@Shadowman

    Zitat

    auch er schonmal ne Beziehung hatte usw zieht mich das irgendwie wieder runter das manns selber nicht hinbekommt

    Du hast die Frau nicht gesehen. Vielleicht war sie - ohne dem Mann zu nahe treten zu wollen - einfach entsprechend und du wärst lieber dein Leben lang JM geblieben, bevor du mit ihr eine Beziehung hättest führen wollen.

    @Vitalboy

    Zitat

    isses hier im thread so ungefähr 10 gegen 1, da kann man sich natürlich schnell zusammenreimen, daß ich unsicher wirke

    Ich möchte dich nicht angreifen oder beleidigen, ich möchte dir jetzt nur meinen ganz subjektiven Eindruck mitteilen:


    du wirkst nicht unsicher, du wirkst arrogant!


    1. Du wiederholst ständig die gleichen Phrasen (Quasi-Jungmann, usw.), obwohl dir hier schon jeder mindestens 10 mal gesagt hat, dass es nervt und für die anderen verletzend ist.


    2. Du fragst (vor allem in anderen Threads) das Forum um Rat, nimmst aber keinen von den gut gemeinten Ratschlägen an. Ich habe eher das Gefühl, dass deine Meinung eh schon fessteht und du sie nur bestätigt haben willst.


    Mein wirklich gut und freundschaftlich gemeinter Tipp: denk' mal drüber nach! Wenn (m)ein Freund (von mir) ständig Dinge sagen würde, von denen ich er weiß, dass sie mich nerven oder verletzen oder nie auf meinen Rat hören würde, würde ich die (freundschaftliche) Beziehung irgendwann abbrechen.

    Zitat

    Du hast die Frau nicht gesehen. Vielleicht war sie - ohne dem Mann zu nahe treten zu wollen - einfach entsprechend und du wärst lieber dein Leben lang JM geblieben, bevor du mit ihr eine Beziehung hättest führen wollen.

    immerhin hatten sie scheinbar was gemeinsames und fühlten sich verbunden. wenn auch nicht für lang.


    und er braucht nicht zu zweifeln, ob er überhaupt liebenswert ist.

    @LaOla

    Zitat

    Auf mich hat der Typ in seiner ganzen Unsicherheit irgendwie unterschwellig agressiv gewirkt. Was meint ihr?

    Ich fand den nur so trantütig, daß es mich fast aggressiv gemacht hat. Kann mir solche peinlichen Sachen auch gar nicht anschauen... aufgesetzt nachm Weg und dann, ganz "nebenbei" und "spontan", nach der Telefonnummer fragen. Da mußt ich immer weggucken ;-D


    Ist anscheinend ne anerkannte Variante, sowas zu üben, ich finds ein bißchen blöd...

    @herr koch

    Zitat

    und er braucht nicht zu zweifeln, ob er überhaupt liebenswert ist.

    Ich fand, das war ein gutes Beispiel dafür, daß es für jeden jemanden gibt, solang man sich nicht dagegen sträubt.


    Ich schätz meine Chancen alles in allem wesentlich besser ein, als die von diesem Typen, auch wenn meine Erfolgsquote bisher wesentlich schlechter ist. Mal abgesehen von Flirts, Dates und netten Plaudereien...

    herr koch

    Zitat

    und er braucht nicht zu zweifeln, ob er überhaupt liebenswert ist.

    Ich habe das jetzt nicht gesehen, aber mal allgemein:


    Was heisst "liebenswert"? Wer entscheidet, ob jemand liebenswert ist?


    Das JM-Problem hat damit doch eigentlich nur marginal was zu tun, denn:


    a) man kann doch liebenswert sein, ohne dass das bisher eine Frau herausgefunden hat,


    b) liebenswert zu sein muss mit Sex nichts zu tun haben; es koennen Menschen dich lieb haben, fuer die Sex mit dir trotzdem kein Thema ist (Familie, gute Freunde und Freundinnen),


    c) Sex gehabt zu haben heisst nicht geliebt worden zu sein,


    d) Menschen veraendern sich; wer mal geliebt worden und verlassen worden ist, koennte sich einreden, nicht mehr liebenswert zu sein,


    e) wenn eine Frau sich in jemanden verliebt, sich nach einem halben Jahr trennt und sich dann fragt, wie sie jemals auf diesen furchtbaren Typen hereinfallen konnte (kommt nicht allzu selten vor), muesste dieser Typ an seiner Liebenswertigkeit nicht noch viel mehr Zweifel haben als der JM? - Denn der JM hat keine Chance bekommen, seinen Wert zu beweisen, waehrend er eine hatte und verratzt hat.

    PS: Ich schreibe das natuerlich unter anderem deshalb, weil ich aus eigener Erfahrung weiss, dass man sich als JM sehr wohl einredet, dass es viel damit zu tun hat.


    Ach so, ich habe jetzt nicht alles in der Zwischenzeit gelesen, aber habt ihr s.wallisii ignoriert? Warum? Eigentlich wird man in diesem Faden doch immer gut empfangen.

    @Herr Koch

    Zitat

    immerhin hatten sie scheinbar was gemeinsames und fühlten sich verbunden. wenn auch nicht für lang.

    Das muss nicht sein. Er hat mir stark den Eindruck gemacht, dass er sich auf jedes weibliche Wesen eingelassen hätte.


