Wenns mal so weit ist, ists ja auch nichts Schlechtes, find ich.


    Tortola wird mir da sicher rechtgeben. Wenn man seinen Partner gefunden hat, der passt, trauert man kaum dem Verpassten nach.


    Schlimm ists, wenn man ihn noch nicht gefunden hat. Weil man dann in der Ungewissheit lebt, obs auch für sich irgendwo einen passenden Deckel gibt. Und der Glaube daran sinkt stetig. Ich hätts bis zum Abend des ersten Kusses auch nicht geglaubt.

    Schön, daß hier wieder so eifrig geschrieben wird.


    Allerdings auch hier wieder, wie (fast) immer, bloße Theorie. Wenig Greifbares wird hier


    geboten, sondern Ansichten und Meinungen, die in diesem Faden schon vor Jahren nicht


    mehr neu waren, in individueller Formulierung erneut aufgetischt.


    Versteht mich jetzt nicht falsch. Das ist ja durchaus interessant zu lesen, aber ich vermisse


    konkrete Erlebnisberichte, Erfolge und Niederlagen, da draußen auf der freien Wildbahn.


    Frage in die Runde: Gab es in jüngster Zeit (Frühling!) irgendwelche nennenswerten


    Frauengeschichten? Muß ja nichts Spektakuläres sein.


    Ich selber habe derzeit auf der Arbeit mit einer sehr netten Mitarbeiterin einer anderen


    Abteilung Kontakt aufgenommen, die, wie sich herausstellte, ganz in der Nähe meiner


    Heimatstadt wohnt, nicht weit von meinem Elternhaus entfernt. Ein echter Glücksfall, denn


    darauf läßt sich wunderbar ein Gespräch aufbauen. Wir sind uns sympathisch, und ich habe


    mir vorgenommen, sie bei nächster Gelegenheit ins Eiscafe einzuladen. Dazu bedarf es


    aber einer günstigen Situation, was eher selten eintritt, aber ich bekomm das schon


    irgendwie hin.


    Aber bevor ich es vergesse; das hier:

    Zitat

    Es ist definitiv kein Genuss -vor allem nicht auf lange Sicht- wenn man hier und da mal was mit jemandem hatte

    kann ich so auch nicht stehenlassen. In diesem Abschnitt wird nachträglich über gehabtes Vergnügen gejammert, ein Vergnügen, dem sich Smile-4-me über Jahre hinweg (wenn


    ich das richtig verstanden habe) freiwillig hingegeben hat. Wenn sie das doch damals


    schon als Fehler erkannt hat, warum hat sie dann nicht damit aufgehört? Dieselbe


    Frage könnte man auch den unzähligen anderen Frauen stellen, die immerwieder mit


    den gleichen Typen ins Bett springen, und sich hinterher beklagen.


    Ich habe in meinem Leben auch schonmal was unterschrieben, was ich hinterher


    bereut habe. Ich habe daraus gelernt, und es wird mir sicherlich kein zweites Mal


    passieren. ;-)

    Vielleicht kommt die Einsicht erst, wenn mans nicht mehr macht. ;-)


    Ist aber sowieso etwas schwierig, wenn man den Jungmännern "beibringen" will, dass Promiskuität im Grunde ganz schlecht ist. Denn der Jungmann wär in der Regel ja froh, wenn ers wenigstens einmal schafft, so weit zu kommen. Die Vorstellung, dass es schlecht ist, wenn man nach Belieben Sex haben kann, wirkt dann schon etwas komisch.

    Zitat

    Frage in die Runde: Gab es in jüngster Zeit (Frühling!) irgendwelche nennenswerten


    Frauengeschichten? Muß ja nichts Spektakuläres sein.

    Nein. Weder spektakulär noch unspektakulär. Habe mich anscheinend damit abgefunden. Meistens macht es mir nichtsmehr aus.

    Zitat

    Ein echter Glücksfall, denn darauf läßt sich wunderbar ein Gespräch aufbauen.

    Wenn man ein Gesprächsthema hat ist das ein großer Vorteil. Viel Glück dabei. :)*

    @ Meister_Glanz

    Zitat

    Ich hätts bis zum Abend des ersten Kusses auch nicht geglaubt.

    Wie alt warst du damals???


    Ich merke es wird mit zunehmdem Alter schwerer. Warum soll etwas klappen was seit weit über 10 Jahren nie klappte? Wenn man erstmal die 30 überschritten hat wird es richtig schwer. Meine Vorstellungskraft reicht nicht aus um mir etwas anderes als die aktuelle Situation zu denken. Alle romantischen Vorstellungen nach Art der Grimms Märschen habe ich längst über Bord geworfen.

    Zitat

    Frage in die Runde: Gab es in jüngster Zeit (Frühling!) irgendwelche nennenswerten


    Frauengeschichten? Muß ja nichts Spektakuläres sein.

    Nein. Für mich ist das Thema mittlerweile abgeschlossen. Einen Teilerfolg (Küssen und Oralsex) hatte ich vor zwei Jahren, prinzipieller Beweis erbracht. An einer Beziehung bin ich nicht interessiert, ist mir zu anstrengend. Ich habe keine Lust an der Erschliessung eines weiteren Problemfeldes.

    Meister_Glanz

    Aha, also immer noch ab und zu hier ;-D Arbeitest du immer noch am selben Ort?

    @ der-bergsteiger

    Zitat

    Für mich ist das Thema mittlerweile abgeschlossen.

    Hast du ernsthaft vor für alle Ewigkeit ohne Sex durch Leben zu gehen? Das Thema Beziehung nicht weiter zu verfolgen kann ich nachvollziehen. Das ist auch mein aktuller Status. Weiß nicht ob und wie lange es dabei bleibt. Jedenfalls hilft es bei der Frustvermeidung. Aber nur weil ich keine Freundin habe sehe ich es nicht ein auf Sex zu verzichten. Klar kann mann sich selbst helfen aber immerr nur selbst Hand anlegen ist weit von einer optimalen Lösung entfernt.

    Meister_Glanz

    Zitat

    Alles beim Alten. Nur, dass ich glaubs fast nur noch im Büro leb.

    Kenn ich irgendwie ;-D Ich hab so viele Aktivitäten, dass ich Sorge tragen muss, einigermassen genug zu schlafen. Drum macht mir das Single-Dasein auch nichts aus ]:D

    Kwak

    Zitat

    Hast du ernsthaft vor für alle Ewigkeit ohne Sex durch Leben zu gehen?

    Das ist dann halt die Konsequenz, ja. Wir müssen in vielen Bereichen mit suboptimalen Lösungen leben lernen. Das Leben ist kein Wunschkonzert.

    Nachdem ich zulange JM war sah ich es gibt genau 2 Möglichkeiten:


    1. weiterhin auf Sex verzichten


    2. Sex ohne Liebe


    Ich entschied mich für 2 und habe es nie bereut. Es war die beste Entscheidung die ich treffen konnte.


    Zu sehr interessanten Erfahrungen hat es mir auch verholfen. Ich begegnete Huren die einen viel besseren Charakter haben als manche "anständige" Frau. Wer zu einer Hure geht weiß vorher, dass es Geld kostet. Wer sich mit einer "anständigen" Frau einlässt bekommt die Rechnung später serviert.