Den Bericht von Julien-Matteo über seinen Discobesuch kann ich gut nachvollziehen. Ich hätte mich da auch fehl am Platz gefühlt. Auf die Tanzfläche wäre ich auch nicht gegangen.


    Bei mir kommt noch dazu, dass ich eine Abneigung gegen Lärm wie laute Musik habe. Schon deswegen wäre ich in einer Disco falsch. Wie soll man da ein Gespräch anfangen wenn man nichts hören kann?

    @ der kleine prinz

    vielleicht bin ich ja in der hinsicht naiv, aber ich glaube, Julien-Matteo wollte damit einfach sagen, dass er jetzt erst mal schlafen wird und es am nächsten tag dann angehen will. meine vermutung!!!

    @ kwak

    hm, solche erlebnisse, dass ich mich in solchen party-disco-situationen völlig falsch gefühlt habe, hatte ich auch schon. aber ich hab mich dort auch schon wohl gefühlt. ich kenn beides. vielleicht muss man erst mal die quantität der erlebnisse steigern, bevor man schlussfolgerungen zieht. aber ich schreibe auch gerade meine spontanen gedanken auf.


    ich selbst bin gestern schon aufgrund der vorstellung, wie eine bestimmte party evtl sein könnte geflüchtet. unerwartetes ergebnis des ganzen war allerdings, dass ich ein sehr gemütliches silvester mitfeiern durfte. spontan-einladung auf den letzten drücker. lecker essen, feuerwerk schauen und spielerunde bis in die morgenstunden. muss so nicht silvester eigentlich sein???


    großes manko war allerdings, dass eine bestimmte person fehlte und wir nicht zusammen ins neue jahr gestartet sind.

    Julien Mattheo

    Nimm dir als guten Vorsatz selbstsicher und nimm bitte endlich dein Leben in die Hand....


    1.Versuch es gar nicht dich von aussen zu beobachten. Das tut kein Mensch sprich kein Mensch schaut dir zu ..Was andere Menschen tun und denken kann dir scheissegal sein.Verschwende keine wertvolle Lebensminute damit was andere machen oder nicht....


    2.Hör endlich auf damit dir selbst einzureden das du hässlich bist. Stell dich vor den Speigel und sag zu dir " Ich mag dich" Wenn du das jeden Tag mehrmals sagst dann wird es nach paar wochen so sein ein ganz anderes Körpergefühl einstellen.Versuche es mal mit den Lesen von NLP Bücher oder CDs das .


    3.Du hast in der Disse von Fehlern geredet.Ich gehe mal davon aus das du angst hast einen Korb bei den Frauen zu bekommen.


    Körbe sammeln gehören zum Leben dazu. Die Angst von Körben kennen die berühmten Pick up artists(Aufreisser bzw. Flirtgurus. die professionell vor anderen Menschen Seminare oder Workshops.)


    sehr gut und sie ist immer noch da... das geben sie immer noch zu.


    Entscheident ist es wie man mit der Angst umgeht....Du hast gar nix zu verlieren wenn du es verlierst.Nimm es nicht persönlich und such weiter. Habe gestern auch in der Disco gefeiert und von 13 Frauen 5 Körbe geholt.Die 5 frauen haben es nicht verdient mich kennen zu lernen.


    4.Du bist selber für dein Leben verantwortlich.Du bist selbst für dein Tun denken dir selbst verantwortlich.. und wie du es führst. Ein Mensch lebt im Durchschnitt 32.000 Tage das entsprechen etwa 87 Lebensjahre.Überleg dir sehr gut wie du diese Tage gestalten willst!

    citronyx

    Du bist nicht naiv, Du hast es nur noch nicht gemerkt. Gerade von ihm hab ich schon oft gelesen: "morgen, nachher, später, aber dann, ...."


    **Jetzt <<


    , immer nur [b]jetzt** spielt die Musik!


    Morgen spielt auch welche, aber auch die, die morgen spielt, spielt zuerst mal im Jetzt.

    Ja, aber es gibt da noch einen oder zwei andere threads, in denen er schreibt. Vielleicht habe ich es gar nicht über einen bestimmten Zeitraum von ihm gelesen, aber eben schon mehrfach.


    Es hört sich immer erst mal so bestimmt an, aber dann erfolgt ein jähes Nachlassen. Kommt mir so vor.


