Zitat

    Wie meinst du das, versteh ich nicht.

    ok ich erklär dir das. du sprichst (bzw. chattest) mit einer frau. dabei werden ja immer verschiedene themen durchgekaut. irgendwann geht es darum was man z.b. in der freizeit so macht. und früher oder später kommt dann raus, daß man keine freunde hat. frauen denken dann nach meiner erfahrung sehr in schubladen, und wenn ein typ keine freunde hat, heißt das, daß er damit sozial unkompetent und ein einzelgänger ist, der ständig zu hause bei mutti sitzt und den hintern nicht hochkriegt. damit is man(n) dann "durchgefallen"

    Zitat

    Aber wenn du mal ehrlich bist, bist du doch ein Einzelgänger, der ständig bei Mutti sitzt.


    Wenn dich das selbst stört, dann tu was dagegen.

    stimmt zur hälfte. momentan hab ich ferien und da trifft das natürlich zu. mittlerweile hab ich mir aber schon ein paar beschäftigungen gesucht, die außer haus stattfinden. :-)


    was mich stört, ist daß man von frauen so schnell in gewisse schubladen gesteckt wird. ok, aber es steht nicht in meiner macht, die frauen zu ändern. das haben wir ja schon im ersten teil des JM-fadens festgestellt. ;-) man muß sie so nehmen, wie sie sind. ändern kann man nur sich selber, das stimmt schon

    Zitat

    mittlerweile hab ich mir aber schon ein paar beschäftigungen gesucht, die außer haus stattfinden.

    Na also, ist doch alles bestens. Kannst den Frauen erzählen, was du so alles unternimmst und dass du deine Bekannten leider hauptsächlich am Studienort hast und in den Ferien halt bei Mutti wohnst.


    Dann steckt dich keiner in eine Schublade. Aber wenn du das Thema schon selbst unangenehm findest, denken Frauen natürlich, dass du da was zu verbergen hast.

    Steffi 83

    jubb. hab ich auch schon teiweise erzählt, was ich alles so mache. aber sagen, daß ich freunde habe, kann ich leider trotzdem nicht. das wäre gelogen und würde sich irgendwann als falsch rausstellen. ok daß ich ein paar bekannte am studienort habe, stimmt ja


    aber es ist wohl wirklich besser, offen darüber zu sprechen als dieses thema tunlichst zu meiden und unbehagen auszustrahlen, wenn sich das gespräch in diese richtung bewegt

    wieder da

    jetzt habe ich doch glatt 5 tage gebraucht, um 5 abwesenheitstage plus die hinzukommenden tage, an denen ich gelesen habe, zu kompensieren und alles nachzulesen. ich war nach der arbeit aber auch immer extrem k.o.. so dass ich nie allzuweit gekommen bin.


    soviel zu der frage, wo die anderen, die hier so schreiben, denn geblieben sind. *:)

    klar haben diejenigen, die meinen dass man(n) offensiver werden muss schon recht.


    allerdings, ich gehöre auch zu der kategorie von mann, der einfach zu nett ist.


    selbstbewußt bin ich schon und wage zu behaupten, dass ich auch optisch nicht in unteren liegen spiele.


    auch bin ich sehr charmant, das bekomme ich ja immer zu hören und nicht umsonst höre ich im büro immer wieder sprüche die mit mir und dem anderen geschlecht zu tun haben.


    ihr versteht? (kleiner casanova *g*)


    aber in der "freien wildbahn" sieht das ganz anders aus


    :°(


    nach einer unguten geschichte in meiner vergangenheit (ist zwar schon lange her, aber....) tue ich mich sehr schwer "freunde" zu jemandem zu sagen und bis deshalb auch oft / meist allein (unterwegs).


    und wenn ich schon unterwegs bin, dann traue ich mich eben auch nicht, jemand anzusprechen als beispiel im café o.ä.


    bzw. wüßte nicht wie, denn was mir dann so einfällt, empfinde ich einfach als zu plump.


    was soll ich sagen, wenn neben mir im straßencafé eine nette frau sitzt?


    entschuldigung, hast du mal feuer, oder kannst du mir sagen wieviel uhr es ist?


    ne, bestimmt nicht.


    flirten (mit den augen) geht immer, aber zu mehr reicht es leider nicht :°(

    Zitat

    tue ich mich sehr schwer "freunde" zu jemandem zu sagen und bis deshalb auch oft / meist allein (unterwegs).


    und wenn ich schon unterwegs bin, dann traue ich mich eben auch nicht, jemand anzusprechen als beispiel im café o.ä.

    Geht mir genauso.


    Scheint unter JMs wohl weit verbreitet zu sein, daß JM nicht sehr schnell Vertrauen zu irgendwem aufbaut, Frauen inbegriffen. Oder irre ich mich da? ???

    sagen wir mal so:


    ein gewisses vertrauen baue ich schon auf, aber nicht (gleich) so eines, dass ich sagen würde, das ist ein freund / eine freundin.


    was ich oben noch vergessen habe:


    eben dadurch, dass ich meist allein bin, bin ich entsprechend auch selten unterwegs denn es stellt sich eben die frage wohin man allein gehen kann / soll.


    ich versuche mal mein problem zu erklären.


    hab ja doch schon ein paar frauen "kennengelernt". sei es online, oder dass man sich (zufällig) dann und wann wo getroffen hat.


    wenn mir die frau sympathisch ist, springe ich oft schnell an und beginne mir hoffnungen zu machen und spinne mir fantasien zusammen, wie es wäre mit der frau.


    hab dann aber eben leider oft genug die erfahrung gemacht, dass die sympathie zwar auch gegenseitig ist, aber eben anders.


    du bist mitten im flirten und irgendwann sagt dann die frau "du, ich muss weiter, mach noch was mit meinem freund" und dieses "freund" hörst du in diesem moment zum ersten mal.


    :°(


    oder eben der tödlichste aller sätze: "du bist echt ein netter kerl / kumpel" :°(

    Zitat

    hab dann aber eben leider oft genug die erfahrung gemacht, dass die sympathie zwar auch gegenseitig ist, aber eben anders.

    Das ist ja meistens so, auch bei Frauen bzw dem anderen Geschlecht: man kann das kriegen, was man nicht haben will, und man will das haben, was man nicht kriegen kann.

    Zitat

    du bist mitten im flirten

    Na immerhin scheinste damit keine Probleme zu haben. :)^ ...im Gegensatz zu mir oder manch anderen hier....