@ schüchtern:

    flirten ist ein Begriff mit dem du nichts "magisches" verbinden solltest. Flirten ist eigentlich nur ein nettes gespräch das sich erst dann ergibt wenn eh schon klar ist das beide, wenigstens ansatzweise miteinader können.


    Ich mein du mußt nicht denken flirten sei eine sache wo man zur Frau geht und ein paar lockere sprüche abläßt oder dergleichen den das geht auch bei "erfahrenen" in die hose. natürlich gibt es Momente wo man denkt jetzt wäre der zeitpunkt günstigt um vielleicht etwas anzüglicheres zu sagen, aber da gibt es einfach kein rezept dafür den da ist jede situation mit jeder personenkonstellation anders. Wenn du ne nette einfühlsame Frau findest, die sich gerne mit dir unterhlält (z.B. Sportverein) von der du weißt das sie solo ist und dieab und zu zu dir rüber guckt wenn sie es nicht müßte, dann solltes du sie in einem zwanglosen Gesprch vielleicht mal fragen was sie sonst nochso treibt usw. da merkt man dochdann ob eine abwehrhaltung entsteht usw. Und wenn sie dann mit strahlenden augen vor dir steht und du erzählst "...die ausstellung war so toll, du würdest gern nochmal hingehen...", glaub mir dann siehst du ob sie sich nicht vielleicht doch freuen würde, wenn du sie frägst ob sie mit will.


    Der Punkt der mich hier wundert ist: warum klingt das nur immer so aus sei der umgang mit Frauen etwas völlig anderes als mit männern? ich mein, ihr merkt doch auch ob auch ein Kerl mag, für'n deppen hält oder nicht? So viel anders ist das bei Frauen auch nicht, ihr steht euch doch dadurch das ihr das kennenlernen von frauen zum Hochkomplexen thema hochstilisiert selbst im weg.


    Üben muß man da nix und auch in der Pubertät wird nicht geübt das ist für die kiddies bierernst. Darum gings mir als ich geschrieben hab das jeder mal so angefangen hat und darum hingt der Vergleich auch nicht. Ihr müßt über denselben Wust an ängsten springen wie die Pubertierenden da führt kein Weg dran vorbei und der erste schritt der es euch erleichtert ist den respekt vor "dem Flirt" oder der "unnabaren frau" abzubauen und zu kapieren das euch eure Menschenkenntnis die ihr im umgang mit männern erworben habt hier helfen kann, schließlich kommen die mädels nicht vom Mond. Die Frage ist halt ob man eben nicht auch viel weitere soziale Defizite hat als "nur" (bitte Anführungszeichen beachten) im Umgang mit Frauen? Und ob man sich diesem Punkt nicht auch mal stellen sollte....

    @ forenfreak:

    Zitat

    Nun glaubt mir, man merkt es wenn eine Frau einen will. Sie lächlet blickt einen immer wieder an, man erfährt es über Freunde, sie spricht einen an usw.

    Nein. Ich glaube Dir sogar kein einziges Wort, denn ich habe es nicht bemerkt.


    Es ist mir vollkommen wurscht, ob Du das für nachvollziehbar hältst, oder nicht.

    Zitat

    Das ist nichtso geheimnisvoll wie viele tun, Frauen sind durchaus geil, gerade im hier problematisierten Alter, die schnappen sich die Jungs (zumindest die wirklich hübschen Selbstbewußten Mädels).

    1. Haben sich auch leise und zurückhaltende Mädels in mich verguckt gehabt - die wären noch weniger als ich auf die Idee gekommen, sich zu offenbaren (Und darüberhinaus habe ich die beiden wirklich nie wahrgenommen - zumindest nicht als sexuelle Wesen).


    2. Bei denen, die offensiver wurden (und teilweise auch wirkllich noch mein Typ waren!) ging die Offensive voll daneben, weil sie nämlich an einem obercoolen Betonklotz abprallten. Das ahhte nichts damit zu tun, dass ich den unnahbaren spielen wollte, sondern ich konnte mir einfach beim besten Willen absolut nicht vorstellen, dass irgendeine Frau etwas von mir wollen könnte.


