Zitat

    Ich wollte einfach nicht diejenige sein die seine erste Ist, das bleibt ihm ja immer in erinnerung, fuer mich war sex keine grosse sache mehr also wollte ich ihm das nicht antuen

    oh ja, da hast du ihm sicher einen großen gefallen getan. :-/


    woher kommt eigentlich die vorstellung bei vielen frauen, dass ein jungmann total darauf versteift ist, sein erstes mal mit einer frau zu erleben, mit der er in tiefster liebe verbunden ist?


    klar, bei teenies ist das sicher vorteilhaft, weil die emotional noch völlig instabil sind und teenies sich und ihre gefühle nicht im griff haben. aber ein mensch, der in höherem alter noch keinen sex hatte, ist doch deswegen nicht geistig und emotional auf dem niveau eines 14-jährigen stehengeblieben, so jemand ist doch alleine schon wegen des alters emotional stabiler und wird auch ohne sexuelle erfahrung gehabt zu haben wissen, dass sex und liebe nicht immer deckungsgleich sind.


    ich frage mich echt, woher dieser irrglaube kommt, dass wenn ein mensch über sagen wir 20 sein erstes mal bei einem ONS hat das immer zu verletzten gefühlen und einem großen desaster verkommen muss?


    sry aber ich schließe mich colt an: ich denke du hast ihn unterbewusst für seine bisherige erfolglosigkeit abgelehnt und das ganze "er sollte sein erstes mal mit einer frau haben die ihn wirklich liebt" ist nur schönes blabla, um diese ablehnung zu rechtfertigen. so ähnlich wie die alte "ich mach mit dir schluss, weil du viel zu gut für mich bist"-masche, die in wirklichkeit "ich mach mit dir schluss, weil du mir nicht gut genug bist" bedeutet. %-|

    @ Colt

    Zitat

    Vorabselektion macht Männer für Frauen attraktiv, d.h. ein Mann der viele Frauen hat(te), ist für andere Frauen ebenfalls interessant.

    Um genau zu sein mein Vorabselektion, dass auch andere Frauen aktuell an dem Mann interessiert sind. Es ist egal ob der Mann schon andere Frauen hatte oder nicht.


    Wenn aktuell viele Frauen an dir interessiert wären, verhältst du dich natürlicher – unverkrampfter. Da du dich im besten Fall nicht entscheiden könntest.


    Ein Mann der schon viele Frauen hat(te) verhält sich auch unverkrampfter, weil er ja schon Erfahrung hatte und weiss das sich in seinem Leben neue Chancen bieten werden, wenn es nicht wie erhofft klappt.

    @ BlackGun,

    Colt

    Zitat

    ich denke du hast ihn unterbewusst für seine bisherige erfolglosigkeit abgelehnt

    Da stimme ich fast zu, er hat es möglicherweise als Erfolgslosigkeit kommuniziert. Vielleicht hat aber aber auch tatsächlich kommuniziert das es Ihm emotional wichtig ist. Ganz erfolglos kann er sich nicht gefühlt haben, denn so wie es klingt hat ja kurze Zeit später eine anderes nettes Mädel gefunden.


    Ich behaupte mal die Mehrzahl der Jungs/Männer will ihr erstes Mal möglichst bald erleben. Während Frauen es sich in der Mehrzahl lieber noch ein später erleben würden, wenn es den dafür der richtige ist.

    @ nochmal Colt

    Zitat

    In meinem **kranken Hirn** geistert jetzt eher die Theorie, daß er für dich nicht mehr interessant war. Vorabselektion macht Männer für Frauen attraktiv, d.h. ein Mann der viele Frauen hat(te), ist für andere Frauen ebenfalls interessant. Hat ein Mann wenig bis gar keine Frauen, wurde er bislang selten bis gar nicht ausgewählt und ist somit uninteressant. Ich weiß, ich erzähle **jetzt natürlich wieder absoluten Schwachsinn**, weil Du ja genau weißt, was Du empfindest und das auch vollkommen ehrlich bewertest. **Tut mir leid.**

    Booah, warum verhältst du dich so unterwürfig, jammernd und selbstmitleided nur weil du eine potentiell andere Meinung vertritts? Steh auf Mann und steh zu dem was du sagst, oder lasse es.

