Nun, es steht zumindest darin, dass Du in den allermeisten Fällen den Wahrheitsgehalt der Aussage, eine Veränderung sei vorher erfolgt, anzweifelst.


    Richtig?


    Dadurch implizierst Du gleichzeitig, dass der "Erfolg" - zumindest bei den meisten Ex-JM, mit denen Du Kontakt hattest - ohne vorherige Veränderung kam.


    Schlussfolgerung: Änderung ist nicht notwendig.


    Alles ist nur Glück.


    Du bist also kein Gegner einer Veränderung, aber Du betrachtest sie als überflüssig.


    Oder habe ich das jetzt irgendwie falsch verstanden?

    @ Fiann:

    Zitat

    Da ist auch so eine gewisse Wut, wie es Zottelbär formuliert hat, eine Wut über mich selbst, dass ich nicht früher egoistischer war, sondern mehrere Male einem Rivalen den Vortritt liess, einfach aus Angst, selber geradliniger, unanständiger, kaltblütiger zu sein. Aber eben, da ginge es jetzt darum, wirklich egoistischer zu werden, statt aufgrund des fehlenden Egoismus wütend zu sein...

    Das war auch ein wichtiger Punkt bei mir. Gesunder Egoismus. Jetzt bin ich auch mal dran.


    Ich fasse mal so zusammen, was mir dazu noch einfällt:


    - Egoismus


    - Ehrlichkeit


    - Offenheit


    - Geradlinigkeit


    - sexuelles (Selbst-)Bewußtsein - also hier statt kalt- eher heissblütig ;-D


    - Wille


    - Spielen (lockeres Herangehen, ausprobieren, kleine Schritte, geringe Erwartungen)


    Ergänzungen?:-)

    @Erzkanzler:

    Ich hab nie behauptet, dass du gegen Veränderungen argumentierst. Schreibst du dann mit mir noch drüber?;-)@:)

    Ich bin ab Samstag eh ne Woche in Urlaub und somit off.


    Wird also nix mit dem Boxkampf - außerdem würden wir doch niemlas nur um der Rechthabens miteinander boxen, sondern nur, um so entzückenden weiblichen Wesen (Anwesende dürfen sich in diesem Falle ausnahmsweise mal explizit angesprochen fühlen ;-)) zu imponieren. @:)

    Zitat

    Dadurch implizierst Du gleichzeitig, dass der "Erfolg" - zumindest bei den meisten Ex-JM, mit denen Du Kontakt hattest - ohne vorherige Veränderung kam.

    Ohne bewusste Veränderung mit dem Ziel Ex-JM zu werden. Ohne paukenartiges Eintrichtern von Flirtregeln, Anbaggertipps, spielerischem Umgang. Ohne bewusst das Flirten zu lernen. Einfach MACHEN. Einfach so sein Leben verändern, wie man es SELBER möchte, ohne dabei andere "Erfolgreiche" nachzahmen. Sich verändern ohne das Ziel zu haben, damit bei Frauen besser zu landen. Genau diese Veränderung zur Nachahmerei und bewusster Veränderung bekommt man aber häufig von Ex-JMs vor die Nase gehalten. Zum Beispiel muss man _bewusst_ kein gesteigertes Interesse am Flirten entwickeln. Man muss sich garkeine Gedanken darüber machen, ob man spielerisch genug ist. Viele Leute flirten auch so, ohne es überhaupt flirten zu nennen. Mehrere Leute sagten mir schon, dass ich immer heftig am flirten bin, ohne dass ich mir andauernd überlegen muss, wie ich mich veränderen muss, um ein gesteigertes Interesse daran zu haben und ohne immer daran denken zu müssen, ob ich denn nun spielerisch genug damit umgehe. So ist es aber meiner Meinung nach nunmal. Man muss GARNICHTS verändern, um Erfolg bei Frauen zu haben. Es reicht völlig, sein Leben so halbwegs hinzukriegen. Wenn man dann keinen Erfolg hat, hat man halt Pech, was aber nicht schlimm ist, weil man es nicht als Ziel hatte. Man bekommt meiner Meinung nach von Ex-JMs meistens nur Ratschläge, die in die Richtung einer bewussten Veränderung gehen, aber gerade diese ganzen zwischenmenschlichen Sachen müssen unbewusst passieren, damit sie "flutschen". Da hilft es auch nicht 1000mal anzumahnen, dass man nicht "spielerisch" genug mit den Frauen umgeht. Diese unbewussten Veränderungen sind für jeden einzelnen aber so speziell, dass man meiner Meinung nach von aussen, und schon garnicht übers Internet, anderen Menschen da grossartig mit Ratschlägen helfen kann. Jeder muss das für sich ausmachen. Meiner Meinung nach ist es schon völlig ausreichend, wenn man die Lebenswege anderer Menschen kennenlernt und dann unbewusst Dinge aufschnappt. Menschen sind nunmal unterschiedlich, auch im sozialem Umgang miteinander.