    Glaube mir, die Mädels konnten och so offensiv sein. Sie hatten keine Chance. Sie hätten mir schon die Klamottten vom Leibe reißen müssen.


    Sich auch den Schoß setzen und anlehnen hat jedenfalls zwei mal (bei zwei verschiedenen Frauen also) nicht gereicht, um mich in irgendeiner Art und Weise aus der Reserve zu locken.


    Selbst den Arm um meine hüfte legen und engumschlungen durch Amsterdam zu laufen zeitigte keinerlei Ergebnisse (OK, wir beide waren damals aber auch stoned wie nix Gutes, und dann habe ich das halt darauf geschoben).


    Und es gab auch noch andere Situationen, die sicher dezenter waren... ;-D


    Aber es war immer das gleiche: Ich habe absolut nix geschnallt und mir immer "harmlose" Erklärungen gesucht und zurechtgelegt.


    Und diesmal glaube Du mir: Wer suchet, der findet. Absolut.

    Zitat

    Auch sonst lebt ein Jm ja nicht sozial total isoliert (ja ich weiß...) umd lernt im Verlauf seiner Sozialisation durchaus signale anderer Leute zu deuten oder etwa nicht?

    Trotzdem kann es JM gelingen, diesen einen Bereich vollkommen auszuklammern. Er existiert manchmal vollkommen isoliert von allen anderen Lebensbereichen und Sozialbezügen.

    Zitat

    Der Fehler der hier weiter oben beschreiben wurde ist einfach, quasi wahllos und dabei unendlich dilletantisch drauflos zu baggern, dabei gibt es nichts was die holde damenwelt mehr verabscheut (sieht man von der Urlaubszeit und Festivals mal ab )

    *Lächel*


    Die Erfahrungen der meisten JM hier sprechen eine andere Sprache. Das Problem der meisten hier ist nicht, dass sie zu oft abblitzen, sondern dass sie nicht trauen, abzublitzen.


    Und so offenbaren sie sich nur ein paar Mal, nämlich dann, wenn sie bis über beide Ohren verschosen sind. Flirten und so findet vorher nicht statt, macht ja keinen Spaß, und warum soll man mit einer Frau flirten, von der man doch eh nichts will... :-/


    Deshalb haben sie dann im Ernstfall keine Übung, und deshalb geht es dann vollkommen in die Hose.


    JM macht also nur in wirklich wichtgen Fällen die Erfahrung des Abblitzens, was ihn dann natürlich um so härter trifft und seine "Flirtschwelle" in noch schwindelerregendere Höhen treibt.


    Die meisten JM baggern nicht wahllos, sie baggern gar nicht!


    @ schüchtern:

    Zitat

    Das ist ein schlechter Vergleich, weil z.B. beim flirten die meisten das im jugendalter gelernt haben, ich aber, der erst mit 18/19 in die Pupertät gekommen bin, habe da sehr starke Probleme, die Sachen, die ich im Jugendalter verpasst habe, nachzuholen

    Schutzbehauptung.


    Das hat nichts damit zu tun, dass es Dir im Jugendalter leichter gefallen wäre.


    Sondern das ist ein Wesenszug von Dir.


    Erster Schritt: Das erkennen und ins Selbstbild aufnehmen.


    Nun hast Du die Wahl: Akzeptieren oder was dran tun.


    Für den zweiten Variante musst Du Dich Deinen ganz persönlichen Dämonen stellen. Und in die dunkelsten Tiefen Deines selbst hinabsteigen. Aber es kann sich lohnen. ;-)


    Und ich bin mir sicher, dass es auf der anderen Seite auch sehr viele schüchterne Personen gibt, die genau dann trotz Schüchternheit etwas ganz anderes ausstrahlen, wenn sie gelernt haben, sich so akzeptieren, wie sie sind.


