so. Dann hast du deine Teile nicht gefunden. Weil du den Laden nicht gefunden hast und ein anderer schäbig aussah. Und hast dann grad aufgegeben. Warum nicht rasch umdrehn und doch noch rein? Oder den schäbigen Laden ausprobieren? Nur weils schäbig ausschaut, kanns ja doch genau das haben, was du suchst.


    Ich habe das Gefühl, du hattest von Anfang an keinen Nerv für die ganze Aktion. Aber irgendwas hat dich dann doch rausgetrieben. Deine Blockade hat dich dann aber schnell wieder in "Sicherheit" gebracht.


    Geh mit mehr Freude an sowas ran. Rechne fest damit, "enttäuscht" zu werden, aber mach dir nichts draus. Man muss nicht immer messbare Erfolge haben, wenn man das Haus verlässt. Ich war vorhin noch rasch eins trinken. Hab ich tolle Gespräche geführt? Nö. Wars ne gemütliche Bar? Nö, eher zu voll und zu heiss. Aber was solls? Die Alternative wär gewesen, dass ich daheim irgendwelchen unlustigen Shows meine Aufmerksamkeit geschenkt hätte. Und da fiel die Entscheidung relativ leicht.