@ S. wallisii

    was meinst du mit ausführlichem gespräch? ich mein, ich hab halt wenig erfahrung. was gibts da groß zu erzählen? mir ist die ganze sache auch... mmhh... na ja unangenehm. grad weil ich denke, dass sie da eine bestimmte erwartungshaltung schon hat auf grund ihrer erfahrung. weiß doch auch nicht, wie ich da am besten drüber reden soll. *verzweifeltbin

    Zitat

    ich hab halt wenig erfahrung. was gibts da groß zu erzählen?

    dann kann sie dir doch jede Menge erzählen. Kostet vermutlich ein wenig Überwindung so ein Gespräch, aber lieber ein bißchen Schamüberwindung als aus Unsicherheit keinen sexuellen Gleichklang hinzukriegen.


    Wie wärs wenn du sie z.B. fragst ob sie dir zeigen kann auf welche Art und Weise genau sie gern an der Klitoris stimuliert wird. Oder wenn's dir mehr um den Akt geht, was sie für Stellungen mag, ob sie eher auf harten oder weichen oder mal somalso-Sex steht.


    Ich glaub wenn man die erste Schamschwelle überwunden hat fallen einem da lauter Sachen ein die man fragen oder über die man einfach plaudern könnte... oder man endet gleich in praktischer Ausführung... ;-)

    @ S. wallisii

    hast ja recht. aber diese schamschwelle ist eben das problem. ich weiß ja selber dass das doof ist. haben jetzt auch noch nicht soooo ausführlich drüber geredet. weiß auch nicht, wie sie reagieren würde. wie gesagt, meine ex meinte bloß, über sowas bräuchte man nicht reden. man wisse ja wie's geht. oder würde es ja an der reaktion merken. dumm nur, dass von ihr fast nie irgendwas kam, weder positiv noch negativ.


    na ja ich geh erstma ins bett, is schon spät zzz

    ja das war in meiner Beziehung genauso, hab mich auch nicht getraut darüber zu reden und sie wollte nicht drüber reden. Das nächste Mal trau ich mich und akzeptier auch kein nicht-drüber-reden wollen (ich glaub das ist nämlich recht häufig). So hab ich's mir zumindest vorgenommen.


    Dass es schwer ist glaub ich dir, aber wie soll die Unsicherheit denn sonst vergehen? Meiner Erfahrung nach, und wie sich anhört kennst du das genauso, lebt sich dann einfach ein gewisser Trott an Standardprogramm ein, wo mann meint so wirds schon passen und frau vermutlich denkt, so kann ichs grad aushalten. ;-D (naja, ist wohl nicht witzig - muss trotzdem lachen :-/)


    Gute Nacht *:)

    Irgendwie ist das ganze Sexdings das Wenigste worüber ich mir als JM gedanken mache. Dabei wären die größten Sorgen eigentlich nur den richtigen Zeitpunkt abzupassen, aber was die praktische Durchführung betrifft habe ich schon meine Phantasien und Wünsche, die ich gerne umsetzen würde.


    ...denn nur den "Missionar" zu spielen wäre mir auch zu langweilig.


    ;-D

    Und was sexuelle Anziehungskraft angeht, bin ich auch noch nicht hintergestiegen. Ich kann ebenfalls dicke als auch dünne Frauen als sexuell anziehend empfinden...ist wahrscheinlich so eine magische Energe oder vielleicht doch nur irgendwelche Duftlockstoffe.


    ;-D

    "du, sag mal, wie stimulier ich denn deine klitoris richtig?" ;-D


    sorry ... musste grad grinsen, als ich das gelesen hab.


    nicht weil ich an der richtigkeit der frage zweifle, sondern weils so klinisch tönt. ;-)

    @ herr koch

    Zitat

    sorry ... musste grad grinsen, als ich das gelesen hab.

    eben das ist es ja. es soll ja nicht lächerlich klingen...

    Zitat

    aber was die praktische Durchführung betrifft habe ich schon meine Phantasien und Wünsche, die ich gerne umsetzen würde.

    an den wünschen und phantasien haperts ja auch ni. aber an der praktischen durchführung selbiger... :-(

    @ Monika:

    Wie bitte? :-o


    Ich finde Sex überhaupt nicht klinisch... Eher das exakte Gegenteil. Da kommt man Säften und anderen Dingen in allerengsten Kontakt und nimmt diese sogar in verschiedesnter Form in sich auf, die man im klinischen Alltag selbst mit Latexhandschuhen nur widerwillig anfassen würde. ;-D


    Nö, Sex ist so Unklinisch wie es nur geht.

    dann ists nicht klinisch, sondern chemisch ;-)


    nö, was ich damit meine ... ich würd jetzt nicht fragen, wie ich die klitoris am besten stimulier, sondern eher, was ihr gefallen würde ... das wort "klitoris" stört mich in dem zusammenhang. in einer abhandlung über die frau oke, aber im bett (oder an welchen ausgefallenen orten auch immer) würd ich eine kuschligere umschreibung bevorzugen. ;-)

    Die Kindergeschichte... hmmm.


    Mein Problem dabei ist nur, daß ich bis jetzt kein Fundament hab, um realistisch zu planen. Ich beginne ja jetzt (bzw. hoffentlich bald) erst dort, wo andere mit 14-18 anfangen. Die haben dann mit Mitte 20 zumindest eine realistische Vorstellung einer Beziehung, in der Kinder das i-Tüpfelchen wären. Wenn sie nicht sogar schon in so einer Beziehung stecken.


    Ich bin mit meinen 25 Jahren soweit zu sagen, daß ich Kinder möchte, und ich fühl mich auch bereit, Kind bzw. meine Familie über alles zu lieben und wie ein Löwe für sie da zu sein. Aber ich denke, das ist vor der allerersten Beziehung vergebene Liebesmüh, denn für ein Kind sollte eine Grundlage an Erfahrung und Beständigkeit in einer Beziehung gelegt werden, was einige Jahre erfordert. Überstürzen möchte und darf ich nichts, obwohl der Blick in ein Kindergesicht, das mich ganz anders anguckt als alle anderen, mir jetzt schon zeigt, was ich bald will x:)


    Da ich mich nun nach Frauen um die 20 umschaue und meine Erfahrungen noch vor mir habe, werde ich wohl noch einige Jahre warten müssen, bis ich mit der Familienplanung beginnen kann. Das ist das einzige, worin sich für mich im Moment die verschenkte inaktive Zeit zeigt.