Gruß allerseits *:) Hab zuletzt nur mitgelesen... wenig Zeit und außerdem passiert ja nix bei mir, mal abgesehen davon, daß ich jetzt trotz aller Widrigkeiten und Demotivationszustände endlich mein Studium abschließen konnte. Ganz große Freude.


    Ansonsten alles beim Alten... ich glaub, ich entzieh mich immer noch selbst allen Möglichkeiten. Neulich kam mir der Gedanke, daß keine Lust und kein Mut, jemanden neues kennenzulernen, von außen betrachtet eins sind. Und das kommt bei mir grad zusammen. Wie soll ich ein Mädel ansprechen, wenn ich eigentlich keine Lust hab, sie kennenzulernen? Ich will sie kennen und mögen, nicht kennenlernen. Ich würde das nicht mal mit Resignation erklären... ich mags intensiv und "richtig" und diese halben Sachen und Zwischenzustände nerven mich einfach ziemlich. Naja, muß mal zusehen, daß ich in etwas "kompatiblere" Stimmung komme... ;-)


    Bergsteiger und tam scheinen ja gut dabei zu sein. Viel Erfolg... und weitermachen ;-)

    kwak

    nö, das gabs "bei uns" auch :-p


    copper

    Zitat

    Wie soll ich ein Mädel ansprechen, wenn ich eigentlich keine Lust hab, sie kennenzulernen? Ich will sie kennen und mögen, nicht kennenlernen. Ich würde das nicht mal mit Resignation erklären... ich mags intensiv und "richtig" und diese halben Sachen und Zwischenzustände nerven mich einfach ziemlich.

    könnt ich auch schreiben ... hab genau dasselbe problem.

    Zitat

    Wie soll ich ein Mädel ansprechen, wenn ich eigentlich keine Lust hab, sie kennenzulernen? Ich will sie kennen und mögen, nicht kennenlernen.

    :-/ Ich kanns zwar nachvollziehen, aber so brutal die Antwort ist: So machts ja kaum Sinn. Im besten Fall wird sie sich denken, dass du sie einfach nur vögeln willst, im anderen Fall wird sie Desinteresse spüren und dann auch nicht wirklich begeistert von dir sein. Also irgendwas muss man schon investieren, und primär musst du schon Interesse haben, Frauen eben kennenzulernen. Ob sich dann was daraus ergibt oder nicht, das ist dann teils auch Zufall. Aber wenn du von vornherein den Kennenlernprozess ausschliessen möchtest, wie soll dann eine Frau dich kennen und mögen lernen?

    @ herr koch

    Es hat aber auch was gutes... ich glaub, ich gesteh mir grad diese Unlust zu, ich erkenns an. Das find ich momentan besser, als das krampfhafte Sich-überwinden-wollen. Ein sicheres Auftreten kommt nur durch Selbstanerkennung, auch wenn dieses Selbst ein bißchen hinderlich zu sein scheint.


    Vielleicht kann ich dann beim nächsten Mal auch etwas besser mit eventuellem spontanen Interesse am Kennenlernen umgehen...

    Hmm, dann ist es aber vielleicht schon "zu spät", weil du da schon Gefühle investierst. Dann "muss" es eben klappen, weil es anderfalls weh tut. Wenn du einfach mal mit einem netten Mädchen einen Kaffee trinken gehst, so ist kein Druck da, für beide ist es zunächst einmal unverbindlich.


    Letztes Jahr hatte ich zwei Quasi-Dates (oder Treffen, je nachdem, wie mans grad auslegen will). In einem Fall hats für mich irgendwie nicht gestimmt, keine Ahnung wie's für sie war, im anderen Fall wär ich an nem zweiten Date interessiert gewesen und dazu ists halt nicht gekommen. In keinem der Fälle hab ich einen emotionalen Schaden davongetragen ;-)

    Zitat

    Wenn du einfach mal mit einem netten Mädchen einen Kaffee trinken gehst, so ist kein Druck da, für beide ist es zunächst einmal unverbindlich.

    für mich eben nicht. ich möchte sie dann ja quasi schon als mutter meiner kinder. ;-):=o


    quasi.


    drum muss ich das zuerst mal ändern.

    @ tam:

    Dann schreib Ihr doch offen, dass Du Dir ver**scht vorkommst.


    Das es ja vollkommen O.K. ist, wenn sie nicht mehr von Dir will, dass Du aber nicht auch noch das Publikum geben musst, das exklusiv eingeladen wird, um dabei zuzusehen, wie sie dann andere angräbt.

    @ bergsteiger

    Zitat

    Ich kanns zwar nachvollziehen, aber so brutal die Antwort ist: So machts ja kaum Sinn. Im besten Fall wird sie sich denken, dass du sie einfach nur vögeln willst, im anderen Fall wird sie Desinteresse spüren und dann auch nicht wirklich begeistert von dir sein. Also irgendwas muss man schon investieren, und primär musst du schon Interesse haben, Frauen eben kennenzulernen. Ob sich dann was daraus ergibt oder nicht, das ist dann teils auch Zufall. Aber wenn du von vornherein den Kennenlernprozess ausschliessen möchtest, wie soll dann eine Frau dich kennen und mögen lernen?

