Ich denke das Problem ist, dass er sich mit "Lappalien" die Laune vermiesen lässt. Er braucht einen Grund, damit sein Vorhaben zum scheitern verurteilt ist. Das kann z.B. ein Parkplatz sein, den ihm jmd vor den Augen weggeschnappt hat. Damit ist sein Gedankengang bestätigt und somit kann er guten Gewissen heim fahren und es ist halt "schei**e" gelaufen (und zwar der gesamte Tag!...auch wenn die Parkplatzgeschichte ihm quasi nur 10 Minuten Zeit gekostet hat). Dass die Gründe ggf. Peanuts waren ist dann nebensächlich.


    Aber ich denke auch oft so....liegt wohl in unserer Natur...eben hab ich auch eigentlich totalen Scheiss gebaut, aber irgendwann siegt halt Alkohol, Dreistigkeit und auch Penetranz. Nur leider sind das dann immer die Frauen, die man(n) eigentlich nicht haben will, sich damit ggf. Chancen auf was anderes verbaut und am Ende mit leeren Händen da steht.

    Da schließe ich mich Tam mal an, genauso siehts aus Kwak. Du gehst eh schon mit der Haltung "Das wird ja sowieso wieder alles scheiße" und "Die Frauen mögen mich ja sowieso nicht" und "Ich bin unattraktiv und nervtötend" in solche Situationen rein, suchst dir auch gezielt Dinge, die dir dein selbst gebautes falsches Bild bestätigen und fährst dann beruhigt nach Hause. SO kannst du natürlich nichts falsch machen bzw. gehst auch automatisch jedem positiven Ereignis gezielt aus dem Weg. Bei der Taktik die du da fährst, kannst du mir nicht sagen, dass es dich noch ernsthaft wundert, dass du dich scheiße fühlst.


    Selffullfilling Prophecies, nichts anderes betreibst du. Und das scheinbar schon so festgefahren, dass du da allein auch nur schwerlich rauskommen wirst. Als ich deine Statements hier gerade gelesen hab, da dachte ich nur "Ja, wer keine Probleme hat, der macht sich welche"...du hast dich selbst in einer völlig einsamen Welt eingeigelt und tust alles dafür, dass du da nicht wieder raus musst, obwohl es im Grunde deines Herzens dein größter Wunsch ist da rauszukommen. Warum brichst du den scheiß nicht auf, den du dir da zusammengebaut hast? Das muss ja absolut unerträglich sein bewusst so vor sich hinzuvegetieren!


    Und ich sags extra krass. Ich will dir nicht weh tun und du bist ein wertvoller Mensch, da bin ich sicher...aber dir gehen die Augen einfach nicht auf! Und alles reden ist bei dir auch umsonst. Du solltest dir echt professionelle Hilfe suchen, die gemeinsam mit dir den Beton aufbohrt, den du da um dich herum gelegt hast.

    Zitat

    "Das wird ja sowieso wieder alles scheiße" und "Die Frauen mögen mich ja sowieso nicht" und "Ich bin unattraktiv und nervtötend" in solche Situationen rein, suchst dir auch gezielt Dinge, die dir dein selbst gebautes falsches Bild bestätigen und fährst dann beruhigt nach Hause. ... Selffullfilling Prophecies, nichts anderes betreibst du.

    Ich bin wirklich enttäuscht von dieser Welt und in mir fährt der "Gerechtigkeitsfilm" in einer endlos-Schleife. Die Message die wir JM doch immer wieder zu hören kiregen ist: "Du musst erst vollkommen mit Dir im Reinen sein, um Erfolg bei Frauen zu haben." ... "Du brauchst Selbstbewusstsein" ... "Du brauchst ohne Ende Hobbies" ... "Du musst Dich auf die Pirsch begeben, verstärkter als >normale< Leute" ... "Du musst Dich öffnen" etc.


    Ich meine, man muss doch verdammt nochmal auch einfach mal Glück haben können oder? Ich finde es zutiefst ungerecht, dass irgendwelche "schlechten" Aufschneider Erfolg bei Frauen haben. Während dessen "ehrliche", "anständige" Jungs (die "Nice Guys") den kürzeren ziehen.


    Ich weiß, dass diese Denke verdammt nochmal kindisch ist und typisch Jungmann. Und diese Welt ist nicht "nett", weil wir im Prinzip von morgens bis abends selektiert werden und selber selektieren. Aber der Gerechtikeits-Film läuft halt bei mir im Oberstübchen. Vermutlich ein Zeichen von Schwäche. Und irgendwie ist das ein krasser Rückfall auf JM-Stufe 2: nach der Analyse (Stufe 1) und vor der Erkenntnis, dass man sich verbiegen muss, um das zu bekommen, was anderen regelrecht zufliegt.

    Zitat

    Ich meine, man muss doch verdammt nochmal auch einfach mal Glück haben können oder?

