@ smile-4-me

    Zitat

    Mir begegnen ja Gott sei Dank auch immer mal Männer, die es nicht als die größte Lebenserfüllung ansehen jemandem einen Braten in die Röhre gelegt zu haben

    Vorsicht - was neun Monate "danach" los ist, ist ein anderes Thema ;-D

    Zitat

    Weißt du, warum ich persönlich Sarkasmus und Zynismus nicht leiden kann bei Männern? Weil es von Enttäuschung und tiefer Frustration zeugt. Nichts anderes lässt Zynismus aufleben.

    Ich kenn auch so einen, und mir geht diese Art ziemlich auf den Keks. Jetzt gibts aber solche und solche Zyniker. Verallgemeinern kann man das auch nicht. Manche sind ja lustig, wenn sie's auch mit ner gewissen Selbstironie rüberbringen.


    Wenn jemand aber aus Frust rumjammert und manchmal irgendwie nur Spaß daran zu haben scheint, anderen mit schlechten Witzen die Freude an irgendetwas zu verderben, dann ist der von der unangenehmen Sorte. Ich verspür immer den Drang, den Kerl aufzuziehen, man muss sich ja irgendwie wehren ;-) Wenn er mit dieser Art Probleme bei Frauen hat, wunderts mich nicht, aber er hatte schon ein paar Freundinnen.

    @ kwak

    Zitat

    Ich will etwas tun habe oft auch Lust dazu aber mir kommen Zweifel ob es gelingen wird. Entweder scheitert es dann oder ich versuche es erst garnicht um mir eine Enttäuschung zu ersparen.

    Ich versteh das nicht ganz. Was hast du dir denn vorgenommen? Marathon zu laufen? Ein Buch zu schreiben? Das hört sich nach Riesensachen an, aber vermutlich meinst du weitestgehend alltägliche Sachen. Auch die können einem Schwierigkeiten bereiten, aber das hat doch eher was mit Lustlosigkeit und Frust als mit fehlendem Selbstvertrauen zu tun.

    Zitat

    Wie geht ihr mit solchen Problemen um? Würde gerne eure Erfahrungen wissen.

    Ich hab festgestellt, das mit ner gewissen Ausgeglichenheit vieles relativ einfach von der Hand geht. Am besten ist natürlich ein geregelter Tagesablauf, bei dem vieles einfach aus Gewohnheit läuft und Bedürfnisse wie Kontakte zu anderen oder ne halbwegs sinnvolle Beschäftigung von alleine befriedigt werden, zum Beispiel auf Arbeit.


    Staubsaugen, Fenster putzen, dem Wellensittich mal die Bude sauber zu machen oder ähnliches muss aber auch noch erledigt werden - und dafür hab ich oft nur dann Zeit, wenn ich eigentlich was anderes machen will. Aber wenn ich damit anfange, machts meistens sogar ein bissel Spaß, weil das schlechte Gewissen dann auch Ruhe gibt. Ausgleich ist aber wie gesagt wichtig dafür. Man kann sich nicht nur zu irgendwelchen Sachen zwingen, wenn man nichts hat, was einen auch mal so richtig frei im Kopf macht. Also Hobbies oder Freunde, mit denen man ne schöne Zeit verbringt, usw...

    @ c.peligroso

    Zitat

    Hachja noch vor 2-3 Wochen hat Copper mich glaube ich gefragt, ob ich denn WIRKLICH eine Beziehung will und ich sag natürlich, ja unbedingt. Tja blöd, (jetzt nach dem Urlaub übrigens) schätze ich, eher nicht, nur was jetzt?

    Macht ja nix. Demnach fehlt dir ne Beziehung also vielleicht nicht so dringend?! Und fehlt dir Sex, also auch wirklich die Nähe, das Gerammel, der Geruch und Geschmack, oder nur das Wissen, es auch zu können? Also letzteres find ich sowieso entbehrlich, man muss es nicht unbedingt machen, um zu wissen, dass man nicht von vornherein disqualifiziert ist. Ein bissel Selbstbewusstsein tuts auch. Aber wenn man es nicht dringend nötig hat, dann ist die Unerfahrenheit eigentlich nur die logische Konsequenz.

