mir kommt der letzte text von erzkanzler auch sehr bekannt vor...


    ich denke, daß man sich nicht allzu oft einsam fühlt, weil man es eh gewohnt ist alleine zu sein. weil es eh das "täglich brot" ist.

    es gibt auch einen text, den ich nicht mal schlecht finde:


    "wie kann man etwas vermissen, das man gar nicht kennt?"


    okay, vielleicht ganz krass, denn das ein oder andere kennen wir ja auch, aber es kommt schon hin.

    okay, das argument ist nicht unberechtigt.


    aber mal für mich gesprochen.


    ich kenne es schon ein bißchen, ich meine das gefühl eine freundin zu haben.


    aber es waren alles nur sehr, sehr kurze geschichten und ich würde da nicht von einer "echten" freundin sprechen, dafür war es eben zu kurz.


    aber es ist sehr, sehr, sehr, sehr, sehr lange her.


    und selbst wenn man die erfahrung nicht selbst gemacht hast...


    man bekommt ja tagtäglich im realen leben und in dem medien gezeigt, dass es sehr, sehr schön ist / sein soll.


    mein zitat bezog sich auch eher auf das ausgehen.


    wenn du dein lebenlang bislang lieber daheim geblieben bist, also auf partys, feste und in discos zu gehen, dann fehlt dir das eben auch nicht (mehr).

    Zitat

    mein zitat bezog sich auch eher auf das ausgehen.


    wenn du dein lebenlang bislang lieber daheim geblieben bist, also auf partys, feste und in discos zu gehen, dann fehlt dir das eben auch nicht (mehr).

    Also ich war auf Partys usw, das ist alles nichts unbekanntes für mich, ich mag es bloß einfach nicht, finde es langweilig und teilweise hohl; deshalb gehe ich da nicht hin. Kennen tue ich es schon.

    Koischer weise fall ich da ein bisschen raus :-/


    Ich habe genug Freunde und seh die auch min. ein man die Woche.


    Meist am Wochendende um dann wegzugehen, einfach zu saufen, Karten zu spielen, usw.


    Aber das ändert auch nichts, ich bin trotzdem Singel seit Lebzeiten :°(

    Zitat

    Also ich war auf Partys usw, das ist alles nichts unbekanntes für mich, ich mag es bloß einfach nicht, finde es langweilig und teilweise hohl; deshalb gehe ich da nicht hin. Kennen tue ich es schon.

    wir kennen es alle.


    bei mir ist es so, dass es mir schon gefällt, wenn ich mal mit ein paar leuts zusammen sitze.


    aber es macht mir eben auch nicht aus daheim zu bleiben, während andere leute am wochenende die nacht zum tage machen und spaß haben.

    Zitat

    "wie kann man etwas vermissen, das man gar nicht kennt?"

    Das kommt von innen heraus. Meine Familie gibt mir Liebe, Sicherheit und alles, aber ich stecke dabei in der Rolle des Kindes.


    Seit ein Paar Jahren möchte ich dasselbe mehr und mehr als Mann erleben.... nein, ich brauch es regelrecht...es ist mit 24 irgendwie problematisch, nur in der Kinderrolle emotionale Erfüllung zu finden.


    Als Mann kenn ich das nicht. Vielleicht deswegen kann ich den für mich interessanten Frauen schlecht nur als "Mann" gegenübertreten... sondern eher nur als "Junge".

    thema ausgehen, aktuelles beispiel:


    bei uns um die ecke ist gerade weindorf, angeblich eines der schönsten in deutschland.


    da hätte ich am we schon hingehen können als beispiel.


    aber was soll ich da ?


    klar, bei der masse an menschen würde sich bestimmt die gelegenheit ergeben die / den ein oder anderen kennenzulernen.


    aber ich weiß doch wie es ablaufen würde.


    ich ginge da allein hin, wäre da allein unterwegs, hätte vielleicht an dem ein oder anderen stand ein bissle smalltalk und würde dann wieder allein gehen, ohne dass sich was besonderes ergeben hätte.


    kennt man doch alles zur genüge.


    also blieb ich gestern lieber daheim und machte mir einen fernseh-abend.

    ps: klar könnte man mich jetzt auch "trottel" nennen, weil ich wieder mal dann solche möglichkeiten auslasse, aber dann drehen wir uns wieder im kreis.


    das thema allein ausgehen und sich dann in einer masse von menschen "vergnügen", hatten wir schon oft genug.

    Zitat

    also blieb ich gestern lieber daheim und machte mir einen fernseh-abend.

    Find ich ziemlich trist. Aber wenigstens lief gestern Lost in Translation, der war nicht schlecht. Wobei Scarlett einen ja schon wieder auf blöde Gedanken bringen kann... ;-)

    Zitat

    aber ich weiß doch wie es ablaufen würde.


    ich ginge da allein hin, wäre da allein unterwegs, hätte vielleicht an dem ein oder anderen stand ein bissle smalltalk und würde dann wieder allein gehen, ohne dass sich was besonderes ergeben hätte.

    Würde bei mir wahrscheinlich genauso ablaufen, wenn ich alleine hingehen würde. Meistens bin ich mit Freunden unterwegs, dann trinkt man, hat ein bissel Spaß beim Tanzen oder wobei auch immer und dann gehts nach Hause. Alleine. Mit dem Gefühl, wieder nix erreicht zu haben.

    Zitat

    aber was soll ich da ?

