Zitat

    Ich brauche unbedingt Kommunikationsfähigkeit, auch und gerade körperliche, Einfühlungsvermögen etc. Dazu zumindest Aktivität bis Fordern. Spontaneität. Kein Überlegen, ob das, was ich gerade mache, richtig ist. Handeln, locker, aus dem Bauch heraus. Das hat man oder nicht. Lernen kann man das kaum.

    Bin der gleichen Meinung.Sex hat viel mit Talent,charakter und Persoenlichkeit zu tun. Sex ist eigentlich all das was uns als Person,als Idividuum ausmacht.


    gerade beim Sex wird dieser animalische Instinkt sichtbar.


    Ich brauche doch niemanden tiefergehend kennenzulernen,im menschlich vertaruen um sie richtig gut durchzuficken.Dafuer reicht alleine meine Begierde,mein Verlangen und mein Instinkt.


    natuerlich spielt beim Sex auch ein gutes zusammenspiel eine Rolle aber das ergibt sich dann von selbst wenn man ungefaehr auf dem gleichen sexuellen Nievaeu und Bewusstseinslevel ist.


    Mein erstes mal hatte ich mit eienr sehr erfahrenen Dame gehabt sie hatte schon ueber 4 Beziehungen ueber mehrere Jahre und sie haette NIE gedacht dass ich noch jungfrau war und sie hat mir die Note 9 von 10 gegeben.


    Was sagt mir das? Sex kann man von anfang an oder man kann es eben nicht.

    grainne

    ein Angebot von zimtsternen schließt nicht aus, dass ich später, wenn ich mehr Zeit habe, eine sachliche Antwort verfasse.


    Außerdem hatte ich nicht den Eindruck, dass du Interesse an einer Diskussion hast.

    na sowas.....

    mich überkommt gerade das gefühl, das man das backen von zimtsternen nicht mit einfühlsamkeit bei einer partnerschaft, bzw. beim sex vergleichen kann. und auch das man mit seiner spontanität nicht immer die richtige entscheidung trifft. ist aber nur so ein gefühl. und doch bin ich hin und her gerissen, weil sich meiner meinung nach sex zwischen zwei individuen durchaus verbessern kann aber nicht verbessern muss. nicht jeder mensch passt mit jedem x-beliebigem anderen zusammen, gleich ob wahrnehmung, vorlieben oder gar anatomie. es gibt allerdingt die möglichkeit auf einander zuzugehen solange man nicht allzu weit von einander entfernt ist. und wenn nicht, dann geht es eben nicht. eine frau, die zb. auf den optischen reiz eines 20 cm schwanzes steht, bzw. durch ihre körperlichen voraussetzungen darauf angewiesen ist, kann ein mann mit mit einem 10 cm nahkampfgefechtsutensil nur schwer beeindrucken. selbst wenn er seine intensität auf die geschwindigkeit einer 500 ps starken, kerosin-angetriebenen nähmaschine erhöht(mal schwer vereinfacht ausgedrückt). allerdings ist es mit der zeit und zunehmendem vertrauen wohl durchaus möglich einige hemmungen abzulegen und zuvor bestandene defizite abzubauen. sicher ist das allerdings nicht. dann hat man immerhin die möglichkeit das "auswahlverfahren"(ob nun geeignet oder nicht) auf gewissen prinzipien zu beschränken:"ein mann sollte mich nicht fragen ob er mich ficken oder fingern soll, oder mir seinen schwanz in den mund oder in den hintern steckt, denn dazu ist er ja in meinem bett!"(der wortlaut wurde von mir nicht exakt wiedergegeben). es soll aber durchaus menschen geben, die nicht einfach nur wild drauflos vögeln, sondern die sich tatsächlich gedanken um ihren jeweiligen partner machen. was denkt er/sie wenn ich jetzt dieses oder jenes tue oder einfach unterlasse? was wird er/sie davon halten wenn ich statt die vorherige "verfahrensweise" einzuhalten mich auf einmal völlig anders geben, evtl. so wie es mir persönlich am besten gefällt oder etwa so wie ich glaube das es dem partner gefallen könnte? nicht alles ist an jedem auf den ersten blick offensichtlich und nicht jede reaktion lässt sich durch zuvorgegangene aktionen steuern. zu behaupten "ich kann es!", und das bei jedem unterschiedlichem menschen ist MEINER meinung nach doch recht naiv. naja, meine meinung...