    @ Kwak

    Ok. Vielleicht ist es gut, wenn man weiss wodurch es kommt und es ist auch eine Entschuldigung dafür das es soweit gekommen ist. Aber es ist jetzt wo du es weisst definitiv keine Entschuldigung dafür das es so bleibt! Denn als wissender und intelligenter Mensch bist du für dein Handeln und Leben selbst verantwortlich.


    Bzgl. Tanzkurs, hilft echt um sein sozial skills zu erweitern.


    Außerdem lernst du Frauen zu führen, was auch im echten Leben sinnvoll sein kann.


    Außerdem haben ja die Männer beim Tanzen grundsätzlich Schuld wenn etwas schief geht, ist vielleicht nicht wirklich so, aber wenn man ganze Schuld und damit Verantwortung beim Tanzen nimmt, ist die Tanzpartnerin viel entspannter und lässt sich leichter führen. Auch das ist im echten Leben so.


    Männer haben es beim Tanzen am Anfang schwerer, weil sie die schritte lernen, führen lernen, die figuren lernen und auf die Musik hören sollen. Frauen lernen die Schritte, wie man dabei gut ausschaut und sich dabei die Verantwortung an den Mann abgibt. Dafür haben es Männer später immer leichter, einfach weil viele vorher aufgeben.


    Also mein Rat mach weiter, solange bist es klappt. Im Zweifelsfall machts du halt parallel zum einem weiterführenden Kurs noch mal den Anfängerkurs usw. Achja 2 Kursen parallel lernt man natürlich auch doppelt so schnell. ;-)


    Ich habe es so gemacht.


    Im echten Leben ist es auch so, einfach solange weiterüben bis es klappt, im Beruf, beim Anbändeln mit Frauen, irgendeine neue Fähigkeit die man lernen will, ein Computerspiel.



    @ All

    So ich gehe jetzt zum tanzen, ich wohne seit kurzem in einer neuen Stadt und kenne hier praktisch noch gar keine Leute. Das sollte ich dringends ändern.

    Der Meister hat es geblickt! Sarkasmus ist ein weiterer Negativfaktor in Bezug auf Frauen, Zynismus erst recht. Juchuuh :-D Mein Beitrag lässt natürlich auch ein Stück Skepsis vor dem anderen Geschlecht durchblicken, aber das ist das ganz normale Unverständnis, was vermutlich auch von anderer Seite entgegengebracht wird.


    Leute, ich habe ein viel dringlicheres Problem: Ich bin total untätig geworden, um nicht zu sagen faul. Also das Hobby, was ich stärker fokkusiert habe, macht echt Spaß und da kann ich mich aufraffen, genauso wie bei allen "Erhaltungstätigkeiten" wie Sport machen und Fortbilden. Ich fasse mir sogar Ziele etc. Natürlich sind es alle Tätigkeiten, die man alleine macht, wobei das geplant ist, nicht mehr so zu handhaben.


    Aber: Ich habe gar kein Bock mehr am Wochenende wegzugehen. Das liegt daran, dass ich abends einfach platt bin und weiterhin kein Bock mehr habe, mir die Nacht um die Ohren zu hauen. Unter anderem um am nächsten Tag fit fürs Fortbilden etc. zu sein. Außerdem läuft es ohnehin immer darauf hinaus, dass ich mich mit einem Kumpel voll laufen lasse und bestenfalls die Weiber anstarre. Und zum Ansprechen habe ich gerade absolut keine Motivation. Ich kann nicht mehr.

    @ Tempelritter

    Zitat

    Außerdem lernst du Frauen zu führen, was auch im echten Leben sinnvoll sein kann.

    Stimmt. Beim tanzen ist die Welt noch in Ordnung. Der Mann bestimmt was gemacht wird. Keine Emanzipation. ;-D

    Zitat

    Also mein Rat mach weiter, solange bist es klappt.

    Mach ich. Es klappt schon besser als am Anfang. Bis es gut klappt wird es noch etwas Zeit brauchen.

    @ colt

    Zitat

    Mein Beitrag lässt natürlich auch ein Stück Skepsis vor dem anderen Geschlecht durchblicken...

    Das ist auch angemessen. ;-)

    Zitat

    Leute, ich habe ein viel dringlicheres Problem: Ich bin total untätig geworden, um nicht zu sagen faul.

    Das kenne ich. Die meisten Menschen haben einen Hang zur Bequemlichkeit. Daher schlafen Dinge die Anstrengungen erfordern oft mit der Zeit ein obwohl man anfangs davon begeistert war. Vielleicht liegt es auch daran, dass sich der gewünschte Erfolg nicht einstellen will.

