ähm, tust du wahrscheinlich ja schon.


    Für morgen fällt vielleicht noch jemand anderem was ein zu deinem letzten Post, ich weiß selbst nicht was man gegen Antriebslosigkeit tun kann, bin da selbst so ein Kandidat. Bei mir treten so motivationslose Tiefpunkte immer phasenweise auf, daran halte ich mich dann fest wenn´s geht: Das Wissen das es wieder besser wird. Vielleicht ist dir das auch irgendwie möglich.

    Das mit der Ablenkung ist so eine Sache. Ich versuche es auch, aber irgendwie laufen einem stänig "scheinbar" glückliche Paare über den Weg. Beim Tanzen sieht es man es auch häufig, da kann ich keinen Umweg machen. Zum Glück bin ich derzeit unter anderem mit meiner Medalienprüfung beschäftigt, so das ich derzeit nicht so stark merke. Aber wenn ich von der Spätschicht heimkomme, dann bin ich halt alleine, und morgens hat auch keiner Zeit, was zu unternehmen. Aber ich hoffe, das ich wenigstens am Samstag schaffe, mal wieder wegzugehen, auch wenn das zur Not alleine machen werde, da scheinbar mal wieder keiner Zeit hat

    kwak


    und wenn du den bettel hinschmeisst, würds dann besser? ich glaube, das würd dir noch mehr probleme ins haus schneien lassen. ein schwacher trost, ich weiss ... die probleme lösts nicht.


    schüchtern


    vorhänge sind toll ... hab auch lange mit runtergelassenen rollläden schlafen (und meist auch wohnen) müssen ... (erdgeschoss halt). aber s wirkt soooo viel freundlicher mit vorhängen ... s erhöht die lebensqualität. auch wenns nur was kleines ist.

    @herr koch

    Zitat

    vorhänge sind toll... hab auch lange mit runtergelassenen rollläden schlafen (und meist auch wohnen) müssen ... (erdgeschoss halt). aber s wirkt soooo viel freundlicher mit vorhängen... s erhöht die lebensqualität. auch wenns nur was kleines ist.

    Ich wohne zwar im 1 OG, aber das Haus neben meinem ist so nahe, das man reinschauen kann. Im Wohnzimmer habe ich seit ca. 1 Jahr vorhänge, habe damals oft die Rolladen unten gehabt, aber nach einiger Zeit lasse ich eigendlich immer die Rolladen oben, wo ich Vorhänge habe. Nur im Schlafzimmer fehlen sie noch

    @herr koch

    Ja wenn ich hinschmeißen würde gäbe das nur jede Menge neue Probleme. Aber es macht einfach keinen Spaß. Besonders wenn ich an die Zukunft denke. Irgendwann werde ich in einer Firma sitzen wo es keine Frauen gibt mit denen sich was ergeben könnte. Im Moment läuft meine letzte Chance die keine richtige ist.

    Zeno

    Die Captain Future Fan-Site hab ich mir schon lange gelinkt.;-D Fand die Serie damals großartig und die Titelmelodie hab ich heut noch im Ohr.


    Aber noch eine ganz dumme Frage: wie macht man das, dass man die Links anderes benennt? Das also nicht www.etc erscheint, sondern Text? Schickt doch mal ne PN, bitte!@:)


    Und für alle anderen unter uns, die mit Antriebs- und Mutlosigkeit, Bergen von schier übermächtigen Anforderungen bei Arbeit und Studium, einsamen Abenden und der Angst davor, dass auch die Zukunft keine Verbesserung bringt, kämpfen...


    ...gebe ich eine große Runde Glühwein :)D:)D:)D und einen Teller Zimtsterne :)*:)*:)* aus. Alles ganz frisch und duftend.

    Eines frag ich mir schon lange!