    Und Ausstrahlung, die Vermittlung, sich selbst absolut OK zu finden, ist die halbe Miete. ;-)


    Beide Wege sind gangbar.


    Der schlechteste Weg aber ist es , immer nur mit seinem Schicksal zu hadern, zu beklagen, dass es andere viele einfacher hatten, und dass man es selbst (aufgrund widriger Umstände oder verpasster Chancen) viel schwieriger hat, und dass das alles sehr ungerecht ist.

    Zitat

    Der schlechteste Weg aber ist es, immer nur mit seinem Schicksal zu hadern, zu beklagen, dass es andere viele einfacher hatten, und dass man es selbst (aufgrund widriger Umstände oder verpasster Chancen) viel schwieriger hat, und dass das alles sehr ungerecht ist.

    ganz genau so ist! :)^


    ich war ja auch ein bißchen so wie die anderen jungs hier und habe auch (viel) geschrieben, aber es hat schon einen grund warum ich das seit einigen tagen nicht mehr mache.


    dieses gejammer hier ist mir eindeutig zu viel.


    jungs, rechnet mal zusammen wieviel zeit ihr hier im forum verbringt im verhältnis zu der "aktiven jagd" draußen.


    es wird ganz bestimmt keine frau an eurer tür klopfen und sagen "hier bin ich, ich will deine freundin sein"


    der gedanke dieses boards ist ja eigentlich ganz nett, aber sorry leuts, ihr zieht euch gegenseitig runter und kommt deshalb zu nix.


    ich zwar momentan auch nicht, aber ich mache mir deshalb sowas von NULL einen kopf deswegen.


    war letztes und dieses wochende jeweils komplett je um 21 uhr im bett und habe ich überhaupt nicht das gefühl was verpaßt zu haben.


    im gegenteil, der schlaf tat mir wesentlich besser.


    wenn es passieren soll passiert es, wenn nicht dann nicht.


    aber wie gesagt, ich mache ich mich deshalb jetzt nicht soooo verrückt wie ihr und mir geht es gut dabei.

    forenfreak

    wo schreib ich denn, dass ich mit der hälfte der menschheit nicht klarkomm? das ist eine unterstellung, die so einfach nicht stimmt. ich hab viele frauen in meinem umfeld, mit denen hab ich keine probleme. hab auch keine probleme, eine frau nach dem weg zu fragen oder was auch immer. mein problem beginnt erst dann, wenn mich eine frau interessiert. und das ist ne spur weit gar nicht mal so selten. der unterschied zwischen einem offensiven und mir ist dann lediglich, dass er sie anspricht und ich das halt nicht tu. bzw. erst nach langer zeit. zu langer zeit.


    aber irgendwie machts nicht gross sinn. du trittst hier als experte auf, der scheinbar lösungen präsentierst und uns aufzeigst, was für versager wir sind. ok. das ist dein recht und das will ich dir auch lassen. aber ich brauchs nicht.


    und wenn ich am sonntag morgen um 3 hier einen eintrag mach, kannst davon ausgehn, dass ich grad heimgekommen bin. und ich entschuldige mich in aller form, dass ich schon so früh heimgekommen bin. aber ich hab bis um 23 uhr gearbeitet und war dann etwas müde.

    @forenfreak

    Das ist ein Luxus, den ich derzeit nicht habe. Meine aktuellen Hobbys sind leider 99,8% aller Frauen unter 40 mit Freund da, Singlefrauen über 40 gibt es haufenweise, nur in meinem ungefähren alter (+/- 8 Jahre) sieht es total schlecht aus.

    Zitat

    Der Punkt der mich hier wundert ist: warum klingt das nur immer so aus sei der umgang mit Frauen etwas völlig anderes als mit männern?

