@Zottelbaer

    Zitat

    Und ich bin mir sicher, dass es auf der anderen Seite auch sehr viele schüchterne Personen gibt, die genau dann trotz Schüchternheit etwas ganz anderes ausstrahlen, wenn sie gelernt haben, sich so akzeptieren, wie sie sind.

    Also ich bin zu 99,98 ;-) mit mir zufrieden, trotzdem habe ich grosse Probleme, auf Leute zuzugehen, die ich nicht oder nur sehr schlecht kenne

    @ kwak:

    auf fachlicher ebene, das ist es ja worum es mir eben NICHT ging, erinnert aber fatal an das Unverständnis weiter oben von herrkoch der dann mit "Beitrag leisten" und "Hobbies" kam.


    Natürlich tret ich hier in einer art und weise auf die Kritik wie "der will nur den Dicken machen" provoziert. ist recht, kein Problem. Bemerkenswert ist das ihr dabei alle die gleiche strategie fahrt, ihr zieht euch ins schneckenhaus zurück und sucht von dort aus irgendwas im Beitrag was zu sehr verallgemeinert wie der gewitzte Stratege der doch tatsächlich gemerkt hat, das ich nur von MEINEN Erfahrungen ausgeh, ist bei der häufigkeit mit der ich das betont habe auch eine Meisterleistung. Wenn ihr euch in dem was ich schreibe nicht wider entdecken könnt, um so besser für euch denn das sind arme schweine.


    Das ihr auf den rest nicht eingegangen seit (grundsätzliche einstellung zum Leben überdenken, mein persönliches Bsp. etc.) oder aber nicht kapiert was ich mein wenn ich z.B. davon sprech das "ihr" mit der hälfte der Menschheit (die ist nämlich weiblich) jenseits "fachlicher Gespräche" nicht klarkommt, spricht Bände. Ihr zieht euch zurück und zurück und zurück und sucht argumentativ nach dem letzten strohhalm.


    DARUM ist der thread so lange, eine bemerkenswerte Paralelle zu der zeitlichen Dauer in der ihr es mit den lieben Mädels nicht gebacken bekommen habt. Der Thread ist weiß Gott nicht so lange weil das Thema so komplex ist (denn das ist es nunmal nicht) sondern weil ihr wahre Weltmeister darin seit immer noch ein Argument rauszupulen warum der anderen Mist erzählt, zu unsensibel ist usw. Dies schützt euch dann davor, auf die vielleicht nicht mal ganz so falschen Thesen in dem jeweiligen Posting einzugehen. Ich bin überzeugt davon das ihr im sog. "real life" nicht anders Verfahrt. sunddance oder wie der Knabe heißt hat das weiter oben wahrlich gut getroffen. Ihr werdet euch hier wahrscheinlich noch ewig gegenseitig selbst bemitleiden oder wie der kenner der Materie namens Bergsteiger vorschlägt im Chat versumpfen, als ob sich da jemals was ändern würde.

    Zitat

    Naja, wirklich Neues steht da nicht drin... Interessanterweise liest man vorallem nichts darüber, wie man aus dem Teufelskreis rauskommt

    Ist mir auch aufgefallen.


    Erstaunlich finde ich, dass es in den USA schon als Krankheit angesehen wird. Kann man nur hoffen, dass die dagen auch eine Medizin entwickeln :-/

    Solche Artikel wie der von wikipedia deprimieren mich einfach, mit kühl-distanzierter Sachlichkeit wird mir meine Abnormalität vor Augen geführt. Es ist scheinbar eben wirklich abnormal, da gibt es nichts zu beschönigen. Natürlich, man kann Abnormalität uminterpretieren (Individualismus, eigener Weg, Lebenskünstler etc.), aber am Ende sind das nur Ausreden und Beschönigungen. Für einen JM ist Normalität erstrebenswert, weil sie ein Synomym ist für ein intensiveres Leben.