    Zitat

    Meint ihr sowas(+körperliche Zuneigung und Sex) kann Basis für eine Beziehung sein? Kann mir nicht vorstellen sowas jeden Tag auszuhalten...von ellenlang quatschen, mal einen Film schauen und was essen muss man doch nach ein-zwei Wochen bekloppt werden. Zumindest wenn man nicht einen Haufen Kumpels hat mit denen man an 3 von 4 Tagen was Spannendes machen kann

    Das ist durchaus ne Basis. Die körperliche Zuneigung ist das wesentliche und dann stellt sich die Fraue, ob das, was man eben aufgrund von Charakter und Interessen macht und erlebt, ausreichend ist, um nicht voneinander lassen zu können. Das ist aber ne Sache der Empfindung und nicht von Beziehungskriterien, denk ich. Also man muss nicht alle Hobbies miteinander vergleichen und abwägen. Entweder man hat ne ordentliche Zeit zusammen - oder nicht.


    Also mir fehlt das schon. Ich brauch irgendwie die gemeinsame Erfahrung, das Planen, die engeren Grenzen für mehr Gemütlichkeit ... wenn ich früh um 5 nach Hause komme, dann wundert sich niemand oder zieht mir die Ohren lang ...Ich will das aber ;-D

    Zitat

    Macht ja nix. Demnach fehlt dir ne Beziehung also vielleicht nicht so dringend?! Und fehlt dir Sex, also auch wirklich die Nähe, das Gerammel, der Geruch und Geschmack, oder nur das Wissen, es auch zu können? Also letzteres find ich sowieso entbehrlich, man muss es nicht unbedingt machen, um zu wissen, dass man nicht von vornherein disqualifiziert ist. Ein bissel Selbstbewusstsein tuts auch. Aber wenn man es nicht dringend nötig hat, dann ist die Unerfahrenheit eigentlich nur die logische Konsequenz.

    Ich glaube mir fehlt die körperliche Nähe, aber nicht unbedingt Sex. Den mal ich mir ohnehin nicht soo toll aus, das würde ich wohl sogar hinausschieben. Und ich würd gern mal angehimmelt werden, also so dass ich's mitkriege und was davon hab, natürlich. Es bleibt (erstmal) dabei, mein Drang scheint wirklich nicht so groß zu sein.

    Zitat

    Das ist durchaus ne Basis. Die körperliche Zuneigung ist das wesentliche und dann stellt sich die Fraue, ob das, was man eben aufgrund von Charakter und Interessen macht und erlebt, ausreichend ist, um nicht voneinander lassen zu können. Das ist aber ne Sache der Empfindung und nicht von Beziehungskriterien, denk ich. Also man muss nicht alle Hobbies miteinander vergleichen und abwägen. Entweder man hat ne ordentliche Zeit zusammen - oder nicht.

    Zu sowas ähnlichem bin ich heut morgen auch gekommen, als ich nochmal drüber nachgedacht hab. Und nachdem ich vorhin in der Stadt eine getroffen hab, bei der ich innerlich sofort auf 180 war ;-D, ist mir (wieder?) klar geworden, dass ich jegliche Versuche von einer Freundschaft etwas zu übertragen bleiben lassen sollte. Glaube kaum, dass ich bei Verliebtheit so kühl und letzten Endes auch leer bliebe.

    Das hab ich vergessen:

    Zitat

    Also mir fehlt das schon. Ich brauch irgendwie die gemeinsame Erfahrung, das Planen, die engeren Grenzen für mehr Gemütlichkeit ... wenn ich früh um 5 nach Hause komme, dann wundert sich niemand oder zieht mir die Ohren lang ...Ich will das aber ;-D

    Ja, das Leben bekommt mehr Zug, beobachte ich auch bei Leuten, die auch sonst schon recht aktiv waren usw., aber dann halt nochmal anders wirken und einen Kick bekommen haben. Kann sicher sehr positiv sein. Aber um 5 heimkommen und dann wie bei Mama?! ;-) Ist doch der Alptraum, ich bin froh, wenn ich dann einfach nix mehr hören und sehen brauche.

    @ Copper

    Zitat

    Was hast du dir denn vorgenommen? Marathon zu laufen? Ein Buch zu schreiben? Das hört sich nach Riesensachen an, aber vermutlich meinst du weitestgehend alltägliche Sachen.

    Die Sachen die ich mir vornehme sind eher unspektakulär. Die allgemeine Lustlosigkeit ist auch ein Problem.

    Hallo zusammen!