    Ja, darauf läufts hinaus. Aber man muss das Glück auch zulassen können. Wenn man im Vornherein negativ eingestellt ist gegenüber allem, was ausserhalb der eigenen "geschützten" Umgebung geschieht, kann auch das Glück nichts ausrichten. Am Ende kann man sich den Erfolg nur bis zu einem gewissen Grad erarbeiten. Ohne Glück und Zufall gehts kaum.

    Corina29

    Zitat

    auch für dich kommt die richtige

    Die Hoffnung haben wir alle irgendwo und zugegeben: vieles hängt vom Zufall ab, dennoch darf man nicht ausblenden, dass normale Menschen ihre ersten sexuellen Erfahrungen und Erfolge sowie Niederlagen im Umgang mit einer Partnerin in der Pubertät machen. Diese Unbefangenheit an die Sache ranzugehen und Beziehungen quasi "spielerich" zu erlernen, haben wir nicht mehr. Je älter man wird, um so schwieriger wird es auch, weil wir um's mal einfach auszudrücken mit dem Know-How von 14jährigen versuchen erwachsene Frauen für uns zu begeistern, die einfach schon deutlich mehr Erfahrungen haben als wir selber.


    Ich will damit nicht die ewige Heulerei wieder anfangen, aber einfach deutlich machen, dass viele Dinge, die für andere normal sind (flirten, Small Talk, mal was riskieren...) für uns erst mühsam erlernt werden müssen.

    Zitat

    Ich finde es zutiefst ungerecht, dass irgendwelche "schlechten" Aufschneider Erfolg bei Frauen haben. Während dessen "ehrliche", "anständige" Jungs (die "Nice Guys") den kürzeren ziehen.

    Die Sichtweise, dass Männer mit Freundin "schlecht" und die ohne "gut" sind, halte ich für völlig falsch. Das eine hat mit dem anderen überhaupt nichts zu tun.


    Vielleicht sind es ja gerade die angeblichen Nice Guys, die viel zu hohe Ansprüche haben. Vor kurzem war in diesem Thread ja sogar von einem Porsche die Rede, in dem auf dem Beifahrersitz offenbar nur eine junge, knackige Frau sitzen darf, die wahrscheinlich auch noch Germanys next Topmodel ähneln soll.

    Zitat

    Ich meine, man muss doch verdammt nochmal auch einfach mal Glück haben können oder?

    Das gilt m.E. nur für Leute, die ohnehin schon aktiv sind (Suche nach einer Partnerin, Ausgehen etc.). Wer nur zu Hause sitzt oder mut- und lustlos durch die Straßen zieht, der wird das Glück nicht finden.

    Zitat

    Vielleicht sind es ja gerade die angeblichen Nice Guys, die viel zu hohe Ansprüche haben.

    Halte ich jetzt für zu gewagt, das so zu ableiten. Ich denke die JMs unterscheiden sich trotz allem nochmal ziemlich (das sage ich natürlich u.a. weil ich das damals auch gelesen habe und verwundert war ;-D )

    Zitat

    Das gilt m.E. nur für Leute, die ohnehin schon aktiv sind (Suche nach einer Partnerin, Ausgehen etc.). Wer nur zu Hause sitzt oder mut- und lustlos durch die Straßen zieht, der wird das Glück nicht finden.

    Das wäre vom Prinzip her wie auf einen Lottogewinn zu hoffen obwohl man gar nicht teilgenommen hat.

    Zitat

    auch für dich kommt die richtige

    Hier muss ich sagen, solch eine Aussage ist völliger Quatsch.


    Klingt gemein, aber ich kann es nicht mehr lesen.


    Irgendwann findest du schon die Richtige, dass ist alles totaler Quatsch.


    Es gibt "mehere" Richtige, die zu einem passen würden. Gefunden hat man sicher schon viele, nur beruhte es nicht auf Gegenseitigkeit.


    Ich mein das aber auch nicht böse :)*.

    Zitat

    "Du musst erst vollkommen mit Dir im Reinen sein, um Erfolg bei Frauen zu haben."

    Vielleicht nicht vollkommen im Reinen. Aber zufrieden mit sich und seinem Leben. Auch ohne Freundin das Leben geniessen und die Freundin quasi nicht als Quelle des Glücks sondern eher als Bonus zum vorhanden Glück/Zufriedenheit ansehen.

    Zitat

    "Du brauchst ohne Ende Hobbies"

    Eigentlich nicht. Es ist zwar interessant für eine Frau, wenn der Mann viel ausprobiert hat bzw. erlebt hat. Aber ich denke es geht da eher darum, dass man sich auch mit sich selbst beschäftigen kann bzw. auch Zeit ohne die Frau verbringen kann (z.B. Freunde, Fussball etc.). Man kann nicht 24 Stunden an seiner Freundin hängen, das ist halt nervig.