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    (Revised Version 2.0)

    Ostwind


    Hier hast du schon wieder zwei sehr unterschiedliche Ansichten.


    Einmal:

    Zitat

    ein mann sollte mich nicht fragen ob er mich ficken oder fingern soll, oder mir seinen schwanz in den mund oder in den hintern steckt, denn dazu ist er ja in meinem bett!

    und dann:

    Zitat

    Aber FRAGEN, REDEN DABEI hat keinem geschadet. Ein kleines: "Magst du das?" wenn man sich nicht sicher ist, z.B.

    Grainne

    Zitat

    Intuition, Einfühlungsvermögen, KommunikationsFÄHIGKEIT hat man oder nicht.

    Immer nur situativ. Es gibt Menschen, die überwiegend intuitiv und einfühlsam sind, und in einigen wenigen Situationen nicht, und das gleiche gilt auch umgekehrt. Trifft wiederum aufs ganze Leben zu - und auch auf Sex, denn das ist ja schließlich ein bedeutender Teil davon.

    Zitat

    wir reden hier über Sex und nicht über unterschiedlich kommunikative Phasen im Leben.

    Diese unterschiedlichen Phasen machen vor dem Sex nicht halt. Jede Lebenssituation überträgt sich auf den Sex. Es liegt dann an jedem selbst, inwieweit man das "ausblenden" kann. Dies zu erkennen, erfordert wiederum Einfühlungsvermögen. ;-)

    Zitat

    was willst du damit sagen? Du bist so, wie dir ist? Mal spontan, mal nicht?

    So ist es. Ich würde mich als überwiegend spontan bezeichnen, aber manchmal geht es einfach nicht ohne Pläne.

    Zitat

    Warum bist du nicht spontan beim Sex? Weil dir nicht danach ist?

    Aktiver Sex, das, was ich als "typisch" bezeichnen würde, setzt Spontanität zwingend voraus, wenn er gut sein soll.


    Aber wir liegen auch mal z.B. in der Löffelchenstellung nebeneinander und genießen das Zusammensein, fast regungslos. Auch solche Momente sind sehr wichtig für das seelische Gleichgewicht, auch wenn man dabei keine 3 Orgasmen bekommt.

    Ich kann die Aussagen von Grainne...

    ...teilweise nachvollziehen. Wenn absolut kein "Unterbau" für guten Sex vorhanden ist, dann kann man sich noch so verbiegen und sich Mühe geben, es wird niemals gut werden.


    Mit der Erfahrung, daß der erste Sex meistens nicht der Bringer bis richtig mies ist, kann ich aufwarten (wer kann das nicht). Mit der Erfahrung, daß sich aus mittelmäßigem Sex göttlicher Sex entwickeln kann (und sowas laaange dauern kann) auch. Aber eben auch, daß man nach ein-, zweimal poppen mit Sicherheit sagen kann "DAS wird nie was". Und das finde ich auch normal.


    Bei mir war es so, daß ich mit zunehmendem Alter (und mehr Erfahrung) gelernt habe, die No-Go' s auszusortieren, BEVOR es überhaupt zum Sex kam...ich kann heute ziemlich sicher sagen "Mit der könnte es gut werden - mit der definitiv nicht". Trefferquote mittlerweile sehr gut.


    Ich kann mir vorstellen, daß viele Menschen diese Fähigkeit entweder von Haus aus haben, oder sich sehr schnell angeeignet haben...und deshalb wenige bis gar keine Grainnschen Erfahrungen gemacht haben. Deshalb ihre Aussagen auch nicht nachvollziehen können.