    Ich bin ein seltener Gast im Forum, habe mich vor einigen Wochen mal vorgestellt, also nochmal in Kurzfassung:


    bin 36 Jahre alt und völlig unbrührt, komme öfters mit Frauen in Kontakt, bin dann als Kumpel abgestempelt, und das war´s.


    Ein Leben voller Rückschläge also. Aber aufgeben gibt´s nicht.


    Ich schreibe nun aus aktuellem Anlass: In meiner Firma arbeitete diese Woche eine neue junge Dame, die ich ein- bis


    zweimal am Tag zu sehen bekam. Sie war nur vertretungshalber bei uns und auch nur für 5 Tage. Sympathie war


    beiderseits sofort vorhanden und ich machte Pläne, sie zu einem Teffen am Wochenende zu überreden.


    Es war in echter Angang: Trockener Hals, Butterweiche Knie, Schweißausbrüche stirnwärts, aber ich hab´s rausgebracht.


    Und jetzt kommt´s: Kaum hatte ich die Frage gestellt, bemerkte ich, daß sie offenar nicht weniger nervös war wie ich.


    Das wiederum brachte mir ein wenig Selbstsicherheit zurück, und ich habe meinen Text wohl einigermaßen locker


    rübergebracht, denke ich. Als wir die Telefonnummern ausgetauscht haben, ist IHR vor Aufregung der Kugelschreiber aus


    der Hand gefallen! Kein Witz! Ich war völlig überrascht, eine derartige Reaktion habe ich wirklich noch nie erlebt.


    Ich werde sie nun morgen anrufen und am Sonntag ein Treffen organisieren, und ich sage euch: auch vor diesem Anruf


    habe ich wieder Schiß, denn den einen Gedanken kriege ich nicht aus dem Kopf: was ist, wenn sich morgen doch


    wieder alles zerschlägt? Auch darauf muß ich seelisch vorbereitet sein.


    Und dann denke ich auch einen Schritt weiter: Sie ist höchstens 25 und hat mit ihrem Aussehen sicherlich eine große


    Auswahl an potentiellen Partnern. Also was will sie mit einem 36jährigen, der noch keine sexuellen Erfahrungen gemacht


    hat, anfangen?


    Sorgen, Sorgen, die mich jetzt das ganze Wochenende begleiten werden. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt, und


    wahrscheinlich mache ich mir sowieso nur viel zu viele Gedanken.


    So, das mußte ich mir von der Seele schreiben. Denkt alle an mich und drückt mir die Daumen, dann wird alles gut


    werden.


    Liebe Grüße in die Runde,


    Kastellan

    @ c.peligroso

    Bei mir hat der Drang danach eine Freundin zu finden nachgelassen als mir klar wurde, dass weitere Versuche (zur Zeit) keinen Sinn haben. Nichtmehr suchend durch die Gegend zu laufen macht das Leben entspannter. Ist wohl auch eine Art Selbstschutz vor dem ständigen Stress und Erwartungsdruck.

    @ Copper

    Nochmal zu den Dingen die ich mir vornehme.


    Zum einen das Thema das wir schonmal diskutiert haben. Bordellbesuch. War diese Woche mal wieder im Laufhaus unterwegs konnte mich jedoch nicht entschließen mit einer Hure ins Zimmer zu gehen. Eben wegen diesen Zweifeln. Meine letzten 3 Versuche waren ziemliche Reinfälle also fehlte mir die Zuversicht es würde diesmal besser werden.


    Anderes Thema endlich was für meine Gesundheit tun also schwimmen gehen wegen Rückenproblemen. Auch nicht gemacht. Denke dann bringt doch nicht viel, sollte erst noch was anderes tun usw.


    Andere Dinge werden aus Lustlosigkeit nicht angepackt oder immer wieder aufgeschoben.

    Zitat

    Andere Dinge werden aus Lustlosigkeit nicht angepackt oder immer wieder aufgeschoben.

    Ich will nicht indiskret sein, aber neigst Du möglicherweise zu Herbstdepressionen? Ich kenne Menschen, bei denen ist das immer wiederkehrend im Herbst zu beobachten.

    Es gibt immer wieder Zeiten in denen mir der Antrieb fehlt und ich alles vor mir herschiebe. Das passiert unabhängig von der Jahreszeit.


    Was diesmal anders ist, ist der fehlende Glaube an den Erfolg der mich davon abhält Dinge zu tun.