Zitat

    Ein selbstbewusster, reifer Mensch würde sich aber deswegen eigentlich nicht in Frage stellen... warum also immer wieder darauf zurück fallen?

    Ich nenne dieses Problem vor allem deshalb, um Lösungsansätze dagegen entwickeln zu können.

    Zitat

    Habt Ihr nicht auch Angst davor, dass es irgendwann mal passieren könnte? Ich glaube es gibt viele hier, einschließlich mich, die das aktiv abblocken.

    Ja, ich blocke wegen der bekannten Probleme total ab. Wenn ich mich mal auf ein Treffen eingelassen habe, habe ich mich als selbstzweifelnder Jammerlappen mit einer langen Liste ungelöster Probleme präsentiert. So ist man selbstverständlich beziehungsunfähig.


    Da habe ich mir geschworen, diese Liste vor einem neuen Versuch Schritt für Schritt abzuarbeiten. Ich verändere die Dinge, die verändert werden können und lerne zu akzeptieren, was nicht verändert werden kann.


    Bei meinem nächsten Date will ich selbstbewusster auftreten und das erwähnte "nonverbale Dominanzverhalten" zeigen (nicht "weil Mann es so macht", sondern weil es mir Spass macht). Der Aufbau erotischer / sexueller Spannung gehört dazu.


    Ich komme voran, weiss aber noch nicht, wann ich so weit bin. Wahrscheinlich passiert es im passenden Moment automatisch, wenn die Grundeinstellung erst mal stimmt.

    @ Kwak

    Zitat

    Viel wichtiger als jemanden kennen lernen sind für mich erstmal andere Dinge

    Ich kann verstehen, dass dich einige Dinge belasten, ABER ich höre diesen Satz jetzt schon mmh 2 Jahre? oder länger. Du machst dir doch teilweise das leben echt selber schwer und es wird sich, so meine Meinung, auch nicht wirklich was bei dir ändern, weil du alles vor dir her schiebst und dir immer wieder (teilweise) "Ausreden" einfallen lässt, um nicht...sagen wir...aktiv zu werden.

    @ Julien-Matteo

    Warum beim nächsten Date?? Werde doch im allgemeinem Leben selbstbewusster. Löse dich mal von dem Gedanken auf ein "Date" hinzuarbeiten. Du setzt dich so nur unnötig unter Druck.

    Hachja, zu sich selbst stehen können, authentisch sein, auf die Umwelt eingehen, das wäre was. Ich schärfe es mir wenn ich allein bin häufig ein und versuche es auf das Erlebte zu übertragen (was hätte ich besser machen können?) und versuche mir bestimmtes vorzunehmen.


    Aber im freien Feld funktioniert es gar nicht. Ich habe keinerlei Kontrolle über mich, wie ich handle und was ich sage. Und mir fehlt jegliche Selbstbeobachtung und jegliches Hineinversetzen in andere, während sich Dinge abspielen. Mir fällt immer erst im Nachhinein, wenn ich allein bin auf, was andere von mir wollten etc.


    Ich habe einen Tunnelblick, bin ein Zombie, kann nicht lustig (im Sinne von fröhlich) sein und bin kaum emotional. Berührt werde ich von Situationen immer erst im Nachhinein (gerade wenn ich einen Moment schön oder wichtig fand) und ärgere mich danach schwarz, das nicht auch der anderen Person vermittelt zu haben. Es ginge ja nicht darum theatralisch wie ein Hollywood-Star zu werden, aber ich bin ein Granitklotz.


    Dazu wirke ich anscheinend immernoch extrem unsicher, und eine Bekannte fragte mich grad heraus, ob ich denn Angst hätte sie zu berühren?! Das war echt niederschmetternd, ich dachte so würde ich seit Jahren nicht mehr rüberkommen und dass ich in der Hinsicht normal wäre (dazu hatte ich in dem Fall sogar die ganze Zeit überlegt, wie ich mehr Körperkontakt zu ihr aufbaue, weil ich sie recht scharf fand).


    Mich beschleicht der Verdacht, dass ich zusätzlich zu genereller Talentfreiheit in Sachen Zwischenmenschliches irgendwas total blockiere. Mit den ganzen Dingen oben ringe ich seit einem Jahr täglich und es hat sich nichts getan. Habe überhaupt keine Ahnung wie ich das durchbrechen kann. Im Gegenteil, egal was ich mache, fühle ich mich schlechter. Wenn ich ein paar Stunden allein bin (ohne dass etwas geplant ist), fühl ich mich einsam und unruhig. Habe ich viele Kontakt gibt's immer mehr Situationen wo ich Sympathien für mich und schöne Momente zerstört habe, es ist allein mein Verschulden und ich muss dann stundenlang grübeln und fange wieder von vorne an mir Dinge vorzunehmen. Wenn ich wenigstens (wie ich früher vermutet habe) Asperger oder sowas hätte und ein geringes Bedürfnis nach Kontakten und Gesprächen, aber leider ist nur mein Verhalten so und der dieser Kontaktbedarf für einen Mann vielleicht sogar eher überdurchschnittlich.

    @ c.peligroso

    Deine Schilderungen kommen mir bekannt vor. Besonders schlimm finde ich es, wenn ich eigentlich gut drauf bin, mir die Leute aber attestieren, ich hätte eine "Hängefresse". Ich denke das ist zum Teil einer extremen Introversion geschuldet. Mit meinem Meditationsprogramm habe ich entweder diese Introversion tlws. nocht verstärkt (denn ich bin manchmal wirklich komplett von der Außenwelt weggetreten) oder sie wird mir erst rtichtig bewusst. Ich hoffe letzteres.