    Hmm, st mir schon klar. Es ist etwas paradox. Wenns das nicht wäre, wärs ja einfach, was dran zu ändern.


    Mir geht eben auch diese ständige Erwartungshaltung und die darauffolgende Enttäuschung auf den Keks. Wie gesagt, ich mag den Zwischenzustand nicht, war ja oft genug in der Situation des Prozesses... es war doof und hat nichts gebracht oder es hat Spaß gemacht und hat auch nur nichts gebracht. Ich weiß irgendwie nicht, wie ich mit flüchtigen Zeichen, meinen Vorstellungen etc. umzugehen hab.


    Diese typischen Phrasen in dieser Angelegenheit. "Zu wissen, was man will. Sie ist mein Typ ...oder nicht." Wessen Typ bin ich eigentlich?


    Ich suche ziellos in der Gegend umher (oder eben nicht), und das liegt nicht zuletzt daran, daß ich ohne Erfahrung nicht weiß, wer zu mir paßt. Das ist uneffektiv, so unpassend das Wort in der Beziehung auch klingen mag. Das stört mich im Moment am meisten....

    Zitat

    Ich suche ziellos in der Gegend umher (oder eben nicht), und das liegt nicht zuletzt daran, daß ich ohne Erfahrung nicht weiß, wer zu mir paßt. Das ist uneffektiv, so unpassend das Wort in der Beziehung auch klingen mag. Das stört mich im Moment am meisten...

    Hmm, also wer zu einem passt oder nicht, das spürt man doch relativ schnell. Wenn es Dir generell immer total auf den Sack geht, wenn MENSCHEN ohne Punkt und Komma vor sich hin plappern, dann kannst Du davon ausgehen, dass Dich das auch BEI EINER FRAU relativ bald nerven wird. Insofern wird es schon einiges geben, was Du innerlich an Kriterien hast.


    Wenn Du am Wochenende mal Zeit hast, mach doch einfach mal eine Liste von Eigenschaften, die SIE auf gar keinen Fall haben darf. Das ist nämlich meistens einfacher, als direkt zu sagen, was man mag. Und dann schreibst Du neben diese Liste immer eine gegensätzliche Eigenschaft. Das würde bei mir zum Beispiel so aussehen:


    1. Ich mag keine dürren Männer. -> Ich mag moppelige Männer.


    2. Ich finde es schlimm, wenn Männer kurze Stubbelfinger haben, die evtl. sogar noch ganz gelb sind vom rauchen. -> Ich mag Männer mit schönen Händen.


    3. Ich finde es anstrengend, wenn Leute einen ganz anderen Humor haben als ich. -> Ich suche einen Mann, der über dieselben Sachen lachen kann wie ich.


    4. ....


    Wie gesagt, ich glaube nicht, dass Du nicht weißt, was Du willst. Hast Du schonmal überlegt, ob dieses Frustgefühl vielleicht daher kommt, dass Du nur noch reagierst und nicht mehr agierst? Vielleicht ist es ja so, dass Du immer öfter denkst: "Mensch, die hat mich etwas länger angelächelt als üblich. Vielleicht hat sie ja Interesse an mir? Wie bringe ich sie bloss dazu mich zu mögen?" Und das Ganze unabhängig davon, ob Du das Mädel im ersten Moment sehr sympathisch fandest oder nur mäßig.


    Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie schwierig es ist, diesen Reflex wieder abzustellen. Und je mehr Zeit vergeht, umso schwieriger wird das. Trotzdem ist man es sich selber schuldig, dieses Verhalten zu hinterfragen. Und wenn möglich, sich erstmal abwartend zurückzulehnen, um herauszufinden, ob der andere wirklich wert ist von Dir gemocht/verehrt/geliebt zu werden.


    Du selber musst Dir sehr bewusst machen, dass Du DAS RECHT hast, den anderen als potentiellen Partner zu beurteilen - und vielleicht auch mal zu dem Schluss zu kommen, dass das betreffende Mädel für Dich nicht in Frage kommt. Obwohl sie vielleicht offensichtlich mit Dir flirtet oder anderweitig interesse bekundet. Wenn Du denkst "Ich finde dieses Mädel eigentlich nicht attraktiv, weil sie ein nerviges Lachen hat, einen IQ unter 20/über 180 hat, von Kopf bis Fuß gepierct ist oder zu kleine/zu große Brüste hat - was auch immer! - dann ist das völlig okay, den Flirt zu genießen und sich dann wieder anderen Dingen zuzuwenden.


    So, das war mal wieder mein Wort zum Sonntag. Jetzt muss ich mich sputen, damit's von Torti gleich keinen Ärger gibt, weil ich so spät bei ihm auflaufe. :-)


    Tüpp, tüpp, helau - und bis zum nächsten Mal. ;-)