Zitat

    Wenn man z.B. zum zweiten Mal an eine Person gerät, wo man einfach nur zum falschen Zeitpunkt auftaucht...

    Ärgert man sich darüber ein paar Tage und gut ist. Denn was bringt es dir, dich von deinen negativen Gefühlen beherrschen zu lassen. Nichts, außer, dass es dir schlecht geht. Also die Sache abhaken, als Erfahrung verbuchen und weiter. ;-)


    Ja, ich hatte mich Anfang Februar auch ein wenig geärgert, dass die an-/bedtrunkene Freundin einer Kollegin, die mich auf der Geburtstags- / Einweihungsparty nicht gehen lassen wollte, einen Freund hatte (der wohl auch anwesend war), wie ich einige Tage später dann von der Kollegin erfahren hatte. Ja, einmal kräftig ärgern, und fertig.


    Oder wie meine Salsa-Lehrerin mir am Mittwoch erzählt hatte, als ich sie noch ins Tanzhaus gefahren hatte: in der Woche vorher ist ihre S-Bahn abends um 22:xx ausgefallen und die nächste kam erst eine Stunde später, wodurch sie dann ihre Anschlussbahn nicht mehr bekommen hat (fuhr keine mehr) und sie sich ein Taxi nehmen musste. An dem Ausfall konnte sie eh nichts mehr ändern, also einmal kräftig auf dem Bahnsteig fluchen und sich ausärgern, und dann ist gut. ;-)

    Zitat

    fluchen und sich ausärgern, und dann ist gut.

    Das kenne ich, das ist mir vor ein paar Wochen beim tanzen auch passiert. Hintergrund war, das ich bei meinen Anfängerkurs die ersten 5 Tanzstunden immer mit der gleichen Frau getanz habe, war aber leider 10 Jahre älter als ich. Habe sie mal gefragt, ob sie nicht Lust hätte, nach dem Tanzen (was übrigens Samstags mittags war) mal was trinken zu gehen, aber sie hatte keine Lust, hat einfach sehr ablehnend reagiert. Ich habs bleiben gelassen, kurz darauf hat sie den Termin gewechelt, ist statt Samstags in den Donnerstagstermin gewechselt. Dort hat sie schnell einen Tanzpartner gefunden. Ich selber hatte in meinem Kurs keinen Glück mehr, habe dann entweder mit Frauen tanzen dürfen, die "übriggeblieben" sind, meist jedoch bin ich alleine dagestanden, und sie mussten jemand von "drausen (drausen meine ich die Bar, die sie haben" holen. Das ging bis mitte F1 Kurs, da habe ich dann eine Aushilfe bekommen, mit der ich nun seit 1 Jahr zusammen tanze und es super klappt.


    Vor 4 Wochen ist das das komische passiert, ich war Freitags abends in der Tanzschule, weil ich aushilfe gemacht habe, und später meinen eigenen Kurs habe. Der Kurs, wo ich aushilfe gemacht habe, war fertig, und da hat mich eine Tanzlehrerin gefragt , ob ich nicht noch bei dem Kurs aushelfen könnte, weil ein Mann fehlt. Da ich die Zeit hatte, habe ich zugesagt. Und wenn habe ich zum tanzen bekommen, die Frau, mit der ich am anfang meinen Anfängerkurs getanzt habe. Sie hat ihren Tanzpartner verlassen, weil sie die Schritte und tänze grosse Probleme hatte, und ist 2 Kurse zurück. Wir haben Rumba getanz, und sie hat ständig die "Pausen" in der Rumba übertanzt (wer sich ein bisschen mit tanzen auskennt, weiss was ich meine). Als ich sie gebeten habe, doch diese Pausen zu tanzen, weil diese zum tanz dazugehören hat sie mir gesagt:

    Zitat

    Die hätte keine Lust, in der Rumba Pause Händchen zu halten

    Da hatte ich gedacht, ich wäre im falschen Film. Verwechelt sie das Tanzen mit "Singleveranstaltung"? Mich hat das schon etwas geärgert, weil ich mich dazu melde, meine Freizeit "opfere", damit Frauen tanzen können, und sich dann so was anzuhöhren. Habe seit dem nie mehr mit ihr getanzt (weil es auch nie mehr erforderlich war), aber im nachhinein war ich froh, das sie damals den Kurstermin gewechselt hatte, als ich gesehen habe, wie sie sich weiterentwickelt hat (vom tanzen) und was ich dann später für ein Glück hatte, eine so gute Tanzpartnerin zu bekommen, auch wenn sie nicht aus meinem Kurs ist ;-)

    Zitat

    Zitat:


    Eventuell gibt es auch Umstände, deren Gründe ausserhalb unserer Selbstverantwortung liegen und vielleicht auch ausserhalb des rational Erklärbaren.


    Wenn man z.B. zum zweiten Mal an eine Person gerät, wo man einfach nur zum falschen Zeitpunkt auftaucht...

    Ich weiss es natürlich nicht. Man sollte nur nicht das Kind mit dem Bade ausschütten, und im Bemühen, ein aufgeklärter Mensch zu sein gleich alles Schicksalshafte psychologisieren – was ich immer wieder gerne tue;-) Es gibt vielleicht einfach Menschen, denen nicht mehr zu helfen ist, und die nicht mal selber schuld sind an ihrer Situation.

    schüchtern

    da hast ja ein tolles exemplar mensch bekommen. (ich schreibe bewusst nicht "frau", weil das kaum was mit dem geschlecht zu tun hat, sondern eine menschliche schwäche ist.) sie wird sich massiv überschätzt haben. und schlussendlich würd ich meinen, sie soll sehen, wo sie bleibt. ;-)