    Auf der anderen Seite: erst mal drüber reden ist auch schon ein Schritt in die richtige Richtung.

    Vielen Dank für Euer Feedback.


    Ihr habt recht, mit reden allein kommen wir JM/JF nicht weiter. Der Discobesuch gestern war ja auch schon die erste konkrete Handlung (die Überwindung gekostet hat). Noch habe ich unangepasst reagiert, aber es ist ja erst Tag 1 meines aktiven "Befreiungskampfes" oder sagen wir besser "Befreiungstrainings". Ich bin froh, dass ich es gemacht habe. Jetzt geht es natürlich weiter. Im Grunde hat es mir ja Spass gemacht.


    Momentan übe ich Discotanzschritte, das NLP-Buch ist da, das Outfit wird schrittweise überarbeitet, die nächsten Partytermine sind notiert, die Geräte im Fitnessstudio werden malträtiert etc etc. Mein Terminkalender ist sozusagen voll mit konkreten Handlungen.


    Ich bin gut und die anderen auch.

    julien-matteo

    Zitat

    Ich bin gut und die anderen auch.

    und, wie fühlt sich das an? ungewohnt? richtig? falsch? @:)

    Zitat

    das Outfit wird schrittweise überarbeitet, die nächsten Partytermine sind notiert

    darf ich gleich weitermachen mit meinen sprach-kommentaren?


    8-) :-)


    mir fällt auf, dass du gerne sätze ohne "ich" schreibst also zum beispiel "das outfit wird überarbeitet".


    will dir auf keinen fall deinen schreibstil nehmen. vielleicht ist es einfach gut für dich solche kleinigkeiten zu bemerken. kann sein, dass es einfach dein stil ist - kann eventuell auch sein, dass es ein zeichen dafür ist, dass du dir schwer tust dir selbst aufmerksamkeit zu schenken.


    jedenfalls finde ich es mutig, dass du den abend unter leuten verbracht hast. du warst dabei eher in der beobachterrolle aber das macht ja nichts. du warst da. du hast dich gut gefühlt in gesellschaft und hattest nicht sofort kopfweh bekommen und das gefühl gehabt "nichts wie weg hier".

    mit "meinem" jm war übrigens nichts zu machen. ich glaub er will mich einfach nur so, als freundin. :-/


    eine frage an das publikum - wenn ein mann mit einer frau tanzt und sich sobald zu erkennen ist, dass das lied zu ende ist gleich von der frau löst, wie würdet ihr das interpretieren?

    Zitat

    und, wie fühlt sich das an? ungewohnt? richtig? falsch?

    Ungewohnt. Sobald ich ihn verinnerlicht habe und voller Überzeugung daran glaube, bin ich nicht mehr alleine. Das ist der Schlüsselsatz.


    [

    Zitat

    kann eventuell auch sein, dass es ein zeichen dafür ist, dass du dir schwer tust dir selbst aufmerksamkeit zu schenken.

    Ein wertvoller Hinweis, danke. @:)


    Mein "Ich" ist wohl verloren gegangen. Warum ich diese unnatürliche Distanz zu mir selber habe, weiss ich nicht so genau. Vielleicht hat sie mir geholfen, Enttäuschungen besser zu ertragen, vielleicht halte ich mich für so minderwertig, dass "ich" gar nicht mehr erwähnenswert bin.


    Ich werde mir den Schlüsselsatz gut merken und das "Ich" stärker zur Geltung bringen. Es geht um mehr als nur Grammatik.

    Beim Tanzen ist die Berührung unverfänglich, also irgendwie "sachlich begründet".


    Das ist der Punkt, in dem sich JM einreden kann, alles sei nur "harmlos".


    Fällt dieser Grund weg, muss JM Dich augenblicklich und im Grunde sogar verfrüht loslassen - denn sonst könntest Du ja denken er wollte etwas von Dir, und das darf er sich natürlich unter gar keinen Umständen anmerken lassen.


    Ein "nichtinteressierter Erfahrener" wird bis zum Ende tanzen. Ein Gebot normaler Höflichkeit und Etikette.


    Ein JM (ob interssiert oder nicht) wird in jedem Falle "zu früh" aufhören.


    Niemals darfst Du denken, er wolle was von Dir - dafür wird er sorgen.;-)