Da die wenigsten Beziehungen aber in Hochzeiten münden (und überdies das Ergebnis von weit mehr als nur "Kennenlernen" sind), sind die ONS zum Thema "Kennenlernen" IMHO die geeigneteren Beispiele. ;-)


    Es gibt also Leute, für die scheinen oben erwähnte Schwellen nicht oder kaum zu existieren, was eben gewisse Rückschlüsse auf die Urheberschaft dieser Schwellen zulässt.

    Zitat

    dass das beispiel ONS für einige eher nicht so lebensnahe ist, weil sie für sich ONSs ausschließen

    DAS wollte ich gerade auch schreiben ;-)


    ich glaube wir, die wir wir ons tolerieren und ihnen gegenüber offen sind, sind hier eindeutig in der minderheit ;-)

    Ich spüre diese Schwellen auch. Natürlich weiß ich nicht, ob es dieselben sind, die Fiann meint, aber ich spüre sie sehr deutlich, wenn es darum geht, jemandem körperlich näher zu kommen. Wenn die Schwelle eine gewisse "Größe" übersteigt, dann gibt es keine Annäherung.

    Zitat

    also eine anfangsschwelle gibt es sicher, ja.

    es gibt eigentlich NUR die, und die ist die größte und am schwersten zu nehmende.


    wenn die mal genommen ist, geht vieles leichter und z.t. auch wie von selbst.

    sundance

    Also bei mir sind es immer mehrere Schwellen, es gibt nicht DIE und dann läufts, könnte ich nicht sagen. Was meinst du denn mit Anfangsschwelle? Für manchen ist es vielleicht erstmal das bloße Kennenlernen, die ersten Worte, dann das erste Date, der erste Kuss, der erste Sex und da gibts wieder ein paar Extraschwellen beim Sex.. Aber natürlich sind sie nicht gleich hoch und das Perfide ist, es gibt welche, die WERDEN immer höher, wenn man den richtigen Zeitpunkt verpasst.

    @ monika

    ich meine DIESE EINE SCHWELLE die zwischen dir und dem kontakt zu der anderen person besteht.


    nach der ersten kontaktaufnahme siehst du ja wie es sich weiter entwickelt, wenn es schlecht läuft okay, pech gehabt. wenn es gut läuft sind andere schwellen früher oder später sicherlich auch noch vorhanden, aber die sind dann wesentlich kleiner und vor allem liegt es dann nicht mehr an dir allein diese zu überwinden, sondern an beiden.

    Fiann

    Zitat

    Mit "zu direktem Handeln" meinte ich eher sowas wie das berüchtigte und vieldiskutierte Liebesgeständnis

    Da haben wir uns aber missverstanden. Ich meinte damit z.B. den Arm um sie legen, ihre Hand nehmen, schauen wie sie darauf reagiert. Dass das Liebesgeständnis nicht der Weg sein kann, wissen wir ja bereits ;-)

    Zitat

    Zu schnell die Karten offen auf den Tisch legen, ev. auch aus Angst vor der Konfrontation mit subtileren zwischenmenschlichen Dingen, vor der Spannung, die entsteht, wenn etwas Unausgesprochenes "in der Luft liegt"...

    Hmm, siehs doch mal aus der umgekehrten Perspektive. Du lässt dir damit auch Optionen offen, hier kann es noch in beide Richtungen gehen, ohne dass viel Unheil angerichtet wird. Ich dachte immer, dass zuerst "Liebe" da sein muss, bevor es zu Berührungen und Nähe kommt. Dass man sich also erst verbal "einigen" muss :-/


    Dem ist aber offenbar nicht so. Der Unterschied zwischen "guter Freund" und "Sexualpartner" liegt eben darin, dass man nicht nur miteinander spricht, sondern gemeinsam Nähe erlebt. Und diese Suche nach Nähe kann man nicht mit Worten betreiben, dazu hat man Augen, ein Lächeln und Hände... Es kann doch gut sein, dass ich jemand kennenlerne und interessant finde, aber keinen Gedanken daran verschwende, mir zu überlegen, ob das was werden soll oder nicht. Daher habe ich in dem Moment auch keine Antwort auf ein Liebesgeständnis, bzw. die Antwort lautet erstmal "Nein". Wenn es aber erstmal um die Suche nach Nähe geht, so ist es eben nicht mehr binär, sondern eben das "in der Luft liegende Unausgesprochene". Es ist der Moment, in dem wohl beide noch nicht wissen, was passieren wird, sondern es auf sich zukommen lassen wollen, ohne viel zu überlegen.


    Wenn man sich zu sehr auf die Bedingung "ohne Verliebstein läuft nichts" versteift, so erkennt man viele (mögliche?) Signale nicht. Wenn man sagt "ich bin offen für vieles", so sind die (Flirt-)Antennen auf Empfang und warten nur auf die nächste Gelegenheit. Andernfalls sind sie gar nicht in Betrieb :-/ Und genau das ist mir diesen Herbst zum Verhängnis geworden. Die Antennen waren irgendwo versorgt, weil ich mir nicht vorstellen konnte, dass es auch in diese Richtung gehen könnte. In dem Moment, wo ich hätte handeln sollen, war ich mit der Situation überfordert und es fehlte der Mut, etwas mehr Nähe herzustellen :-(


    Sundance

    Zitat

    ich glaube wir, die wir wir ons tolerieren und ihnen gegenüber offen sind, sind hier eindeutig in der minderheit

    Plötzlich sind wir dann doch die Mehrheit ;-)

    sundance

    Zitat

    ich meine DIESE EINE SCHWELLE die zwischen dir und dem kontakt zu der anderen person besteht.

    ??? Ich kenne diese eine Schwelle eben nicht, jedenfalls nicht so, dass sie große Buchstaben erfordern würde. In Kontakt kommen finde ich noch relativ schwellenlos. Die für mich deutlichste ist der Übergang zu Körperkontakt, aber ich glaube nicht, dass du die meinst.

    Zitat

    aber die sind dann wesentlich kleiner und vor allem liegt es dann nicht mehr an dir allein diese zu überwinden, sondern an beiden.

    Das hätte ich jetzt fast überlesen. Ich denke, es liegt immer an beiden. Wenn du jetzt ein Ansprechen einfach so aus heiterem Himmel meinst, gebe ich dir Recht, aber das ist ja auch ein ziemlich unsinniger Kontaktversuch. Eben WEIL er einseitig ist.