    Die nahezu 100%-Fehlerquote bei Grainne sehe ich zum einen begründet in dieser Unwissenheit (was paßt überhaupt zu mir ?), zum anderen in ihren (babs schrieb es schon) self-fulfilling-prophecies, und zum nächsten in ihrer Weigerung, die beiden letztgenannten Dinge überhaupt als Fehlerquelle anzusehen, und stattdessen den Fehler bei den anderen zu suchen.


    [SENF OFF]


    *:)

    Natürlich... %-|

    kann sich Sex verbessern. 8-)


    Wie Mantis auch schon sagte:

    Zitat

    ...Sonst wäre ja jede langjährige Beziehung in punkto Sexualleben stinklangweilig.

    Vielleicht ein bißchen übertrieben; vielleicht gibt das Manchen auch ein Gefühl von Sicherheit, Befriedigung genau das zu tun was sie kennen; aber im großen und ganzen habe ich vielmehr den Eindruck, daß eher eine "Konsumhaltung" vorherrscht: Ich will das-und-das und bin bereit das-und-das dafür zu geben...


    Mit so einer Einstellung fühlt man sich natürlich fast zwangsläufig fast immer verarscht. :-)


    Klar: GENAU das was man "will", bekommt man nie; Ich halte das für ein Glück. 8-) Denn WAS man bekommt kann besser sein als alles was man sich vorstellen könnte.


    ...wenn man sich darauf einlassen kann.


    :-)


    Für mich ist Sex untrennbar mit einer Person verbunden.


    Eine Person übertrifft per se meine Vostellungsmöglichkeiten.


    Und eine Person lerne ich nicht in 2 Stunden kennen.


    :-)


    Klar kann Sex vom ersten Mal an gut sein.


    Oder vom ersten Mal an schlecht.


    Klar kann es mehr oder auch weniger Entwicklungsmöglichkeiten geben.


    Aber eine Entwicklung findet statt.


    So oder so.


    :-)


    Man kann sie zum Vorteil nutzen oder als Gefahr ansehen oder gar leugnen.


    Ich wäre für ersteres.


    Macht irgendwie mehr Spaß. :-D

    Zitat

    Der Mann ändert sich in den seltensten Fällen.

    Zitat

    Die Frau kann es nicht lernen, wenn der Mann es nicht bringt.

    Zitat

    Der Großteil der Männer ist, [...] unfähig, egoistisch, im großen und ganzen zufrieden mit seinem Sex und deshalb nicht willens, sich zu ändern.

    Normalerweise bin ich dafür älteren Menschen und ihren Ansichten Respekt entgegenzubringen.


    Aber wir alle kennen auch die, die sich den Respekt mit solchen Äußerungen verspielen. :-)

    grainne,

    Zitat

    Männer waren IMMER zufrieden mit mir.

    wie kannst du das behaupten, obwohl du andernorts im forum immer wieder betonst, dass männer (nach deinem ehemann) bei dir IMMER probleme haben eine erektion zu kriegen? ich sehe da, und da bin ich sicher nicht allein, einen sehr deutlichen widerspruch. diese männer können sich in deiner gegenwart nicht besonders wohl gefühlt haben.

    Gabriel:

    Zitat

    ein mann sollte mich nicht fragen ob er mich ficken oder fingern soll, oder mir seinen schwanz in den mund oder in den hintern steckt, denn dazu ist er ja in meinem bett!


    und dann:


    Aber FRAGEN, REDEN DABEI hat keinem geschadet. Ein kleines: "Magst du das?" wenn man sich nicht sicher ist, z.B.

    das erste Zitat geht für mich durchaus in Ordnung. Notfalls kann man fragen. Aber eigentlich muss man das bei mir nicht, da ich auch NONVERBAL, d.h. KÖRPERSPRACHLICH sehr gut zu "deuten" bin.


    Von nix anderes rede ich die ganze Zeit, wenn ich von KOMMUNIKATION spreche.


