Zitat

    Das spielt sicher eine Rolle. Dazu kommt wohl, dass ich vorher denke diesmal klappt es! Ich denke die Erwartungshaltung macht es schwerer.

    Eine Möglichkeit wäre so lange regelmäßig dahin zu gehen und es zu versuchen, bis du so abgestumpft bist, dass es irgendwann von selbst klappt. Da tritt ja auch ein Gewöhnungseffekt ein und ich denke, dann würde es irgendwann einfach klappen. Weil die Umgebung für dich normal geworden ist, weil die Leute dort normal für dich geworden sind, weil es normal für dich geworden ist dahin zu gehen. Aber ist es das, was du dir wirklich für dich wünschst?

    @ kwak

    Zitat

    Nachdem ich gemerkt hatte wie selbstverständlich das abläuft fiel es mir plötzlich viel leichter.

    So geht es in ganz vielen Dingen des Lebens.


    Es ist aber schon abgefahren, dass du dich zu genau dem durchringst, was ich persönlich mittel- und langfristig fürs noch unnötigste halte, um sowas wie Zufriedenheit zu erreichen. Warum versuchst du es nicht mal mit Dingen, die dir nen angenehmen Alltag schaffen?

    hab ich schonmal irgendwo geschrieben, dass es kein selbstbewußtsein bringt zu ner nutte zu gehen%-| damit flüchtest du ja gerade davor mit ner echten frau zu können. mal abgesehen davon, dass du nicht lernst was einer frau wirklich gefällt, du kaufst dir nur die illusion.


    ne menge männer gehen in den puff oder so, weil sie unfähig und gehemmt sind mit ihrer frau zu hause sexualität zu teilen und auf die frau einzugehen bzw. sie sind aus schahm gehemmt eigene wünsche mitzuteilen und damit ein harmonisches sexleben zu schaffen. das sind absolute frauennieten. die fummeln irgend n mist und denken, es wäre geil{:(. ich denke, da gibts nichts zu lernen, ausser das frauen noch unheimlicher sind. sorry, auf son mann würde ich nicht eingehen wollen>:(

    Zitat

    ne menge männer gehen in den puff oder so, weil sie unfähig und gehemmt sind mit ihrer frau zu hause sexualität zu teilen und auf die frau einzugehen bzw. sie sind aus schahm gehemmt eigene wünsche mitzuteilen und damit ein harmonisches sexleben zu schaffen. das sind absolute frauennieten. die fummeln irgend n mist und denken, es wäre geil {:(. ich denke, da gibts nichts zu lernen, ausser das frauen noch unheimlicher sind. sorry, auf son mann würde ich nicht eingehen wollen >:(

    Du schreibst aber am Thema vorbei. Es geht hier nicht um Männer, die eine Frau zu Hause haben. Es geht um Männer, die seit 10 Jahren gar keine Frau haben. Das ist ein Meilenweiter unterschied.


    Ein Bedürfnis nach Sex haben sie natürlich wie jeder andere Mensch auch. Wenn er jetzt mal bei einer Nutte gewesen ist, würde ich das nicht so Negativ darstellen. Er hat das gemacht, weil es ihm Spass macht.


    Ich denke, dass man so etwas nicht mit einer Liebesbeziehung vergleichen kann, wird ihm auch klar sein. Er ist ja nicht doof und auch kein schlechter Mensch.

    @ smile-4-me

    Zitat

    Sorry, aber ich muss es gerade so derb ausdrücken...abspritzen bei einer Nutte ist doch nicht wirklich dein Wunschziel...wünschst du dir dafür nicht viel mehr eine Frau, die dich kennt und trotzdem liebt?

    Nach einer Frau die mich liebt habe ich Jahre lang gesucht. Ohne Erfolg. Dann wurde mir klar so kann es nicht weiter gehen. Wenn ich nicht JM bleiben wollte bis ich alt und grau bin musste ich neue Wege gehen. Sex mit einer Hure ist jedenfalls besser als kein Sex.

