Shadowmann

    Du musst dir jetzt ja auch nicht den Druck machen mit den Gefühlen, so unendlich viele Gefühle brauchst du doch gar nicht zu zeigen, zu empfinden. Das ist ganz normal. Lass es mal mit deinen Gefühlen wie es ist und versuch ein wenig, auf deinen Körper zu hören. Beim Küssen zu spüren, die Hände um sie legen, an dich zu drücken, erregt werden und das spüren... Sie macht sicher auch irgendwas, das spüren..

    Ebenso *:)

    @Shadowmann

    Hört sich gut an :)^


    Verstehe aber ehrlich gesagt das Problem nicht ganz... wie küßt man, ohne Gefühl zu zeigen?? Da muß doch irgendwas sein. Ich meine keine Liebe oder besondere Zuneigung, sondern körperliche Anziehung... so'n Kuß ist doch nix anderes als Ausdruck von Gefühlen, Nachgeben der Anziehung.


    Dieses Gefühlsunbewußtsein/ Mißtrauen ins Gefühlte ist mir ja alles andere als fremd, aber ich glaub, wenn der Kessel einmal explodiert ist (=Kuß?), dann brenn ich lichterloh ;-D


    Jaja... ich freu mich schon drauf!

    @ Shadowman:

    Ich glaube auch, dass Du einfach zu viel von Dir selber bzw. der Situation erwartest. Immerhin ist das (noch) ein völlig fremder Mensch/Körper mit dem Du Dich erstmal nach und nach vertraut machen musst. Am Anfang fühlt sich alles ungewohnt, holprig, ungelenk an. Man kennt die typischen Bewegungsmuster, Reaktionen und die Vorlieben des anderen noch nicht. Da muss man sich einfach selber ein bisschen Zeit geben, um sich darauf einstellen zu können. Bleib doch erstmal noch eine Weile, bei dem was Du kannst bzw. als angenehm empfindest: Hände auf ihrem Rücken ablegen und sie küssen. Dadurch, dass Du die Arme um sie legst umarmst Du sie ja "aktiv", Du lässt also quasi nicht nur ihre Küsse "über Dich ergehen", sondern zeigst ihr dadurch, dass Du etwas tust, dass Du diese Zärtlichkeiten willst. Wenn Du Dich dann damit so richtig wohlfühlst, kommst Du vielleicht plötzlich ganz von selbst an den Punkt, wo Deine Hände nicht mehr wiederstehen können und wie von selbst auf Wanderschaft gehen. Oder - was auch relativ wahrscheinlich ist - sie legt Deine Hand irgendwann einfach dahin, wo sie sie gerne spüren möchte. Das gilt übrigens auch für Dich: Wenn Du irgendwann denkst "Hmmm, ich wüsste ja zu gerne, wie es sich anfühlt, wenn sie an meinem Ohrläppchen knabbert..." dann sag ihr das! Die Phase, wo Du dann Deine Gefühle so richtig genießen kannst, die kommt dann irgendwann von selber, wenn sich die Ängste und die Nervosität verflüchtigt haben. Ich wünsch Dir noch viel Glück!!!

    @ shadow:

    Das ist ja wirklich verzwickt... Ich meine, beim Küssen, und quasi "grünem Licht"...


    Also bei mir machen die Hände den Rest selbsttätig, da muss ich gar nichts zu beitragen. ;-D


    Aber ich denke auch: Wenn Umarmen das gerade "maximal Machbare" für Dich ist - dann umarme sie! Die Hände leblos runterhängen zu lassen, halte ich für - nicht gut. :-/


    Wenn Sie Dich küsst, dann will sie Dir ganz nahe sein - nicht nur oberhalb Unterkannte Unterlippe. ;-)


    He, sei eine Kavalier unt tu ihr den gefallen. :-)


    Wenn sie schon Deinen Bach gestreichelt hat, dann will sie sicher, dass Du ein weiteres Signal gibst.


    Weil sie weiß, dass Du unerfahren bist, habt ihr gerade eine Art "Rolentausch" vollzogen:


    Sie spielt die "männliche" Seite. Sie precht etwas vor (Bauchstreicheln), und sie wünscht sich nun eine Reaktion - auf der nonverbalen Ebene!