    Darauf bezieht sich auch DAS:

    Zitat

    Intuition, Einfühlungsvermögen, KommunikationsFÄHIGKEIT hat man oder nicht.


    Immer nur situativ

    NEIN! Entweder ein Mensch hat sie oder er hat sie nicht.

    Zitat

    Es gibt Menschen, die überwiegend intuitiv und einfühlsam sind, und in einigen wenigen Situationen nicht, und das gleiche gilt auch umgekehrt.

    warum sollte jemand, der fast immer so ist, plötzlich nicht so sein? Und dann ausgerechnet beim Sex? Das ist völlig unlogisch.

    Zitat

    wir reden hier über Sex und nicht über unterschiedlich kommunikative Phasen im Leben.


    Diese unterschiedlichen Phasen machen vor dem Sex nicht halt. Jede Lebenssituation überträgt sich auf den Sex.

    dann soll man dann, wenn es einem schlecht geht, den Sex lassen.

    Zitat

    Es liegt dann an jedem selbst, inwieweit man das "ausblenden" kann. Dies zu erkennen, erfordert wiederum Einfühlungsvermögen.

    dasselbe wie oben. Wenn ich etwas aus dem Alltag nicht ausblenden kann, hab ich keinen Sex. Aber das weiß ich VORHER.


    (kommt allerdings sehr selten vor).

    Zitat

    was willst du damit sagen? Du bist so, wie dir ist? Mal spontan, mal nicht?


    So ist es. Ich würde mich als überwiegend spontan bezeichnen, aber manchmal geht es einfach nicht ohne Pläne.

    ach, Pläne beim Sex? Na, dann gute Nacht.... :-o

    Zitat

    Warum bist du nicht spontan beim Sex? Weil dir nicht danach ist?


    Aktiver Sex, das, was ich als "typisch" bezeichnen würde, setzt Spontanität zwingend voraus, wenn er gut sein soll.


    Aber wir liegen auch mal z.B. in der Löffelchenstellung nebeneinander und genießen das Zusammensein, fast regungslos. Auch solche Momente sind sehr wichtig für das seelische Gleichgewicht, auch wenn man dabei keine 3 Orgasmen bekommt.

    ist richtig. Aber nur wenn du mit demjenigen, mit dem du zusammenliegst, zu anderer Zeit 3 Orgasmen haben kannst. Wenn du das nicht kannst, weil er unfähig ist, will ich auch keine Löffelchenstellung.


    Grainne

    Zitat

    Die nahezu 100%-Fehlerquote bei Grainne sehe ich zum einen begründet in dieser Unwissenheit (was paßt überhaupt zu mir?)

    Unsinn. Ich weiß was passt.

    Zitat

    zum anderen in ihren (babs schrieb es schon) self-fulfilling-prophecies, und zum nächsten in ihrer Weigerung, die beiden letztgenannten Dinge überhaupt als Fehlerquelle anzusehen, und stattdessen den Fehler bei den anderen zu suchen.

    doppelter Unsinn. Ich ziehe die anderen an, die passiven, die, die dominiert werden wollen.


    Die, die ich will, gibt es entweder gar nicht oder sie sind in festen Händen.


    Gus:

    ach, hast du sowenig Phantasie? Was tut man, damit er steht? Man bläst... . aber er stand ja bei allen nie lange.. zum Kommen hats immer gereicht, da waren sie alle auch sehr zufrieden mit. Aber zum Sex - RICHTIGEM Sex - hats nie gereicht. Wie lange bläst du, willst dann, wenn er hart ist, vögeln, er fällt wieder zusammen, dann bläst du wieder, und das den ganzen Abend, sag mir,


    WIE LANGE MACHST DU DAS???


    Ich hoffe, ich habe mich klar und deutlich ausgedrückt.


    Blasen ging immer, haben sie auch alle sehr genossen, aber vögeln


    NICHT.


    Und dafür bin ich mir zu schade.


    Grainne


    I


    Grainne

    Zusatz: Dann gibts da noch die Variante: Anblasen/Reiterstellung. Dann kommen sie i.d.Regel nach einer Minute. Befriedigung für mich: NULL.