    Berührungsängste kenne ich auch, z.B. wenn weibliche Bekannte dabei sind und man sich ein Bussi gibt. Aber das ist reine Überwindung und Machen, inzw. auch einfach. Man sieht dann aber die Alphatiere der Gruppe die dieses Herzen so richtig schön körperlich können, richtige Berührungen, nicht nur aus reiner Pflicht des sozialen Zwangs.


    Ich befinde mich derzeit in einer Art Übergang. Einerseits werden mir die Ursachen meiner Probleme immer bewusster. Andererseits bin ich erstmal hilflos, was die weitere Planung angeht. Denn ich weiß nicht, wie ich jetzt den Zielzustand erreichen soll. Soll heißen: starkes soziales Netzwerk, Kontakte zu Frauen, ... Ich bin weder gut darin in der freien Welt, noch in der virtuellen.


    Da poppt natürlich immer wieder die Frage auf: Ist der Zug vlt. schon abgefahren? Viele Weichen sind schon gestellt, ... Es fällt mir gestern und heute schwer, keinen Kummer zu fühlen. Aber Kopf hoch. Meine Prämissen im Leben werden mir immer bewusster und wenn sich das nicht mit den Leben da draußen verträgt, was kann ich da schon tun?'

    Das mit der Hängefresse kenn ich auch irgendwo. Ähnlich ist es auch, wenn ich in einer angeregten Runde auf einmal höre, dass ich doch so ruhig wäre. (mein Eindruck von mir ist dabei ein anderer)


    Berührungen finde ich sogar gut wenn Sympathie da ist, allerdings gehen sie nicht von mir aus, weil ich ja keine Grenzen überschreiten will und mir wohl doch zu unsicher bin.

    Zitat

    Ich befinde mich derzeit in einer Art Übergang. Einerseits werden mir die Ursachen meiner Probleme immer bewusster. Andererseits bin ich erstmal hilflos, was die weitere Planung angeht. Denn ich weiß nicht, wie ich jetzt den Zielzustand erreichen soll. Soll heißen: starkes soziales Netzwerk, Kontakte zu Frauen, ... Ich bin weder gut darin in der freien Welt, noch in der virtuellen.

    Kann ich 1:1 unterschreiben.


    Ich hoffe, dass es immer mehr Probleme werden (bzw. immer häufiger die selben sichtbar), weil ich sie einfach nur besser erkenne, und nicht weil es tatsächlich so ist. Scheint bei dir ja auch so zu sein.


    _


    Hmm bald sind Semesterferien und studentenmäßig wird nicht viel los sein. Ich hab zwar vieles zu arbeiten, aber irgendwas muss ich trotzdem tun. Falls mir nichts besseres einfällt bin ich halt nach dem Sommer fit wie ein Turnschuh, kann ja nicht schaden.

    c.peligroso

    Zitat

    Wenn ich wenigstens (wie ich früher vermutet habe) Asperger oder sowas hätte und ein geringes Bedürfnis nach Kontakten und Gesprächen, aber leider ist nur mein Verhalten so und der dieser Kontaktbedarf für einen Mann vielleicht sogar eher überdurchschnittlich.

    Hast du das fachlich überprüfen lassen? Asperger wird häufig erst im Erwachsenenalter diagnostiziert und es bedeutet keineswegs, dass es kein Bedürfnis nach Kontakten bei den Betroffenen gibt und sie immer mit sich allein glücklich sind. Du beschreibst das eigentlich geradezu typisch, das Spannungsfeld in diesem Zusammenhang. Wobei es allerdings noch andere Kriterien gibt.

    @ Monika

    Nein, ich war generell auch noch nie bei einem Psychologen. Könnte ich also machen, fragt sich, ob es mir was bringt, es zu "wissen", falls es so wäre. Sämtliche Übergänge sind wohl eh fließend und wie gravierend das gesehen wird, hängt wohl von dem Einzelnen ab, der da sitzt. Aber da ich bald wieder zum Hausarzt muss, kann ich dann sowieso gleich ne Überweisung holen.

    Zitat

    Wenn ich wenigstens (wie ich früher vermutet habe) Asperger oder sowas hätte und ein geringes Bedürfnis nach Kontakten und Gesprächen, aber leider ist nur mein Verhalten so und der dieser Kontaktbedarf für einen Mann vielleicht sogar eher überdurchschnittlich.

    Vielleicht ist die eigene Akezptanz dann eine Andere, außerdem gibt es im Rahmen gezielte Möglichkeiten, die du sonst nicht hast. (Bis hin zu steuerlichen Erleichterungen, das mal ganz nebenbei).

    Zitat

    Ich frag mich blos immer, warum ist es so schwierig eine Partnerin zu finden, werend es der allgemeinheit leicht fällt.

    Ich kann nur sagen wie es bei Freunden ist.


    Die tun im Prinzip nichts, die Frauen "stehen" einfach auf sie. Getan hat keiner wirklich was für eine Beziehung. Ich habe das teils ja auch mitbekommen, dann heißt es "Maike findet Niklas süss", fertig. Da brauchte keiner mehr von den Männern die richtigen Knöpfe zu drücken, es ging wie von alleine.

    Einen wunderschönen guten Abend :-D

    Hier sind doch so viele schlaue Köpfe... Mir geht gerade was durch den Kopf - bei einem Boxkampf! Also wenn jetzt z.B. Klitschko oder Felix Sturm boxt, die kriegen doch richtig viel Kohle dabei. Aber von wem


    Was kostet das ungefähr, wenn man da ist in den Pausen Werbung einblendet? Kann das einer schätzen?


    Viele liebe Grüße


    Luise @:)