    Ohne Reaktion wird sie nun natürlich vorsichtiger, sie will weiter "angespornt" werden, ein "Erfolgserlebnis" sehen - eben "grünes Licht" erhalten.


    Wäre sie nun eine "Macho-Frau" (Was ja eigentlich ein Widerspruch in sich ist ;-)), könnte sie nun sagen: "So lange ich keine eindeutiges 'NEIN' höre, mache ich weiter"


    Aber dieser Weg steht ihr vielleicht nicht offen (was Du sicherlich nachvollziehen kannst)?


    Komme ihr also doch zumindest so weit entgegen, dass Du beim Küssen ihren Rücken streichelst - das ist vielleicht auch so etwas wie eine "Desensibilisierung-Übung" ;-)


    Und wenn Du keine Gefühle zeigen kannst: So zeige doch zumindest Dein Interesse.


    Du machst das! :-)


    :)^ :)^ :)^

    @ Shadowman:

    Habe gerade Deine Postings nochmal gelesen. Ich glaube, es ist auch wichtig, dass Du Dich von der Vorstellung löst, dass Du bestimmte Dinge tun MUSST, um alles RICHTIG zu machen. RICHTIG und FALSCH gibt es im Zwischenmenschlichen nicht so absolut wie zum Beispiel in der Mathematik. Das ist einerseits das Verwirrende daran - man muss ja bei jedem Menschen/Partner auf's Neue ausloten, was GUT ist und was eher nicht. Andererseits ist es aber auch dass spannende, aufregende - das, was das eigene Leben ungemein bereichert.


    Für Dich bedeutet das: DU DARFST ALLES AUSPROBIEREN, wonach Dir der Sinn steht. (Das einzige, was ich hiervon ausklammern würde, ist, dass Du ihr unvermittelt zwischen die Beine greifst. Aber ich gehe mal davon aus, dass Dir dieser Gedanke sowieso nicht in den Sinn käme. :-) ) Versuch, Dich von dem Gedanken zu lösen, dass Euere Zärtlichkeiten eine Art Prüfungssituation ist, in der ganz Bestimmte Handlungen erwartet werden. Sieh es vielmehr als eine Art Entdeckungsreise für Dich. Leg' Deine Hände erstmal eine Weile auf ihren Rücken, das kennst Du doch schon. Und wenn Du Dich dann sicher fühlst, dann streichle ihren Rücken und konzentrier Dich darauf, wie sich das FÜR DICH anfühlt und wie SIE reagiert. Gibt es zum Beispiel irgendwelche Anzeichen, dass sie Deine Berührungen zwischen den Schulterblättern noch angenehmer findet als im Kreuz - oder umgekehrt? Oder vielleicht möchtest Du irgendwann herausfinden, wie sich die nackte Haut ihres Nackes anfühlt? Oder wie anders sich ihr Po im Vergleich zum Rücken anfühlt bzw. wie anders sie auf Berührungen dort reagiert.


    Wenn Du anfangs sehr große Hemmungen hast, weil Du nicht weißt, wo Du sie berühren darfst, ohne eins "auf die Finger" zu bekommen, dann orientiere Dich einfach daran, wo sie Dich berührt. Wenn sie Deinen Bauch streichelt, hat sie mit Sicherheit nichts dagegen, wenn Du im Gegenzug ihren Bauch liebkost.

    kwak, wegen der frisursache - ich hab die 5 videos gesehen, seduction school mit ami-trainern ;-D und da kam raus, dass die frisur ziemlich egal ist. vielleicht ist das ja wirklich gar nicht so wichtig???

    kuckucksblume

    Auf die Idee meine Frisur zu verändern bin ich hauptsächlich gekommen, weil es mir selbst nicht mehr gefällt wie ich es bis jetzt habe. Ich habe schon ein par Mal daran gedacht aber mich nie wirklich dazu aufgerafft etwas zu ändern.


    Ich hoffe, dass ich mich durch eine Veränderung die mir selbst besser gefällt etwas wohler fühle. Vielleicht laufen dann auch andere Sachen besser.


    6000 Beiträge ist sehr viel besonders wenn man bedenkt, dass du dich später als ich hier angemeldet hats.