    Im besten Fall gezielt "jagen". Machen bei weitem nicht alle, aber sicher viele, die ne Freundin suchen. Bei mir geht sowohl gezielt (aber meistens eher passiv), als auch völlig unbedarft (um nur ein bissel Spaß zu haben) trotzdem eher nix.

    außerdem brauche ich kein weindorf um einen kater zu haben ;-D


    die glotze lief eigentlich eher im hintergrund.


    im vordergrund habe ich mir eine flasche wein aufgemacht, 'ne kerze angezündet, melachonische musik gehört und mich selbst bedauert ;-)


    die flasche habe ich schon leer bekommen ;-)

    hab bis um 11 gearbeitet, bin dann noch weg, mit kollegen abgemacht ... und um 3 simmer heim. dazwischen floss bier und rum.


    nicht sensationell. aber s hat spass gemacht. immerhin hammer noch nen betrunkenen dekoriert.

    Sundance

    Du sollst ja nicht ausgehen, um auszugehen, sondern um einen schönen Abend zu haben. Um etwas für dich zu tun. Wenn du es als eine Art "Belastung" empfindest, alleine zu diesem Weinfest zu gehen, dann bringt es einem rein gar nichts. Ich war gestern z.B. alleine auf einem More Maids-Konzert (Irish Folk). Hatte ich mich schon seit Monaten sehr darauf gefreut, da ich die Mädels im letzten Jahr nicht sehen konnte und sie eigentlich jährlicher Pflichttermin sind. Und ich hatte einen grandiosen Abend - mein "Hasslied" haben sie aus dem Repertoire genommen, dafür eines meiner Lieblingslieder wieder rein. :-D Habe das ganze auch als Abschluss des Irland-Urlaubs angesehen. Betsy wollte ursprünglich mit, hat sich dann gestern aber doch dafür entschieden, lieber bei mir zu Hause zu bleiben, um sich noch ein wenig Ruhe zu gönnen. Bin ich halt alleine hin und hatte meinen Spaß an der Musik und der Band. :-D

    @ tortola

    hast ja auch recht damit.


    aber wie gesagt, ich weiß ja wie es abläuft und so richtig spaß hat es in der vergangenheit dann doch nicht gemacht.


    ich geh dann nachts nach hause und frage mich "toll, was habt mir das jetzt gebracht?"


    ich war gestern in der stadt shoppen und anschließend in meinen lieblings straßencafè noch milchkaffee trinken und bagel essen.


    auch wenn ich auch da nur allein zwischen all den anderen leuten gesessen bin und die leute beobachtet habe, DAS hat mir "spaß" gemacht.


    wesentlich mehr als eben allein auf weindörfer und sonstige events zu gehen und mir dann anschließend o.g. frage zu stellen.

    Tortola

    Richtig so.


    Nochmal zu den Singlebörsen... es scheint heute mein Glücktagstag in der Beziehung zu sein.


    Hab bei http://neu.de auf meinem weiblichen Account, den ich vergessen hatte abzumelden, ne Mail bekommen ;-)


    Und vor zwei Tagen bei ilove ne Nachricht von ner hübschen Frau aus meiner Stadt INCLUSIVE E-Mail-Adresse und Einladung zum Kaffee... ich bin hin und weg |-o

    was mir echt spass macht sind unsere "männerabende". zu sechst gehen wir zuerst was trinken, dann essen und dann von kneipe zu kneipe ... dabei schwelgen wir in erinnerungen an die schulzeit, benehmen uns wie kinder und lachen mehr als an jedem anderen abend.


    nur leider wohnen wir mittlerweile ziemlich verstreut ... aber sowas muss ich mal wieder anregen. das macht echt spass.


    aber ist halt was, das nicht spontan geschehen kann.


    allein ists für mich auch schwer geworden, was zu finden, das mir spass macht. sogar beim kinobesuch mag ich wen dabei ... und seis für danach.

    copper

    Zitat

    es ist mit 24 irgendwie problematisch, nur in der Kinderrolle emotionale Erfüllung zu finden.

    Interessant. Ich denke, damit sprichst du ein Grundproblem vieler JM an: Sie spielen (unbewusst) die Kindrolle und nähern somit auf unerwachsene Weise an die Frauen an. Das, was man im familiären Umfeld bekam oder vermisste, wird auf die Frau projiziert.


    Frauen möchten einen Mann, der selbst für seine emotionalen Bedürfnisse, für sein "inneres Kind" sorgen kann. Ein JM in der Kindrolle strahlt aus: "Ich brauche dich." Das Gefühlsmässige erstickt dann sozusagen das Sexuelle und der JM wird nicht mehr als Mann anerkannt.


    Ev. halten viele JM emotionale Erfüllung und Sexualität für einen Widerspruch. Ich glaube, dass viele Frauen schon bereit sind, einem Mann gegenüber auch "fürsorgliche" Qualitäten zum Ausdruck zu bringen, aber eben nicht als Ersatz für Sexualität.

    Fiann

    Ja, da ist was dran. Ich bin letztens darauf gekommen, als ich gemerkt hab, daß ich die männliche "Eroberungsphase" anscheinend übersprungen hab. Ich weiß instinktiv nicht, wie ich ne Frau erobern, für mich gewinnen soll. Da fehlt irgendwas... zum Teil auch der Antrieb... trotzdem bin ich enttäuscht, daß sie mich im negativen Fall nicht beachtet. Im positiven Fall genieß ich das Flirten und ihr Interesse und tu auch was für den Flirt... aber sprech sie nicht an. Wie ein Kind, das mehr erwartet, als es geben kann.


    So... väterliche Instinkte scheinen aber ganz gut an mir zu funktionieren... mein Patenkind und ich, wir sind schon zweie x:)


    Und da kann ich auch mehr "geben".


    Das ist mein schwacher Punkt... ne Familie will ich auf jeden Fall haben. JM haben aber für gewöhnlich keine eigene Familie :-/