    Denn was ich hier immer mal wieder lese sind aussagen von nicht jungmännern wie "du musst deine einstellung ändern, du musst an dir arbeiten, mach was, änder was, so wird das nichts, ich hab lange und hart an mir arbeiten müssen um .... usw"


    Aber konkret was ein verzweifelter machen soll, was an einem (mir) so falsch ist und was man (ich) änder soll hab ich noch nicht so genau herauslesen könne ???

    Hallo Aldhafera

    Bei mir geht die Herbstantriebslosigkeit wohl gerade direkt in die Winterantriebslosigkeit über. Schade dass Menschen keinen Winterschlaf halten können.:-/


    Gestern habe ich es mal wieder richtig in den Sand gesetzt. Ich hatte in der Nacht keine 5 Stunden geschlafen und fühlte mich miserabel. In der Uni hatten ein par Leute von einem anderen Fachbereich einen Stand aufgebau an dem sie kostenlos Glühwein anboten. Dort standen auch 3 Mädels. Aber ich bin nicht hingegangen. Wenn ich noch Glühwein getrunken hätte wäre ich in der Vorlesung eingeschlafen. Dadurch dass es mir mal wieder schlecht ging habe ich eine kleine Chance mal ins Gespräch zu kommen ungenutzt gelassen. Jetzt fühle ich mich noch schlechter. Es ist zum verrückt werden.

    Zitat

    Im Moment läuft meine letzte Chance die keine richtige ist.

    Ja, Kwak, ich verstehe dich. Obwohl es objektiv-rational gesehen natürlich etwas übertrieben ist. Ich hatte auch immer das Gefühl, dass Schule/Studium unterschwellig oft sowas wie eine Verkuppelungsinstitution ist...In diesem Bereich "leer auszugehen" im Gegensatz zu all den anderen hat mich frustriert und deprimiert. Ich sah es auch als die letzte Chance.

    Kwak das gibt's ja nicht.;-D Schau mal in dein Postfach!


    Fiann

    Zitat

    dass Schule/Studium unterschwellig oft sowas wie eine Verkuppelungsinstitution ist.

    Das ging mir auch so. Und es trifft auch für viele zu. Wenn ich am Anfang meines Studiums schon so weit gewesen wäre, wie in diesem Jahr, hätten sich sicher einige Möglichkeiten ergeben. Wir sind eine sehr gemischte FH, sowohl was die Altersstufen, die Interessenbereiche oder auch die Geschlechtsverteilung angeht. Dazu kommen ein kleiner Campus und eine Kleinstadt, was die Studies automatisch dazu bringt, viel miteinander zu unternehmen. Es verläuft sich nicht so.

    Aldhafera

    Zitat

    Wenn ich am Anfang meines Studiums schon so weit gewesen wäre, wie in diesem Jahr, hätten sich sicher einige Möglichkeiten ergeben.

    Genau das ist das Schmerzliche. Und ich bin sicher, es hat nichts mit Idealisierung des Vergangenen zu tun, auch ist es keine Ausrede. Ich musste zuerst viele Fehler machen, Krisen überstehen, positiver ausgedrückt: reifer werden. Inzwischen empfände ich mich eigentlich als reif für eine Beziehung.


    Die Nicht-Spätzünder nutzten diese Zeit des Aufgehobenseins in einer Bildungsstätte um konkrete Kontakte zu knüpfen, konkrete Erfahrungen zu machen, von denen sie z.T. heute noch zehren. Die Karten sind irgendwie verteilt.


    Das Gute an einer solchen Institution wie Schule/Uni ist, dass das Kennenlernen nebenbei geschehen kann, und man hat viel Zeit dafür. Man sieht den potentiellen Partner handeln, kann sich also ein präziseres Bild von ihm machen. Man kann sich auch mal eine Weile nur beobachten. Für eher Introvertierte hängt nicht gleich alles vom ersten Eindruck ab, sie bekommen die Möglichkeit, sich nach und nach zu zeigen durch ihr Handeln.