    Völlig unerfahren im Umgang mit Frauen bin ich auch nicht, trotzdem komme ich aber nicht auf den Gedanken hier meinen persönlichen Kanon der Flörtdreifaltigkeit aufzustellen, weil der nur auf mich zutrifft und weil andere, die damit nichts anfangen können, das deprimieren könnte. Da ich selber Depressionen hatte, weiss ich, wie empfindlich man da reagieren kann an schlechten Tagen.

    Fiann

    Zitat

    Wenn die Gefuehle nicht stimmen, soll er's halt lassen

    Uebrigens meinte ich damit nicht, dass er's grundsaetzlich lassen soll, wenn er nicht bis ueber beide Ohren verliebt ist.


    Ich meinte, er soll's lassen, wenn seine Gefuehle ihm sagen, dass es nicht gut fuer ihn (und sie, wenn er denn ruecksichtsvoll sein will) ist.


    Fuer manche Leute heisst das, sie wollen nur, wenn sie verliebt sind. Andere koennen auch, wenn sie nicht verliebt sind, das Gefuehl haben: "Jetzt habe ich Lust und jetzt will ich." Und dann ist es OK.


    Fuer unterschiedliche Menschen sind halt unterschiedliche Sachen richtig - und sie sind fuer sich selber immer noch die besten Experten.

    Args, mein Text ist voller Grammatikfehler. Einen wichtigen möchte ich aber noch korrigieren:

    Zitat

    Diese unbewussten Veränderungen sind für jeden einzelnen aber so speziell, dass man meiner Meinung nach von aussen, und schon garnicht übers Internet, anderen Menschen da grossartig mit Ratschlägen helfen kann.

    Da fehlt an entscheidener Stelle ein "nicht".

    Erzkanzler

    Zitat

    hier meinen persönlichen Kanon der Flörtdreifaltigkeit aufzustellen

    Entschuldige, meinst du damit jetzt mich? Und sei nicht gleich sauer, ist nur eine Frage. Was ist mit dir? Was macht dich denn so schrecklich zornig? (Entschuldige, wenn ich dir zu nahe trete. Es kommt einfach so bei mir an.:-/)

    Zitat

    Menschen sind nunmal unterschiedlich, auch im sozialem Umgang miteinander.

    Das sind wir. Manch einer braucht dann eben bewußte Veränderungen, richtiggehende Übungen, um über seinen Schatten springen zu können; ein anderer vielleicht eine Initialzündung von außen; ein dritter einfach nur endlich einen glücklichen Zufall. Und alles links und rechts davon ist möglich, genau wie die unendliche Bandbreite der Zwischentöne.


    Und dies alles nicht nur im Bezug auf die JM/F-Thematik. Sondern ganz allgemein für die eigene Lebensbalance. Das Sich-Wohlfühlen mit sich selbst (so im Groben).

    Zitat

    Veränderungen sind für jeden einzelnen aber so speziell, dass man meiner Meinung nach von aussen, und schon gar nicht übers Internet, anderen Menschen da grossartig mit Ratschlägen helfen kann

    Für mich sind hier die Erfahrungen, der Austausch, die Ratschläge mal hilfreich, mal informativ, mal amüsant; mal zum schreien.;-)


    So wie du Rat ablehnst, so suchen ihn andere. Ist das nicht auch Individualität? Hier treffen eben die verschiedensten Charaktere, Lebensbilder und Temperamente aufeinander. Ich kann nicht wissen, ob ich mit einem Beitrag gerade jemanden verletze (wenn ich es nicht darauf anlege). Aber ich gehe doch davon aus, das wir alle hier genügend Schmerz kennen, um so etwas nicht absichtlich zu provozieren, oder? Geschieht es doch, wäre ich persönlich für einen einfachen entsprechenden Hinweis dankbar. Dafür gibts ja dann auch PNs.

    Zitat

    Ich werde wohl das Lesen hier einstellen müssen.

    Oder einfach gewisse Beiträge ignorieren?

    Zitat

    diese ganzen zwischenmenschlichen Sachen müssen unbewusst passieren, damit sie "flutschen".

    Sehe ich auch so. Deshalb ignoriere ich Beiträge, deren Inhalt mich in keiner Weise berührt, also tiefere Schichten meiner Psyche nicht erreicht und somit keinen Einfluss aufs Unbewusste hat. Im Wissen, dass andere wiederum durchaus von diesen Beiträgen profitieren könnten.