    Und mal ehrlich! Will ein JM eine Freundin, die nichts alleine unternimmt (weil ggf. keine Hobbies etc.) und dem JM überall hin folgt, seine Hobbies toll findet (weil keine eigene Meinung), kein/kaum Selbstbewusstsein hat und eher depressiv ist und an allem zweifelt. Ich denke eher nicht, aber der JM selber ist oftmals so und wundert sich dann, dass keine Frau ihn irgendwie attraktiv findet. Er selber würde sich eher nicht mit so einer Frau abgeben, aber besitzt genau diese Eigenschaften in der Ausprägung.


    Das ist jetzt teilweise etwas drastisch dargestellt, aber lehnt an Kwaks Aussage an, dass er eine begehrenswerte Frau haben will, aber selber eher depressiv ist und sich an kleinen Dingen den Tag vermiesen lässt. Irgendwo passt das nicht.

    Zitat

    die Freundin quasi nicht als Quelle des Glücks sondern eher als Bonus zum vorhanden Glück/Zufriedenheit ansehen

    Das tue ich zumindest! Denn das hieße ja auch, dass man neue Freunde hinzu gewinnt, mehr Freizeitaktivitäten und weniger Langeweile hat und dadurch natürlich auch ein besseres Wohlbefinden (mal abgesehen vom Sex natürlich). Also was is daran so falsch!? Nicht umsonst sind Paare in der Regel glücklicher als Singles.

    Zitat

    Vielleicht nicht vollkommen im Reinen. Aber zufrieden mit sich und seinem Leben. Auch ohne Freundin das Leben geniessen und die Freundin quasi nicht als Quelle des Glücks sondern eher als Bonus zum vorhanden Glück/Zufriedenheit ansehen.

    Aber genau das bedeutet doch "vollkommen im Reinen"?

    Zitat

    Ich habe das Gefühl, du hattest von Anfang an keinen Nerv für die ganze Aktion. Aber irgendwas hat dich dann doch rausgetrieben. Deine Blockade hat dich dann aber schnell wieder in "Sicherheit" gebracht.

    Ja, wirklich Lust loszufahren hatte ich nicht. Wollte es eigentlich schon seit ein par Tagen machen habe es aber immer wieder aufgeschoben. Am Freitag bin ich dann los damit es in dieser Woche noch erledigt ist. Dann gestaltete sich der Weg dort hin länger und umständlicher als ich erwartet hatte. Ich ging nicht davon aus das zu finden was ich suchte. Ich wollte mehr mal sehen wie es dort aussieht. Ich hatte gehört, dass viele Autoverwerter alle Lager mit Teilen und Autos voll haben und das hatte meine Neugier geweckt. Nachdem der ersten Eindruck schon schlecht war hatte ich noch weniger Lust. Als ich am zweiten Laden vorbei gefahren war überlegt ich umzudrehen aber hatte dann keinen Nerv dazu.


    Mein Vorhaben in der Stadt war eigentlich einfach. Ich wollte in einen bestimmten Laden den ich schon lange kenne. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass es in der Stadt so voll ist. Einen solchen Ansturm hätte ich nur an einem Samstag im Dezember erwartet (dann meide ich die Stadt aus diesem Grund).


    Ich bin dei ganze Sache wohl falsch angegangen. Ich hätte erst in die Stadt fahren sollen und das erledigen was einfach ist. Danach hätte mich der Reinfall beim Verwerter viel weniger aus dem Konzept gebracht bzw es wäre egal gewesen.

    Zitat

    Ich denke das Problem ist, dass er sich mit "Lappalien" die Laune vermiesen lässt.

    Ja. Ich hätte sagen sollen egal war eben nichts und in der Stadt erledigen was ich eigentlich wollte.

    Zitat

    Aber ich denke auch oft so....liegt wohl in unserer Natur...eben hab ich auch eigentlich totalen Scheiss gebaut

    So muss es wohl sein.

    Zitat

    Du gehst eh schon mit der Haltung "Das wird ja sowieso wieder alles scheiße" und "Die Frauen mögen mich ja sowieso nicht" und "Ich bin unattraktiv und nervtötend" in solche Situationen rein, suchst dir auch gezielt Dinge, die dir dein selbst gebautes falsches Bild bestätigen und fährst dann beruhigt nach Hause.

    Mit der Erwartung eine Frau kennen zu lernen gehe ich seit Jahren nicht mehr aus dem Haus. In die Stadt bin ich noch nie deswegen gefahren. Dafür gibt es immer einen praktischen Grund, eben wenn ich etwas kaufen will. Ich wollte nur etwas kaufen was eigentlich einfach gewesen wäre. Wie schon gesagt hätte ich es in der umgekehrten Reihenfolge angehen sollen. Was mich im Moment am meisten nervt ist, dass ich nochmal in die Stadt fahren muss um das nachzuholen was nicht geklappt hat. Die Idee mit dem Verwerter habe ich abgehakt. Beim nächsten Mal gehts nur in die Stadt und damit ist der Fall erledigt.