Zitat

    nur kann mans auch tun, wenn man weiss, dass nichts sein kann.

    Hei, das sehe ich ein wenig anders.


    Ein Flirt im Bewusstsein "da kann nichts sein" ist irgendwie ein Widerspruch an sich.


    Habe ich schon versucht, aber es bleibt irgendwie langweilig, eine öde Fingerübung, reine Technikschulung ohne jede innere Teilnahme.


    Ich finde, ein Flirt muss schon eine gewisse Ungewissheit haben, diese Spannung muss einfach da sein. ;-)


    Wobei natürlich ein "Ich will aber nichts von Dir, außerdem habe ich einen Freund, mit dem ich sehr, sehr glücklich bin" den Flirt noch lange nicht beenden muss - weiß ja keiner, ob das die Wahrheit ist... ;-)

    @ Kwak

    Wenn man für ein halbstündiges Treffen nicht gerade ne halbe Stunde unterwegs ist, ist das wirklich das beste, was man machen kann.


    Aber der hatte gestern echt Schauspieltalent... Nur am gähnen, sorry, aber da kann ich nichts für blabla... Und als ich ihn dann fragte, ob er denn sonst auch nur im Bett liegt, wenn er frei hat(er hatte mir erzählt, dass er das getan hatte), sagte er einfach nur Ja... Naja, ok, ich hab geguckt, dass ich schnell meine Cola ausgetrunken kriege und tschüss :-) Dann noch ein 5-minütiger Fussweg und ich war wieder zu hause :-)


    Wenn man sich richtig gut versteht, dann kann ich auch längere Wege auf mich nehmen, ist für mich eigentlich alles kein Problem, solange für ein Schlafplatz vorhnanden ist und ich ein Wochenende frei habe, mache ich das gerne. Wobei hier auch gefährlich ist, dass man sich eben zum ersten Mal sieht und das für die Frau immer noch gefährlich sein kann. Deswegen steige ich auch nicht zu irgendwelchen Männern ins Auto oder sage denen sofort meine Adresse. Aber ich hab noch nie solche schlechten Erfahrungen gemacht, also es hat wirklich noch keiner gebissen ;-)


    Das waren mal meine Erfahrungen zum Treffen :-)


    LG


    Anna

    Zitat

    Ein Flirt im Bewusstsein "da kann nichts sein" ist irgendwie ein Widerspruch an sich.


    Habe ich schon versucht, aber es bleibt irgendwie langweilig, eine öde Fingerübung, reine Technikschulung ohne jede innere Teilnahme.

    Blöderweise bin ich anscheinend genau dann am besten, sofern sich trotz fehlenden Interesses ein Flirt ergibt. Die emotionale Unabhängigkeit vom Fortgang des Flirts macht mich dann locker, während ich ziemlich angespannt bin, sollte die Dame mir tatsächlich gefallen. Ich will ja was erreichen, das Risikobewußtsein für alles, was ich in dem Zusammenhang probiere, ist dann aber sehr störend...