    DAS soll SEX sein? Wohl für den Mann, aber für mich nicht.


    Alle, die ich im letzen Jahr hatte, waren so. Entweder beim Blasen gekommen, oder im Reiter. Bei GV nach wenigen Minuten, ZU WENIG.


    Der letzte Versuch kam über DREI TAGE nicht. Drei wunderbar ausgeglichene Tage, kein Stress, wir haben viel zusammen unternommen, ich wollte abends halt Sex, wie das eigentlich normal ist. Es ging nicht. Das über DREI TAGE.


    Das nennt man zu deutsch: EREkTIONSSCHWÄCHE bis impotent. Und jetzt warte ich auf eine VERNÜNFTIGE Antwort, wie man mit solchen MÄnnern richtigen Sex haben kann. Sex, der dann auch ausbaufähig ist, um zum Thema des fadens zurückzukommen.


    Allen, die verstanden haben, was ich meine, und diese Erfahrung schon öfter gemacht haben, werde ich antworten.


    Allen BESSERWISSERN a la menschenkind, die gar nicht wissen, wie sowas AUF DAUER ist, antworte ich NICHT MEHR.


    Grainne

    Man

    kommt hier schlicht um einige Zitate nicht herum.

    Zitat

    der Großteil der Männer ist, unabhängig vom Typ, den Frau braucht, das, was ich hier schilderte. Unfähig, egoistisch, im großen und ganzen zufrieden mit seinem Sex und deshalb nicht willens, sich zu ändern.

    Vielleicht sollte man solche Urteile lieber auf die Gruppen von Menschen beziehen, von denen man diesen Eindruck gewonnen hat.

    Zitat

    Intuition, Einfühlungsvermögen, KommunikationsFÄHIGKEIT hat man oder nicht.

    So einfach ist es nicht. Diese Eigenschaften kann man wohl kaum in die Kategorien "vorhanden" und "nicht vorhanden" eintüten. Vielleicht eher in "ausgeprägt" und "weniger ausgeprägt". Ich finde es töricht, Menschen pauschal die Fähigkeit abzusprechen, die genannten Eigenschaften zu verbessern. Besonders in puncto Kommunikatinsfähigkeit kann sich viel tun. Nur nicht unbedingt auf Kommando. ;-)

    Zitat

    Der letzte Versuch kam über DREI TAGE nicht. Drei wunderbar ausgeglichene Tage, kein Stress, wir haben viel zusammen unternommen, ich wollte abends halt Sex, wie das eigentlich normal ist. Es ging nicht. Das über DREI TAGE.

    Liebe Grainne, versuch es bitte nicht als Angriff zu sehen. Doch ich kann mir lebhaft vorstellen, daß Dein Partner trotz ein paar schöner und entspannter Tage nicht seinen Mann steht, wenn er Deine Erwartungshaltung im Nacken hat. Deine Ausdrucksweise ("Männer, die es nicht bringen") läßt tief blicken. Ich werde das Gefühl nicht los, daß der maskulinste Mann (!) vor Deiner vorgespannten Haltung früher oder später kapituliert. Mit "Druck" kommt man nicht weit. Es ist einfach zu wenig, ein Scheitern dem anderen anzulasten. Dazu haben zwei Menschen ihren Beitrag geleistet.

    @topic:

    Natürlich kann man die Titelfrage nur als rhetorisch verstehen. Spitzfindig sollte man sie mit "Nein" beantworten. Denn es sind die beiden (beiliebig steigerbar ;-) ) Teilnehmer, in deren Hand es liegt, ihn zu verbessern.


    Sicher habe ich es auch erlebt, daß ich nach dem ersten Sex mit einer Frau keine Lust hatte, es mit ihr zu vertiefen, weil die Chemie einfach nicht stimmt. Andererseits finde ich es nicht sehr realistisch, vom ersten Sex mit einem neuen Partner die Supernummer zu erwarten. Um es klar zu sagen: In den meisten Fällen war das erste Mal nicht der Bringer. Aus diesem Grunde kommen für mich - wie von babs beschrieben - One Night Stands nicht in die Tüte.


