Kann man wirklich vor Erregung die Kontrolle verlieren?

    Also ich hab mal wieder etwas vor mich hin gedacht und da ist mir ne Frage gekommen: Gibt es das wirklich, dass Männer vor Erregung die Kontrolle verlieren?


    Also dass die völlig abschalten und nur noch ihre Erregung wahrnehmen/stillen wollen, dass die gar nicht mehr mitkriegen, was sonst abgeht/die Frau will?


    Ich rede jetzt nicht von Triebtätern (Gewaltverbrechern). Irgendwie ist das etwas schwer zu erklären, was ich meine, weil die Abgrenzung zu eben Genannten in so einem Fall evtl etwas schwer zu fassen ist (vllt geht das auch gar nicht?). z.B. liest man in Büchern o.ä. manchmal davon, dass der Kerl in nem Rausch ist oder erstmal nen Druck abgebaut werden muss. Aber in der Realität ist es doch eigentlich eher so, dass der Kerl, wenn er kein Egoschwein ist, auf die Bedürfnisse der Frau eingeht. Kann jedoch solch ein Mann derart gereizt werden oder so nen Druck/Trieb haben, dass er rücksichtslos wird bzw. eben in ne Art Rausch verfällt?


    Wurde irgendwie klar, was ich meine? |-o

  • 25 Antworten

    Wie du schon sagtest: Auf der einen Seite ist der Trieb, das Verlangen evt. und auf der anderen Seite stehen: Gesellschaft, gutes Benehmen, Erziehung etc. Solange jmd. das kontrollieren kann – alles ok. Wenn NICHT, DANN spricht man von Triebtätern (daher auch das Wort) und ja nach Handlung oder Ausprägung ist das Ergebnis dann "unverschämt", egoistisch, bis hin zu kriminell.

    Wer so breit ist, dass er die Kontrolle verliert, dürfte garnicht mehr einen hoch bekommen. Außer, der Alk war Auslöser, dass es sich gänzlich dem Trieb hingab, ohne Rücksicht auf Verluste, was ihn schon wieder auf die Liste der Triebtäter bringt. Wer sich genug Mühe gibt, findet immer eine Ausrede, um die Verantwortung für sein Handeln von sich zu schieben.

    TomTom92, also ohne, dass ich die Situation hier vollständig schildern möchte, kann ich definitiv sagen, dass diese Person nicht auf die Liste gehört. Ich wollte nur erwähnen, dass ich sowas bisher ohne Alkohol nicht erlebt habe.


    Und diese Abgrenzung scheint wirklich heikel und fließend zu sein und muss wohl von Situation zu Situation entschieden werden.

    Ich gab dazu nur meine Meinung ab. Entweder kann man sich unter Kontrolle halten und egal, wie breit man auch ist, behält man immer ein Fünkchen Kontrolle.


    Wer es unter Alkoholeinfluss nicht kann, sollte vielleicht besser nichts trinken. Denn man entscheidet sich freiwillig Alkohol zu konsumieren.

    Zitat

    das hat doch nicht unbedingt etwas mit gewalt zu tun, wenn ich z.b. gern im bett dominiere, und mir nehme, was ich will.

    Hierfür dein Gegenpart eine entsprechend gegensetzliche Neigung braucht und sich somit gerne von dir dominieren lässt. Man kann also nur soweit gehen, wie es der Partner zulässt bzw genießt benutzt zu werden. ;-)

    Bodhran


    Das ist ja die Frage. Wenn du dir nimmst, was du willst, gibst du dich ja deinen Trieben voll hin, oder? Aber wenn es sein muss, kannst du dich zurückhalten (?)


    also heißt das auch wieder, wenn man sich nicht mehr beherrschen kann, wirds kriminiell....


    schwierig grad irgendwie, meine Gedanken zu fassen und in Worte zu kleiden, was ich eigentlich sagen/wissen will... |-o


    TomTom92


    das war nichts Kriminelles...... ;-) :-X