    Ist denke ich eher eine Phase, von der ich hoffe, dass sie vorbeigeht. Ich saß schon immer häufiger am Wochenende zuhause rum. Auch wenn ich rausgehe, bin ich gerne vor 2-3 Uhr im Bett. Sonst ist man immer so fertig am nächsten Tag. Die meisten Weibergeschichten passieren vermutlich danach, wenn alle dicht sind und sich die Kontakte/Pärchen herauskristallisiert haben.


    Ich bin auch kein großer Tänzer oder Partygänger. Das geht bei mir nur, wenn ich mich wohlfühle. In der Regel ist allerdings die musikalische Untermalung ein Albtraum. Ich finde in der Bar sitzen und quatschen toll. Ein Garant für Mißerfolg bei Frauen, aber was soll's? Ich habe keine Kraft mehr und habe die Dinge akzeptiert wie sie sind.

    Hi colt,


    immer nur Disco, noch dazu ohne Motivation, kann ja wirklich öde sein... mir fiel nur gerade ein, weil ich den Samstagnachmittag bei uns in der Nähe in einer überdachten Einkaufsmeile verbracht habe, mit offener Gastronomie und so, daß sich ja durchaus auch an Nachmittagen Gelegenheiten zum Kennenlernen ergeben können. Es muß ja nicht immer das klassische Aufreißen am Abend sein...

    @ colt

    Wenn du keine Lust hast raus zu gehen dann hat es wenig Sinn wenn du dich trotzdem irgendwo hinschleppst. Erwartest du vielleicht zu viel von dir selbst? Wenn du zur Zeit keine Lust hast etwas zu unternehmen nimm dir eine Auszeit. Vielleicht sieht es in ein par Wochen wieder anders aus und du hast wieder Lust etwas zu unternehmen. Und wenn du Lust hast einfach nur in der Bar zu sitzen dann mach es ohne daran zu denken ob du nun eine Gelegenheit verpasst eine Frau anzusprechen.


    Das trübe Herbstwetter ist auch ein Motivationskiller. So ghet es jedenfalls mir. Es wird früh dunkel, ich bin müde, das ist nicht schön.

    Ich habe es dann doch noch geschafft raus zu gehen, wenn auch nicht lange.


    Ich bemerke gerade wieder, wie meine komplette Sozialisierung mich jobtechnisch und gesundheitlich beeinflusst. Das nervt echt. Man denkt immer, man macht Fortschritte. Aber in schlechten Augenblicken, offenbaren sich die waren Glaubenssätze und da kommt bei mir immer wieder all das mangelnde Urvertrauen zum Vorschein.


    Packe ich z.B. eine neue Aufgabe an, herrscht bie mir immer extreme Skepsis, ob ich das denn auch schaffe. Viele Dinge traue ich mir nicht zu, bin abwartend. Eine echte Karriere kannst Du mit meinem elterlich geprägten "Setup" genauso vergessen wie das "Beliebtsein" bei Menschen.

    Zitat

    Viele Dinge traue ich mir nicht zu, bin abwartend. Eine echte Karriere kannst Du mit meinem elterlich geprägten "Setup" genauso vergessen wie das "Beliebtsein" bei Menschen.

    Dieses Setup wirst du auch nie grundsätzlich ändern können, du kannst dich aber damit in einklang bringen!


    Wer sagt den das du beliebtsein muss bei Menschen??? Lebe deine soziopathische Ader ruhig mal ein bißchen aus, du wirst sehen es wird dir nicht schaden ]:D

    Zitat

    Dieses Setup wirst du auch nie grundsätzlich ändern können, du kannst dich aber damit in einklang bringen!

    Tja, das muss ich auch immer wieder feststellen. Grundmuster, wie Passivität, Introversion etc. Ich bewundere Leute, die extrovertiert sind. Denn diese sind in der Regel auch beliebt, führen andere Menschen etc. Das ist ein Fakt.


    Ich schaue gerade parallel auf NDR: Die Starken. Darin wird untersucht, wieso Menschen erfolgreich sind oder auch nicht.

    Zitat

    Wer sagt den das du beliebtsein muss bei Menschen ??? Lebe deine soziopathische Ader ruhig mal ein bißchen aus, du wirst sehen es wird dir nicht schaden ]:D

    Das hatte ich als Kind, Jugendlicher bis junger Erwachsener, z.B. Ausraster. So möchte ich nicht mehr sein. Man wird erwachsen.