    Aber manchmal klappte es auch nach mehreren Versuchen noch nicht so, daß man sagen konnte, es war für beide eine Erfüllung. Und selbst dann, wenn man bei der anderen Seite kein sichtbares Interesse findet, daran zu arbeiten, muß man nicht aufgeben. Ich habe es erlebt, daß sich hinter dem augenscheinlichen Desinteresse an einer kommunikativen Aufbereitung der gescheiterten Beischlafversuche letztendlich Hemmungen und Blockaden verbargen. Wenn man die geknackt hat, ist das Eis gebrochen.


    Und was bewegt einen dazu, eine solche an Selbstaufopferung grenzende Geduld an den Tag zu legen? Ganz einfach: Das Gefühl, einen Menschen kennengelernt zu haben, für den man genug Sympathie empfindet, mit dem man das Gefühl hat, in die selbe Richtung zu blicken.


    Mein klares Fazit: So wie man sich als Mensch lieben lernt, kann man sich auch lieben (!) lernen. ;-)

    @ Calacirya

    hmm irgendwie hast du das problem nun schon öfters gehabt, das er nicht richtig fest wurde, bei deinen männern usw. bzw. das es nach 1 min vorbei war....


    aber woran liegt es??


    es muss doch eine grund dafür geben??


    oder hat jeder mann den du hattest das selbe problem ??


    vielleicht ist es wirklich so, das du genau die falschen anziehst....


    wenn du den grund rausfindest kannst du es abstellen.


    wenn du natürlich der meinung bist, das es die männer nur nicht drauf haben, wird es schwer, dann musst du solange suchen bist du glück hast.


    mfg

    Zitat

    ..Die nahezu 100%-Fehlerquote bei Grainne sehe ich zum einen begründet in dieser Unwissenheit (was paßt überhaupt zu mir?), zum anderen in ihren (babs schrieb es schon) self-fulfilling-prophecies, und zum nächsten in ihrer Weigerung, die beiden letztgenannten Dinge überhaupt als Fehlerquelle anzusehen, und stattdessen den Fehler bei den anderen zu suchen..

    .


    Ich gehe davon aus, dass Calacirya die "No-Goes" sowieso aussortiert und die anderen - sei es verbal oder nonverbal - zwar viel versprechen, aber wenig halten. Oder um es - aus eigener Erfahrung - noch genauer zu sagen: das, was Männer unter gutem Sex verstehen, für mich oft nicht der Rede wert. Echte männliche Selbstüberschätzung paart sich hier mit fehlendem Korrektiv, und das über Jahre hindurch so gelebt.


    Ich stelle mal die Behauptung auf, auch bei sorgfältigem Aussortieren kann man das bei Männern nicht schon vor dem Sex sondern erst nachher erkennen. Einen Mann mit zunehmender Vertrautheit dann auch zunehmend aus der Reserve zu locken, das ist ein Reiz für sich. Das setzt allerdings voraus, dass es zu entlockende Reserven gibt. Die gibt es aber - aus welchen Gründen immer - oft nicht. Mit einiger Erfahrung merkt das schon ganz am Anfang.


    Ich sehe den Grund für Calaciryas 100% Fehlerquote darin, dass sie sich den Tatsachen verweigert, IMO ständig - und zunehmend sogar - am falschen Ende dreht.

    Ist euch schonmal aufgefallen in wievielen Threads in diesem Forum über Grainnes Männerprobleme gesprochen wird? Ich bin der Meinung langsam reicht es echt. Es wird immer das gleiche gesagt, es ist kein Nährboden für Neues Vorhanden, man kommt nie zu einem Ergebnis. Was soll der Scheiß denn noch?


    Es ist so wie es ist und es ist kein Grund so eine Masse an Threads ständig zweckzuentfremden.