    Außerdem: ich kenne aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis einige Personen (keine Jungmänner- und frauen!) die sich auf die unmöglichsten Verbindungen einlassen, nur um nicht alleine sein zu müssen - weil sie das Alleinsein nicht aushalten können, nicht mal für kurze Zeit.

    @Copper

    Zitat

    Ich fand, das war ein gutes Beispiel dafür, daß es für jeden jemanden gibt, solang man sich nicht dagegen sträubt.

    Sicher gibt es irgend jemanden. Aber was bringt es mir, eine Beziehung mit jemandem zu führen, der mich emotional, intellektuell und/oder körperlich nicht anspricht?


    Bin ich dann glücklicher? Weil ich dazugehöre und endlich auch einen Partner habe?

    Zitat

    Kann mir solche peinlichen Sachen auch gar nicht anschauen... aufgesetzt nachm Weg und dann, ganz "nebenbei" und "spontan", nach der Telefonnummer fragen. Da mußt ich immer weggucken

    Geht mir auch so. Doch ich denke, es läuft oft so, egal ob am TV oder im richtigen Leben.


    Wenn ich beobachte, wie ein Mann seine Annäherungsversuche startet, ist mir das irgendwie peinlich, obwohl es mich ja gar nicht persönlich betrifft:-/ Frag mich immer, ob sie wissen, wie durchschaubar sie sind, oder ob sie tatsächlich glauben, ihr Vorgehen sei raffiniert. Es wirkt auf mich, als sähen sie kompromisslos alles aus der Ich-Perspektive und könnten unmöglich nachvollziehen, wie es bei der Frau ankommt.


    Aber eben, uns JM fehlt vielleicht dieser Mut, durchschaubar zu sein, wir beobachten uns zu stark, nehmen zu stark Rücksicht auf die Du-Perspektive...

    @LaOla

    Ich meinte natürlich nicht "irgendjemanden", um überhaupt mal jemanden als Partner abzubekommen. Das kann wahrscheinlich wirklich (fast) jeder und die, die das wollen, haben also auch Beziehungen, während wir mit gewissen Ansprüchen in die Röhre schauen. Es ging mir eher um das Gefühl, für niemanden gut genug zu sein, was herr koch angesprochen hat.


    Darüber bin ich eigentlich hinaus und gut genug für "irgendjemanden" zu sein, ist mir auch nicht so wichtig.


    Naja, ich glaub ja noch dran, daß es für mich eine gibt, die an mir interessiert ist und -welch Wunder- mir auch gefällt.


    Man müßte es wirklich mal objektiv klären... sind wir einfach nur extrem anspruchsvoll? An uns selbst, an andere?

    Fiann

    Warum ist es so schlecht, "durchschaubar" zu sein?


    Du willst doch, dass sie dasselbe will wie du...


    Wenn "raffiniert" heisst, dass die Frau nicht ahnen soll, was du willst - was soll dir die Raffiniertheit gewinnen?

    @Fiann

    Interessant. Hab das genauso gesehen und es war bei mir auch so, daß mir mein erkennbares Interesse irgendwie peinlich war. Vermutlich, weil ich mich nicht als der Situation (und der Frau) gewachsen gesehen hab.


    Das hat sich geändert, es fällt mir nicht mehr so schwer, etwas vordergründiger und demnach durchschaubarer zu sein.


    Konnte mich früher gegenüber ner Frau nicht äußern, daß sie mich anmacht... das war mir peinlich. Noch peinlicher wärs gewesen, spontan und intuitiv sie anzufassen. Das Problem hab ich wohl verschleppt, obwohl es schon besser ist.

    Fiann

    Ich versteh nicht was du meinst. Die Frau MUSS doch merken, dass er was von ihr will. Was ist denn an Annäherungsversuchen peinlich? Anders gehts doch nicht :-/ Oder soll die Frau hellsehen?


    Das heißt doch nicht, dass er rücksichtslos ist, er tut der Frau doch damit nichts.

    @Copper

    Ok, dann habe ich dich falsch verstanden.

    Zitat

    gut genug für "irgendjemanden" zu sein, ist mir auch nicht so wichtig.

    :)^

    Zitat

    sind wir einfach nur extrem anspruchsvoll?

    Ich kann nur von mir sprechen: ich denke nicht, dass ich extrem anspruchsvoll bin.


    Klar habe ich ein paar Kriterien im Kopf, aber ich finde Wahllosigkeit wie gesagt auch nicht gut.


    Und wenn ich so zurückdenke hat mich immer die Ausstrahlung des jeweiligen Mannes fasziniert und nicht primär das Aussehen.


    @ Fiann

    Zitat

    Ich denke ganz im Ernst, dass das eine unserer Stärken ist.

    Sehe ich auch so. Nur leider wird man für sein dauerhaftes Singledasein von genau den Personen belächelt, die sich ständig in die nächste Beziehung stürzen, weil sie es nicht mal 4 Wochen mit sich selbst aushalten.


    Ich denke, viele Erfahrene haben Angst vor einer Beziehung mit uns, weil sie denken, wir würden extrem klammern. Ich glaube, dass das Gegenteil der Fall ist. Wir haben gelernt, es mit uns selbst auszuhalten.