    Doch ist es, verhalten von Männern kann ich noch verstehen, aber viele Handlungen von Frauen sind mir bis heute ein totales rätzel, weil es teilweise total unlogisch ist (für mich)

    Zitat

    ich mein, ihr merkt doch auch ob auch ein Kerl mag, für'n deppen hält oder nicht? So viel anders ist das bei Frauen auch nicht, ihr steht euch doch dadurch das ihr das kennenlernen von frauen zum Hochkomplexen thema hochstilisiert selbst im weg.

    Weil das so ist. Ich habe mal bei einem Hobby von einer Frau eine sehr dähmliche Antwort bekommen, obwohl ich mit ihr nur was über das Hobby gesprochen habe, hat sie gleich einen Spruch über "Beziehung" losgelassen, obwohl ich nicht mal ansatzweise was darüber gesagt habe

    Zitat

    Üben muß man da nix und auch in der Pubertät wird nicht geübt das ist für die kiddies bierernst. Darum gings mir als ich geschrieben hab das jeder mal so


    angefangen hat und darum hingt der Vergleich auch nicht.

    Als Schüler war mal automatisch immer im regenlmässigen Kontakt mit Frauen im gleichen Alter. Und da konnte man sich auch ungestört kennenlernen, nur leider war ich von der Entwicklung nicht so weit. Und jetzt, habe ich fast keinen Kontakt mehr zu Frauen, die unter 40 sind

    Zitat

    Ihr müßt über denselben Wust an ängsten springen wie die Pubertierenden da führt kein Weg dran

    Im Jugendalter ist es einfacher, das sagen alle, die ich kenne. Da hat Frau auch noch keine Erfahungen, mit höher werdenen Alter werden auch die Erfahungen sowie die anforderungen immer höher, ich glaube, das eine 25 jährige höhere ansprüche an einen Partner hat, als eine 15 jährige

    Zitat

    du trittst hier als experte auf

    Auftritte von Experten sind willkommen, aber sie könnten vielleicht durchblicken lassen, was sie zum Experten macht oder was ihre Motivation ist, ihr Wissen weiterzugeben. Wenn jemand nach langer Zeit sein JM-Problem gelöst hat beispielsweise, ist er für mich durchaus Experte, dann ist es mir auch egal, wenn seine Aussagen ein wenig rechthaberisch klingen.

    mja, das sicher.


    aber was ist es denn, was mir hilft? ist es, wenn ich zum 20. mal höre, dass ich auch mal auf eine frau zugehen muss, mich etwas anders verhalten soll oder was auch immer? ich denke nicht. ich weiss ja, was ich tun muss. mein problem ist, dass ichs nicht tu.

    Zottelbaer

    Zitat

    Sich auch den Schoß setzen und anlehnen hat jedenfalls zwei mal (bei zwei verschiedenen Frauen also) nicht gereicht, um mich in irgendeiner Art und Weise aus der Reserve zu locken.

    Das würde sicher reichen um mir verständlich zu machen was sie will.;-) Aber mir ist sowas auch in dezenterer Form nie passiert.

    Zitat

    wenn es passieren soll passiert es, wenn nicht dann nicht.


    aber wie gesagt, ich mache ich mich deshalb jetzt nicht soooo verrückt wie ihr und mir geht es gut dabei.

    Im Moment siehst du es sehr locker und damit kann man sich eine Zeit lang gut fühlen. Um Mißverständnisse zu vermeiden: Ich gönne es dir und will das nicht schlecht machen. Aber das geht nicht ewig so. Irgendwann wird bei dir die Unzufriedenheit wieder kommen. Geht jedem JM so.

    @forenfreak

    Du verallgemeinerst viel zu stark. Von den JM die du kennst schließt du auf alle anderen.


    Zum Thema Unterschied im Umgang mit Männern und Frauen:


    Ich habe schon mit mehreren Frauen gut zusammen gearbeitet. Auf fachlicher Ebene Komme ich gut mit ihnen klar.


    Du siehst es ist nicht ganz so einfach mit der Ursachensuche und Lösungsfindung. Deshalb ist dieser Faden auch ein kleines bisschen länger als ein par andere.