herr koch, aus dir werd ich nicht schlau.


    ein bißchen wünscht du dir, dass mehr sein könnte aber eigentlich erwartest du gar nichts. dementsprechend ärgerst du dich auch nicht, wenn sich herausstellt, dass nichts weiter passiert.


    alles irgendwie so hmm ... mit wenig gefühlen ???

    ich stumpfe ab, werd gleichgültiger ... das merk ich. weil jedesmal, wenn ich mir hoffnungen mach, die ernüchterung folgt. drum glaub ich schon gar nicht mehr dran, dass es bei mir mal klappen kann. das ist schlecht, ich weiss.


    weils keine höhen gibt, die mich freuen können, möcht ich auch auf die tiefen verzichten, die mich runterreissen.

    herr koch

    Nein, ich finde das nicht schlecht. Es ist eine sehr vernünftige Selbstschutzmaßnahme. Sie könnte dich theoretisch auch ein wenig befreien. Ein wenig Gleichgültigkeit, dieses, "ich brauch das jetzt nicht unbedingt" ist eigentlich eher anziehend für Frauen. Womöglich war das auch das, was die Frau in der Hütte gereizt hat..

    Ist ja auch egal. Ich denke aber trotzdem, dass ein wenig mehr Gleichgültigkeit - auch wenns so erst mal negativ klingt - den meisten hier vielleicht ganz gut tun würde. Das könnte, wenn es nicht in Abgestumpftheit übergeht, von dem ganzen "es muss jetzt sein" befreien. Und das macht doch gelöster und anziehender.

    monika, wenn die collness und die gleichgültigkeit echt ist, dann kann das anziehend wirken. doch wie soll jemand, der sich im grunde seines herzens nach zweisamkeit sehnt, wahrhaftig gleichgültig sein? ist das nicht unmöglich?

    kuckucksblume

    Doch, das ist schon möglich, der besagte Selbstschutz. Habe das jetzt gerade erst neulich wieder erlebt, möchte jetzt nicht in diesem Faden ins Detail gehen. Aber auf mich hat es total anziehend gewirkt, weil der Druck raus war.

    So ähnlich vielleicht, nicht ganz so krass. So in dem Sinne, "ich will jetzt keinen Stress mehr mit Gefühlen und so, mir ist das jetzt wurscht, was da draus wird". Ich will von Frauen nichts wissen ist mir jetzt zu extrem.

    Ist eben irgendwie eine Gratwanderung...am Ende geht es ja dann doch darum, aktiv und klar zu sein, sich emotional zu engagieren.


    Aber dass eine gewisse Gleichgültigkeit attraktiv macht, habe ich schon einige Male bemerkt.

    Fiann

    Zitat

    Aber dass eine gewisse Gleichgültigkeit attraktiv macht, habe ich schon einige Male bemerkt.

    Ja.

    Zitat

    am Ende geht es ja dann doch darum, aktiv und klar zu sein, sich emotional zu engagieren.

    Ja, natürlich, aber die vorherige -sagen wir "relative Gleichgütligkeit" bringt einen in die Lage zu erkennen, ob dieses Engagement angebracht ist. Ob es sich lohnt auf gut Deutsch. Es ist einfach weniger Druck da, das meine ich.

    Zitat

    Ja genau! Wenn man 100% verhindern will, dass man beruflich Erfolg hat, sollte man es wirklich am Arbeitsplatz erzählen.

    Meine volle Zustimmung :)^


    Es gibt sogar einige Zeitgenossen die denken ein Mann der Langzeitsingle ist muss schwul sein.