    Zitat

    Was wäre denn, wenn es irgendwann klappt?

    Dann hätte ich die Gewissheit, dass es bei mir auch mit einer Frau klappt nicht nur bei SB.

    Zitat

    Eine Möglichkeit wäre so lange regelmäßig dahin zu gehen und es zu versuchen, bis du so abgestumpft bist, dass es irgendwann von selbst klappt.

    Deswegen gehe ich gelegentlich dort hin. Wegen der Übung.

    Zitat

    Wenn ich nicht JM bleiben wollte bis ich alt und grau bin musste ich neue Wege gehen. Sex mit einer Hure ist jedenfalls besser als kein Sex.

    Da sagst du leider etwas sehr wahres. Meiner Meinung nach ist es natürlich am besten, an sich zu arbeiten und eine normale Frau zu finden, aber alle die sich hier gegen ein Bodellbesuch aussprechen gehen irgendwie selbstverständlich davon aus, dass man noch irgendwann die richtige Frau für einen finden wird.


    Ich kenne leider 3 Leute 70+, denen das niemals gelungen ist. Und dann muss ich Kwak leider zustimmen, lieber sex im Bordell, als niemals sex gehabt zu haben.


    Man muss nur entscheiden, wann dieser Zeitpunkt für einen gekommen ist, wo man die "Notbremse" zieht. Bei mir ist er das noch nicht, aber ich kann jeden gut verstehen, der meint, dass es dafür nun soweit ist.

    Zitat

    Was auch nicht ganz stimmt, hier gehts um Menschen, die noch nie eine frau "hatten".

    Jo ich dachte das schließt die 10 Jahre mit ein, so war das gemeint. Hab dann mal grob von 15 bis 25 gerechnet, weil ja der Titel so lautet.


    Aber was ich sagen will, man sollte heute nicht alles überinterpretieren(wird zur zeit oft getan), nur weil er das jetzt aus Spass und Lust halt mal macht. Das macht ihn doch nicht gleich zum schlechten Menschen.

    Zitat

    Und dann muss ich Kwak leider zustimmen, lieber sex im Bordell, als niemals sex gehabt zu haben.

    Ich kann das auch gut verstehen, gar keine Frage. Wäre ich ein Mann, ich hätte das damals vielleicht auch in Erwägung gezogen. Aber trotzdem stellt sich mir die Frage, ob dieses Abstumpfen bei einer Nutte nicht allgemein auch zu einer Art Abstumpfung der Emotionen führt und mir stellt sich die Frage, ob ich damit nicht langfristig meine Möglichkeiten auf eine echte Beziehung verspiele...weil es einfacher ist sich Sex zu kaufen, weil man sich daran gewöhnt und Frau dann nur noch mit emotionslosem Sex assoziiert...weniger mit Hingabe als etwas das man sich kaufen muss...wisst ihr was ich meine, auch wenn ich es nur mangelhaft ausdrücken kann?


    Ich glaube, dass so etwas dauerhaft oder regelmäßig praktiziert nicht spurlos an einem vorübergeht. Es kann vielleicht die Zündung für einen richtigen Anfang mit "richtigen" Frauen sein, vielleicht stumpft es aber noch zusätzlich die Emotionen ab und man bleibt dauerhaft in diesem Gewerbe hängen. Was den Selbstwert auch weiter enorm runterzieht, weil man irgendwo im Hinterkopf dann doch irgendwie etwas reales aufgibt und man tief drin doch auch geneigt ist zu denken "Ich muss mir Frauen kaufen".


    Wie gesagt, nicht dass ich es nicht verstehen könnte, wie es zu dem "Warum" kommt. Aber ich halte es einfach für nicht sinnig, wenn man eine Beziehung anstrebt, sich dann in eine -im wahrsten Sinne des Wortes- fi(c)ktive Welt zu flüchten. Warum nicht an den Ursachen arbeiten als sich mit sowas zufrieden zu geben?